• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Grünlilie - giftig oder gut für Katzen ??

H

harzhexe

Beiträge
19
Reaktionen
0
Hallöchen !

Meine Katzen haben oft an meinen , reichlich vorhandenen, Grünlilien geknabbert und ich habe mir nichts dabei gedacht.
Aber eine Freundin schaute ganz entsetzt, als sie sah, das die so offen rumstehen und meinte, ihr Kater sei am Verzehr
einer Grünlilie gestorben !
Die sei irre gifig und ich würde meine Tiere damit quälen und töten.
Sie war total entsetzt, das ich das nicht wüßte.
Ich habe nun sofort bei Google gesucht und dort gibt es unterschiedliche Meinungen zu dem Thema.
Manche hängen den Katzen extra Grünlilien an den Katzenbaum, weil sie es als Katzengras nutzen.
Andere meinen, es sei giftig und gehört unter Verschluss.

DAnn meinen einige, das es nur schlimm wäre, wenn geraucht wird usw.. da die Grünlilien die Luft reinigen und alle Schadstoffe aufnehmen.
Auch düngen darf man sie nicht deswegen.
Bei uns wird niemals geraucht ( derjenige kriegt Hausverbot) und auch sonst haben wir keine Schadstoffe hier.
Also kann ich jetzt beruhigt sein oder weiß jemand mehr über das Thema ??

LG
Birgitt
 
28.04.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Grünlilie - giftig oder gut für Katzen ?? . Dort wird jeder fündig!
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Die Grünlilie ist an sich ungiftig. nimmt aber nicht nur Nikotin auf, sondern auch Schadstoffe wie Formaldehyd, Kohlenmonoxid, Benzol u.v.m. Und ganau diese Speicherfähigkeit als hocheffizienter "Luftreiniger" macht sie eben gefährlich, da sich der ganze "Mist" darin sammelt und beim "Verzehr" hochkonzentriert von der Katze aufgenommen wird.

Also raus damit! (Grünlilie, nicht Katze!)
 
S

Surnia

Beiträge
524
Reaktionen
0
Es kommt auf deine Wohnumgebung an, wieviele Luftschadstoffe sich in deiner Grünlilie ansammeln. Wenn du Nichtraucher bist, dein Teppichboden schon 10 Jahre auf dem Buckel und damit gründlich ausgedünstet hat werden die Pflanzen nicht mehr Gifte angereichert haben als ein im Dezember geernteter holländischer Gewächshaussalatkopf.

Außerdem nagen die Katzen üblicherweise nur an den Pflanzen und beißen wenige Blattspitzen ab.

Ich würde sie drinlassen. Werde mir auch selber wieder welche besorgen, denn meine Katzen mögen sie und vertragen mit Abstand am Besten.
 
H

harzhexe

Beiträge
19
Reaktionen
0
Hallöchen ,

in unserer Wohnung gibt es keinerlei Schadstoffe, das würde meine Lunge sofort merken, da ich Asthma habe und sogar in einer größeren Stadt geht es mir sofort schlecht. Nur hier im Harz kann ich ohne Cortison auskommen und meine Lunge hat sich erholt von einer heftigen Schädigung als ich in Hannover gewohnt habe.
In meiner Nähe raucht niemand und auch der Teppich im Wohnzimmer ist genügend ausgelüftet (9Jahre). Ansonsten haben wir nur Laminat und Fliesen.Die Katzen nagen auch nur ab und an an den Spitzen rum und die erholen sich auch wieder danach.
Ich mache mir sonst selber Katzengras aus Weizen und Grassamen.
Darum gehen sie auch kaum noch an die Pflanzen. Außer an das Zyperngras !
Das mußte ich dann doch retten ! *heul*
DAs hatte mir mein Gismo ziemlich zerstört. Dabei war es gerade sooo schön groß !
Tja, also ich bin jetzt etwas beruhigter, was die Grünlilie angeht und werde trotzdem zusehen,das sie nur das Katzengras fressen.
Wenn ich für meine Meerschweinchen Gras gepflückt habe, dann halte ich den Katern auch immer ein paar Büschel hin und sie fressen das total begeistert ab. Ist lustig .......... wie die Kühe !!! :D

LG
Birgitt
 
I

Irene Müller

Beiträge
1.414
Reaktionen
1
Hallo Harzhexe,

Grünlilie wird bei mir auch gern genommen. Da es bei mir auch keine offensichtlichen Schadstoffe gibt, nicht geraucht und nicht gedüngt wird, dürfen sie das auch.

Ansonsten dürften sie das Gras im Gehege auch nicht zu sich nehmen wegen der Schadstoffe aus der Luft. Soll ich da jetzt betonieren und grün anstreichen?

Gönn ihnen ruhig die Grünlilie.

LG, Irene
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Soll ich da jetzt betonieren und grün anstreichen?
Gras nimmt bei weitem nicht so viele Schadstoffe auf, wie stark sukkulente, also "fleischige" Pflanzen. Der Vergleich ist also unzulässig. :)

Es müssen, wie oben gesagt, auch keine Umweltgifte aus dem Haus sein. Das gespeicherte Kohlenmonoxid ist ein Photosynthesegift und Atemgift und absolut schädlich! Da reichen kleine Dosen. Und das gibt es halt ÜBERALL und zwangsläufig auch in jeder Grünlilie. Auch in einem Ökohaus!

Das Argument "meine nehmen das auch sehr gerne" ist zudem ziemlich unsinng. Katzen fressen alles möglich gerne. Deshalb ist es noch lange nicht gut, oder?
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Stimmt schon. Aber ehrlich, man kanns auch übertreiben... Ich hätte bei Grünlilien auch keine Bedenken.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
1.) Und warum genau "hättest" Du keine Bedenken? Einfach nur so?

2.) Wenn Du jeden Tag 0,01 Euro weglegst, hast Du am Jahresende normaler Weise 3,65 Euro, stimmts? 8) Und genau das machen Grünlilien in der gleichen Geschwindigkeit: Sammeln! Nur handelt es sich bei ihrer Sammlung um Schadstoffe, nicht um Geld. In einer "cleanen" Wohnung sammelt sie freilich nicht so viel. Aber sie sammelt. :wink:
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Whoa, was passiert denn dann, wenn ne Fliege in die Wohnung fliegt, die meinetwegen auf nem Schrottplatz gewohnt hat? Die hat ja auch Dreck überall, vielleicht sogar Spuren von Öl oder sonstwas! Katzi frisst das Vieh - und nichts passiert. Warum ich hier keine Bedenken habe? Selbst wenn die Pflanze Einlagerungen speichert (in geringen Mengen), traue ich einer gesunden Katze durchaus zu, das zu verstoffwechseln bzw. zu verkraften. Ich sehe hier einfach nichts fahrlässiges und auch kein vermeidbares hohes Risiko... Klar, das ist Ansichtssache. Aber ich pack auch mein Kind nicht in ne Gummiblase, weil es ja sonst mit Keimen in Verbindung kommt :D

Ach ja, was das Speichern angeht... Ich muss mir ne Grünlilie kaufen. Als Anlagenberater - im Sparen bin ich mies :wink: :oops: :roll:
 
S

Surnia

Beiträge
524
Reaktionen
0
Kohlenmonoxid muss man aber schon in größeren Mengen EINATMEN, damit man eine Wirkung sieht. Wie du schon sagst, das Gas gibt es, wird auch natürlich gebildet und alle Organismen sind damit an ein gewisses Maß adaptiert. In der ATEMLUFT.

Das Kohlenmonoxid, das von Pflanzen aufgenommen wird, wird von ihnen verstoffwechselt und ist das weg. Sie speichern es nicht! Gleiches gilt übrigens auch für andere Raumgifte wie Formaldehyd.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Kohlenmonoxid muss man aber schon in größeren Mengen EINATMEN, damit man eine Wirkung sieht. Wie du schon sagst, das Gas gibt es, wird auch natürlich gebildet und alle Organismen sind damit an ein gewisses Maß adaptiert. In der ATEMLUFT.

Das Kohlenmonoxid, das von Pflanzen aufgenommen wird, wird von ihnen verstoffwechselt und ist das weg. Sie speichern es nicht! Gleiches gilt übrigens auch für andere Raumgifte wie Formaldehyd.
Das verwechselst Du mit Kohlendioxid! 8)

Kohlenstoffmonoxid schädigt übrigens auch direkt die Pflanze, bzw. das Chlorophyl (braune Flecken)
 
mithnil

mithnil

Beiträge
714
Reaktionen
0
Also...unsere Katzen leben alle noch auch wenn sie mal die Grünlilien oder Wasserlilien angeknabbert haben...
Nur ma so am Rande :D
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Schön!

Aber Raucher, Übergewichtige, Alkoholiker, Tablettensüchtige oder sonstwie kranke oder gesundheitlich Gefährdete sterben ja auch nicht sofort, oder? 8)
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Du wirst jetzt nicht wirklich ernsthaft eine Katze die ab und an Grünlilie knabbert mit Rauchern,Übergewichtigen,Alkoholikern,Tablettensüchtigen oder sonstwie kranken vergleichen? :shock:

LG,Simone
 
A

aLuckyGuy

Beiträge
2.876
Reaktionen
19
Äh... also jetzt muss ich schon mal eine Zwischenfrage stellen. :? Kann es vielleicht sein das Katzen in Wohnungshaltung die Fähigkeit zwischen guten, fressfähigen und schlechten, giftigen Pflanzen zu unterscheiden verloren haben? Ich meine, wenn man hört was einige Wohnungskatzen alles in sich hineinstopfen. :shock:
Ich habe noch nie gehört das Freigänger so etws machen. Bei uns ist zum Beispiel der ganze Garten voller giftigen Pflanzen, geht auch gar nicht anders, das ist in der freien Natur halt mal so und dennoch wissen die Katzen ganz genau woran sie sich zu schaffen machen können und woran nicht. Also woran liegt es eigentlich das viele Wohnungskatzen sich so blöd anstellen?
 
mithnil

mithnil

Beiträge
714
Reaktionen
0
naja unsere älteste katze wurde 26!
denke nicht dass sie so gelebt hat wie ein drogensüchtiger nur weil sie ein paar mal im jahr an der grünlilie geknabbert hat :roll:
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Ich versuche es noch mal von vorne... :roll:

Fakten

- Grünlilien sind hervorragende "Schadstoffspeicher", deshalb sorgen sie auch für ie Verbesserung des Raumklimas.

- Grünlilien selbst sind erweisener Maßen ungiftig. Nur die gespeicherten Gifte sind gefährlich!

- Die aufgenommenen Schadstoffe, die je nach individuellem Belastungsgrad durch die direkt Umwelt variieren, werden nicht abgebaut.

- Ein Katze, die diese Pflanze frisst, nimmt die Schadstoffe zwangsläufig auf. Selbstverständlich nicht in unmittelbar toxischen Dosen.

- Schadstoffe, die die Katze nicht verarbeiten oder ausscheiden kann, sammeln sich überwiegend in den Nieren, können aber auch Auswirkungen auf das Immunsystem haben, die Entstehung von Krebs begünstigen oder Auswirkungen auf das Nervensystem bedeuten.

Mein Fazit:

Grünlilien sind aus den o.g. Gründen kein geeignetes Katzenfutter!


Welche Schlußfolgerungen oder Handlungsmaximen jetzt jeder Einzelne daraus zieht ist mir ziemlich "Schnuppi".

Allerdings würde ich es Klasse finden, wenn ein Posting zumindestens den Versuch einer logisch nachvollziehbaren oder besser noch begründeten Argumentation beinhaltet.
 
mithnil

mithnil

Beiträge
714
Reaktionen
0
Ganz bestimmt wegen der Grünlilien, was? 8)
Wahrscheinlich :p
In Wahrheit ist es pures Lebenselixier :wink:


Ne aber mal im ernst, mir ist schon klar dass das Zeug kein Katzenfutter ist, das fressen die ja auch nich täglich 3x sondern vielleicht 3x im Jahr. Und wenn sie dran knabbern dann von 2 Blättern vorne die Spitzen...

Klar ist auch dass jede Pflanze Schadstoffe aufnimmt...jaa eine Grünlilie mehr als Gras aber ich hätte mehr Bedenken wenn sie Gras vom Straßenrand futtern als eine Grünlilie bei uns wo nicht geraucht wird und nur wenig Autos vorbeikommen...jaaa ich weiß auch dass trotzdem überall Schadstoffe rumschwirren 8)

Hab zwar keine Ahnung um was wir hier diskutieren aber gut :p
Jedenfalls gibts schlimmeres als Grünlilien aber was solls :wink:
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Hab zwar keine Ahnung um was wir hier diskutieren aber gut :p
Jedenfalls gibts schlimmeres als Grünlilien aber was solls :wink:
Ja, es gibt sehr viel schlimmeres als Grünlilien, selbstverständlich. Aber der Thread heisst doch "Grünlilie: Giftig oder gut für Katzen?", oder?

Dem entsprechend habe ich das geschrieben, was ich zum Thema weiss und auch begründen bzw. belegen kann.

Ansonsten kamen nur sehr halbherzige Antworten ohne nachvollziehbare, und z.T. sogar faktisch falsche Argumentation.

Also was wirfst Du mir vor? 8) :D
 

Schlagworte

grünlilie giftig für katzen

,

grünlilie katze

,

grünlilie katzen

,
grünlilie giftig
, grünlilie giftig oder gut für katzen, grünlilie giftig katzen, wasserlilie giftig für katzen, grünlilie katzen giftig, grünlilien giftig für katzen, grünlilie für katzen giftig, katze grünlilie, grünlilie für katzen, wasserlilie giftig, ist grünlilie giftig für katzen, grünlilie giftig für katzen?

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen