Wollte mal etwas mir von der Seele reden (Schreiben)...

Hexe0407

Hexe0407

Beiträge
4
Reaktionen
0
Wollte mal etwas mir von der Seele reden(Schreiben)...

Mein Kater Teddy 4 Jahre kastriert ist seit 14 Tagen krank.
Alles hat mit einer Harnwegentzüng. angefangen.
Teddy konnte nicht mehr auf das Katzenklo gehen und wenn kamen immer nur 1 Tropfen und er miauzte.
Ihm ging es am Sonntag sehr schlecht, so dass wir am Montag gleich zum TA gegangen sind. Der TA hat dann eine Blasenentzüng. festgestellt. Dann hat er ihn ein Muskellöser und natürlich ein Enzündungshemmer und andere Medikamente gegeben.
Da ging es ihm eigendlich noch recht gut. Problem war nur, dass er Tröpfelte, wenn er durch die Wohnung ging. Überall waren kleine Blutflecken und wir waren nur am wischen.
Ab Donnerstag sollten wir dann Teddy eine Paste geben, damit wir nicht jeden Tag zum TA gehen sollten. Diese sollte die tägl. Spitze ersetzen. Diese hat er aber immer gleich wieder ausgebrochen, und wir mussten es dann nochmal versuchen bis es klappte. Das war ja nicht das einzigste was er bekommen sollte. Da war ja noch die Blasentropfen und ein anderes Medikament, was wir Ihm verabreichen sollten.
Am Sonntag sind wir dann zum Bereitschaftstierarzt gegangen, weil sich
sein Zustand verschlechtert hatte. Er lag nur noch da, der rote Urin tropfte ihn aus den kleinen Schnulermann heraus und er trank und aß nichts mehr. :( Ich hatte Angst...
Wir waren nur am waschen und sind es auch jetzt noch...
Die Ärztin hat versucht eine Kateter zu legen und hatte es auch geschafft ein Stück hineinzukommen, danach lief der Urin auch heraus. Sie gab Ihm noch eine Menge Medikamente um Ihn es etwas leichter zu machen. Und meinte auch wir sollten umbedingt am Montag zum TA gehen.
Am Montag war ich dann wieder bei meinen alten TA um die nötige Spritze abzuholen, damit er nicht immer bricht. Er gab Ihm auch die anderen Medikamente.
Nun sollte ich Ihm ab Dienstag Tabletten geben, weil das mit der Paste ja nicht geklappt hatte. Und die Totur ging von vorne los.
Er wollte die Tablette einfach nicht drinne behalten. Aber am ersten Tag hat es geklappt, am zweiten haben wir bei dem zweiten Versuch diese flüssig gemacht und gegeben. Am dritten Tag ging gar nichts mehr und er hatte nur noch gebrochen. Mit den Tropfen für die Blase war es so, dass er immer nach der Eingabe Schaum vor den Mund hatte. (Nach Rücksprache mit den TA ist das aber bei Katzen ok, wenn sie sich ekeln) Sein Allgemeinzustand hatte sich bis dahin sehr verschlechtert. Er aß gar nicht mehr, wollte auch nicht mehr. Er trank aber sehr, sehr viel. Und lag nur noch da auf einen Handtuch. Sein Urin hatte sich aber normalisiert in der Zwischenzeit, (es lief ja und läuft immer noch tröpfchenweise heraus)so dass wir auch dachten Ihm geht es besser, aber warum lag er immer nur da, hatte Probleme auf die Waschmaschine zu springen.
Ich habe dann Donnerstag nochmal angerufen beim TA und ihm alles geschildert, da er nicht da war sollten wir Freitag kommen.
Am Freitag hat er dann das Blut kontrolliert. Und da hatten wir das Übel gefunden. Der Harnwert im Blut lag bei 50. 16 war die Grenze. Der zweite Wert für die Nierenfunktion war in Ordnung. Also sind die Nieren nicht geschädigt. Hoffentlich.... Deshalb ißt er auch nicht, dass wäre normal und er trinkt viel.

Ab da bekam er Infusionen. Da er bis dahin immer noch nicht zu sich genommen hatte, außer Trinken hat der TA alles mit injiziert, was er an lebensnotwenigen Dingen braucht.
Heute waren wir wieder um die nächste Infusion für Ihn zu bekommen. Heute Nachmittag hat er etwas Interesse am Nassfutter gezeigt.
Am Montag soll er noch eine Infusion bekommen.
Aber richtig ruhig werde ich wohl erst sein, wenn am Dienstag die Blutwerte genommen werden und sich herausstellt, dass diese wieder in Ordnung sind.
Mann kann sich eigendlich nicht vorstellen, wie sehr einen ein Tier ans Herz gewachsen ist. Jeden Tag verbringen ich nach der Arbeit mehrere Stunden damit mich mit Ihm zu beschäftigen, biete Ihm zu essen oder trinken an. Wecksle die nassen Handtücher aus und kraule Ihn.
Und von Glück kann ich nur reden, dass meine zwei Kinder noch Ferien haben und sich tagsüber um Ihn kümmern.

Toll wären dann noch, wenn er wieder richtig fressen würde und seine Inkondinenz (Blasenschwäche) zurückgeht.
Dann würde sich auch wieder unser Kätzchen normal verhalten, diese faucht Ihn zur Zeit nur an, aber das ist eine andere Geschichte.....

Liebe Grüße aus dem zur Zeit nicht so sonnigen Leipzig ...
Hexe0407
 
26.08.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wollte mal etwas mir von der Seele reden (Schreiben)... . Dort wird jeder fündig!
D

Dennis+Tess

Beiträge
100
Reaktionen
0
Hallo meine Liebe!

Das mit Deinem Katerchen tut mir wirklich sehr Leid.

Es ist schon eine richtige Tortur, was er mitmachen muss.
Aber ich finde es toll, daß Deine ganze Familie mithilft und ihr euch so um ihn kümmert.

Wieso wurde eigentlich nicht schon früher Blut abgenommen?

Ich kann mir vorstellen, daß diese Ungewissheit, ob und wann Dein Kater wieder gesund wird, schlimm ist.
Wir besitzen seit 5 Wochen Katzen. Es sind meine ersten.
Wir haben jedoch eine vor 2 Wochen einschläfern müssen und ich habe 2 Tage nur geweint. Allein in dieser kurzen Zeit war er mir bereits so sehr ans Herz gewachsen, daß der Verlust richtig weh getan hat.
Ich kann mir da nur ausmalen, wie es für jemanden sein muss, der seinen Liebling bereits Jahre hat.

Ich wünsche Deinem Kater und euch natürlich alles Gute. Er soll bald wieder gesund werden!!!*Daumendrück*
Aber jetzt habt ihr ja die Gefahr erkannt und er bekommt die richtigen Medikamente.

Halte uns bitte auf dem Laufenden!

Liebe Grüße,
Teresa
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
4
Da habt ihr ja wirklich eine schreckliche Geschichte durchgemacht.

Unser Odin hat im Frühjahr letzten Jahres genau das gleiche erlebt, er ist ein Berserker was das Medikamentenverabreichen angeht und wir hatten es auch völlig erfolglos mit einer AB- Paste versucht (nie wieder, viel schwieriger als Tabletten).

Ich hoffe das euer Katerchen jetzt soweit wieder hergestellt und auf dem Wege der Besserung ist, aber fürs nächste Mal, falls es denn jemals kommen sollte-

Lasst euch das AB in Spritzenform mit nach Hause geben, ihr könnt es selbst unter die Haut spritzen. Das geht viel einfacher und schneller, da es kaum wehtut. Wenn der TA dir das injizieren unter die Haut gezeigt hat, ist es eigentlich kein Problem.

Wurde der Urin denn jetzt eigentlich untersucht, wisst ihr, ob der Kater Steine oder Kristalle im Urin hat und wenn ja welche?

Wenn nicht, würde ich das unbedingt noch nachholen, bringt eine Urinprobe zum Ta und lasst sie ihn ins Labor schicken und mikroskopieren.
Wenn keine Kristalle da sind wunderbar- dann ist nach ausheilen der Blasenentzündung alles wieder gut.
Wenn aber doch, dann muss mit speziellen Futtern oder Futterergänzungsmitteln gearbeitet werden, da ihr sonst bald das ganze von vorne erleben könnt.

Ich wünsche euch viel Glück!

LG
Sandra
 
Hexe0407

Hexe0407

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo wollte mich nochmal melden. Danke für Eure lieben Antworten.

Meine Maus "Teddy" wurde am 30.08.2006 operiert. Er hatte Blasensteine rund 7 Stück. Danach ging es ihm besser.
Leider war das nur von kurzer Dauer. Wir mussten Ihn am 06.09. einschläfern lassen, er war leider nicht mehr zu retten.
Sein Zustand hatte sich dermasen verschlechtert. Er trank und aß nichts mehr. Auch der von dem Tierarzt verordneter Tropf brachte keine Besserung. Zum Schluss war er sehr zusammengefallen, mautze laut und lag nur noch an einer Stelle. Beim Tierarzt haben wir dann schon schäden an der Hornhaut in den Augen festgestellt. (Es waren kleine Dellen drin). Er konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten und hatte Motorikstörungen in den Hinterbeinen. Ich wollt das bloß noch mal schreiben. Falls dies einer liest. Ich habe nur einen Rat: Gebt gleich am Anfang das Geld für einen Ultraschall oder besser Röntgen aus. Meiner Mausi hätte es vielleicht geholfen und sie würde jetzt noch unter uns weilen. In diesen Sinne.....

Mit traurigen Grüßen

Hexe
 
I

Irene Müller

Beiträge
1.414
Reaktionen
1
Hallo Hexe,

das tut mir sehr, sehr leid um Deine Teddy.

Traurige Grüsse, Irene
 
D

Dennis+Tess

Beiträge
100
Reaktionen
0
Hallo Hexe,

es tut mir sehr Leid für Euch.

Bitte mach Dir keine Vorwürfe wegen des Ultraschalls, Du wusstests nicht besser.

Fühl Dich in den Arm genommen.

Liebe Grüße,
Tess
 
M

MissIzColdAzIce

Beiträge
414
Reaktionen
0
hallo hexe..
es tut mir sehr leid dies zu hören.. ich kann sehr gut nachvollziehen was ihr und dein katerchen durchgemacht haben muß und wie ihr euch jetzt fühlt.. ich selber hatte mal 17jahre lang eine katze.. es war eine rot-getigerte hofkatze.. die auch des öfteren mal babys hatte und ich bei fast jeder geburt dabei war.. ein sohn von ihr lebt sogar heute bei meiner tante in berlin.. auch ein roter kater.. ist jetzt 8Jahre alt .. kastriert.. wiegt ca 8kilo oder etwas mehr und hat es echt gut dort..
zu meiner katze.. bis zum schluß wog sie nur noch 1kilo in etwa.. hatte immer nach dem stuhlgang geschrien und es war immer blut im stuhl.. fazit: sie hatte krebs und musste leider eingeschläfert werden.. was mir sehr zu schaffen gemacht hat..
fast das selbe mit meinem hund damals.. er war 9Jahre.. männlich.. ein Collie.. er hatte plötzlich mit seinem hinterbein zu kämpfen.. is nur noch gehumpelt.. eine operation war meinen eltern leider zu teuer.. naja.. es war im mai 1995.. ich war zur kur .. 4 wochen.. ich war 11.. als ich nach den 4wochen wieder kam.. hab ich mich natürlich am meisten nur auf den hund gefreut.. hab den gesucht.. bin durch's ganze haus gerannt.. hab ihn nicht gefunden.. bis meine eltern mir die traurige nachricht sagten.. daß sie ihn leider einschläfern mussten.. ein tag später kam ein neuer junger hund.. für den ich mich erstmal gar nich interessierte weil ich noch so in trauer war.. mittlerweile lebt dieser hund.. jetzt 12jahre.. bei meinem dad.. ein halbes jahr später.. kam eine 2. hündin dazu.. 4jahre alt..die wir zu uns genommen hatten weil die vorbesitzerin ein kind bekam und das irgendwie für sie nich zusammen passte.. und dieser hund lebt heute noch bei meiner mutter.. 14 jahre alt.. zwar noch fit.. aber fast blind.. fast taub.. herzschwäche.. es is nur eine frage der zeit bis auch sie von uns geht.. leider müssen wir uns seelisch drauf vorbereiten und der tatsache ins auge sehen..
wir hatten viele tiere.. vögel.. kaninchen.. ratten.. jeder tiertod war schrecklich für mich.. die katze und der hund hatten sich super verstanden.. von klein auf.. das schlimmste war der tod meines hundes.. ich hab sehr gelitten.. hab nur geheult.. heule heut noch manchmal.. wie jetzt grad.. er fehlt mir so sehr.. kein hund der welt kann ihn ersetzen.. geblieben sind mir foto's und all die erinnerungen..

von daher.. liebe hexe.. kann ich mich echt gut in deine lage hinein versetzen.. es tut mir sehr leid für euch.. ich weiß wie das is..

liebe Grüße an dieser Stelle von mir..

***Anke***
 
Strexe

Strexe

Beiträge
7.913
Reaktionen
300
Hallo Hexe,

auch von mir ein herzliches Beileid. Sowas tut sehr weh. Ich bin auch noch in Trauer, daher kann ich Deine Gefühle sehr gut nachvollziehen. Da helfen auch keine aufmunternden Worte.

Es ist wirklich sehr traurig, daß Euer Teddy nur so kurz bei Euch verweilen durfte.

Liebe Grüße
Susanne
 

Schlagworte

etwas über mich schreiben

,

sich etwas von der seele reden

,

schreibe etwas über dich

,
wie kann eine seele wieder gesund werden
, katze motorikstörungen, wie kann ich etwas in ein katzenforum schreiben, motorikstoerung bei katzen, muskellöser medikament, harnwegentzüng, katze motorikstörungen alter, motorikstörung bei katzen, etwas lustiges über mich schreiben, wollt mir nur was aus der seele reden, katze kotzt und ekelt sich vor essen, motorikstörungen katzen

Ähnliche Themen