Katzenbaby zum Bauernhof in 2-Zimmerwohnung???

M

milky87

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo an alle "Katzenkenner"! :)

Die Katze eine Freundin von mir hat 9 kleine Katzenbabies bekommen. Ich würde einer gerne
ein zu Hause geben. Doch ich weiß nicht, ich ob das so günstig ist!? Da die Katzenmama und sicher auch die Babies ja an der Leben draussen gewöhnt sind, sie leben auf einem Bauernhof. Kann mir jedem sagen, ob das eventuell ein Problem ist?
Katzen vom Bauernhof in einer 2-Zimmerwohnung???
Ich bitte um eine Antwort, danke im Voraus!

Milky
 
01.07.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katzenbaby zum Bauernhof in 2-Zimmerwohnung??? . Dort wird jeder fündig!
Claus

Claus

Beiträge
1.896
Reaktionen
0
Hallo,

wenn, dann bitte 2 von den kleinen. Gerade die kleinen brauchen einfach noch "kätzische" Gesellschaft, zum toben und spielen. Es ist auch für den Menschen viel einfacher, wenn noch ein zweites tigerchen da ist. Viel mehr Geld kostet es auch nicht.

Eine 2 Zimmer Wohnung ist normalerweise groß genug. Allerdings ist die Frage, ob die kleinen sich auf Dauer mit einem reinen Stubentiger dasein zufrieden geben Mein Johnny stammt vom Bauernhof, ich bekam ihn, als er 3 Monate alt war. Die ersten zwei Jahre ging alles gut, aber dann hat er so sehr nach Freigang gedrängt, dass mir gar nix anderes übrig blieb, als ihm Freigang zu gewähren.

Es kann gutgehen, aber eine Garantie gibt es leider nicht.

Liebe Grüße,

Claus
 
M

milky87

Beiträge
2
Reaktionen
0
Gleich zwei?
Ich hab keinerlei Erfahrung mit Katzen. Zwei sind sicher schwieriger also eine oder!? Stubenrein, erziehen usw.!?
Ich denke schon, das das für die kleinen schöner wär. Schon alleine, weil sie dann die 6 Stunden, wo ich arbeiten bin, nicht alleine sind und sich dann gemeinsam beschäftigen können... Aber ich weiß nicht!? Welche Kombi ist dann am besten?
Für ein paar Tips wär ich dankbar!

Lg Milky
 
Claus

Claus

Beiträge
1.896
Reaktionen
0
Also wirklich schwieriger sind zwei nicht. Als ich Johnny bekam hatte ich auch keinerlei Erfahrung mit Katzen, als er das erste mal schnurrte, dachte ich er knurrt mich an :lol:

Die Kombination ist eigentlich egal, wenn Du dich aber für eine gemischte Kombination entscheidest, dann musst Du rechtzeitig ans kastrieren denken, sonst hast Du auf einmal 5 :lol: Ich persönlich mag Kater halt sehr gerne, es ist bei mir schön zu beobachten, wie sich mein alter Johnny um den kleinen Lucky kümmert. Katers raufen halt gerne mal, liegen aber 5 Minuten später wieder zusammen und kuscheln, Mädles zicken schon mal rum, aber das muss auch nicht so sein.

Erziehen kannst Du bei Katzen nicht allzuviel. Ich sag immer, bei reiner Wohnunghaltung sollte man ihnen schon einiges zugestehen. Bei mir hab ich nur die wichtigsten Sachen beigebracht, wie. z.B. nicht auf den Tisch, wenn ich esse, oder am kochen bin.

Stubenrein ist so ne Sache, wenn sie auf dem Hof schon ein Kaklo hatten, dürften sie das fast von selbt lernen, wenn nicht, muss man ihnen halt das Klo zeigen, aber Katzen sind sehr reinlich, die meisten lernen es sehr schnell. Bei zweien empfehlen sich zwei Klo´s. Aber dazu steht hier im Forum schon sehr viel, lies dich einfach mal durch. Auch zu Ernährung wirst Du hier viel finden.

Wie Du schon geschrieben hast, es ist schöner für sie, vor allem wenn Du arbeiten bist. Sie stellen dann auch nicht ganz so viel Unfug an. Ausserdem wirst Du ja auch ab und an mal von der Arbeit kommen, geschafft sein und vielleicht einfach nur deine Ruhe haben wollen. Gerade dann ist es gut, wenn sie sich miteinander beschäftigen können.

Mehr fällt mir momentan nicht ein, wenn Du noch fragen hast stell sie einfach.

Liebe Grüße,

Claus
 
karudo

karudo

Beiträge
466
Reaktionen
0
Hey,

Ich habe ja auch gerade meine kleinen bekommen. Als ich damals die Kimba zu meiner 9 Jährigen Pussy genommen habe die nicht mit ihr zu tun haben wollte hatte ich wesentlich mehr arbeit als jetzt wo ich gleich drei kleine Tiger habe.

Klar wenn ich nach Hause komme dann wollen sie ihr fressen und ihr Spiel sowei die schmuseeinheit von mir haben.
Werde aber nicht so stark gefordert wie damals bei der Kimba.
Da die drei Racker sich sehr viel miteinander beschäftigen. und auch schmusen.

Ich kann dir auch nur dazu raten gleich zwei zu nehmen es macht nicht mehr Arbeit als eine.

und es ist einfach nur Herlisch den dreien beim Toben zuzuschauen.
 
J

Jule2505

Gast
Hallooo...

ich kann Dir auf jeden Fall auch zu 2'en raten!!!

Wenn Du nur eine Katze nimmst, dann kann es Dir passieren dass sie Dir vor lauter "Langeweile" die Bude auseinander nimmt. Der Mensch kann den tierischen Spielkameraden nur bedingt ersetzen. Katzen spielen untereinander ganz anders und viel intensiver als mit dem Menschen.

Mehr Arbeit machen sie auch nicht, eher im Gegenteil, sie sind ausgeglichener weil sie einen Spielkameraden an ihrer Seite haben.

Wir haben seit 1Monat 2 kleine Katerchen aus dem Tierheim: es ist zu geil wenn die beiden hier durch die Bude fegen, sich kabbeln, zusammen schmusen, sich gegenseitig im Spiel auflauern und über einander herfallen (natürlich alles nur Spiel!!),... Da wir beide berufstätig sind würde 1Katze sich alleine fühlen und sich selbst ne Beschäftigung suchen :evil:
Außerdem kosten 2 Katzen nur unwesentlich mehr als 1Katze und für das Tier ist es auf jeden Fall besser wenn es einen Kumpel zum spielen hat!!!

Wir haben uns für ein gleichgeschlächtliches Pärchen entschieden. Ich habe schon viel darüber gelesen und auch von verschiedenen Leuten gehört (alles sehr seriöse Katzenkenner) dass gleichgeschlechtliche Pärchen meist besser zusammen auskommen. Kater sind in ihrer Art etwas robuster und Katzen (weiblich) spielen meist eher zurückhaltender. Wenn dann z. B. der Kater lieber raufen will und die Dame lieber mit dem Bällchen spielen möchte kann es passieren, dass der Kater irgendwann unterfordert ist und das kann zu Missstimmungen bei Beiden führen.
Ich bin mit unserer Zusammenstellung sehr glücklich und ich denke den Katerchen gefällt es auch gut so wie es ist :)

Nur nochmal zum Schluss: bitte nimm 2 Fellnasen bei Dir auf, die 2 werden es Dir danken!!!

Hier findest Du sicherlich noch viele hilfreiche Tips im Forum...blätter Dich einfach mal durch.

:wink:
 
Mr.Spock

Mr.Spock

Beiträge
145
Reaktionen
0
Hallo,

mein Blacky kam damals mit knapp drei Monaten auch direkt vom Bauernhof zu uns. Er hatte keinerlei Probleme in der Wohnung zu leben. Auch nicht als er älter wurde. Aus der Erfahrung heraus kann ich allerdings heute auch nur dazu raten, zwei Fellnasen zu nehmen. Mein Kater ist zwar fast bis zu seinem Ende ohne andere Katzen geblieben, allerdings sehe ich heute den Unterschied. Ich habe die zwei Katzen meiner Mutter übernommen. Den Artgenossen kann eben der Mensch nicht ersetzen. Und mehr arbeit machen zwei Katzen auch kaum. Na ja, eventuell zwei Klos sauber machen. Tja und eben etwas mehr Futter und TA kosten auch mal zwei. Dafür kann man zwei eben halt auch ein paar Stunden alleine lassen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Sie beschäftigen sich miteinander.

LG Simone
 
Isolde Mis

Isolde Mis

Beiträge
654
Reaktionen
0
Hallo,

Ich kann DIr auch nur raten zwei Katzen zu nehmen. DIe Konstellation ist nicht entscheidend, würde ich meinen. Guck Dir den Wurf an und schau, welche beiden sich am Besten verstehen. Die solltest Du dann nehmen. Aber an die Kastration denken, besonders bei Männlein und Weiblein. Stubenreinheit lernen Kätzchen sehr schnell. Du mußt sie nur immer wieder, auch mal zwischendurch ins Kaklo setzen und sie ausgiebig loben, wenn das Geschäft reingemacht wurde. Mein Mister ist ein Findelkind und war alles andere als stubenrein, aber er hat in ein paar Tagen begriffen, wozu das Klo gut ist. Achte aber darauf, dass die Kleinen bei Abgabe mindestens 12 Wochen alt sind, nur dann sind sie voll sozialisiert. Mister kam mit 6 Wochen zu mir und ich habe immer noch einiges an Erziehungsarbeit zu leisten, vorallem in Sachen Spielen. Der er nie gelernt hat, dass man dem Anderen auch mal weh tut, sind Krallen und Zähnchen immer im Einsatz. Das tut oft höllisch weh. Mittlerweile ist es zwar besser, aber zu meiner Unterstützung zieht trotzdem am Montag Phileas bei uns ein (13 Wochen alter Ragdoll Mix). Da wird mein Kampfkater sich sicher noch einiges angucken können.

LG

Michaela

PS: Zwei Katzen bedeuten auch doppelt Spass und doppelte Kuscheleinheiten!
 

Schlagworte

katzenbaby vom bauernhof

,

katzenwelpen vom bauernhof als reine stubentiger

,

katzen vom bauernhof in die wohnung

,
katze vom bauernhof in wohnung
, wie erzieh ich Katzenbaby zu freigänger auf Bauernhof, katze auf bauernhof abgeben, katzenbabys bauernhof abzugeben, katzen vom bauern in eine wohnung geben, kosten katze bauernhof, katzenbabys vom bauernhof zu verschenken