Emma :(

M

Meike

Beiträge
172
Reaktionen
0
Hallo!

Emma braucht mal ganz feste gedrückte Daumen...

Emma hatte einen Unfall. Ich weiß nicht was passiert ist und wie... Gestern abend hörte ich auf einmal, daß Emma laut schrie, im Badezimmer. Erst habe ich mir nicht ganz viel gedacht, weil sie das häufiger mal macht, wenn Moritz ihr krummkommt. Aber als
sich das Schreien wiederholte, hab ich nachgesehen, weil das nicht normal war. Moritz saß im Badezimmer, Emma lag direkt hinter der Tür, auf der Seite, die Hinterbeine weit von sich gestreckt, und sie rührte sie nicht, weder Beine noch Schwanz. Und sie hechelte ganz extrem.

Die Tierärztin hat sie geröntgt, die Knochen sind gottseidank alle heile, also keine durch Wirbelbrüche bedingte Querschnittslähmung, ein Thrombus, der die Beingefäße verschließt, konnte auch ausgeschlossen werden. Sie hat eine Weichteilschwellung über der Lendenwirbelsäule (d.h. entweder ist Muskulatur angeschwollen, oder sie hat da ein hefiges Hämatom sitzen). Aber diese Weichteilschwellung kann auch zu einer Querschnittslähmung führen, weil sie das Rückenmark eben auch stark komprimieren kann...

Ich hab sie hier zuhause, in einer Hundetransportbox, die mir die TÄ ausgeliehen hat. Sie frißt nicht, sie trinkt nicht, aber sie nimmt wenigstens ihre Umwelt wahr. Im Laufe dieses Tages sollte sich die Lähmung der Hinterbeine deutlich bessern, sonst haben wir ein Problem...

LG
Meike
 
13.01.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Emma :( . Dort wird jeder fündig!
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo Meike,

so etwas hatte eine meiner Katzen vor 3 Jahren mal gehabt (nur daß sie keine Weichteilschwellung über der Wirbelsäule hatte). Die Lähmungserscheinung wurden in den ersten Tagen zwar deutlich besser, insgesamt hat sie aber knapp 5 Wochen gebraucht, um wieder "die Alte" zu sein. Das ist aber bei einer Nervenprellung eine absolut normale Zeitspanne!
Geholfen habe ich ihr (neben den Behandlungen durch den TA in den ersten Tagen) mit Traumeel und Rotlicht.

Wenn sie keine Einblutung in die Wirbelsäule hat, sondern "nur" eine Prellung, wird sie wieder! Kopf hoch!

Gruß, Inge
 
M

Meike

Beiträge
172
Reaktionen
0
Hallo Inge!

Inzwischen ist sie stationär bei der TÄ, weil die Symptomatik sich nicht verbessert, sondern noch verschlechtert hatte. Heute morgen am späten Vormittag sah es so aus, als hätte Emma allen Lebenswillen verloren... Inzwischen sieht es laut TÄ wieder insofern besser aus, als daß sie ihren Kampfgeist wieder hat. Sie knurrt schon wieder, wenn ihr wer zu nahe kommt :wink: .

Mit gut einem Monat, bis sie wieder auf dem Damm ist, hatte ich gerechnet, nur die Inkontinenz, die sich heute morgen noch entwickelt hat, die hätte sich eben unter der Cortisontherapie nicht mehr entwickeln sollen... Naja, wie lange das dauert, ist mir egal, hauptsache, sie wird überhaupt wieder fit. An der Katze hängt die ganze Familie... (Und das, obwohl meine Eltern Tiere in der Wohnung überhaupt nicht mögen :wink: )

LG
Meike
 
D

Dot

Beiträge
178
Reaktionen
0
Hallo Meike
Ich drück ganz fest die Daumen und Kamikaze, Caprice, Confetti und Bobby ihre Pfoten.
Ganz viele Genesungswünsche an die Emma
LG
Dot
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
159
Hallo Meike,

wir drücken auch alle Daumen Pfötchen, und hoffen es geht Emma bald besser.

Viele Grüße
Russian
 
tigerlily

tigerlily

Beiträge
3.244
Reaktionen
0
Hi Mike,

auch von mir alle Daumen und Pfoten die wir haben.

gruss

tigerlily
 
Nana

Nana

Beiträge
62
Reaktionen
0
Hallole,

natürlich drücken auch wir die Daumen und sind in Gedanken bei euch!!!

Lg
Marion mit Anhang
 
M

Meike

Beiträge
172
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben!

Vielen Dank fürs Daumendrücken. Es sieht leider so aus, als könnte Emm das noch eine Weile brauchen. Bislang ist überhaupt keine Besserung eingetreten, bis darauf, daß sie jetzt wenigstens wieder frißt. Ob ich sie vor dem WE wieder mit nach Hause nehmen kann, ist fraglich.

Inge, weißt Du, was das bei Deiner Katze damals für eine Ursache hatte? Wir stehen nämlich inzwischen auf dem Schlauch, weil die Weichteilschwellung inzwischen ganz weg ist und sich an den Sensibilitätsausfällen und den Lähmungserscheinungen rein gar nichts geändert hat. Die TÄ hat inzwischen mit ihrem alten Prof an der TiHo aufgenommen und ihm die Röntgenbilder zugeschickt...

Die Pfoten bzw. die gesamten Beine sind kalt (die Gefäße sind geschallt und komplett frei).

LG
Meike
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo Meike,

so 100% wissen wir das auch nicht, aber es war auf jeden Fall ein Unfall. Meine Mutter kam nach Hause und fand die Katze an den Hinterbeinen gelähmt unten vor. Oben in einem Zimmer war ein kaputter Blumentopf. Ob sie nun diesen Topf ins Kreuz gekriegt hat oder vor Schreck, weil er runtergefallen ist, überschnell die Treppe runter ist, wissen wir nicht.
Auch bei ihr war im Rontgenbild rein gar nichts zu sehen. Den ersten Tag hat sie noch mächtig Durchfall gehabt und gekotzt. Aber das rechne ich eher der Aufregung zu.
Sie hat vom TA Vitamin B bekommen und, wenn ich mich richtig erinnere, Schmerzmittel. Ob auch Cortison, weiß ich gar nicht mehr, aber richtig ist das in der Situation durchaus.

Wenn Emmy noch kein Vitamin B bekommen hat, würde ich das noch empfehlen, das ist bei "Nervenangelegenheiten" immer sehr gut. Nerven tun sich immer ein wenig schwer mit der Heilung und nehmen Prellungen und Verletzungen besonders übel. Soll heißen: Heilung dauert hier immer deutlich länger. Ist denn außer dem Fressen und der Schwellung so gar nichts besser? Habt Ihr es schon mit Wärme versucht? ROtlicht hat Angel damals wirklich sehr gut getan. In der Regel therapiert man ja Prellungen mit Kälte, aber nicht bei den Nerven, die mögens lieber warm.

Gruß, Inge
 
M

Meike

Beiträge
172
Reaktionen
0
Hallo Inge!

Wärme wollte Emma nicht haben. Man hat ihr Rotlicht angeboten, aber sie hat sich davon zurückgezogen in die hintersten Winkel der Box, in die die Wärme nicht kam...

B-Vitamine gibt es schon von Anfang an. Die TÄ hat sich inzwischen ja mit mehreren anderen TÄ über Emmy ausgetauscht, mit dem Resultat, daß die anderen TÄ auch nichts machen würden, was sie nicht auch schon versucht. Sie bekommt die medikamentöse Maximaltherapie, kriegt Krankengymnastik und regelmäßig wechselwarme Umschläge, damit die Durchblutung der Beine wieder in die Gänge kommt.

Aber die TÄ hat eben gerade angerufen: Die Sensibilitätsausfälle sind rückläufig und sie beginnt, wieder gegenzudrücken :D . Wir sehen also wieder Land... Ich kann gar nicht sagen, wie erleichtert ich bin.

LG
Meike
 
tigerlily

tigerlily

Beiträge
3.244
Reaktionen
0
Hallo Meike,

das freut mich für euch! :wink:
Wenigstens mal gute Nachrichten! Drücke weiterhin die Daumen und Pfoten, das es deinem Liebling bald wieder gut geht.

gruss

tigerlily
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo Meike,

wenn sie das Rotlicht meidet, ist es wahrscheinlich auch nicht das Richtige für sie.

Schön zu hören, daß die Störungen langsam zurückgehen! Es ist ja "erst" der zweite Tag! Also denke ich, Ihr könnt da sehr guter Hoffnung sein!

Gruß, Inge :D
 
bmk

bmk

Beiträge
304
Reaktionen
0
schöne nachrichten

viel glück weiterhin, hoffentlich geht es ihr bald wieder richtig gut.
daumen und 4 katzen- und 4 hundepfoten werden weiterhin gedrückt!
 
Mone

Mone

Beiträge
164
Reaktionen
0
Hallo Meike,

es freut mich sehr zu lesen, dass Emma auf dem Wege der Besserung ist. Hier werden auch weiterhin zwei Daumen und 12 Pfoten gedrückt :wink: .

Liebe Grüße
Mone
 
Sculder

Sculder

Beiträge
23
Reaktionen
0
Ich drücke auch ganz fest die Daumen!! Sie spürt sicherlich, wie wichtig sie Euch ist und dass Ihr sie liebt und wird schon deshalb selbst nicht aufgeben.
 
M

Meike

Beiträge
172
Reaktionen
0
Hallo!

Ich hatte ja nach den guten Neuigkeiten am Donnerstag ganz fest gehofft, daß Emma das Wochenende schon wieder bei uns verbringen könnte. Ich habe falsch gehofft :( . Der Fortschritt zum Donnerstag hin hat sich nicht fortgesetzt, es stagniert. Folglich durfte ich sie auch nicht abholen. Im Moment bin ich wieder ungefähr an dem Tiefpunkt angekommen, an dem ich Dienstag war, nachdem ich die Süße bei der TÄ abgeliefert hatte.

Moritz fängt allmählich auch an zu trauern, er frißt immer weniger, ist dafür umso anhänglicher (vorzugsweise setzt er sich jetzt auf das Buch, aus dem ich gerade versuche zu lernen... :roll: ) ...

Es ist doch echt zum Heulen...

LG
Meike
 
tigerlily

tigerlily

Beiträge
3.244
Reaktionen
0
Hallo Meike,

was kann man in solch einer Situation einem raten? Halt den Kopf hoch und die Ohren steif. Es wird schon wieder alles gut. Du darfst nur nicht die Hoffnung aufgeben. Ganz liebe grüsse

tigerlily
 
Schneckchen

Schneckchen

Beiträge
30
Reaktionen
0
Hallo Maike,
auch von uns gute Besserung für deine Emma. Sie wird bestimmt bald wieder gesund! :wink:
Viele Grüße
 
D

Dot

Beiträge
178
Reaktionen
0
Hallo Meike
Bitte nicht verzagen, schau mal stagnieren bedeutet doch das sie fortschritte macht, ganz langsam, peu a peu. Schlimmer wäre es doch wenn sich ihr Zustand verschlechtert hätte. Gerade so Nervengeschichten, vielleicht sogar ein Bandscheibenvorfall, dauern immer lang bis zur endgültigen Genesung. Sie ist in guten Händen.
Tröstet euch jetzt gegenseitig, Moritz und du. Bald darfst du Emma wieder in die Arme schließen, ganz sicher
LG
Dot und Co(onies) Daumen und Pfoten drückend
 
M

Meike

Beiträge
172
Reaktionen
0
Hallo!

Nochmal vielen Dank für den Zuspruch... :)

Ich hab seit Freitag abend nichts gehört, was soviel heißt, daß es nicht einen Fatz besser ist, aber auch nicht schlechter. In beiden Fällen wollte die TÄ sich sofort melden...

Ja, ich weiß: Geduld... :roll: Fällt aber so schwer...

Ich meld mich, wenns was Neues gibt.

LG
Meike
 

Schlagworte

Querschnittslähmung bei Katzen

,

Querschnittslähmung Katze

,

wirbelbruch bei katzen

,
katze querschnittslähmung
, katze querschnittsgelähmt, katze emma, wirbelbruch katze, querschnittlähmung bei katzen, wirbelsäulenfraktur bei katzen, rotlicht bei prellungen, katze wirbelbruch, querschnittslähmung bei katze, katze bluterguss wirbelsäule, emma katze, katze schwellung wirbelsäule

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen