• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Kater miaut rund um die Uhr!

G

Gilai&Paul

Gast
Hallo zusammen,

ich habe seit ca. anderthalb Wochen einen Perser-Ragdoll-Mix, Paul (6J.).
Er miaut rund um die Uhr, ich bekomme nachts kein Auge mehr zu.

Paul war seit seiner Geburt bei der gleichen Dosenöffnerin, musste dann aber in eine Pflegestelle eines Katzenschutzvereins; dort war er
ca. 2 Wochen, bevor ich ihn zu mir holte.

Ich selbst bin absolut katzenunerfahren. Zwar habe ich mich vorher über das Wichtigste informiert, aber hier bin ich echt ratlos, was mit ihm los ist.

Krank ist er nicht, denke ich. Er frisst, hat klare Augen, ein glänzendes Fell und ist agil.

Kann es sein, dass es Heimweh ist? Oder evtl. Angst, dass er nun auch bei mir nicht bleiben kann?
Selbst wenn er das pausenlose Miaue nicht aufgibt, werde ich ihn nicht wieder hergeben. Dazu ist mir der Kleine schon zu sehr ans Herz gewachsen.

Habt ihr vielleicht einen Ratschlag für mich, wie ich ihm das ein Wenig abgewöhnen kann?

Würde mich sehr freuen!

LG
Gilai&Paul

PS: Weiß nicht genau, in welchen Thread das hier jetzt gehört. Sry, wenns die falsche Stelle ist...
 
03.07.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kater miaut rund um die Uhr! . Dort wird jeder fündig!
W

weebee

Beiträge
1.194
Reaktionen
0
Hi!
Lebt Paul alleine bei dir? Katzen und ich glaube, gerade Ragdolls sind sehr soziale Tiere und sollten nicht alleine beim Menschen wohnen. Ihm ist vermutlich einfach stinklangweilig, weil er niemanden zum Toben und Kuscheln hat. Da würde eine 2. Katze sehr helfen. :)

Liebe Grüße, Wibi
 
PaulchenPanther

PaulchenPanther

Beiträge
576
Reaktionen
0
Hallo Gilai,

als wir unseren "Paul" ;-) vom Tierheim holten hat er eine knappe woche nur gemaunzt, auch nachts...
Er war wohl völlig durcheinander, wurde aus seinem kleinen zimmerchen, in dem er 2 jahre wohlbehütet gewohnt hat, hinter der heizung vorgezogen, ins tierheim gesteckt, kastriert, und bereits 4 Tage später zog er bei uns ein...
da bricht schonmal ein kleines katzenherz zusammen - so war es zumindest damals mit unserem pauli...
"Wo bin ich nur? Ich kenn mich nicht aus! Hier riechts aber ungewohnt, die Leute kenn ich auch nicht..." usw... werden wohl gerade durch seinen kopf gehen.

Nach 1 1/2 Wochen würde ich mir aber schonmal meine gedanken machen, ob es nicht doch andere ursachen hat....
Aber wenn er soweit fit ist - eine Fahrt zum tierarzt wäre natürlich nicht verkehrt (da kann man ihn einfach mal vorstellen), andererseits wieder ein schritt in die falsche richtung, weil er wieder total durch den wind nach haue kommt.

Ich an deiner Stelle würde wohl wenn er keinerlei anzeichen einer krankheit zeigt, bis mitte der woche abwarten.
ist das gejammere denn wenigstens ein bisschen besser geworden?
was macht er wenn du ihn ablenkst, mit ihm spielst und dich mit ihm beschäftigst? dann bringst du ihn vielleicht auf andere gedanken!

liebe grüße
und herzlich willkommen hier
nadine und paul
 
S

Surnia

Beiträge
524
Reaktionen
0
Nach allem, was ich über Ragdolls gelesen habe, sind das ziemliche Quasselstrippen, die auch dann, wenn sie kätzische Gesellschaft haben, ihren Dosis gerne die Ohren abkauen. Wenn man Krankheiten ausschließen kann und vielleicht auch die Umstellungsschwierigkeiten nicht ausschließliche Ursache sind, wirst dich wohl dran gewähnen müssen. Aber keine Sorge, man lernt schnell, die Ohren auf Durchzug zu stellen.

Der Tipp mit ner Zweitaktze ist immer gut. Wenn du dir den Untrhalt leisten kannst, denk bei Gelegenheit mal drüber nach.
 
PaulchenPanther

PaulchenPanther

Beiträge
576
Reaktionen
0
An die Idee mit der Katzengesellschaft hab ich garnicht gedacht.
Ich geh mal davon aus, dass er da, wo er vorher gelebt hat, auch Alleinherrscher war... Oder?
 
G

Gilai&Paul

Gast
Puh...

Erstmal vielen lieben Dank für die vielen Antworten!

Nun, er war mit einer Zweitkatze bei seinem vorherigen Frauchen. Diese ist allerdings schon vor zwei Jahren gestorben. :(

Die Idee mit der Zweitkatze ist zwar gut, aber für mich leider nicht machbar. Bin Azubi im ersten Lehrjahr, da kann ich mir meinen Paul grade so leisten. ich muss ja auch zusehen, dass wenn mal was Akutes ist, die Tierarztrechnungen bezahlt werden können. Mit einer Katze geht das bei mir, bei zweien wirds also eng.

Die ersten zwei Tage hat er sich auch nur im Schlafzimmer unterm Bett verkrochen und kam nur nachts mal zum "geschäft" erledigen raus, wenn ich geschlafen habe. Als er dann ein wenig zutraulicher wurde, fing die Maunzerei an.

Wenn ich ihn ablenke, ihn kraule (was er vehemennt und oft fordert ;)) oder mit ihm spiele, dann ist er auch derart abgelenkt, dass er das Miauen ganz vergisst.

Als ich ihn von der Pflegestelle abgeholt habe, bin ich ohne heimzufahrn zum Tierarzt, einmal durchchecken und dann nach Hause. Einen Tag Stress und dann langsam zur Ruhe kommen, war mein Gedanke.

Nun ja... mal abwarten, was passiert, oder auch halt nicht ;)

Bin aber in jedem Fall beruhigt, dass es nichts Schlimmes ist.

LG
Gilai
 
I

Irene Müller

Beiträge
1.414
Reaktionen
4
Lebt Paul nicht nur ohne kätzische Gesellschaft, sondern auch noch tagsüber ganz alleine bei dir?
Dann wäre es kein Wunder, dass er dich ständig zutextet, wenn du zuhause bist. :lol:

Sollte das so sein (sory, vielleicht tue ich dir ja unrecht und du lebst noch bei deinen Eltern und die kümmern sich tagsüber), dann wäre eine Zweitkatze sicherlich besser. Und soviel teurer ist das auch nicht und wenn mal der TA viel Geld haben muss, kannst du sicherlich Raten zahlen.

LG, Irene
 
G

Gilai&Paul

Gast
Naja ich bin schon ein paar Stunden am Tag arbeiten... und dann leider auch alleine...

Wenn er denn nur Maunzen würde, solange ich nicht grade Schlafen möchte, würde mir das ja auch null ausmachen.

Mir ist schon klar, dass er sich tagsüber evtl ein wenig langweilt, trotz ausreichendem Spielzeug.

Aber zB nachts sitzt er im Wohnzimmer auf der fensterbank und manuzt sich einen zurecht.
Dabei darf er ja zu mir ins Bett und ich würde ihn dort ja auch noch ein Weilchen kraulen, das weiß er mittlerweile auch.

Mir ist grade noch folgender gedanke gekommen:
Er war es bisher auch gewöhnt, dass er ein paar Stunden am Tag raus darf, aber ich kann ihn ja auch erst frühstens in 3 Wochen rauslassen, damit er nicht wegläuft.
Kann es sein, dass er sich vielleicht unter anderem auch eingesperrt fühlt?

LG
Gilai
 
PaulchenPanther

PaulchenPanther

Beiträge
576
Reaktionen
0
Ja Sherlock, dass könnte auch ein Grund sein ;-) Sorry nicht böse gemeint!

Mach dir keine Sorgen mit den paar Stunden alleine, mein Paul hat da nach einem gewissen zeitpunkt seine innere Uhr drauf eingestellt....
momentan bin ich ja zuhause (weisheitszähne rausgekriegt) und in den zeiten, in denen ich normal auf arbeit wäre, schläft er ganz ausgelassen und schaut mich nicht mit dem hintern an...
wenn dann abends genug zeit zum spielen, rumfetzen und verwöhnen ist,
ist er zufrieden

ich denke, dass es (krankheitsbedingte ursachen ausgeschlossen) zu
100 % das rauslassen ist.

liebe grüße
nadine
 
Isolde Mis

Isolde Mis

Beiträge
654
Reaktionen
0
Hallo,

Ragdolls sind tatsächlich Quasselstrippen. Meine Isis ist ein Ragdoll Mix und die "quatscht" den ganzen Tag, außer sie frißt, schläft, etc. Gibt auch richtig Widerworte, wenn's mal wieder "Nein! heißt :wink: . Da Isis aber mittlerweile bei meiner Mutter lebt und mein Mister sich alleine langweilt ist heute morgen Phil bei uns eingezogen, auch ein Ragdoll Mix. Für ihn ist zwar alles noch ganz neu und die zwei begutachten sich noch misstrauisch, aber ein bißchen plappern tut er schon jetzt. Da mußt Du Dich schlicht und ergreifend dran gewöhnen. Die Zweitkatze wurde ja schon erwähnt, das wäre sicher eine Möglichkeit. Finanziell ist es kein so großer Unterschied, immer vorausgesetzt es gibt keine akuten Krankheiten. Ich habe beruflich auch gerade nochmal neu angefangen und finanziell sieht es nicht so rosig aus. Deshalb hab' ich mir ein "Katzenkonto" angelegt: Mein altes Sparbuch! Ich sortiere regelmäßig mein Portemonaie aus (1ct-10ct, ab und zu auch mal 2 Eus, oder einen Schein), das lasse ich dann immer mal lehren und das Geld kommt aufs Sparbuch, so dass ich gar nicht erst drankomme. Man glaubt nicht, wie sich das zusammen läppert und tut auch nicht so weh, weil man die Roten eh meist nur rumträgt. So habe ich was auf der Seite, sollte eine meiner Miezen mal was haben und so lange, wie nichts ist außer den Impfungen, kann man gut was sparen.

LG

Michaela mit Mister & Phil
 
G

Gilai&Paul

Gast
Mensch, ihr wisst gar nicht, wie sehr ihr mich beruhigt habt!
*riesensteinvonherzenplumps* Danke !!!

Ich ein paar Wochen wird er dann auch raus in den Garten dürfen. Der ist zwar nicht eingezäunt, aber ich wohne ziemlich ländlich (auch wenn das keine Garantie gegen Gefahren ist).

Aber ich denke, dann ist ihm auch nicht mehr so arg langweilig.

und was die Zweitkatze angeht: Das mit dem Sparbuch ist ne ziemlich gute Idee! Aber ich bin noch ein unerfahrener Dosenöffner und möchte vermeiden, dass ich mich oder meinen Geldbeutel überlaste und einen der beiden dann wieder abgeben müsste.

Aber vllt sieht das ja bald auch anders aus ;). Neues Lehrjahr, bisschen mehr Geld^^

Auf jeden fall nochmal vielen Dank an euch alle, ich werd wohl öfter hier reinschaun!
Und dir Isolde Mis: Gute Besserung! Weißheitszähne rauskriegen is ne fiese Angelegenheit ;)

LG
Gilai
 
Isolde Mis

Isolde Mis

Beiträge
654
Reaktionen
0
Ja, ich denke wenn Paul nach draußen kann, dann wirds besser. Aber was zu erzählen hat er dann auch oder vielleicht erst recht... :lol: Warte einfach erstmal ein Weilchen ab, wie sich das Zusammenleben mit Paul entwickelt, dann weißt Du auch was an Kosten auf Dich zu kommt. Eine zweite Katze kostet normalerweise nicht sooo viel mehr, als man glaubt.


P.S: Das mit den Weisheitszähnen war Paulchen Panther, meine sind zum Glück schon lange raus :D
 
G

Gilai&Paul

Gast
Oje... das hat mein Paul Gott sei dank schon hinter sich

Dann Gute Besserung an Paulchen ;)
 
PaulchenPanther

PaulchenPanther

Beiträge
576
Reaktionen
0
Danke - wird schon wieder ;-)
Unangenehme Sache....
 

Schlagworte

katze miaut den ganzen tag

,

kater miaut den ganzen tag

,

katze jault den ganzen tag

,
terructen inc
, ragdoll miaut ständig, kater jammert den ganzen tag, Katze miaut rund um die Uhr, katze miaut ganzen tag, Hilfe meine Katze miaut den ganzen Tag, alte katze maunzt den ganzen tag, ragdoll kater miaut, Kater maunzt den ganzen Tag, meine katze miaut den ganzen tag ind kotz, katzen heimweh, ragdoll mix miaut

Ähnliche Themen