katzenwelpen vom bauernhof als reine stubentiger...

S

Salem

Beiträge
125
Reaktionen
13
hallo an alle,

mein freund und ich planen ja, katzennachwuchs ins haus zu holen. erste wahl war(situationsgebunden) 2 kätzchen aus dem kürzlich geborenen wurf meiner freundin. nur ist sie seit einiger zeit der meinung, dass ihre katze, welche ihre
kitten irgendwo ausserhalb versorgt, nur ein junges hat. und nicht mehrere wie wir eigentlich mal gehofft hatten.
heute nun ihr anruf ein befreundeter bauer in der nähe hat viele kitten und will diese gerne abgeben. allerdings sind die kleinen dann doch von draussen, wenn auch noch ganz jung.

jetzt meine fragen:

kann ich das machen, die dann einfach im haus lassen?

wir wohnen zwar auf dem land aber ich hatte schon mal eine katze die hat den freigang nicht überlebt :(

und muss ich meine katzen dann, ausser entwurmen, auch einmal im jahr impfen wenn sie doch nur zu hause sind?
bzw welche impfungen sind pflicht dass die beiden mal im tierheim oder pension sein können über urlaub?

danke schon mal im voraus

salem
 
01.07.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: katzenwelpen vom bauernhof als reine stubentiger... . Dort wird jeder fündig!
Claus

Claus

Beiträge
1.896
Reaktionen
0
Hallo,

also die Impffrage ist einfach zu klären, bei reinen Stubentigern langt Katzenseuche und Katzenschnupfen soweit ich weiß. Ob es mit Bauerhofkitten als reine Wohnungstiger gutgehen kann, ist so ne Sache für sich.

Meinen Johnny hab ich mit 3 Monaten vom Bauernhof bekommen, die ersten 2 Jahre ging es gut, aber dann hat er mit solcher Vehemenz Freigang gefordert, dass ich gar nicht anders konnte, als ihm Freigang zu gewähren.

Es kann klappen, aber eine Garantie, gibt es leider nicht.

Liebe Grüße,

Claus
 
C

cikobi

Beiträge
3.101
Reaktionen
0
Hallo auch von mir,

ich habe zwei österreichische Bauernhofkatersse bei mir die nun zwei Jahre alt sind.

Ich habe sie im Alter von 12 Wochen zu mir genommen, entwurmt und geimpft.

Sie haben halb-Freigang, sind aber vorrangig Wohnungskatzen, wenn ich das zeitlich ins VErhältnis setze. Ausserdem gehen sie nie weit weg von meiner Wohnung und sind beim Rufen sofort wieder da.

Ich rate Dir, auf jeden Fall zwei zu nehmen, weil dann viel Energie bei den beiden bleibt und sie sich somit eher weniger auf die Frage "raus oder rein" konzentrieren müssen um sich auszulasten.

Dann rate ich Dir dazu, Dir im Vorfeld zu überlegen ob sie so eine Art gesicherten Freigang kriegen können oder sollen, davon sind die Impfungen auch ein Stück abhängig.

Entwurmen nbatürlich auf jeden Fall und kastrieren dann auch.

Ganz wichtig: Bitte versuche den Bauern dazu zu kriegen, die beiden 12 Wochen bei sich zu lassen, damit sie fertig sozialisiert sind!

Alles Gute und viel Freude!
 
S

Surnia

Beiträge
524
Reaktionen
0
Mein dicker Kater kam mit etwa einem halben Jahr zu uns, er stammt wahrscheinlich auch von einem Bauernhof (jedenfalls wurde er in der Nähe eines solchen im Wald aufgegriffen). Er hatte gar keine Wahl als Stubentiger zu werden, denn ich habe keine Wohnung im Erdgeschoß gehabt. Ich glaube, er hat es nicht vermisst, denn damals war auch die Mietze nur wenige Monate alt und die beiden hatten miteinander genug Spaß und Toberei.

Bei wenige WOchen alten Tieren sehe ich gar kein Problem darin, sie an Wohnungshaltung zu gewöhnen.
 
Isolde Mis

Isolde Mis

Beiträge
654
Reaktionen
0
Ich denke auch nicht, dass es in dem Alter Probleme gibt, die Kleinen an die Wohnung zu gewöhnen. Mein Kater wurde wer weiß wo geboren und dann ausgesetzt (zu mir kam er mit 6 Wochen). Er hat sich problemlos an ein Leben als Stubentiger gewöhnt, es ist mittlerweile eher so, dass ich als "Untermieter" gnädigst geduldet werde... :wink:
 
P

Pyewacket

Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo!

Ich kann leider nichts Gutes von Kätzchen vom Bauernhof berichten.

Meine Freundin hat sich 2 Kater vom Bauernhof geholt, die jetzt in einem Mehrfamilienhaus mit Balkon leben. Die Kater sind gesund und wurden rechtzeitig kastriert, trotzdem bereut meine Freundin diesen Familienzuwachs oft. Die Kater (3 Jahre alt) haben einen unbändigen Bewegunsgdrang und niemand will sich in der Urlaubszeit um sie kümmern, weil sie wirklich jede Wohnung zerlegen. Mal abgesehen vom Klo, dass 2mal täglich gereinigt werden muss... :shock:

Mein Vater bekam vor vielen Jahren auf merkwürdigen Wegen (ich hatte damit nix zu tun und war immer dagegen) ein zu kleines, verlaustes und verwurmtes Katzenbaby vom Bauernhof. Wir haben das Kleine mit Hilfe vom Tierarzt gesund bekommen, geimpft und kastriert. Nach nur 2 Jahren wurde die Katze entsetzlich faul und fett und lebte nur noch auf Diät (ausschliesslich Futter vom Tierarzt!). Mit 6 Jahren bekam sie Diabetes, mit 8 Jahren starb sie. Traurig!

Jetzt haben wir nach langer Suche eine 10 Jahre alte Stubenkatzendame, die von einer verstorbenen Person stammt, für meinen Vater gefunden. Klein, gesund, sehr lieb, ruhig und sehr zufrieden! :)

Viel Erfolg
-Maike
 
C

cikobi

Beiträge
3.101
Reaktionen
0
Hallo Pyewacket:

Mal abgesehen vom Klo, dass 2mal täglich gereinigt werden muss...
Öhm, das ist für mich eine Selbstverständlichkeit meinen beiden das Klo zweimal am Tag zu reinigen... würde auch ungern in meiner eigenen Sch*** stehen müssen :roll:

Die Kater (3 Jahre alt) haben einen unbändigen Bewegunsgdrang und niemand will sich in der Urlaubszeit um sie kümmern, weil sie wirklich jede Wohnung zerlegen.
Wie oft und lange beschäftigt sie sich denn mit den beiden, haben sie ausreichend Spiel und Kletter und Kratzmöglichkeiten?

Wenn sie in der Urlaubszeit immer woanders untergebracht werden, ist das vielleicht ihre Art zu zeigen, dass sie mit diesen Umgebunswechseln nicht klarkommen?!

Mein Vater bekam vor vielen Jahren auf merkwürdigen Wegen (ich hatte damit nix zu tun und war immer dagegen) ein zu kleines, verlaustes und verwurmtes Katzenbaby vom Bauernhof. Wir haben das Kleine mit Hilfe vom Tierarzt gesund bekommen, geimpft und kastriert. Nach nur 2 Jahren wurde die Katze entsetzlich faul und fett und lebte nur noch auf Diät (ausschliesslich Futter vom Tierarzt!). Mit 6 Jahren bekam sie Diabetes, mit 8 Jahren starb sie. Traurig!
Du hast halt bei unkontrollierter Verpaarung IMMER ein gesundheitliches Restrisiko. Unkontrolliert heißt, ich checke die Eltern nicht auf Gesundheit, Blut und Gene, wie das ein guter Züchter tut.

Das gleiche gilt jedoch auch für jeden privaten Vermehrer, der einen Ups-Wurf hat oder mal Junge haben wollte.

Das hat nichts mit dem Bauernhof zu tun!

Zumal Diabetes von allem möglichen abhängt, von Ernährung, Veranlagung usw.

Mein einer Bauernhofkater hat Struvitgries-Neigung. Kann mir auch mit einer gezüchteten Rassekatze passieren.

Hier war ja vorrangig die Frage, Wohnung möglich oder nicht.
 
P

Pyewacket

Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo! :)

Manchmal (naja, zeimlich oft) drücke ich mich vielleicht etwas ungenau/ungeschickt aus, deshalb kommt hier eine Erklärung:

-Ich habe das Klo meiner Perserkatzendame nur alle paar Tage reinigen müssen. Dank Klumpstreu hab ich vielleicht alle 3 Tage geschaufelt und alle 2 Wochen komplett gewechselt. Hat NIE gerochen!
Das mit dem Klo habe ich deshalb erwähnt, weil man sich darüber klar sein sollte, was auf einen zukommt, wenn man sich 2 Katzen zulegt, bei denen die Herkunft nicht so genau kennt (Bauerhof) und die ziemlich gross und kräftig werden können. Mein Perserchen z.B. war ein Zwerg (2,5kg), da wusste ich genau, was auf mich zukommt.

-Die Kater meiner Freundin haben tolle Tobe-, Spiel- und Kratzmöglichkeiten (z.B. eine eigene Wasserfontäne zum Trinken!). Sie zerlegen trotzdem die Wohnung meiner Freundin, deswegen will sie ja keiner in der Urlaubszeit nehmen.

-"Unkontrollierte Verpaarung"... ja, deswegen halte ich nichts von Katzen vom Bauerhof. Ich bin sogar absolut dagegen, den Handel mit den niedlichen Kleinen auch noch zu unterstützen! Schade, dass es keine Gesetze gibt, die die Bauern verpflichten, ihre billigen Mäusefänger kastrieren und impfen zu lassen!

-"Das hat nichts mit dem Bauernhof zu tun!"
Oh doch, wer will mir denn beweisen, welcher Kater für den niedlichen Wurf zuständig ist, wenn die Katze den ganzen Tag draussen rumstreunt??

-"Hier war ja vorrangig die Frage, Wohnung möglich oder nicht."
Jepp, und ich wollte mit meinem Beitrag zum Ausdruck bringen, dass ich nicht nur dagegen bin, eine "Naturkatze" in die Wohnung zu sperren (siehe die Kater meiner Freundin), sondern auch dass ich prinzipiell gegen den Handel mit süssen kleinen Katzenbabys vom Bauernhof bin!!
 
C

cikobi

Beiträge
3.101
Reaktionen
0
Nur ganz kurze Anmerkung: mein "Bauernhof" ist eine kleine, private, österreichische Tierschutzorganisation, ich unterstütze den handel auch nicht.

Der Vollständigkeit halber sollte man aber bitte erwähnen, dass der "Handel" mit privat-Haushaltkätzchen, die mal eben so in die Welt gelassen wurden (und man oft genug auch nicht weiß wer der kater war), genauso wenig unterstützenswert ist wie die meistens einfach so stattfindende vermehrung auf dem lande.

was man jedoch tun kann ist zumindest mal mit den bauersleute reden, bei meinen eltern im schwarzwald sind inzwischen erstaunlich viele land-katzen kastriert (zumeist die mädels aber es ist ein anfang), man stößt also nicht zwangsläufig auf taube ohren.
 
C

Caroline

Beiträge
28
Reaktionen
0
Ich glaube kaum das es Probleme mit der Wohnungshaltung gibt. Ideal wäre natürlich ein geschützter Balkon o.ä. z.B. Freigehege
Ich bin mittlerweile gänzlich gegen Freigang. Ich wohne eigentlich auf dem Land und bin trotzdem ständig mit überfahrenen, geklauten, vergifteten und erschossenen (Jäger) Katzen konfrontiert. Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Wohnungskatze ist deutlich höher als die von Freigängern und wenn man die Wohnung entsprechend katzenfreundlich einrichtet mit Kuschel- Kratzt- und Spielmöglichkeiten und sich dementsprechend viel mit den Katzen beschäftigt vermisst die Katze glaube ich nichts.
WIr erwarten Maine Coon Familienzuwachs zu meinem EKH Kater. Da geben die meisten Züchter ihre Tiere sowieso nur in Wohnungshaltung ab. Nicht ohne Grund natürlich
 
S

Salem

Beiträge
125
Reaktionen
13
Schalt ich mich auch mal wieder ein :)

Hallo an alle,

na da ist ja ein richtiger Sturm losgebrochen um meine Fragen :)

Mal vorneweg: Wir haben die Racker schon

Und jetzt in Ruhe:

Meine Frage hatte einige Gründe/Hier die Vorgeschichte;

meine erste Katze lief mir vor ca 4 Jahren zu, bzw wurde mir wahrscheinlich vor die Haustüre gesetzt, da war die höchstens 4-5 Wochen alt und ich hab sie aufgenommen und als Wohnungskatze gehalten. Wir hatten damals ein 240 qm Haus, also Platz hatte sie genug.

Als ich, da war meine Große schon mind 2 Jahre alt(genau weiss ich es nicht mehr) vom Bauernhof ein Baby halbtot mitgebracht habe um es zu retten(was ich auch geschafft hatte) und das Kleine dann über den Berg war, hat mir meine Große deutlich gezeigt, dass sie nichts von Gesellschaft hält.(Konnte mehrere tätliche Angriffe gerade noch so stoppen, nix da mit Welpenschutz) hab ich die Kleine weggegeben ins Tierheim.

Meine Große wurde, wie in den Wochen vor ihrem Tod noch andere Katzen aus der Siedlung, Opfer von jemandem, den ich nicht kenne(Gut für ihn)... Ich fand sie mit eingeschlagenem Kopf draussen liegend :(
:evil:

Mein Freund hatte bis vor ca 5 Jahren( da kannten wir uns nicht) auch eine Katze, welche im Alter von 15 Jahren von alleine eingeschlafen ist.
Aber deren Mutter ist von einer Nachbarin erschlagen worden)

Als wir beide eine Katze wollten, haben wir uns auf Wohnungshaltung geeinigt. Und aus diesem Grund auch 2 Katzen gewollt.

Nun fing die Sucherei an, denn wir sind beide nicht der Meinung, für eine Katze Geld zu bezahlen bei der Anschaffung.

Über Bekannte meiner Freudin haben wir letzten Sonntag bei einem Bauernhof in meiner Nähe vorbeigeschaut weil er 9 Kätzchen hatte.
Von da haben wir auch unsere 2 Naturburschen(wir hoffen sie werden groß)

Salem(getiegert mit weiß) ist laut TA ca. 12 Wochen alt
Pascha(schwarz mit weiß) ist " " 10 Wochen alt

Klar hatten beide Flöhe, Würmer und dergleichen, waren aber putzmunter und haben den Antrittsbesuch beim TA gut überstanden :)

Sie werden auch pünktlich ihre Impfungen, etc bekommen, trotz dass sie im Haus sind. Im Winter ist Kastrieren angesagt.

Dass die Zwei absolute Wirbelwinde sind, freut uns beide. Es vergeht kein Tag an dem wir nicht über die Beiden lachen können.
Ausserdem sind es richtige Käpsele, haben von Anfang an das Klo als solches erkannt(keine missgeschicke) und gehen deshalb auch nie wo anders hin. den kratzbaum beturnen sie eifrig. und schlafen tun sie dann halt überall. :)

wir würden die beiden nie wieder hergeben. auch nicht wenn ich morgens und abends das klo putze und die beiden zum einstand gleich wieder reinpinkeln und kakkern(bei 2 katzen 4 mal häufchen)....wohl gemerkt: NOCH WÄHREND ICH PUTZE *lol*

weitere berichte werden folgen

grüße

salem

mit salem und pascha
 

Schlagworte

katzenbabys vom bauernhof

,

bauernhof katzenbabys

,

katzenbaby bauernhof

,
katzenbaby vom bauernhof
, katzen vom bauernhof, katzenwelpen vom bauernhof als reine stubentiger, katzenbabys bauernhof, bauernhof katzenbaby, katzenwelpen frankfurt, katzen welpen frankfurt, katzen vom bauernhof stuttgart, katzenwelpen vom bauernhof, katzen welpen vom bauernhof, katzenbabys bauernhof augsburg, katze vom bauernhof in wohnung