Alleine...oder doch lieber zu zweit?

L

LittleKitty

Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben...i
Also ich will euch erst einmal die Lage erklären...ich habe einen 4 Monate alten Kater, der auch sehr bald Kastriert wird...er ist eine reine Wohnungskatze, da ich leider nicht die Möglichkeit habe ihn raus zu lassen, da ich an einer sehr belebten Straße wohne. Er fühlt sich bei mir auch richtig wohl und ist sehr lebthaft. Zu dem Zeitpunkt wo ich mir den kleinen geholt habe, ging ich noch zur Schule und hatte sehr viel Freizeit, die ich mit ihm verbracht habe. Doch seit einigen Wochen arbeite ich, und habe demnach auch weniger Zeit und muss den kleinen öfters mal alleine lassen. ich habe das GLück dass meine Mutter im
Nachbathaus wohnt und einen Schlüssel hat, und immer nach ihm schaut und für ein paar Stündchen zu ihm geht...damit er wenigstens nicht so viele Stunden am Stück alleine sein muss. Trotzdem macht mich das alles natürlich nicht glücklich, weil ich mir Gedanken mache ob das auf Dauer vielleicht nicht gut sein könnte...deswegen habe ich in Erwähgung gezogen, vielleicht einen kleinen Kameraden dazu zu holen....dann sind sie wenigstens zu zweit und so werden sie mich vielleicht noch nicht mal vermissen wenn ich arbeite oder mal nicht zu Hause sein kann. Natürlich mach ich mir auch über alles andere auch Gedanken...ob es von den Kosten sehr viel teuer wird, wobei dieses Thema noch im Hintergrund steht und nicht all zu wichtig ist....eine zweite Frage die ich mir stelle ist...reicht meine Wohznung vom Platz her....also ich habe eine 56 m² Wohnung...was meint ihr? ist das genung platz für zwei reine Wohungskatzen?
Ich habe mir überlegt wenn ich wirklich eine zweite Katze dazu hole, will ich sie entweder vom Tierheim oder von einer Katzenorganisation...so kann ich auch dem TIer etwas gutes tun. Jedoch bin ich mir nicht sicher...wie alt das Tier am besten sein sollte, damit es gut zu meinen jetzigen 4 monate alten Kater passt und die beiden auch harmonieren....ich dachte zuerst viellecht an einer Katze die ungefähr im selben Alter sind...damit sie noch miteinander rum tollen und spielen können. Oder was sagt ihr dazu?
Ich hatte ja erwähnt dass ich meinen Kater jetzt bald schon kastrieren lasse...wäre es dann nicht sinnvoller mit dem Partner zu warten bis er die Kastration hinter sich hat und sich davon schon wieder erholt hat...sonst müsste ich die beiden unnötig wieder trennen und das wäre ja auch stress für beide...erst führe ich sie zusammen und kurz darauf werden sie schon wieder getrennt wegen der kastration bzw der abheilung....

Naja ich bin momantan ein bisschen ratlos...aber es wäre schon wenn ein lieber Katzenfreund der schon viel Erfahrungen mit den Tieren gemacht hat, mit einen kleinen Tip oder Rat zu den ganzen Fragen die ich habe, geben könnte.

MFG KITTy
 
27.12.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Alleine...oder doch lieber zu zweit? . Dort wird jeder fündig!
Claus

Claus

Beiträge
1.896
Reaktionen
0
Hallo,

schön, dass Du dir Gedanken um das Wohl deines Katerchens machst. Ich würde Dir zu einer zweiten Katze raten, ich persönlich mag die Kombination, Kater/Kater, aber dass ist persönliche Geschmackssache. Von den Kosten her, ist am Anfang nicht so viel zu erwarten, wenn man von Impfkosten und Kastration absieht. Allerdings ist es sinnvoll ein Polster für später anzulegen. Wenn die Tiger mal älter werden kann es, wenn unglücklicherweise beide mal gleichzeitig krank werden schon teuer werden. Bei mir waren es dieses Jahr rund 700€ für meine oldies Big John und Shorty.

Ich würde in etwa das gleiche Alter vorschlagen, dann können sie wirklich miteinander spielen und toben, wobe ein Kater der ein knappes Jahr alt ist, mit sicherheit auch ok ist.

Du musst allerdings damit rechnen, dass in der Anfangszeit nicht gleich Friede - Freude - Eierkuchen ist. Die Rangordnung wird festgelegt und da fliegen schon mal die Fetzen. Aber dafür ist es danach um so schöner.

Wegen der Kastratin musst Du dir überhaupt keinen Kopf machen. Eine Trennung deswegen ist nicht notwendig. Bei Katern ist das nur ein winziger Eingriff, der nach einem Tag vergessen ist. Jeden falls war es bei meinen Katern bisher immer so.

Liebe Grüße,

Claus
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo Kitty,

meiner Meinung nach spricht überhaupt nichts dagegen eine 2. Katze od. Kater zu deinem kleinen Kater zu holen! :wink: Weder ist deine Wohnung mit 56qm zu klein, noch werden sich die Kosten, im Normalfall, erheblich erhöhen.
Natürlich mußt du daran denken, dass beim Kleintier die Impfungen und Kastration zu Buche schlagen. Ich vermute aber, diese Gedanken machst du dir schon jetzt und weißt das :wink: Wenn du dir jetzt ein Kätzchen im gleichen Alter dazu nimmst, wird es wohl auch keine größeren Probleme wegen der Kastration geben! Dein Katerchen ist erst 4 Mon. alt wahrscheinlich im Anfangsstadium des Zahnwechsels und es dürfte noch mind. 2 Monate dauern bis die Kastra ansteht. So oder so gibt es am Anfang einer Zusammenführung etwas Gezetter, was man aber nicht überbewerten sollte. Kleine Tiere sind da doch verspielter und nehmen leichter den neuen Gefährten an, als wenn du jetzt ein wesentlich älteres Tier dazu nimmst. Dieses Tier hätte schon einige Erfahrungen hinter sich und hätte erheblich mehr Stress- neuer Mensch, neue Wohnung und dann noch ein munteres Jungtier!?.
Ich habe zu meinem damals knapp 6 Mon. alten Charly den knapp 3 Mon. alten Santos dazu genommen. Es hat alles wunderbar funktioniert und die beiden "Jungs" sind ein Herz und eine Seele. Charly wurde mit etwas über 6 Mon. kastriert und als ich ihn am Mittag heim holte gab es außer ein wenig Nase rümpfen von Santos, keinerlei Schwierigkeiten! Natürlich ist das keine Richtlinie für alle Tiere, aber es ist meine ziehmlich frische Erfahrung mit der Zusammenführung von 2 kleinen Katern :wink:

Mein Rat an dich wäre: nimm ein kleines Tier- ca. 3- 5 Mon. aus dem Tierheim (da wird es sicher jetzt nach Weihnachten eine Schwämme geben :evil: ) und es wird nicht lange dauern, dass die Beiden glücklich durch deine Wohnung tollen!!

Viel viel Glück und du machst es richtig mit einer 2. Katze :wink:
 
L

LittleKitty

Beiträge
17
Reaktionen
0
Erst mal will euch mal für die netten Antworten danken, die mir wirklich sehr weiter geholfen haben. Denn nun sind alle bedenken beseitigt und ich habe mich entschieden : Mein kleiner Tiger Gino soll einen Freund oder eine Freundin bekommen. Ich habe mir auch schon auf den Internetseiten der Tierheime und Katzenhilfe ein paar nette Kameraden angeschaut und mich über den Vermittlungsablauf informiert. Trotz alledem hätte ich da noch ein paar Fragen, die ihr mir bestimmt beantworten könnt...
Wie gesagt, Gino ist jetzt 4 Monate alt, und ich habe ja von einer Kastration gesprochen. Denn ich war kurzem beim TA und habe ihm davon erzählt, dass Gino des öfteren wenn er bei mir im bett liegt...anfängt so komisch mit seinen VOrderbeinen auf und hab zu gehen...anfangs dachte ich er würde sich nur sein bettchen zurecht machen...doch einmal hab ich ihn etwas genauer dabei beobachtet und Gino rieb so komisch seinen po hin und her...da hab ich mir den kleinen Racker mal geschnappt und an seinem po geguckt...da seh ich das der seinen schniedel wutz "ausgefahren" hatte....nen knallroter zipfel...und er schnurrte mich mit halbgroßen augen an...der TA meinte ich könnte ich auch jetzt schon Kastrieren lassen...in diesem Alter wäre das möglich...was meint ihr dazu..ist das nicht ein bisschen zu früh? weil bisher hab ich auf allen seiten gelesen dass es erst mich 6-8 monaten üblich ist...und nur wenn es notwendig ist eine frühkastra zu empfehlen ist....stimmt das?! Zudem wenn ich einen zweiten kleinen Tiger aus dem Tierheim hole, muss ich den sehr wahrscheinlich ja auch noch kastrieren lassen...da wäre es doch sinnvoll, wie ihr auch schon gesagt habt, dass ich sie beide zusammen mit etwa 6-7 monaten kastrieren lasse.....oder?
Ausserdem wollte ich mal nachfragen, wenn ich jetzt ein weibchen dazu hole...wäre die kastration sehr viel schwieriger?oder werden weibchen erst später als 8 monate kastriert??

MFG Kitty
 
Claus

Claus

Beiträge
1.896
Reaktionen
0
Hallo,

tja, dass mit den Frühkastrationen ist so ne Sache, die einen sind dafür, die anderen dagegen und manche machens vom Fall abhängig. Mein Big John, mein erster Kater wurde erst mit einem Jahr kastriert, als er schon zu markieren anfing. Bei Lucky ist es im alter von 7,5 Monaten passiert, was ich für eine gute Zeit halte. Mit dem Schniepel, na ja, bei kleinen Jungs wird der ja auch steif, ohne dass sie schon zeugungsfähig sind :wink: Ich würd an deiner Stelle noch zwei Monate warten...

Meistens sind die Tiere aus dem Tierheim schon kastriert, oder aber das Tierheim zahlt die Kastration, bzw. der Vertragstierarzt des Tierheims macht das dann kostenlos.... Klar, beide gleichzeitig kastrieren lassen ist einfacher, weil man nur einmal zum TA und zurück muss. Aber wie gesagt, bei Katern ist das ne kleinigkeit, da musst Du dir wegen der OP echt keine Gedanken machen.

Bei Katzen ist die OP ein wenig aufwändiger, meistens dauert es ein paar Tage länger bis alles verheilt ist, aber auch hier ist es keine große Sache. Katzen können ebenso wie Kater frühkastriert werden.

Liebe Grüße,

Claus
 
S

stinkypinky

Beiträge
63
Reaktionen
0
hey,

erstmal, toll, dass du dich nach einer zweiten katze umschaust!!!!

wegen der kastration: ich habe ein geschwisterpärchen und meine wurden mit 6 monaten kastriert. der kater ist seine schwester damals schon seit einiger zeit immer wieder mal spielerisch von hinten angesprungen und hat ihr in den nacken gebissen, aber das haben wir wirklich eher als spiel gewertet. als er dann aber mal einen vorhang "getauft" hat, haben wir mit der TÄ kontakt aufgenommen und gemeinsam beschlossen,vor allem aufgrund der situation (eben weil es geschwister sind) vorsichtshalber lieber bereits mit 6 monaten zu kastrieren. bei der kastration unserer maus stellte sich dann auch heraus, dass diese entscheidung in unserem fall die richtige war, da ihre eierstöcke laut TÄ bereits fast (?) aktiv waren.

nach der kastration war unsere kleine eigentlich wie immer. sie spielte, hüfpte herum, schmuste (sogar mit der TÄ)... während der heimfahrt nach hause machte sie sowohl ihr großes geschäft, wie auch ihr kleines in ihren kennel, deshalb mussten wir sie dann auch noch mit frischer OP-naht abduschen :roll: (ich machte mir deshalb wirklich wahnsinnig sorgen wegen den bakterien, der frischen wunde...- außerdem war sie von dieser spontandusche natürlich wenig begeistert und wehrte sich...). während unser kater nach der OP so tat, als könnte er nur noch mit gaaaaanz weit gespreitzten hinterbeinen herumgehen und total mitleidserregend war, war unsere katze selbst nach der dusche noch fröhlich und zu scherzen aufgelegt. insgesamt haben sie mehr geschlafen als sonst...
insofern war es bei uns umgekehrt: die kastration der katze war unkomplizierter, der kater hatte auch nach der OP noch eine komplikation, weil es nachblutete.

ich würde auf jeden fall auch empfehlen, eine gegengeschlechtliche katze dazuzunehmen!

LG
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo Kitty,

ich denke, du mußt dir keine Sorgen machen, dass der kleine Gino "trettelt" und auch mal seinen "Schniedel" ausfährt :roll: . Er ist ein heranreifender Bub, der mit allerlei Dingen ( wie Menschen auch ) konfrontiert wird! Es kann durchaus sein, dass er reif genug ist, um kastriert zu werden- also auch schon mit 4-5 Mon.- eine Faustregel ist einfach der abgeschlossene Zahnwechsel und bei einem ist er halt früher und beim anderen später! Vor etlichen Jahren war es noch so, dass man oft bei Katzenpärchen, das Mädchen früher als den Jungen kastrierte, einfach weil man davon ausging, die Geschlechtsentwicklung bei Katern sei langsamer und würde das Wachstum entscheidend beeinträchtigen. Diese These ist durch umfangreiche Studien und Beobachtungen wiederlegt. Die Kastration bei einer Katze ist in sofern etwas umfangreicher, weil halt der Bauch aufgeschnitten wird und die Fäden nach ca. 10 Tagen dann gezogen werden müssen. Beim Kater sind es kleine Schnitte am Hodensäckchen und das wars. In den meisten Fällen verlaufen die Kastrationen ohne Komplikationen - in den meisten Fällen wie gesagt!!
Und wie hier schon erwähnt, sind selbst sehr junge Tiere aus dem Tierheim, meistens schon kastriert! Mach dich nicht verrückt, es ist alles halb so wild - aber schön, dass du dir sehr viele Gedanken im Vorfeld machst :wink:
 

Schlagworte

katzen zu zweit oder alleine

,

eine katze alleine oder lieber zu zweit

,

katze frisch in neuer wohnung wie klappt das mit dem alleinesein

,
katze einzeln oder zu zweit
, katzen einzeln oder zu zweit, katze allein od. zu zweit nehmen, katze aus tierheim einzel oder zu zweit

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen