Maine Coons in Golden, Shaded-Silver oder Chinchilla

K

Kosima

Beiträge
2
Reaktionen
0
Kennt jemand eine Maine Coon-Zucht, die sich
mit den Farben Golden, Shaded Silver und/oder Chinchilla beschäftigt?

Oder kann jemand allgemeine Informationen zum Wide-band-gene bei Maine Coons geben?
 
29.04.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Maine Coons in Golden, Shaded-Silver oder Chinchilla . Dort wird jeder fündig!
chiara

chiara

Beiträge
566
Reaktionen
0
Nein, soweit ich weiß, sind das keine Farben bei den Coonies und auch nicht unbedingt erwünscht von der großen Mehrheit der Züchter.

Ich habe mal eine HP in den Staaten gefunden, da waren shaded Coonies und auch Point Coonies, hatten aber eindeutig Perser mit drin.

Eventuell mal ein ansatzweises shaded, das gibt es sicher, aber golden und chinchilla, habe ich bisher weder gesehen noch davon gehört.

Golden findest Du bei den Sibis, sind im Moment sehr modern.
 
K

Kosima

Beiträge
2
Reaktionen
0
Liebe Kerstin,

danke für deine schnelle Antwort.

Ich liebe schon seit vielen Jahren Main Coons und zwei leben seit 10 Jahren bei uns.

Ich habe noch nie eine Main Coon in einer Goldvariante gesehen, aber auch noch nicht ausdrücklich gelesen, dass diese Varianten verboten ist.

Ich kenne die Page deiner Cattery übrigens schon seit ca. 1 1/2 Jahren und finde deine Katzen wirlich schön.

Was hälts du denn von der Goldmode bei den Sibiriern? Denks du die tragen wirklich Wb? Mir kommt es nämlich komisch vor, dass zwar Goldene aber keine Chinchilla gezüchtet werden.

Danke nochmal für die schnelle Antwort.

Viele Grüße
Kosima
 
chiara

chiara

Beiträge
566
Reaktionen
0
Hallo Kosima,

nein verboten ist es nicht bei den Coonies, aber gesehen habe ich es noch nie.

Zu den Sibis in golden, tja ist im Moment eine große Mode, persönlich liebe ich silber, deshalb kommen sie für mich schon aus diesem Grund nicht in Frage. Habe hier ein schönes klares sauberes Silber, das würde ich mir zerhauen.

Und dann, sie kommen alle von einigen wenigen Ursprungstieren aus Moskau, der Typ ist nicht unbedingt mein bevorzugter Sibityp. Köpfe sind mir zu rund und kurz.

Ich habe hier einige "fast shaded", wenn Du meine Seite kennst, dann schaue mal Capuchon an, er ist so an der Grenze zu shaded und auch Zoe. Zwei meiner roten Nachwuchskinder (Furio und Moritz) sind ziemlich sicher shaded, obwohl ich sie als silver tabby eingetragen habe.

Ich träume irgendwann mal eine/n chinchilla Sibi zu haben, aber dafür benötige ich wohl noch ziemlich viele Generationen.
Das ist auch der Grund warum golden aber nicht chinchilla. Die golden kamen schon aus Russland und da sie sehr eng gezogen sind und hier auch weiter relativ eng gezogen werden, hält sich das golden.

Bis zum chinchilla ist der Weg wesentlich länger und weiter und mühseliger.
 
yankeecats

yankeecats

Beiträge
32
Reaktionen
1
Das Thema ist zwar schon sehr veraltet, aber ich wollte mal nachtragen das es inzwischen einige Maine Coon Züchter gibt die den shaded Farben verfallen sind ... ich bin eine davon :smile: Natürlich wird es noch ein langer Weg sein die Coonies irgendwann in so klaren shaded oder gar chinchilla Farben zu haben wie bei anderen langjährig auf Farbe gezüchteten Rassen.

Hier mal ein paar Fotos meiner hellsten blacksilbernen:


und meine hellen rotsilbernen (shaded, shell):
 
CooCo

CooCo

Beiträge
1.222
Reaktionen
8
Hallo Britta, schön, dass du deine wunderbaren Coons vorstellst.
Ich bin eingroßer Fan deiner Princess. Wobei ich eigentlich alle deine Katzen sehr schön finde…
 
yankeecats

yankeecats

Beiträge
32
Reaktionen
1
Danke für die netten Worte, das freut mich sehr :smile:
Ich lese hier gerne, und wenn ich was hilfreiches beitragen kann mache ich es auch, nur habe ich selten Zeit um von mir viel vorzustellen, das mache ich dann halt mal, wenn es irgendwo gerade paßt, wie bei diesem Thema ;-)
Princess ist ja auf dem 2. Foto, links daneben ihre Mama Roxette, bei den roten ihr Bruder Calibear, und dessen Sohn Leo, alles eine Sippe :wink:
 
CooCo

CooCo

Beiträge
1.222
Reaktionen
8
Ja, Princess habe ich gleich erkannt.
Ich muss ja zugeben, dass ich deine Zucht schon etwas länger beobachte.
Und gerade bei deinem Astronomie Wurf waren wirklich einige Zuckerstücke dabei. Polaris und Phoenix hätten mich fast schwach werden lassen…
Bei mir darf aber leider erst in ein paar Jahren wieder jemand einziehen…
 
Borealis

Borealis

Beiträge
1.792
Reaktionen
56
Bei den Rassen die nicht schon Jahrzehnte auf Farbe gezüchtet werden, sind die Abstufungen und die Intensität von Silber und Golden ganz anders als bei Persern. Das einzige Gen, von dem man sicher weiß, dass es das gibt, ist das Inhibitorgen I, das die Silberfärbugnen verursacht.

Die wideband-Theorie ist im Moment die beste Idee, wie es zu shaded und chinchilla kommt, erklärt aber nicht die Vielfalt der Ausprägungen beim Golden. Ein intensiv goldener Sibi sieht in der Regel ganz anders aus als ein goldener Perser und stammt meistens von zwei goldenen Elternteilen ab. Werden solch intensiv fast amberfarbenen Sibis mit normalen Tabbys verpaart, müssten nach der wideband-Theorie (Wb ist dominant) zur Hälfte wieder goldene fallen. In der Regel sieht man zwar bei solchen Kitten, dass sie einen sehr wamren Farbton haben, aber sie erreichen so gut wie nie die Intensität des goldenen Elternteils. Um das Amber-Gen E, das bei Norwegern vorkommt, handelt es sich aber auch nicht.

Es müssen also noch weitere Modifikatoren oder zusätzliche Gene eine Rolle spielen, die eventuell auch für Rufismus zuständig sind. Vielleicht gibt es bei Katzen auch ein Allel des A-Locus wie bei Hunden, das eine zobelfarbene Färbung verursacht. So ähnlich sieht das nämlich bei manchen Katzen aus.
 
yankeecats

yankeecats

Beiträge
32
Reaktionen
1
@Lena, dann stehst Du wohl auch auf helles silber :lol: Polaris will ich auch bald wieder besuchen, mal sehen wie er sich so entwickelt hat.

@Silke, ja die shaded/golden Genetik ist wirklich spannend. Ich denke es sind Polygene im Spiel, bzw. wenn es ein einzelnes Widebandgen ist, dann mit unterschiedlicher Ausprägung, oder halt durch viele weitere Gene beeinflußt. Die Übergänge sind einfach zu fließend, silber gibt es ja in minimalsten Abstufungen von ganz dunkel bis ganz hell. An ein einziges dominantes Wb-Gen glaube ich nicht, meine Erfahrungen sprechen dagegen.
Mit golden habe ich mich bisher weniger befaßt, denke aber, das da auch viele verschiedene Gene und Selektion eine Rolle spielen, wodurch das heutige golden bei den Persern o.a. Rassen so aussieht wie es aussieht.
 
Borealis

Borealis

Beiträge
1.792
Reaktionen
56
Da mich das Thema seit einer Weile sehr interessiert, hab ich mal nachgeforscht und Stammbäume gewälzt und meiner Meinung nach handelt es sich bei dem Golden der Waldkatzen um eine andere Art der Vererbung als bei den Persern und verwandten Rassen und somit nicht umdas Godlen der Perser.

In allen Fällen tritt das meist sehr rötliche Golden nur dann in voller Ausprägung auf, wenn es von beiden Elternteilen kommt. Es scheint also ein dominant-rezessiver Erbgang zu sein. Da man auch bei Trägern ein deutlich wärmeres black Tabby sieht als bei Katzen, die dieses Gen nicht tragen, muss es eine unvollständige Pentranz besitzen. Außerdem hat es nur Auswirkungen bei Katzen mit irgendeiner Art von Agoutizeichnung.

Wäre es dasselbe Golden-Gen wie bei den Persern, dann müssten bei Verpaarungen von Golden x black tabby mind. die Hälfte der Nachkommen wieder Golden sein und das ist nicht der Fall. Alle Nachkommen zeigen nur ein sehr warmes Black Tabby. Erst bei Verpaarung mit einem reinerbig goldenen Partner, kommt es wieder bei etwa der Hälfte der Nachkommen zu "Goldenen". Was den dominant-rezessiven Erbgang bestätigen würde, wobei es so wäre, dass gg = Black Golden Tabby, Gg = warmes Black Tabby und GG = normales Black Tabby wäre.
 
yankeecats

yankeecats

Beiträge
32
Reaktionen
1
Kennst Du denn Beispiele bei Persern, das aus golden x blacktabby die Hälfte (statistisch gesehen) der Kitten golden wird?
Ich denke zwar auch, das das golden der Sibirier anders aussieht, und ein anderes Gen sein könnte als bei Persern, aber da mein Hauptinteresse mehr bei silver shaded liegt, habe ich mich nicht so intensiv mit golden beschäftigt. Es ist schön jemanden zu treffen der auch versucht der golden/silber Genetik auf die Spur zu kommen.
 
Borealis

Borealis

Beiträge
1.792
Reaktionen
56
Leider kann man bei den Persern und Briten da nicht viel finden, weil üblicherweise nur innerhalb der Farbschläge verpaart wird. Schon die Augenfarben passen sonst nicht. Deshalb ging ich bisher davon aus, dass dort die wide-band-Theorie schon stimmen wird. Dazu kommt noch, dass sehr viele Briten ticked tabby sind, so dass die Farben schlecht zu vergleichen sind.

Aber interessant ist die Genetik auf alle Fälle.
 
yankeecats

yankeecats

Beiträge
32
Reaktionen
1
Gerade weil bei Persern u.a. Rassen innerhalb der Farbe verpaart wird, denke ich das deren Farben hauptsächlich durch Selektion entstanden sind, was bei nicht auf Farbe gezüchteten Rassen halt noch ein langer Weg ist.
Ja spannend ist es, und silver shaded oder golden sind einfach schöne Farben, die ich gerne auch bei Maine Coon sehen würde. Immer natürlich unter der Voraussetzung das alle anderen Zuchtkriterien, vor allem Gesundheit und Wesen, über dem Farbwunsch stehen, aber das sollte ja selbstverständlich sein.
 

Schlagworte

maine coon silver shaded

,

maine coon shaded

,

shaded maine coon

,
golden shaded
, Maine Coon golden, silver shaded maine coon, golden maine coon, maine coon golden shaded, maine coon golden tabby, black silver shaded maine coon, main coon silver, Main coon Chinchilla, chinchilla maine coon, maine coon red silver shaded, chinchilla katzen züchter

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen