6jährige Tierheim-Katze vergesellschaften?

Hasipferdi

Hasipferdi

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo zusammen!

Ich wollte mal nach eurer Meinung fragen: Wir haben seit Donnerstag eine Katze aus dem Tierheim geholtdie wir in der Wohnung halten werden, sie war wohl auch beim Vorbesitzer nie draussen, bis der sie einfach raus geschmissen hat.

Sie ist sehr verschmust, traut sich aber in der Wohnung gar nichts zu machen, klettert nicht mal auf den Kratzbaum, als hätte
man ihr das Früher verboten. Spielen will sie auch nicht, schaut immer nur sehrkomisch, wenn man mit Spielzeug kommt, kuschelt dabei aber sehr viel und bgerne mit uns Menschen.

Ich bin den ganzen Tag da, aber dennoch würde ich ihr gerne nach einer Eingewöhnungszeit einen etwas mutigeren Gefährten gebn, der sie vielleicht ein wenig aufmöbelt und ihr zeigt, das das Ketzenleben auch Spaß machen darf.

Meint ihr, ich könnte so nach zwei Monaten eingewöhnung mich mal nach einer ruhigeren, aber nicht so ängstlichen Jungkatze suchen? Ich weiß leider fast nichts über Cora, nur das sie wohl kein allzu leichtes Leben beim Vorbeitzer hatte, und offenbar absichtlich ausgesetzt wurde. Auch wenn sie Menschne gegenüber sehr zutraulich und pflegeleicht ist, möchte ich doch auch, das sie Spaß am Leben hat.

Und eine 90qm Dachgeschosswohnung, bei der sie zu 75qm uneingeschränkten Zugag hat, müsste auch für zwei Katzen grpoß genung sein. Oder vielleicht leiber im Frühjahr gleich zwei Kätzchen suchen, sdie auch sich haben, um Cora nicht zu sehr zu verschrecken? Oder macht es das noch schlimmer?

Also ihr merkt, ich brauche etwas Hilfe.

Danke für jeden Tip!
 
16.11.2003
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: 6jährige Tierheim-Katze vergesellschaften? . Dort wird jeder fündig!
M

Meike

Beiträge
172
Reaktionen
0
Hallo Susi!

Was konntest Du denn im Tierheim für Informationen über sie bekommen? Hat sie in einem Katzenhaus mit vielen anderen Katzen zusammengelebt oder mußte sie isoliert gehalten werden? Wie hat sie sich im Umgang mit anderen Katzen verhalten?

Wenn Du keine "asoziale" Katze ausgesucht hast, dann sollte eine Vergesellschaftung auch im Alter von 6 Jahren nicht allzu problematisch sein. Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob Du einer 6jährigen Katze mit einem Katzenkind einen Gefallen tust. Das hängt auch von ihrem Charakter ab; aber wenn sie mit ihrem Alter schon etwas ruhiger und gesetzter ist, dann könnte sie sich schnell von einem Kitten genervt fühlen. Vielleicht wäre dann eine Zweitkatze in ähnlichem Alter besser - auch wenn die Vergesellschaftung erst mal schwieriger wäre.

Liebe Grüße
Meike
 
Hasipferdi

Hasipferdi

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo!

Im Tierheim war sie in Quaratäne weil sie sich in der Kurzen zeit draussen gleich einen katzenschnupfen zugezogen hatte und daher erst mal alleine bleiben musste! Der Schweinehund von Vorbesitzer hat eine reine Wohnungskatze einfach raus gesetzt, die nicht mal geimpft war!

Ich habe auch mit einem älteren gefährten kein Problem, ich wünsche ihr nur, das man sie etwas aufmöbelt. Damit sie nicht ganz so ängstlich bleibt. Nur Menschen gegenüber ist sie sehr zutraulich, da denke ich,d as sie mit anderen Katzen auch weniger Probleme hätte. GFrage im Tierheim aber noch mal nach, ob sie schon mal näheren Kotakt zu anderen Katzen hatte, vielleicht wissen die mehr.
 

Schlagworte

tierheimkatze vergesellschaften

,

Tierheimkatze - Kratzbaum

,

tierheimkatze zweitkatze

,
Katzen aus Tierheim vergesellschaften
, perserkatzen vergesellschaften, fast blinde katze vergesellschaften, kater aus dem tierheim vergesellschaften, tierheimkatze traut sich nicht nach draussen, wie katze mit neuer katze aus tierheim vergesellschaften, katze traut sich nicht auf den kratzbaum, eingewöhnungsdauer tierheimkatze, tierheimkater vergesellschaften

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen