Überlegung: junger Kater und Katze im mittleren Alter

L

luckies

Gast
Wie schon in meiner Vorstellung beschrieben, hab ich eine schwarze Katze
mit zarten 8 Jahren. Eigentlich im besten Alter. *g*

Nun ist es aber so, das ich meinen "Scheisser" schon seit ihrer Geburt kenne
und sie Wochen später bei mir einzog. Die ersten 3 Jahre erlebte sie auch mit
ihrer Schwester, welche uns dann aber leider verlassen musste.

Eigentlich waren beide auf mich fixiert. Wenn sie auch viel Zeit miteinander
verbracht haben. Doch seit sie alleine ist, gibts eigentlich nur mich.
Sie kommt zwar auch
zu meiner Frau kuscheln, aber wenn ich mich dazu lege,
liegt sie meist bei mir.

Da meine Frau auch schon immer eine Katze haben wollte, es sich aber
irgendwie nie ergeben hat, freut sie sich natürlich auch über meine Mietze.
Hätte aber gerne eine "eigene" Katze, weil meinige eben meist nur Augen
für mich hat. Ich kanns beiden nicht verübeln. *lach*

Prinzipiell hätte ich auch nichts gegen eine weitere Katze einzuwenden.
Waren sie ja anfangs zu zweit. Was mir aber grosse Sorgen macht, in erster
Linie, ist FIP. Da ihre Schwester deswegen von uns ging, bin ich auch davon
überzeugt, dass mein "Scheisser" den Virus ebenfalls in sich trägt, aber
nicht ausgebrochen ist. Und ich möchte es tunlichst vermeiden diesen Zustand
zu verändern. Auch möchte ich nicht, das der "Nachwuchs" daran erkrankt.
Denn ein zweites mal kann/will ich mir das nicht antun. Auch wenn ich bereits
gelesen habe das der selbe Virus nicht übertragen wird und wenn dann
lediglich über den Kot. Trotzdem ... man denkt nach.

Meine zweite Sorge ist natürlich die Verträglichkeit. Ich habe zwar gelesen/
gehört, daß eine ältere Katze ein junges oft wie ihr eigenes annimmt und
es eher weniger zu Problemen kommt. Allerdings weiss ich nicht was passiert,
wenn der Kater (es soll ein Männchen werden, weil ich diese ruhiger in
Erinnerung habe) in die "Pupertät" kommt.

Ich wäre Euch daher für jeden Ratschlag und Eure Erfahrung sehr dankbar.
Im übrigen weiss meine Frau noch nichts von meinen Überlegungen, weil
ich ihr den Kater zu ihrem 30er schenken möchte.
 
16.02.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Überlegung: junger Kater und Katze im mittleren Alter . Dort wird jeder fündig!
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hi David,

erst einmal tut es mir sehr leid, dass du die Erfahrung mit FIP machen mußtest und zweitens natürlich den Verlust des Tieres erlebt hast :(

Wenn ich dich richtig verstehe hast du aber Troja auch nicht testen lassen, warum nicht?? Dann wüßstest du zumindest woran du bist!?
Wie dem auch sei: die Angst, dass deinem Tier in irgend einer Form etwas passiert, wird dir niemand nehmen können. Es gibt keine Versicherung, dass nichts passiert!

Es ehrt euch sehr, dass ihr über ein 2. Tier nachdenkt, aber die Auslegung "eigener Kater deiner Frau" stört mich ehrlich gesagt ein wenig! ich weiß wie ihr beide es meint, aber genau hier könnt ihr möglicherweise euer blaues Wunder erleben!! Das katerchen wird sich möglicherweise auch für dich als Kuschelpartner entscheiden und dann????

Ich kenne es selber, meine Tiere lieben mich und schmusen auch mit mir, die Babyzeit war ich ihre Amme! Jetzt ist es oft so, dass sie meinen Mann als Spiel und Schmusepartner ansehen und ich bin halt der Dosi!! Will sagen, man kann es nicht vorher bestimmen. Katzen, wie du ja selber weißt, sind sehr sehr eigenwillig!

Seid euch bitte auch bewußt, dass Troja möglicherweise nicht so begeistert reagiert, wenn sie eh schon so auf dich fixiert ist. Muß nicht sein, kann aber!!

Wie ist sie denn vom Wesen, eher verschmust oder wild verspielt??
Bei einem ganz kleinem Kätzchen läuft man halt immer Gefahr, dass man die Älteren vernachlässigt und es dann zu großen Eifersüchteleien kommt.
Ohne Erfahrung ist das wirklich eine etwas nervenaufreibende Sache, wenn die Altkatze das Baby anfaucht oder knurrt und man darf nicht eingreifen :?

Ein älteres Tier sollte gut sozialisiert sein, sprich evtl. von jemanden der einen/ eine Kastraten aus einer guten Zucht abgibt. Im Tierheim sind auch oft Katzen, die durch Krankheit oder Tod ihres Menschen, auf ein neues Zuhause warten. Sie kennen Artenossen und sind sicher ausgeglichener, wie ein geschundenes bzw. ausgesetztes Tier, was ganz viel Liebe und Aufmerksamkeit braucht.

Wie auch immer du dich entscheidest, es ist eine Entscheidung auf ca. 15- 20 Jahre mit einer weiteren Fellnase und will gut überlegt sein :wink:

Ich habe ein wenig ausgeholt, da Troja 8 Jahre alt ist, seit 5 Jahren als Einzelkatze lebt und sehr auf dich fixiert ist.

Aber zu aller erst mußt du dich von dem Gedanken befreien, nur ein Tier - wenn dem nie was passiert und es nie krank wird..............viel Glück dabei.........................
 
L

luckies

Gast
Ich habe auf einen Test verzichtet, weil es für mich keine Rolle spielt. Für mich
war eigentlich klar das sie sich angesteckt haben muss, in welcher Form auch
immer. Und da ich das Ergebnis ohnehin nur akzeptieren kann, ohne dagegen
vorgehen zu können, hat sich der Test für mich erübrigt. Ich war seitdem auch
nicht mehr beim Tierarzt. Sie hat ihre anfänglichen Impfungen bekommen und
damit war die Sache für mich abgeschlossen.
Allerdings beobachte ich seitdem ihr Verhalten sehr genau. Sollte sie eines
Tages krank werden oder sie einen "schlechten" Tag haben, weiss ich das.

Eigene Katze mag etwas sonderbar klingen. Vielmehr möchte ich meiner Frau
die Gelegenheit bieten auch in den Genuss der Erziehung zu kommen. Bei
meinem "Scheisserl" ist der Zug bereits abgefahren und da wird sich auch
nicht mehr viel ändern. Es ist ja nicht so das sie meiner Frau nicht zuläuft.
Doch wenn sie die Wahl zwischen meiner Frau und mir hat, kommt sie eben
zu mir. *bg*

Was die Eifersucht angeht, hätte ich mir vorgestellt, das ich mich weiterhin
wie gewohnt um "mein Scheisserl" kümmere und sich meine Frau "vermehrt"
um den Nachwuchs kümmert. Also eigentlich sollte der selbe Status wie
jetzt, nur umgekehrt, erreicht werden. So würde ich es mir zumindest
wünschen. Am wichtigsten ist aber, und das wird/soll auch im Vordergrund
stehen, das alle miteinander auskommen. Ergibt es sich anders, kann man
sowieso nichts machen. Mich würds auch nicht wundern, weil ich irgendwie
eine gewisse Anziehung auf Katzen ausübe. Egal wo oder bei wem ich gerade
bin. Vielleicht liegt es auch daran, das ich den Kleinen nur soviel Beachtung
schenke wie sie brauchen/wollen. Habe meine Katzen oder auch andere
nie zwangsbeglückt. Schmuse auch nur mit ihnen wenn sie wollen und nicht
wenn ich will.

Meine Schwester ist da anders mit ihrem Kater. Aber der lässt sich auch
alles gefallen. Sowas hab ich überhaupt noch nie gesehn!!
 
I

Irene Müller

Beiträge
1.414
Reaktionen
1
Ich habe auf einen Test verzichtet, weil es für mich keine Rolle spielt. Für mich war eigentlich klar das sie sich angesteckt haben muss, in welcher Form auch mmer. Und da ich das Ergebnis ohnehin nur akzeptieren kann, ohne dagegen vorgehen zu können, hat sich der Test für mich erübrigt.
Hallo,

der Test besagt ja nur, ob das getestete Tier mit dem Corona-Virus in Verbindung gekommen ist, was für den Großteil aller Katzen wohl zutrifft. Dieses Virus mutiert in der Katze zu FIP oder auch nicht, überwiegend eben nicht. Unter welchen Umständen und welche Bedingungen dafür herrschen müssen, weiss niemand. Insofern ist der Test nichtssagend.
Meine Sunny hat z. B. einen Titer von 1 : 400. Ich weiss das auch nur, weil bei ihr alles getestet wurde - neben Leukose und FIV eben auch der Corona-Virus. Beunruhigen tut mich das nicht. Gottseidank hat auch kein Tierarzt (wurde 2 x getestet innerhalb eines Jahres) etwas anderes gesagt.

Zu bedenken ist, dass ihr ein älteres gesetztes Tier habt. Ein junges Tier sucht ständig einen Sparringspartner. Das hat schon manches älteres Tier
wieder jung werden lassen - andere fühlen sich davon mehr als genervt.
Deine Frau kann diesen Partner nicht ersetzen, weshalb man bei Jungtieren immer zu zweien tendiert.

Ich hoffe, Du willst Deine Frau nicht wirklich zu ihrem Geburtstag mit einem Baby überraschen. Sie sollte selber die Entscheidung für ein bestimmtes Tier treffen.

LG, Irene
 
L

luckies

Gast
Was die Agilität angeht, da mach ich mir keine weiteren Gedanken. Man merkt
es ihr - zum Glück - nicht an das sie schon 8 Jahre auf dem Buckel hat.
Sie führt sich manchmal noch genauso bescheuert auf wie als Teenager.

Ich dachte vielmehr daran, mich vorher umzuhören wo denn ein junger Kater
ein zu Hause sucht und hätte sie an ihrem Geburtstag dorthin entführt. Danach
würde sich alles weitere von selbst ergeben.

Ich habe ja selbst die letzten Jahre überlegt eine zweite Katze aufzunehmen.
Eben weil ich dachte ein zweiter Spielkamerad würde ihr meinen Arbeitstag
versüßen. Konnte mich dann aber doch in letzter Minute nicht entscheiden
und habs dann belassen. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu vorsichtig.

:roll:
 
Woodstock

Woodstock

Beiträge
784
Reaktionen
0
Ist eure Katze denn Kasriert? Weil wegen "Nachwuchs"?
 

Schlagworte

junger Kater zu Katze

,

junger kater katze

,

kater und junge katze

,
junger kater zu katze?
, meine frau kuschelt zu viel mit der katze, katzen kuscheln nur mit meiner frau, junger kater geht nur auf meine frau zu, junger kater mit älterem kater, kjunger kater zu katze?, junger kater zu hauskatze, katze im mittleren alter, Katzen mit mittleren, zurückhaltende katze zu jungen kater gesellen, alte katze und junger kater aus wurf, junger kater und katze

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen