• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Harnsteine, Blasenentzündung - wie soll ich nun füttern?

Mr. Kittles

Mr. Kittles

15
0
Hallo,

ich bin neu hier und habe (leider) ein Problem mit meinem Kater Olli.
Ich hole mal etwas weiter aus, und hoffe euch nicht damit zu langweilen.
Vielleicht kann man so nur besser etwas dazu sagen.

Olli ist 2 Jahre alt
1. Vorfall: Kater hat Schmerzen beim Wasserlassen, hockte den ganzen Tag und versuchte zu pinkeln. Dies passierte aber nur Tröpfchenweise. TA stellte gar nichts fest, nur das evtl ein beginnender Darmverschluss vorläge. Kater wurde geröngt, die Blase und Darm wurde entleert. Danach war der ganze Spuk vorbei.
2. Vorfall: Olli hat immer mal wieder gehockt, konnte aber pinkeln. Ich habe das
ganze mit Globulis behandelt, am nächsten Tag war alles in Ordnung.
3. Vorfall: wie oben
4. Vorfall vor 1 Woche: Am morgen des Tages konnte der Kater nicht mehr richtig mauzen nur noch wimmern, die Stimme war weg wie bei einer Erkältung.
Am Abend begann er dann zu hocken, er konnte nur eine wenige Tröpfchen bis gar nicht urinieren. Er hatte Schmerzen dabei.
Ich habe mit homöopathischen Mitteln behandelt und erst abgewartet.
Als es am nächsten Tag schlimmer wurde (er hockte nur noch) fuhr ich zum Notdienst eines anderen TA. Der stellte Harngries fest. Er behandelte mit Antibiotika und schickte eine Probe ins Labor.
Am nächsten Tag war es schon besser, er hockte nur noch zwischendurch und den Tag darauf war es ganz weg.

Nun ist soweit alles wieder in Ordnung, nur habe ich jetzt Sorge dass es wieder kommt und weiß nicht so Recht, wie ich weiter fortfahren soll, da jeder mir was anderes sagt.

Der TA meint, dass ich einfach nur noch Spezialfutter füttern muss und dann kommt es nie wieder.
Eine Bekannte, die selber einen Kater mit dem Problem hat sagt mir, dass das Quatsch wäre und das Spezialfutter alleine dafür nicht sorgen könne. Sie hatte erst Ruhe nachdem der des Katers abgenommen wurde.

Ich habe bis jetzt nur das Probenergebnis vom TA das aussagt das eine sehr starke Blasenentzündung vorlag und zuviel Eiweiß im Blut ist (war). Das Ergebnis, welche Art von Stein der Kater hat, ist bis jetzt noch nicht da.

Was könnt Ihr mir sagen, reicht das Futter z.B von Hills um das Wiederauftreten zu verhindern oder muss ich noch ganz andere Dinge vornehmen?

Gibt es eine Art Dauermedikament was vorbeugend gegeben werden kann? Wie sieht es mit homöopathischen Mitteln zur Vorbeugung aus?

Ich hoffe Ihr könnt mir ein bisschen weiterhelfen

Danke dafür im Vorraus

Liebe Grüße
Marika
 
21.08.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
C

cikobi

3.101
0
Hallo MArika,

die ausführliche Geschichte war schon gut so :wink:

Vorweg: Laß dem armen Tier bitte seinen dran! Er hat eine Blasenentzündung mit (vermutlich) Struvitgries, das findet zunächst mal in der Blase statt, nicht im . Katzen können das auch kriegen, was sollte man denen dann abnehmen?

Was der TA mit dem Spezialfutter empfohlen hat, geht schon in die richtige Richtung.

Ich selber habe einen auch 2-jährigen, kastrierten Kater, der vor 10 Monaten auch eine Blasenentzündung mit anschließendem Struvitgries bekam.

Nach der klassischen Behandlung mit AB und Pilzhemmern habe ich 3 Monate lang Spezialfutter gegeben (Royal Canin Urinary als TroFu und Animonda Integra Struvit als Nass), seitdem ist er Beschwerde- und Symptomfrei.

Ich vermute mal, dass jetzt, wo es draußen wieder kälter und feuchter wird, das Risiko einer Neuerkrankung steigt. Deswegen werde ich ihm ab September für 2 Monate als NAssfuter das Struvit von Integra geben. Einfach prophylaktisch.

Es säuert den Harn an was die Bildung von Struvitgries verhindern soll.

Da ich es bei meinem als eine Mischung aus Veranlagung und schlechter Außenbedingungen ansehe, könnte er es nämlich diesen Herbst wieder kriegen.

Das wäre daher mein Tip an Dich:

Warten auf Ergebnis (und hoffen auf Struvit)
Diät mit Spezialfutter (3 bis 6 Monate)
Wiederholen, wenn die Bedingungen nächstes Jahr erneut eintreffen, als Prophylaxe
Deine Bekannte fragen, was sie mit einem Menschenmann mit Blasensteinen macht :twisted:

Frage noch: Lebt Deine Katze draußen? Was kriegt er denn gewöhnlich für Futter (Futter kann auch zu Blasenerkrankungen und Griesbildung beitragen, gerade, wenn es viel Getreidezeug enthält, da sich das oftmals an- und ablagert).
 
S

Surnia

524
0
Zur Penisamputation:
Kater haben -anders als Katzen- eine extrem enge und dazu noch geknickte Harnröhre. Es kann also sehr schnell passieren, dass Harngries, der sich aus der Blase auf den Weg an die frische Luft macht, an dieser Engstelle stecken bleibt. Dann liegt ein Harnröhrenverschluß vor und nix geht mehr. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich und sehr schmerzhaft.

Bei Katern, die wiederholt zu Harngries neigen oder gar einen Harnröhrenverschluß haben wird eine Penisamputation vorgenommen. Es beeinträchtigt die Kater NICHT! Sie überstehen die OP abgesehen vom eventuell vorhandenen Narkoserisiko in der Regel problemlos, können nach dem Eingriff den Harn anhalten wie vorher und auch völlig normal pinkeln.

Ob eine Penisamputation vorgenommen werden muss, sollte der TA nach Sachlage entscheiden. Grundsätzlich dagegen wehren aus...sagen wir mal menschlichen Gründen... sollte man sich nicht. Im Internet gibt es ganz gute Seiten zum Thema, da solltest du dich mal sachkundig machen.

Gute Besserung!
 
C

cikobi

3.101
0
Ja, aber damit ist ja die Ursache, nämlich die Bildung von Struvitgrieskristallen (wenn es denn welche sind) noch nicht behoben?!

Es wäre für mich auf jeden Fall noch nicht die erste Überlegung, meinem Kater den amputieren zu lassen, nur, weil er einmal Struvitgries hatte...

Ich denke, da kann man erst mit Diäten an der Ursachenbekämpfung arbeiten.
 
S

Surnia

524
0
Ich sagte ja: nach Sachlage!!! Die Ursache für Harngries ist natürlich damit nicht behoben, aber eine mögliche Nebenwirkung beseitigt. Wenn's akut ist und ein Verschluß vorliegt, hat man unter Umständen kaum noch eine Wahl.

Ich wollte eigentlich auch nur ein paar erklärende Worte zum Thema PENISAMPUTATION schreiben, ein Wort, bei dem vor allem Männer sich gerne schützend in den Schritt greifen und NIEMALS kreischen. Anders als Menschenmännchen können Kater aber ganz gut ohne leben, wenn es sein muss. Nicht mehr und nciht weniger wollte ich rüberbringen. :wink:

Besser ist es selbstverständlich, mit einer geeigneten Diät, ggf. Nahrunsgergänzungsmitteln und viel Wasserzufuhr die Wahrscheinlichkeit für Harngries zu verhindern, da stimme ich 100%ig zu.
 
Mr. Kittles

Mr. Kittles

15
0
Danke, eure Antworten haben mir schon sehr viel weiter geholfen.

@cikobi
Was Du schreibst kommt mir vor, als ob du von meinem Kater sprichst.
Es kam oft vor, wenn es draußen kalt war oder der Kater lange draußen aufgehalten hat. Olli geht nach draußen, aber eigentlich relativ selten, er ist eher ein *vor dem Kamin Hocker*.
Ich hatte eigentlich auch eher immer das Gefühl das es sich um eine Blasenentzündung handelt, bis der TA nun den Griess/Steine festgestellt hat.

Ich habe heute gelesen, dass der Harn normal bei einem ph von 6,1 - 6,4 liegen sollte. Von dem ersten Ergebnis der Urinprobe weiß ich dass der von Olli bei 7 liegt.
Es gibt doch verschiedene Steine, oder? Einmal Oxalat, da muss der Urin alkalisiert werden und Struvit, dort muss angesäuert werden.
Bei einem ph von 7 ist er doch eher alkalisch oder liege ich da falsch?
EDIT: ich glaube da lag ich doch falsch, wenn sein Urin zu hoch im ph Wert liegt, dann muss er angesäuert werden, also doch so wie du schreibst.
Das ganze ist wirklich komplizierte Materie...

Werde wohl erstmal auf das Ergebnis warten müssen um genau zu wissen ob nun Oxalat oder Struvit.

Gefüttert habe ich den Kater eigentlich hauptsächlich mit Trockenfutter, mal von Eukanuba, Felix usw... Wie ich nun rausgefunden habe, haben diese oft zu viel harsteinfördernde Inhalte (Magnesium, Phosphor usw)

Gruß
Marika
 
S

Surnia

524
0
pH 7 bedeutet neutral, also weder sauer noch alkalisch.
 
C

cikobi

3.101
0
@Surnia, auch für mich als Frau ist das irgendwie ein Horrorszenario :twisted:

Das klang so hart: er hat ne Blasenentzündung also Schnäpperle ab! Ich stimme DIR wiederum zu, dass es sicher richtig ist, wenn es gar keinen anderen Ausweg gibt. Männers haben ja ürgendwie ümmer nen kürzeren Harnleiter. Ooooooh, die armen :twisted:

@Mr. Kittles, soweit ich noch nebulös weiß, ist Oxalat böse und Struvit gut im übertriebenen Sinne, denn aus Oxalat bilden sich dann die richtigen Steine und man bekommt Oxalat Gries nicht so "einfach" weg wie Struvit.

Ich gebe Dir recht, das ist ein Riesenthema, wenn man sich tiefer einfinden will. Was ich noch nicht bis ins letzte Detail getan habe, weil ich hoffe, ab nun das Thema vorläufig in den Griff zu bekommen.

Alles Gute für Deinen.
 
I

Irene Müller

1.414
1
@Surnia, auch für mich als Frau ist das irgendwie ein Horrorszenario :twisted:

@Mr. Kittles, soweit ich noch nebulös weiß, ist Oxalat böse und Struvit gut im übertriebenen Sinne, denn aus Oxalat bilden sich dann die richtigen Steine und man bekommt Oxalat Gries nicht so "einfach" weg wie Struvit.
Hallo, Erfahrungen habe ich diesbezüglich überhaupt keine *schnell auf Holz klopf*, weiss aber, das Oxalat-Steine herausoperiert werden müssen.

Gruß, Irene
 
Jafu

Jafu

244
0
Hi!

Wir hatten vor einem 3/4 Jahr auch so ein Problem. Sammy hatte nur eine Verstopfung und es ist zum Glück auch nicht genetisch bedingt gewesen. Wir haben die einseitige Trockenfutterernährung für den Auslöser gehalten.
Nun füttern wir hauptsächlich Nassfutter und zwischendurch auch mal Trockenfutter, was aber Magnesiumarm und Methioninhaltig ist. Morgens bekommt er noch eine Tablette (Guardacid), die harnansäuernd wirkt. Mittlerweile ist er stabil bei pH 7, vorher an die 9!
Ein "Muss" für Dosis mit Struvitkatzen ist DIESER BEITRAG. Natürlich werden hier auch andere hilfreiche Tipps gegeben.
Eine Amputation ist immer der Allerletzte Ausweg. Besonders wenn die Steinbildung genetisch bedingt ist. Ich hab mich selbst schlau gemacht, da mir unser TA auch mit Amputation kam .....

Gruß
Jafu
 
Mr. Kittles

Mr. Kittles

15
0
Hallo,
ich bin es nochmal.
Es ist doch nicht normal, dass das Ergebnis um was für einen Stein es sich nun handelt jetzt schon fast 2 Wochen auf sich warten läßt.
Der TA vertröstet mich immer wieder und meint: das Ergebnis wäre aus dem Labor noch nicht da, würde aber jetzt bald kommen.

Wie lange hat das bei euch gedauert??? Ich bin langsam echt stinksauer...

Weiß gar nicht mehr was ich dem Kater füttern soll bzw für ein Futter kaufen soll, weil ich immer noch nicht weiß, um welchen Stein es sich handelt.
Ich füttere momentan ein selbstgemachtes Futter aus Fisch, Reis und Gemüse, weil ich auch das alte Trockenfutter was er sonst bekommen hat, aus Angst vor Magnesium etc nicht mehr weiter verfüttern mag.

Wenn ich jetzt noch länger mit Spezialfutter warte, dann hat er wahrscheinlich schon bald seinen nächsten Stein...
Ich kann doch nicht einfach irgendein Futter für Urinalprobleme kaufen, wenn ich nicht weiß für welchen Stein ich das kaufen muss.

Und nu?? :evil:

Gruß Marika
 
Jafu

Jafu

244
0
Ich sag mal NEIN! So lange dauert nicht mal ein Antibiogramm ....

Welche Steine er hat, kann man auch durch Röntgen oder Ultraschall erkennen. Ich weiß jetzt nicht mehr genau welche Art bei welcher Methode gefunden wird. Bei Minni waren so die Ergebnisse innerhalb 1/2 Stunde abgeklärt.
Mein Tipp, wechsel den TA.....

Gruß
Jafu

PS: wir hatten 2 Struvitgeschichten Sammy und Minni (wobei hier nur Gries vorhanden war)
 
Mr. Kittles

Mr. Kittles

15
0
Ich glaube es langsam auch. Aber wenn ich jetzt seinen Urin noch mal bei einem anderen TA prüfen lasse, kann der doch nichts feststellen, weil ja jetzt wieder alles in Ordnung ist, oder?
 
Mr. Kittles

Mr. Kittles

15
0
So, ich habe jetzt eben ein Ergbnis der Probe bekommen.
Es konnte nicht genau zugeordnet werden. Was ist das denn?
Ist der TA oder das Labor eigentlich total unfähig oder gibt es sowas?
Jetzt weiß ich doch überhaupt nicht wie ich vorgehen muss....

Das ist wirklich unglaublich
 
C

cikobi

3.101
0
das ist extrem blöd :evil:

ich würde dir raten, dich an ein telefon zu schwingen und umliegende tierkliniken anzurufen, ob die labore haben.

dann würde ich eine urinprobe hinschicken.

solltest du keine nehmen können, dann musst du leider nochmal mit dem kater hin.

klar besteht das risiko, dass nichts mehr gefunden wird, aber ich glaube es eher nicht.

und selbst wenn, dann ist er ja erstmal "gesund" und du weißt für das nächste mal wo du dich dann hinwenden kannst.

alles gute!
 
Mr. Kittles

Mr. Kittles

15
0
Ich möchte noch mal berichten, was es weiterhin gegeben hat, da ich eines nicht ganz verstehe... :?

Ich war nun noch einmal mit einer Urinprobe bei einer anderen Tierklinik.
Dort wurde nun noch eine Untersuchung auf Steine etc.. gemacht.
Und: es konnte wieder nichts festgestellt werden. Es wurde ein Sediment angelegt und das zeigte nur minimale Kristalle, die aber so minimal waren das sie nicht zugeordnet werden konnten.
- Hat jede Katze Kristalle im Urin, oder haben das nur Katzen mit Urinsteinproblemen?

Der ph-Wert liegt bei 7, also genauso wie er lag als die Erkrankung akut war.
- Wie kann denn eine Urinsteinerkrankung eintreten, wenn der ph mit 7 eigentlich im relativ grünen Bereich liegt?
Da ich jetzt eine Katze habe, bei der nicht festgestellt werden kann, was für eine Art Urinstein vorliegt steh ich natürlich echt doof da.
Was füttern? Ansäuern ja oder nein?
Ich bin jetzt erstmal dazu umgestiegen nur noch Bozita Feuchtfutter (94% Fleischanteil) vermischt mit selbstgemachten Futter (Fisch, Reis etc..) zu füttern. Zusätzlich gebe ich ihm mehrmals am Tag das Wasser in dem ich den Fisch gekocht habe.
Er trinkt nun also wesentlich mehr als früher.

Der ph von 7 ist aber unverändert.

Wie würdet Ihr handeln? Ich fühle mich irgendwie beschissen, weil ich nichts vernünftiges machen kann um den Kater zu helfen.

Gruß
Marika
 
C

cikobi

3.101
0
Hm, AB hatte er ja bekommen, oder?

Ist er denn auch Beschwerdefrei?

Wenn ja, würde ich in genau beobachten und handeln, wenn er wieder auffällig wird.

Wenn zweimal nichts festgestellt werden kann, ist möglicherweise erstmal alles wieder im Lot.

Ins Blaue hinein behandeln ist sicher nicht das beste.

Bitte schau nur, dass mit dem Futter, dass Du gibst, er alle notwendigen Inhaltsstoffe bekommt. Sobald Du mehr als 20% selbst zubereitest oder roh gibst, musst Du supplementieren.

Ich rate Dir lediglich zu einem normalen, guten Katzenfutter.

Ich weiß nun nicht, was das finanziell bedeutet hat, die Urinprobe testen zu lassen, aber wenn es sich in Grenzen hielt und Du auf Nummer sicher gehen willst, dann schick doch alle 2-4 Wochen eine Urinprobe an die Klinik.

Wenn allerdings weiterhin nichts angezeigt wird, ist er wohl gesund.

So würd ich jetzt zumindest denken... von versteckten Struvitkristallen habe ich zumindest noch nichts gehört.
 

Schlagworte

harnsteine bei katzen

,

harnsteine bei katzen homöopathie

,

harnsteine katze homöopathie

,
harnsteine katze homöopathisch behandeln
, harnsteine katzen, harnsteine beim kater und homöopathie, harnsteine katze, kater pinkelt tröpfchenweise, harnstein bei katzen, griesbildung blase kater, harnsteine katzen homöopathisch behandeln, Spezialfutter Katzen Harnsteine, katze pinkelt tröpfchenweise, katze blasenentzündung futter, Katze Harnsteine Homöopathie, homöopathisches mittel bei blasenerkrankungen bei katzen, katze hat harnsteine, katze harnsteine, blasenentzündung bei katzen homöopathie, harnsteine katze therapie, griess katze blase oxalat, kater zuviel eiweiss im urin, harnsteine kater vermeiden, harnstein Katze, Blasenentzündung steine

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen