Tiersendungen

tigerlily

tigerlily

Beiträge
3.244
Reaktionen
0
Hallo,

was haltet ihr von Tiersendungen wie "Tiere suchen ein Zuhause" oder "Herrchen gesucht",
"Hund Katze Maus" oder weitere Sendungen? Ich finde sie einfach Klasse, weil für jeden Tierhalter etwas dabei ist und sie viele Interessante Themen Senden. Besonders machen sie einen auch auf das Elend mancher Tiere aufmerksam.

Was meint ihr dazu?

gruss

tigerlily
 
08.12.2003
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tiersendungen . Dort wird jeder fündig!
T

Taschendrache

Beiträge
25
Reaktionen
0
Hallo Tigerlily,

ich finde "Tiere suchen ein Zuhause" (die einzige mir bekannte Sendung dieser Art) auch super, ich hab sie schon früher als Kind immer gerne geschaut, leider waren meine Eltern damals noch strikt gegen ein Haustier (aus finanziellen u. zeitlichen Gründen, auch die Verantwortung für ein Tier wollten sie mir noch nicht überlassen). Es gab schon Kritik, dass die Moderatorin Tiere zwanghaft in die Kamera hält (wurde mal bei einer Sendung erwähnt), aber das die Zuschauer ihr evtl. neues Familienmitglied sehen möchten, kann ich verstehen, und wirklich schlimm ists für die Tiere nun auch nicht.

Es grüßt recht herzlich,
der Taschendrache
 
F

fledermaus

Gast
hallo :)

ich habe gar keinen tv zuhause ... auch keinen tv-anschluss. und so lebe ich schon seit vielen jahren.

deshalb kann ich hier nicht wirklich mitreden. aber im grossen und ganzen finde ich solche sendungen in ordnung und sinnvoll! meistens sind ja die zuschauerzahlen recht hoch.

obwohl ich manchmal denke, dass es menschen aufgrund des "ach wie süss"-effektes dazu verleiten könnte, sich ein tier anzuschaffen, dass sie in so einer sendung gesehen haben und dann erst später bemerken, wie viel arbeit haustiere halt auch machen.

lieber gruss,
fledi
 
T

Taschendrache

Beiträge
25
Reaktionen
0
Hi Fledermaus!

Ja, das mag schon stimmen. Aber diesen Effekt kann man mit Sicherheit überall finden, wo (vor allem kleine) Tiere zu vergeben sind.

Als ich meinen zweiten Hund Merlin zum ersten Mal gesehen habe (er ist der Sohn meiner Hündin), wollte ich ihn auch sofort behalten, weil er "so süß" war/ist, dabei stand für mich schon sehr früh fest, dass es ganz genau DER sein soll (es war ein Wurf von insgesamt 7 Welpen und eigentlich sollten ALLE verkauft werden) das änderte sich auch nicht, als sich die verschiedenen Charaktere langsam herauskristalisierten. Mittlerweile ist der nicht mehr ganz so kleine Racker fast 2 Jahre alt, ein heißgeliebtes Familienmitglied und (nicht immer) fleißiger Schüler. Natürlich machen zwei Hunde mehr arbeit als einer, aber missen möchte ich keinen - und schon gar nicht wieder hergeben!

Was ich damit sagen wollte, ist einfach, dass das Zusammenleben zwischen Mensch und Tier nicht automatisch schief gehen muss, weil der zündende Gedanke beim Entschluss, das tier aufzunehmen, der von dir angesprochene Effekt ist.

Recht hast du natürlich, dass das allein nicht entscheidend sein darf.

Liebe Grüße vom Taschendrachen
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen