Es gibt schon dumme Menschen...

lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
....auf der Welt um nicht noch schlimmere Wörter in den Mund zu nehmen...

Aufgrund meiner derzeit etwas öhm....grausamen finanziellen Situation hatte ich auf den Rat meiner Mutter hin meinen Vater angerufen, der sich in finanziellen Dingen recht gut auskennt, um ihn zu fragen wie ich meine Probleme möglichst schnell und geschickt in den Griff kriegen könnte.

Das Gespräch lief im Endeffekt darauf hinaus, dass ich ja so dürr wäre (ich gebe zu ich bin nicht gerade die dickste) da ich alles an Geld in meine Katzen stecke - nein in meine Viecher - und dann natürlich kein Geld mehr habe um mir was zu Essen zu kaufen :shock:

Weiter wurde mir von meinem werten Herrn an den Kopf geschmissen ich sollte doch die depperten Katzen hergeben, ob sie denn etwas gleichschauen würden damit ich auch etwas dafür bekäme :x

Und nachfolgend kam noch der Kommentar ich könnte mir ja, wenn es mal etwas besser läuft finanziell, wieder neue Katzen holen, das wäre doch egal :evil:

Die Dinge die er mir noch an den Kopf gedonnert hat die sich nicht auf meine Schätze beziehen erwähne ich mal nicht. Ich kann euch sagen, am Ende dieses Gespräches saß ich da und konnte nur noch heulen.

Nicht genug dass einen die finanzielle Misere so schon genug fertig macht, nein, aber sowas brauchts dann wohl wirklich nicht! :roll:

Ihr glaubt gar nicht wie sauer mich das alles macht!

So, das musste mal raus. Hat gut getan :)


Liebe Grüße, Andrea
 
mithnil

mithnil

Beiträge
714
Reaktionen
0
Re: Es gibt schon dumme Menschen...

Owe...das ist nicht toll wenn das auch noch von den Leuten kommt die erstens deine Eltern sind und du dich an sie gewandt hast damit sie dir helfen :?

Kann ich gut verstehn dass du am Ende nur noch heulen konntest... :(

Ich meine mir geht es finanziell auch nicht gut aber für meine Katzen tue ich auch alles und werde sie nie im Leben hergeben..
Sowas zu sagen ist einfach nur herzlos :(
Haben die keine Tiere?? Für mich wäre sowas als würde wer verlangen meine Kinder wegzugeben :(

Vorallem wenn man dann in so einer Lage ist wo man Hilfe braucht und man bekommt nur noch doofe Sprüche obendrauf..als hätte man nicht schon genug Sorgen :roll:
Kann gut verstehn wie du dich fühlen musst :wink:
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Ja, das ist in der Tat furchtbar. Aber viele leute haben leider kein besonderes Vrhältnis zu Tieren. Zumeist, weil sie es niemals kennengelernt haben...
 
M

Mika1001

Beiträge
1.716
Reaktionen
7
"Die Dummheit der Menschen und das Universum sind unendlich, wobei ich mir beim Universum nicht sicher bin" - das sagte schon Einstein, irgendwie hat er Recht!

Gräme Dich nicht darum; jemand der nicht weiß, was Katzen uns bedeuten und wieviel sie uns geben, wird uns niemals verstehen!

Auch ich würde lieber viermal die Woche Brotsuppe essen, als dass ich es meinen Katzen an irgendetwas fehlen lassen würde.

Ganz fest drücke ich Dir die Daumen, dass Du es schaffst, damit es bald wieder (auch ohne Deinen Vater) wieder aufwärts geht.
 
P

Phyllis

Beiträge
25
Reaktionen
0
Da fehlen mir einfach nur die Worte. Es hat sich mal wieder gezeigt: Verwandtschaft kann man sich leider nicht aussuchen.
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Jaja, die Menschen ohne Tiere ....

Nein, mein alter Herr hat keine Tiere, nie gehabt.

Aber der Kommentar meiner Mutter zu dem ganzen:
Wenn sie ihn das nächste mal spricht wird sie ihm mal klarmachen dass er nie alleine sein konnte, nie alleine war und und für ihn alleine sein das schlimmste ist was es gibt. Und er dann bitte mal nachdenken soll warum mir meine Tiere so wichtig sind.
Weil sie mir genauso Liebe zurückgeben wie sie bekommen, weil ich jemanden habe der aus mich wartet wenn ich nach Hause komme, nicht in eine leere Wohnung gehe, und weil ich gebraucht werde. All das was er mit seiner Freundin hat. Ich habe eben niemanden, und daher doch jemanden - meine drei.

Das fand ich nicht schlecht.

Meine Mutter hatte immer etwas gegen Haustiere, nie welche zu Hause gehabt, mag keine Tierhaare etc, aber sie hat mittlerweile verstanden was die drei mir bedeuten und wie wichtig sie für mich und mein Leben sind. Sie mag sie mittlerweile sogar ziemlich :D

Trotzdem überlegt man sich nach solchen Dingen natürlich dreimal ob man noch ein nächstes mal dort anruft.... :evil:
Und ich glaube es wird auch noch ein paar Tage bis Wochen dauern bis der Ärger darüber verschwunden ist.
Aber es frustet ganz einfach.

Blöd, echt.....

Das mit der Brotsuppe ist gut: Um meine Schulden ein wenig wegzubekommen während ich einen Nebenjob suche, ernähre ich mich momentan primär von Brot mit Belag. Macht mir nichts aus, solange ich weiss dass meine Tiger das kriegen was sie brauchen. Komisch, oder?

Ich glaube manchmal dass die Tiger sowas wie Kinderersatz sind. Ich habe nie einen Kinderwunsch gehabt oder sowas, aber absolute (ich vermute dass es sich so anfühlt) Muttergefühle *lach* Klingt bescheuert, aber ich glaube eine Mutter tut auch alles für ihre Kinder und ich würde alles für meine Drei geben.
Und wenn es wirklich so wäre wie mein Daddy behauptet und ich immer dürrer würde - für die Tiger würde ich es in Kauf nehmen....

Ich glaub wenn das ein Psychiater ließt bin ich schneller in der "habmichlieb"-Jacke wie ich Babb sagen kann :lol:

Liebe Grüße, Andrea
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
J. Komisch, oder?

Ich glaub wenn das ein Psychiater ließt bin ich schneller in der "habmichlieb"-Jacke wie ich Babb sagen kann :lol:
Das ist überhaupt nicht komisch sondern vällig normal!

In die Klappse gehört man damit noch lange nicht. Ich habe drei Töchter (und in Bälde ein Enkelchen!). Trotzdem, und das geht auch meinen Töchtern so, sind die Tiere absolut vollwertige Mitglieder der Familie. Da würde keiner jemals auf die Idee kommen, dass einer der Menschen "wertvoller" ist, als die Viecher.
 
mithnil

mithnil

Beiträge
714
Reaktionen
0
Na wenigstens hat deine Mutter Verständnis für deine Katzen :)
Ist doch schonmal etwas...

Ganz klar überlegt man sich dann ob man so schnell nochmal da anruft und auch ganz klar dass es lange dauern wird bis der Ärger verflogen ist.

Ich finde das nicht wirklich komisch..ich liebe meine Katze und tue alles für sie und wenn ich kaum was zu essen bekomme..

Ein Lehrer hat damals mal gesagt:
"Meine Mutter hat damals unsere Katze geschlachtet und sie uns aufgetischt als wir nichts zu essen hatten im Krieg. Wir erfuhren erst danach was wir da gegessen haben, aber eins kann ich euch sagen, wenn ihr nichts zu essen habt dann würdet ihr dasselbe tun!"

Dazu kann ich nur sagen: Nein sicher nicht. Meine Katzen sind meine Babys und ich lasse bestimmt nicht zu dass ihnen jemand weh tut, es ihnen an was fehlt und essen tu ich sie schon gar nicht :evil:


Meiner Mutter zB geht es finanziell auch nicht gut zur Zeit, sie hat 3 Katzen bei sich aber auch wenn sie nur 2x am Tag Brot essen muss..hauptsache den Katzen geht es gut. Und so sehe ich dass auch!

Ich weiß viele schütteln da nur den Kopf und denken man ist total gaga..aber wie gesagt..meine Katzen = meine Babys..und...wer würde nicht wollen dass seinen Babys an nichts mangelt? :wink:
 
F

Frank

Ehrenmitglied
Beiträge
598
Reaktionen
1
Hallo,

auch wenn es wenig hilft, es gibt einfach Ratschläge, auf die man gut verzichten kann. Diese sind dann wohl solche.

Ich denke eine menge Menschen haben Katzen und/oder andere Tiere als Kinderersatz, aus welchen Gründen auch immer. Entscheidend ist wohl das auch ein Tier einen gewissen Rückhalt gibt. Es ist halt schade wenn andere Menschen das nicht verstehen aber ganz sicher keine Störung.

LG Frank
 
kathrinB

kathrinB

Beiträge
195
Reaktionen
0
Es ist sehr verletzend eine solche kaltherzige Reaktion vom eigenen Vater zu erleben und es ist nachvollziehbar, wie sehr Dich das mitgenommen hat.
Sofern es geht, wirst Du das Deinem Vater verzeihen können in einer Weile und wie Du schreibst, wird Deine Mutter schon für Verständnis sorgen. (klingt jetzt etwas kitschig, aber ist so schön zutreffend: Wasser ist stärker als Stein!)

Bitte achte aber darauf, das Du selbst genügend isst.
Wir leben in einem Land, in welchem es Nahrung im Überfluss gibt.
Es muss niemand hungern und die Sozialeinrichtungen sind vorhanden.
Eine Ess-Störung liegt ja hoffentlich nicht vor, wenn doch sieh bitte zu, das sie nicht manifestiert.

Davon mal abgesehen, man kann sich sehr effektiv, nämlich nahrhaft ernähren und dennoch preiswert. Das fängt allein bei Haferflocken an. Sie waren mal Hauptnahrungsmittel in Europa, bevor die Kartoffel kam. Eine 500g Tüte kostet 29 Cent.



Was Dir Deine Katzen bedeuten brauchst Du in einem Katzenforum kaum zu begründen. Nahezu alle hier fühlen Dir da nach.
 
LittleDrea

LittleDrea

Beiträge
39
Reaktionen
0
Du tust mir echt leid.
Wie Dein Vater ohne nach zu denken, wie sehr er Dich damit verletzen kann, Dir sowas an den Kopf werfen kann.
Mir unverständlich.

Aber, wenn seine Aussage stimmt, das Du so dünn bist, damit Deine Katzen was zu fressen bekommen...
dann müßten meine ja total mager sein.
Wir haben auch finanzielle Schwierigkeiten, aber wer seine Katze/n oder sonstige Haustiere liebt, sieht sie als Familiemitglied.
Sowas vestehen leider einige Menschen nicht.

Ich habe in der Bekanntschaft einen Mann, den ich als Kind schon nicht ab konnte. Er hatte damals meinen ersten Kater getreten, weil er um sein Bein schmuste und gekrault werden wollte.
Kurz danach habe ich das meinem Vater erzählt und er winkte ab und glaubte mir kein Wort.
Mein Gott, dieser Mann hat Katzen die auf seinem Taubenschlag saßen gefangen, in den Sack gesteckt und in der Regentonne ertränkt.
Was soll ich davon halten?!?!! :shock:
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Hallo an alle!

Es ist schön zu lesen dass es wenigstens hier genug Menschen gibt die einen verstehen.

@kathrinB
Nein, es liegt keine Essstörung bei mir vor. Im Gegenteil, ich muss nämlich alle 1-2 Stunden etwas essen sonst meine ich verhungern zu müssen oder komme in Unterzucker.
Ich bin nicht so dürr weil ich nichts esse, sondern weil das was ich esse einfach nicht anschlägt, von gesundem über fettiges bis zum zuckerhaltigen etc. alles ausprobiert, nichts schlägt an. Schilddrüse etc wurden auch schon überprüft, es scheint einfach der Stoffwechsel zu sein der so stark arbeitet dass einfach nichts hängen bleibt (Alles mit meiner Chefin - Ärztin - abgehandelt). Und bei 1,68m und 50kg bin ich noch nicht gaaanz so schlimm dran.
Aber mein Vater will das einfach nicht akzeptieren - ist ja auch egal, solang er mich damit in Frieden lässt.

Nur sowas rauszuholen wenn ich ihn um Rat frage bei einer Sache die damit wirklich nichts zu tun hat - nicht gerade sinnig.

Auch wenn ich am Essen spare, heisst das nicht dass ich nichts mehr esse und auch nur Haferflocken wären nicht meine Sache, aber dann gibt es halt billig-Brot vom Lidl, billig-Wurst etc. Und nicht die teure Rügenwalder etc. Wobei ich natürlich auch nur noch Haferflocken essen würde solange es den Monstern gutgeht.

Und wenn ich mein Haushaltsbuch für 2 Wochen ansehe, dann sehe ich da 45 Euro Katzenfutter und 75 Euro lalelufutter :wink: Ich glaube nicht dass dass wenig ist für eine Person in 2 Wochen. Ich bin also bei weitem teurer :lol:

Habe gestern erst wieder mit meiner Mutter gesprochen die wieder betonte dass es ja wohl mein seelischer Tod wäre würde ich die Schnuckels abgeben. Sie hats verstanden.

Aber ICH werde nicht versuchen meinem Vater das irgendwie zu vermitteln, denn ich bin der Meinung dass ich da gegen eine Wand rede.

@mithnil:
Katzen schlachten??? Nein danke! Das lasse ich den Chinesen :twisted:
Finde ich eine gruselige Vorstellung, auch wenn Fleisch Fleisch ist und auch ein Schwein mal gelebt hat, aber beim eigenen Schmusetier kann ich mir das nicht vorstellen. Das erste Mal seit langem dass ich keinen Hunger habe 8)

Ja, die Tiere sind vollwertige Familienmitglieder bzw. wir vier sind eine kleine eigene Familie, ich glaube das kommt meinem Zusammenleben mit den Fellpopos sehr nahe. Und deswegen kommt es gar nicht in die Tüte dass hier einer auszieht :evil:

Viele liebe Grüße, Andrea
 
mithnil

mithnil

Beiträge
714
Reaktionen
0
Mach dir nix draus, ich kann auch wirklich fressen und nix setzt an...ich wiege immer noch 54kg bei 1.70m...gut einen Tag vielleicht mal 2 kilo mehr aber am nächsten Tag ist das weg...
Schilddrüse etc ist auch alles okay bei mir und bewegen tu ich mich nicht sooo wirklich viel..bis auf mein Pferd und den Katzen hinterher rennen :lol:
Mein Freund ist da genauso...der kann essen soviel er will und ist immer noch dünn...versuch ja schon ihn zu mästen :p
Am Essen sparen, also vom Preis her, ist ja nicht so schlimm..mach ich auch, das heißt ja auch nicht dass es schlechter ist :)

Immerhin versteht dass deine Mutter, ich glaube mein Vater würde das vielleicht auch nicht so ganz verstehen...
Es kam vorhin erst ein Bericht wie wichtig Tiere, in dem Bericht ging es um Katzen, für Menschen sind!
Das empfinde ich auch so, die Zeit wo ich keine Katze hier hatte..da fehlte irgendwas..verstehst sicher was ich meine :wink:
Auch zu schweren Zeiten..da waren unsere Katzen eine unheimliche Hilfe! Auch wenns sich für manche albern anhört :wink:

Jaa..unsere Katzen gehören auch voll zur Familie, wie gesagt sie sind für uns eigentlich wie Kinder. Freiwillig lass ich hier keinen gehen 8)
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Hallo mithnil!

Ui, 54kg bei 1,70 ist ja fast dasselbe! :p Ich kenn auch ein paar Leute bei denen es fast genauso ist, aber jemand der das nicht kennt unterstellt halt schnell falsche dinge.
Joa, ich bin auch absolut kein Bewegungs-Fanatiker. Lieber Faulenzen etc. bevor ich mich einen Meter zuviel bewege, also daran kann es genausowenig liegen wie bei dir :)

Ja, mittlerweile versteh ich das, wenn ich morgen ohne Katze/n wäre glaube ich wäre nach einer halben Stunde schluss und ich würde durchdrehen. :lol:
Wobei ich bevor ich ausgezogen bin und mir meinen ersten Kater geholt hatte nie Katzen o.ä. hatte. Aber seit der erste hier ist, gehts ohne gar nicht mehr.

Ich denke (gerade wenn man alleine ist), Katzen sind für einen sehr wichtig wenn man es gewohnt ist. Kommt man heim, ist jemand da der einen begrüßt, geht es einem schlecht, merken sie es (wenn es mir schlecht geht und mal nen Depri-Tag habe, dann sitzen sie alle ganz still rum und schauen mich an, solange bis es wieder vorbei ist. Geht es mir gut, fetzen sie ganz normal rum, machen Dinge kaputt etc, wie immer eben). Gibt man Liebe, bekommt man sie zurück etc.
Und allein das Wissen dass man gebraucht wird gibt einem manchmal richtig viel Power.

Es geht eben einfach nicht mehr ohne, egal was manche Blödls sagen :twisted:
 
mithnil

mithnil

Beiträge
714
Reaktionen
0
Hehe :D
Ja Katzen geben einem viel zurück, und wenn sie einfach nur da sind und einem zuhören :wink:
Allein dass hat mir damals viel geholfen :D

Gut und mittlerweile lebe ich seit 14 Jahren mit Katzen zusammen..als ich dann von zu Hause ausgezogen bin und meinen Kater bei meiner Mutter gelassen habe, weil er Freigänger ist und hier geht eben kein Freigang, da bin ich fast kirre geworden und gleich nach dem Umzug wieder nach Hause gefahren :lol:

Das mit dem schlecht gehn kenne ich nur zu gut, einmal als ich sehr krank war, lag unsere Kleine Sternenkatze die ganze Zeit bei mir und ist nicht von meiner Seite gewichen bis es wieder gut war.
Auch wenn ich mal von der Arbeit total fertig und genervt war, hat mir mein Kater einfach nur durch sein Da-sein geholfen :D

Jaa..es geht wirklich nicht mehr ohne sie, da würde doch sehr viel fehlen :wink:

Vielleicht wird es dein Vater irgendwann mal verstehen, aber auch wenn nicht..dann lass die Leute quatschen, wenigstens versteht deine Ma wie wichtig sie für dich sind und dass es ohne sie auch nicht geht.
Und naja..abgesehen davon dass du futtern kannst ohne Ende und nicht zunimmst, was würde es dir nützen wenn du mehr Geld für dein Futter hast, aber dann keine Katze mehr und dann "versauerst"..davon wirst auch nicht dick :wink:
 
kathrinB

kathrinB

Beiträge
195
Reaktionen
0
Hallo lalelu,

1,70 cm und 50 kg ist doch recht normal, halt eben schlank.
Du scheinst ein ektomorph veranlagter Mensch zu sein und hast also eine sehr gute Verbrennung/Verwertung.
Eigentlich kannst Du über diese Veranlagung sehr froh sein.
Das Gros der mir bekannten Frauen in deinem Alter hat nunmal wirklich grosse Probleme mit Übergewicht.

Was die Haferflocken anbetrifft, die sind mit ihren Vitaminen, Ballaststoffen ect. sehr sehr gesund und übrigens ein gutes Antidepressiva, da sie u.a. auch B12 enthalten.
B12-Mangel kann zur Wernicke-Korsakoff-Psychose führen.
(um hier mal kurz die Wissende raushängen zu lassen) :wink:

Jedenfalls sind sie nahrhafter als Billigbrot, das zudem auch noch mit Zusätzen versehen ist und meist nur leere Kalorien darstellt.

Das Du jedenfalls keine Essstörung hast, finde ich sehr beruhigend und gut auch das Du die Schilddrüse mal hast checken lassen.

Naja und zu Deinem Vater, schreibe ich nichts weiter.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Man kann sich durchaus auch mit einem kleinen Budget gut und vernünftig ernähren. Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Reis etc. kosten ja auch nicht die Welt. Das was letztlich teuer ist, sind zumeist Convienience-Produkte à la Knorr, Maggi, Oetker & Konsorten, die hübsch aussehen, aber ernährungsmässig nicht viel zu bieten haben.

Ich betreue hier in der Nähe ein kleines Obdachlosenprojekt. Dort arbeiten u.A. auch ein Ernährungswissenschaftler und ein Koch in Ihrer Freizeit. Die können mit absolutem Low-Budget die gesündesten und vor allem auch leckersten Sachen zubereiten. Der Sinn des Ganzen war, die Leute mit dem wenigen, was an Spenden etc. aufkommt, so optimal, schmackhaft und gesund zu bekochen, wie es eben möglich ist. Es gibt jeden Tag etwas anderes (etwa im 14 Tage-Rhythmus) und die Leute sind begeistert. Natürlich gibt es nicht sonderlich ausgefallenes, sondern nur einfache und ehrliche Sachen. Am beliebtesten sind traditionelle Eintöpfe und Suppen, aber auch Pasta und Aufläufe.
 

Schlagworte

unterzucker ektomorph

,

hilfe ich sehe dumme menschen katze

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen