Blinder einsamer Kater, sollte er Gesellschaft bekommen?

T

Tier-Friiek

Gast
Hallo ihr lieben!

Ich bin neu hier und habe eine Frage wegen meinem Kater, (das wird jetzt aber ein bisschen lang, sorry).

Charly ist nun etwa 10-11 Jahre alt und blind. Wir holten ihn mit etwa 4-5 Jahren (Alter ist vom Tierarzt geschätzt, dieser meinte auch, dass er bestimmt schon seit Geburt blind ist) aus dem Tierheim, weil er mir so leid tat und ich ihn so süß fand.
Er ist auch immer noch der süßeste und allerliebste Kater wo gibt auf der Welt :D :wink:
Er lässt sich liebend gern bis zu 2 Std. am Stück bürsten. Immer wenn ich am PC bin liegt er auf meinem Schoß
(jetzt gerade auch), wenn ich fern gucke ist er zu 90% aller Fälle mit von der Partie und nachts schläft er in meinem Bett usw.
Nur denke ich, dass ihm sehr langweilig ist, wenn ich nicht da bin, er darf nicht raus und spielen tut er auch nicht alleine.
Da er blind ist durften/dürfen wir ihm laut TA und TH keinen Ausgang gewähren. Er fühlt sich draußen auch nicht wohl und sieht es auch nicht als Abwechslung, sondern hat Angst und zittert... :( In unserer 80qm Wohnung fühlt er sich dagegen sichtlich wohl und sicher.
Er spielt zwar sehr gerne, aber das geht halt nur sehr begrenzt und auch nur wenn jemand mit ihm spielt. Das Spielen geht eigentlich nur mit diesem schwarzen steifen Paketband womit man dann über ihn fährt (so dass er spürt wo es ist, ansonsten geht es leider nicht) und er versucht dann es zu fangen.
Wenn sich grad keiner mit ihm beschäftigt frisst er entweder, ist kurz auf dem Klo, schläft, kratzt an der Tapete (unsere Wohnung sieht aus... :evil:) oder befindet sich auf dem Weg zu einer dieser "Aktivitäten".
Nun ist das aber so, dass ich als wir ihn geholt haben noch in die Schule ging und viel Zeit hatte (und NOCH habe). Jetzt habe ich mein Abi fertig gemacht und werde ab dem 1.8. einen 8-Stunden-Job anfangen (und ich weiß auch jetzt schon dass ich viele Überstunden machen werden muss...).
D.h. dass mein armer Kati viel mehr alleine sein wird und ich mich nicht mehr sooo superviel um ihn kümmern kann wie bisher...

Ich habe daher überlegt eine zweite Katze zur Gesellschaft dazuzunehmen, damit er nicht immer so allein wäre. Ich habe da an eine rel. junge Katze (so dass sie halt schon entwurmt, sterilisiert und sauber ist) gedacht. Bei einer älteren hätte ich Angst dass Charly "unterdrückt" wird.
(Als hübschen Nebeneffekt erhoffe ich mir dann noch, dass die Tapete dann heil bleibt, aber okay, darum gehts jetzt nicht :lol: )

Was sagt ihr dazu? Meint ihr, dass ich es versuchen soll? Meint ihr dass mein Kater dann glücklicher wäre?

glg Verena
 
08.06.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Blinder einsamer Kater, sollte er Gesellschaft bekommen? . Dort wird jeder fündig!
Erdbeersoufflé

Erdbeersoufflé

Beiträge
281
Reaktionen
0
Ich find es toll das ihr einen blinden Kater genommen habt :D


Ich würde auf jeden Fall eine zweite Katze dazu nehmen. Eine gleichalte und sehr ruhige Katze wäre das beste.
Nicht nur zum zusammen spielen sondern auch zum zusammen kuscheln und so.
 
D

Daemia

Beiträge
657
Reaktionen
0
Ich finde es auch schön, dass ihr einem blinden Katerchen ein neues Zuhause gegeben habt :)
Gesellschaft wäre sicher schön für ihn, es kann aber passieren, dass er sich mit dem neuen erstmal nicht versteht. Eine Katzen-Zusammenführung dauert zwischen 10 Tagen und manchmal mehreren Monaten. Wir hatten das Glück, dass es sehr schnell ging, es ist aber von Tier zu Tier unterschiedlich.

Wenn du dich für ein Tier entscheidest, dann nimm unbedingt ein etwas gleichaltriges (zumindest 5-6 Jahre alt oder besser älter) Tier, da Kitten und junge Katzen noch sehr verspielt und wild sind, womit ein "älterer Herr", was dein Kater zweifellos ist, meist wenig anfangen kann, was die Zusammenführung erschwert und das Interesse aneinander meist eher nicht weckt.
Ein ruhiges Tier aus dem Tierheim oder ähnliches wäre sicher schön, vielleicht wirst du ja bei euch in der Gegend fündig, wenn jemand eine ältere Katze abgeben muss (alte Leute oder so) :)

Lieben Gruß,
Daemia
 
T

Tier-Friiek

Gast
meint ihr nicht dass eine gleichalte meinen kater nicht evtl. "unterdrücken" würde? ich hätte das schon gern so, dass er die "machtposition" (ich drück mich heute aus...:lol:)behält. bei einer gleichalten katze hätte ich einfach zuviel angst, dass charly dann den kürzeren zieht...
nicht dass er sich dann irgendiwe zurückzieht oder so...

meine oma z.b. ist strikt dagegen, sie meint dass charly dann "falsch" und unsauber werden würde wenn er merkt dass er nicht die einzige "hauptperson" ist
und sie meinte, dass die neue katze dann evtl. ihm sein futter wegfressen würde

wg. dem futter mache ich mir keine gedanken, ich könnte 2 fressstellen einrichten. aber wg dem unsauber werden hätte ich schon angst, ein 2. klo ist nämlich leider nicht möglich...

oder ist das quatsch? ich habe eigentlich immer viel auf die meinung meiner oma gegeben, da sie ingesamt bestimmt schon 30 katzen hatte (hatte früher einen riesen hof, jetzt ne wohnung mit wohnungskatze)

wenn dann kommt eh nur eine tierheimkatze in frage, aber wie soll ich da erkennen ob eine katze ruhig ist oder nicht?
die "wachen" ja erst zuhause "so richtig auf"...
 
Erdbeersoufflé

Erdbeersoufflé

Beiträge
281
Reaktionen
0
meint ihr nicht dass eine gleichalte meinen kater nicht evtl. "unterdrücken" würde? ich hätte das schon gern so, dass er die "machtposition" (ich drück mich heute aus...:lol:)behält. bei einer gleichalten katze hätte ich einfach zuviel angst, dass charly dann den kürzeren zieht...
nicht dass er sich dann irgendiwe zurückzieht oder so..

meine oma z.b. ist strikt dagegen, sie meint dass charly dann "falsch" und unsauber werden würde wenn er merkt dass er nicht die einzige "hauptperson" ist
und sie meinte, dass die neue katze dann evtl. ihm sein futter wegfressen würde

wg. dem futter mache ich mir keine gedanken, ich könnte 2 fressstellen einrichten. aber wg dem unsauber werden hätte ich schon angst, ein 2. klo ist nämlich leider nicht möglich...

oder ist das quatsch? ich habe eigentlich immer viel auf die meinung meiner oma gegeben, da sie ingesamt bestimmt schon 30 katzen hatte (hatte früher einen riesen hof, jetzt ne wohnung mit wohnungskatze)

wenn dann kommt eh nur eine tierheimkatze in frage, aber wie soll ich da erkennen ob eine katze ruhig ist oder nicht?
die "wachen" ja erst zuhause "so richtig auf"...

natürlich müssen sie erst ihre Machtpositionen klarstellen...da gibts ein bisschen gerangel aber kein unterdrücken

niemand wird dem anderen was wegfressen. das ist schwachsinn. du brauchst nur zwei näpfe zu füllen mehr nicht.

der alte wird auch nicht "falsch" (kein tier ist falsch) und bestimmt nicht unsauber. Du brauchst auch kein zweites klo...

und die im tierheim sagen dir gerne wie der charakter des einzelnen tieres ist.
 
N

NinaKatleen

Beiträge
237
Reaktionen
0
Weiss ja nicht, aber ich fände es besser, es so zu lassen, wie es ist.
Einem in die Jahre gekommenen, blinden Kater den Stress einer völligen Umgewöhnung anzutun, der noch dazu so an dir hängt ?

Würd ich niemals tun..
 
T

Tier-Friiek

Gast
natürlich müssen sie erst ihre Machtpositionen klarstellen...da gibts ein bisschen gerangel aber kein unterdrücken

niemand wird dem anderen was wegfressen. das ist schwachsinn. du brauchst nur zwei näpfe zu füllen mehr nicht.

der alte wird auch nicht "falsch" (kein tier ist falsch) und bestimmt nicht unsauber. Du brauchst auch kein zweites klo...

und die im tierheim sagen dir gerne wie der charakter des einzelnen tieres ist.
danke für deine antworten! hat mir schonmal sehr weitergeholfen. ich denke, dass ich das nächste mal wenn ich das auto habe und wenn fertig rennoviert ist mit der transportbox zum tierheim fahre :)
dort werde ich erst mal fragen was die dazu sagen und dann fragen ob sie eine geeignete katze für mich hätten ;)

sehe grad, dass du auch aus düsseldorf kommst. wo ist denn hier das nächste tierheim? in ratingen oder?

charly habe ich vom tierschutzverein wuppertal (haben da früher gewohnt) und wo meine gelben seiten abgeblieben sind weiß ich nicht :?
deshalb frag ich so blöd :D
 
T

Tier-Friiek

Gast
Weiss ja nicht, aber ich fände es besser, es so zu lassen, wie es ist.
Einem in die Jahre gekommenen, blinden Kater den Stress einer völligen Umgewöhnung anzutun, der noch dazu so an dir hängt ?

Würd ich niemals tun..
willst du damit sagen dass mein kater alt ist??? :shock:
finde ich überhaupt nicht! z.b. die katze von meiner oma ist fast 17 8oder 18 :?: weiß ich grad nicht genau) und noch topfidel!

allerdings habe ich natürlich schon angst, dass es nicht klappt... sonst hätte ich mich hier nicht angemeldet und gefragt...

vielen dank für deine meinung! freue mich über jede weitere!
 
Erdbeersoufflé

Erdbeersoufflé

Beiträge
281
Reaktionen
0
natürlich müssen sie erst ihre Machtpositionen klarstellen...da gibts ein bisschen gerangel aber kein unterdrücken

niemand wird dem anderen was wegfressen. das ist schwachsinn. du brauchst nur zwei näpfe zu füllen mehr nicht.

der alte wird auch nicht "falsch" (kein tier ist falsch) und bestimmt nicht unsauber. Du brauchst auch kein zweites klo...

und die im tierheim sagen dir gerne wie der charakter des einzelnen tieres ist.
danke für deine antworten! hat mir schonmal sehr weitergeholfen. ich denke, dass ich das nächste mal wenn ich das auto habe und wenn fertig rennoviert ist mit der transportbox zum tierheim fahre :)
dort werde ich erst mal fragen was die dazu sagen und dann fragen ob sie eine geeignete katze für mich hätten ;)

sehe grad, dass du auch aus düsseldorf kommst. wo ist denn hier das nächste tierheim? in ratingen oder?

charly habe ich vom tierschutzverein wuppertal (haben da früher gewohnt) und wo meine gelben seiten abgeblieben sind weiß ich nicht :?
deshalb frag ich so blöd :D

Ich komm aus rath. Da ist auch ein Tierheim. Zur not könnten wir uns treffen und ich bring dich hin
 
T

Tier-Friiek

Gast
Ich komm aus rath. Da ist auch ein Tierheim. Zur not könnten wir uns treffen und ich bring dich hin
ach ja da gibts ja auch noch eins ;)
und danke für dein angebot, aber da komm ich schon allein hin :lol:

muss eh erst noch abwarten, bis das schlafzimmer rennoviert ist. ich schätze mal dass es anfang juli soweit sein könnte
 
N

NinaKatleen

Beiträge
237
Reaktionen
0
@ Tier Friiek : Neee, alt ist der nicht. SO war das nicht gemeint.
Aber in seinem 10 Jahren hat er, wie jedes Lebewesen, sich seine "Macken" angelebt.Und er ist ja, wie du schreibst, schon recht bezogen auf Dich. Grade eine Katze lebt ja von ihren Augen, wenn die nicht mehr sind, kam mir eben nur in den Sinn dass es sein könnte, dass er sich schneller durch ein fremdes Tier bedrängt fühlt, da er ja überhaupt nicht sehen kann, wie sich das Gegenüber verhält (Buckel, Fell aufstellen etc.)
 
T

Tier-Friiek

Gast
naja aber spätestens wenn er von einer katze eine gefegt kriegt, merkt er das schon! :lol: außerdem kommt ja vorher auch noch gebrüll und gefauche, dann läuft er auch meißt schon weg! er faucht dabei aber auch manchmal selber und haut nach der katze die ihn bedroht (nur tifft er so gut wie nie weil die sehende katze noch genug zeit zum ausweichen hat...)
 
N

NinaKatleen

Beiträge
237
Reaktionen
0
achso, du hast schonal testen können wir er auf eine neue, Fremde reagiert?
 
T

Tier-Friiek

Gast
na, ab und zu geben wir ihn zu meiner oma, wenn wir in den urlaub fahren oder wenn, wie jetzt, etwas rennoviert wird
dann ist er mit molli, der dicken alten katze von meiner oma zusammen
aber die ignorieren sich eigentlich eher

letztens war charly auf ihrem schlafplatz und hat molli beim schlafen gestört (er ist auf sie gelatscht :lol: ) dann wollte er aber auch nach fauchen und brüllen nicht verschwinden, da hat er eine gefegt gekriegt :roll:
seitdem lässt er mollis schlafplatz in ruhe und es herrscht gegenseitige akzeptanz, aber er zieht trotzdem irgendwie den kürzeren z.b. ist sie es die nachts bei meiner oma im bett schläft, charly schläft dann auf dem sofa...
auch fressen tut sie zuerst, er darf erst nach ihr fressen...er hat sich ihr völlig untergeordnet

etwas mehr als gegenseitige akzeptanz möchte ich eigentlich schon, aber na gut molli ist jetzt auch schon zeit ihres lebens wohnungskatze und war immer allein...
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Er ist ein Senior, blind und seit mindestens 5 Jahren, vielleicht schon immer eine Einzelkatze.

Eure jetzigen Gedanken, ihm Gesellschaft zu besorgen sind lobenswert, doch solltet ihr gut überlegen, ob ihr das wirklich wagen wollt.

Nach so langer Zeit des Alleinlebens wird er den grössten Teil der kätzischen Kommunikation verlent haben. Dazu kommt, das er ohnehin völlig anders kommuniziert als ein sehendes Tier.

Es kann sein das es einfach nicht funktioniert- Das muss dir von vornherein klar sein.

Wenn du es versucht, nimm nicht einfach das erste X- beliebige Tier, das dir irgendwie gut vorkommt, sondern denke genau und suche mit Verstand aus.

Es muss auf jeden Fall ein sehr gut sozialisiertes Tier sein, denn mit einem solchen bestehen die allerbesten Chancen, das es in der Lage ist, sich an die Behinderung deines Katers anzupassen. Denn nur so kann die Beziehung behindertes- gesundes Tier funktionieren, das behinderte Tier kann sich schliesslich nicht einstellen.

Zum anderen sollte es m.E. ein ruhiges und nicht extrem verspieltes Tier sein, ein sehr soziales und nicht dominantes. Sicher kein Kitten- das würde euren Kater allein schon vom Alter her überfordern, mit seiner Behinderung auf jeden Fall.

Mit einem erwachsenen, vielleicht auch schon etwas älteren tier "aus gutem Hause" das immer Kontakt zu anderen Katzen gehabt hat und vom Charakter her eben gut passt, könntet ihr es versuchen.

Aber macht euch auf eine möglicherweise lange Eingewöhnungszeit von Monaten gefasst und macht euch auch darauf gefasst, das sich euer Kater möglicherweise ängstlich zurückzieht, weil er mit all den neuen Reizen überfordert ist und das neue Tier eben noch nicht verstanden hat, wie es mit ihm umgehen muss. Die andere möglichkeit wäre, das er aus Reizüberflutung alles angreift, was ihm in den Weg kommt und nicht da ist, wo er es erwartet- das kommt ganz auf seinen Charakter an.

Ich fürchte, euer Gedanke kommt etwas spät, vor 5 Jahren hätte es sicher besser ausgesehen.
Obwohl ich im Grunde immer für die Paar- oder gruppenweose Haltung von Katzen bin würde ich mir in seinem Fall wirklich gründlich überlegen, ob es nicht das beste ist, es so zu belassen wie es ist.
Für blinde Katzen ist eine immer gleichbleibende Umgebung extrem wichtig, denn nichts anderes haben sie. Er ist ja nun auch nicht der jüngste und in der Zeit, die er bei euch ist, von gelegentlichen Besuchen in einem fremden Revier abgesehen, immer alleine gewesen.
Wenn die neue Katze sich nicht an ihn anpasst, kann es sehr unschön für ihn werden. Wenn es aber doch klappt, kann er sicher noch eine schöne Zeit mit seinem Partner verleben.

Wie immer ihr euch entscheidet- Viel Glück.

LG
Sandra
 
N

NinaKatleen

Beiträge
237
Reaktionen
0
Aiur hat das in Worte verpackt, was ich auch gern sagen wollte :wink:
 
T

Tier-Friiek

Gast
@Aiur

danke für deine tipps, und danke dass ihr mir vom kitten abgeraten habt, ich dacht das wär wohl so am besten... aber eure gründe die gegen ein kitten sprechen sind einleuchtend!

ich werde das alles nochmal überdenken und mich dann im tierheim nochmal beraten lassen und mir dort katzen angucken die evtl. in frage kommen könnten

aber eigentlich möchte ich es schon versuchen, denn eigentlich gibt es nicht sooo viel risiko... wenn charly und die neue katz sich nicht ganz und gar nicht verstehen sollten, habe ich schon ein hübsches ausweich-plätzchen für sie (mein freund (+seine familie) haben in willich ein hübsches häuschen und wünschen sich schon lange eine katze)

denn ich "rette" ja keine katz ausm tierheim und bringe sie dann wieder zurück, die arme!

wie alt sollte ein(e) evtentuelle(r) partner(in) denn mindestens sein? so ab 5 jahre? und soll es ne katze, also ein mädchen, sein? (schwebte mir so vor, weil sie evtl. lieber sind, charly ist natürlich kastriert)
oder lieber nen kater?
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Sag nicht das es kein Risiko gibt.
Es it schon möglich, das dein Kater, wenn es wirklich überhaupt nicht klappt, für eine sehr lange Zeit verstört und im Verhalten stark verändert sein wird, vielleicht auch so bleibt.

Ich würde sagen, 4-5 Jahre sollte ein eventueller Partner mindestens sein, bis hinauf zu ca. seinem Alter.
Eben ein Tier, das die Sturm- und Drangphase und die allergrösste jugendliche Verspieltheit schon hinter sich hat.

Ob Kater oder Katze ist rel. egal wenn sie kastriert sind, wichtiger ist, das der Charakter wirklich passt. du suchst ja keinen Tobepartner für deinen alten Herren sondern einfach Gesellschaft.
 
T

Tier-Friiek

Gast
Sag nicht das es kein Risiko gibt.
Es it schon möglich, das dein Kater, wenn es wirklich überhaupt nicht klappt, für eine sehr lange Zeit verstört und im Verhalten stark verändert sein wird, vielleicht auch so bleibt.
dagegen spricht aber, dass er ja auch nicht verstört ist wenn er von meiner oma und molli wieder nach hause kommt...

aber trotzdem werde ich es mir auf jeden fall noch guuut überlegen!
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
5
Esist etwas anderes, ob du ihn mal kurz in ein fremdes Revier setzt und dann wieder mitnimmst, oder ob jemand dauerhaft in sein Revier eindringt.

Aber wie Katzen da reagieren- das kann man überhaupt nicht vorausberechnen, oft total anders, als sie sich Menschen gegenüber verhalten. Sie könnens uns ja leidernicht erzählen ;).
 

Schlagworte

blinde katzen gesellschaft

,

katzen miteinander vergesellschaften

,

welchen partner für blinde katze

,
fast blinde katze vergesellschaften
, habe eine blinde katze gesellschaft, drei katzen miteinander vergesellschaften, unsere blinde katze hat bekommen gesellschaft, katzenforum, einsamer kater?, einsamer kater, katze mit blinder katze vergesellschaften, wie vertragen sich blinde Katzen mit sehenden?, blinder kater, blinder kater zusammenführen, blinde katze allein gesellschaft