• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Auch Katzen kriegen Raucherlungen!

Mausi

Mausi

Beiträge
7.472
Reaktionen
10
Auch Katzen kriegen Raucherlungen

Berlin (dpa/tmn) - Auch wenn Rauchern die eigene Gesundheit egal ist, sollten sie Tierschützern zufolge zumindest ihrer Katze zuliebe auf Nikotin verzichten. Das Passivrauchen könne bei den Tieren erwiesenermaßen zu Krebs
führen, teilt die Aktion Tier in Berlin mit.

Passivrauchen kann bei Katzen eine Krebserkrankung begünstigen.

© dpa
Die Vierbeiner sind gefährdeter als andere Haustiere. So erkranken Katzen in Raucher-Haushalten doppelt so häufig an Krebs wie Artgenossen in rauchfreien Zonen. Rauchen gar zwei Menschen in der Wohnung, steige das Risiko auf das Vierfache, heißt es unter Berufung auf US-amerikanische Studien.

Obduzierte Katzen aus Raucher-Haushalten weisen den Angaben zufolge deutliche schwarze Beläge in der Lunge auf. Sie erkranken vermutlich deswegen häufiger als andere Tiere, weil sie über ihre ausgeprägte Fellpflege die Schadstoffe nicht nur über die Lunge aufnehmen, sondern auch über den Magen-Darm-Trakt.

http://portal.gmx.net/de/themen/wis...529870-Auch-Katzen-kriegen-Raucherlungen.html

*********

:!:
 
27.08.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Auch Katzen kriegen Raucherlungen! . Dort wird jeder fündig!
alina70

alina70

Beiträge
128
Reaktionen
0
also ich hab mit solchen studien meine kleinen probleme, z. b. wieviele katzen wurden wohl obduziert usw. usf. es fehlen einfach grundlegende eckdaten.
wie ist es z. b. mit den katzen, die im freien unterwegs sind und wo sich auch die partikel der abgase im fell festsetzen?
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Das Haustiere davon ebenso betroffen sind wie Menschen, liegt ja auf der Hand: Lunge ist Lunge. ;-)
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Ich denke nicht, dass das was ausmacht. Insbesondere in der Großstadt, wo die Feinstaubbelastung eh recht hoch ist. Ich rauche auch, aber nur bei weit geöffnetem Fenster oder auf der Terrasse.
 
alina70

alina70

Beiträge
128
Reaktionen
0
also ich hab mit solchen studien meine kleinen probleme, z. b. wieviele katzen wurden wohl obduziert usw. usf. es fehlen einfach grundlegende eckdaten.
das meinte ich, es ist nicht ersichtlich, auf welche daten sich dieses ergebnis stützt

habe nie gesagt, das felines oder von wem auch immer erlebter passivrauch unbedenklich ist oder das derartige studien nie stimmen: dies ist deine interpretation oder das was du rauslesen wolltest
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Mag schon sein. Aber braucht man z.B. empirische Eckdaten, wenn es darum geht, dass man die Hand nicht auf die heiße Herdplatte legen soll, oder bei Rot die starkbefahrene Straße nicht überqueren soll? Ich denke nein.

Das Passivrauchen schädlich ist, ist längst belegt und sollte heute jedem klar sein. Dass sich das bei Haustieren, die Lungen besitzen, ebenso verhalten muss, ist logisch und bedarf doch keiner speziellen und in diesem Falle überflüssigen Studie, oder?

Das einzige, was dabei herauskommen würde, wäre ggfs. die Erkenntnis, dass gewisse Tiere mehr, weniger oder ebenso anfällig für dadurch ausgelöste Krankheiten sind, wie Menschen.

Qui bono?
 
alina70

alina70

Beiträge
128
Reaktionen
0
allenfalls heisst es "Cui bono"


und du hast ja recht.
 
F

Flohteppich

Gast
Dieses Thema habe ich letzte Woche mit meiner Tierärztin besprochen.

Sie sagte, daß viele Katzen an Raucherlunge sterben, wenn das Herrchen die Bude vollqualmt. Dazu kommt natürlich auch die Schwächung des körpereigenen Immunsystems des Tieres, was selbstverständlich auch nicht zu verachten ist !

Dazu braucht es keine empirische Studie, sondern einfach nur etwas klaren Menschenverstand. Das Ganze sollte eigentlich jedem logisch erscheinen.


Leider rauche ich derzeit auch noch und habe dieses nun auf mein Arbeitszimmer beschränt, in dem die Katzen sich nicht aufhalten.
Es wird dann noch ordentlich gelüftet und Feierabend.

Liebe Grüsse
Nicole
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Beiträge
2.878
Reaktionen
20
Was mich am meisten an diesen Thema aufregt ist die Tatsache das es beim Thema Rauchen offensichtlich nur zwei extreme Meinungen zu geben scheint. Die einen denen das völlig egal ist und die anderen die bei jeden Raucher am liebsten sofort eine Strafanzeige machen würden und völlig übertrieben und hysterisch reagieren.

Natürlich ist Rauchen schädlich aber Rauchen ist halt nicht gleich rauchen. Es gibt unzählig viel verschiedene Tabaksorten, es kommt auf die Menge an, auf die Wohnumstände, auf die Katze selbst und vieles mehr.

Fest steht - nicht jede Katze die Rauch ausgesetzt ist wird innerhalb kurzer Zeit sterben und nicht jede Katze in eines Nichtraucherhaushaltes wird automatisch 25 Jahre alt.
 
J

Joan

Beiträge
101
Reaktionen
0
ganz eherlich????

wieso denkt man über verschiedene tabaksorten nach .. ist doch eigentlich vollkommen egal, wie die zusammensetzung ist .. fakt ist, dass am ende das rauchen immer schädlich ist .. egal welche sorte man raucht ...

das ist wieder so ein punkt (siehe herdplatte), wo man nicht dikutieren muss ... schädlich bleibt schädlich ...
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Und ob das eine Rolle spielt. Wenn du selbst rauchst müsstest du das eigentlich wissen. Der Nikotin- und Teergehalt unterscheidet sich allein bei vielen Zigarettensorten beträchtlich.
Es spielt absolut keine Rolle, da beispielsweise die Krebsveranlagung absolut individuell ist. Bei einigen Menschen reicht sehr wenig, um ihn auszulösen, bei anderen passiert garnichts. Da man das aber im Vorfeld natürlich nicht wissen kann, ist es brandgefährlich, sich einzubilden, dass ein Tabak mit wenig Nikotin und Kondensat weniger gefährlich ist als Roth Handle und Co. Bei Menschen, die zur Alkoholsucht neigen, spielt es auch keine Rolle, ob sie Wodka oder Eierlikör trinken.

Im übrigen erkranken "Light"- und Gelegenheitsraucher ebenso häufig an Krebs, wie starke Raucher. Menge und Zusammensetzung sind dabei absolut unbedeutend, da individuelle Veranlagung und Konstitution hier die Hauptrolle spielen.

Mir als überzeugtem Genussraucher reicht im übrigen schon der reine Verdacht, um auf die Terrasse zu gehen, bevor ich meine Kinder und Tiere einer unkalkulierbaren und unnötigen Gefahr aussetze.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Beiträge
2.878
Reaktionen
20
Es spielt absolut keine Rolle, da beispielsweise die Krebsveranlagung absolut individuell ist. Bei einigen Menschen reicht sehr wenig, um ihn auszulösen, bei anderen passiert garnichts. Da man das aber im Vorfeld natürlich nicht wissen kann, ist es brandgefährlich, sich einzubilden, dass ein Tabak mit wenig Nikotin und Kondensat weniger gefährlich ist als Roth Handle und Co.

Im übrigen erkranken "Light"- und Gelegenheitsraucher ebenso häufig an Krebs, wie starke Raucher. Menge und Zusammensetzung sind dabei absolut unbedeutend, da individuelle Veranlagung und Konstitution hier die Hauptrolle spielen.
Nein, so kann man das aber nicht sagen. Du vermischst verschiedene Dinge zu einer einzigen Sache und ziehst daraus die falsche Schlussfolgerung. Ob du es nun einsiehst oder nicht - es gibt nunmal verschiedene Tabaksorten und die haben bewiesenermassen rein physikalisch völlig unterschiedliche Inhaltsstoffe. Das auch Gelegenheitsraucher erkranken hat vor allen auch etwas mit der persönlichen Veranlagung zu tun. Ich meine, wir kennen das doch nun wirklich alle. Ich kenne Leute die mit 40 Jahren an Krebs starben und unser Nachbar raucht mit seinen 94 Jahren immer noch täglich seine Zigarren auf der Terrasse und fühlt sich pudelwohl dabei.

Bei Thema Rauchen kommen halt sehr viele Faktoren zusammen. Man kann es sich nunmal nicht so einfach machen und alles auf einen einzigen Faktor begrenzen. Letztendlich ist das alles eine Sache der Verhältnismässigkeit. Ich kenne zum Beispiel Wohngebiete in Hannover in denen die Feinstaub- und Ozonbelastung schon in normalen Zeiten höhere Werte erreicht als die Luft in manchen Raucherhaushalten. Aber dagegen sagt niemand etwas, das interessiert noch nicht mal jemanden. Das ist dagegen scheinbar völlig in Ordnung.

Also nochmal - Rauchen ist schädlich, das wissen nun mittlerweile wirklich alle Menschen. Aber man sollte nicht glauben das man alles nur auf das Rauchen abschieben kann.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Es geht hier aber eben um's Rauchen und nicht um Feinstaub! Außerdem hat niemand behauptet, dass Krankheiten einzig durch das Rauchen entstehen, was naiv Aber es muss doch wohl klar sein, dass es viele Krankheiten begünstigt. Das ist längst eindeutig belegt. Ich verstehe nicht, wo da jetzt der zusätzliche Diskussionsbedarf liegt.

Ich verwechsle da übrigens nichts. ;-)
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Re: Auch Katzen kriegen Raucherlungen!

Auch Katzen kriegen Raucherlungen

Berlin (dpa/tmn) - Auch wenn Rauchern die eigene Gesundheit egal ist, sollten sie Tierschützern zufolge zumindest ihrer Katze zuliebe auf Nikotin verzichten. Das Passivrauchen könne bei den Tieren erwiesenermaßen zu Krebs führen, teilt die Aktion Tier in Berlin mit.

Passivrauchen kann bei Katzen eine Krebserkrankung begünstigen.

© dpa
Die Vierbeiner sind gefährdeter als andere Haustiere. So erkranken Katzen in Raucher-Haushalten doppelt so häufig an Krebs wie Artgenossen in rauchfreien Zonen. Rauchen gar zwei Menschen in der Wohnung, steige das Risiko auf das Vierfache, heißt es unter Berufung auf US-amerikanische Studien.

Obduzierte Katzen aus Raucher-Haushalten weisen den Angaben zufolge deutliche schwarze Beläge in der Lunge auf. Sie erkranken vermutlich deswegen häufiger als andere Tiere, weil sie über ihre ausgeprägte Fellpflege die Schadstoffe nicht nur über die Lunge aufnehmen, sondern auch über den Magen-Darm-Trakt.

http://portal.gmx.net/de/themen/wis...529870-Auch-Katzen-kriegen-Raucherlungen.html

*********

:!:
Ich zitiere auch gerne noch mal:
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
""Light-Zigaretten

Nicht zuletzt durch die Werbung bekommen wir immer wieder den Eindruck vermittelt, daß Light-Zigaretten weniger krebsfördernd -eben leichter seien- als normale Zigaretten. Doch auch diese Light-Zigaretten mit ihrem niedrigeren Teergehalt sind nicht weniger gefährlich als übliche Zigaretten, dies haben unter anderem Studien am National Cancer Institute (NCI) ergeben.

* Die Nikotinwerte, die ausdrücklich auf den Zigarettenpackungen ausgewiesen werden müssen weichen von der eigentlichen Konzentration, der der Raucher ausgesetzt ist teilweise erheblich ab. Denn diese Werte werden mittels einer "Rauchmaschine" ermittelt, die das Rauchverhalten des Menschen immitieren soll, und paralell die Teer- und Nikotinanteile im Rauch bestimmt. Doch dies tut sie nur magelhaft. So nimmt die Maschine z.B. nur einmal pro Minute einen zwei Sekunden andauerenden machinellen "Zug" an der Zigarette und bestimmt hieraus den Gehalt der Schadstoffe. Ingesamt betrachtet ist dies aber eine viel zu geringe Anzahl an Zügen für einen durchschnittlichen Raucher, es wird also eine viel seltenere Inhalation als Analysegrundlage festgelegt.

* Um eine Zigarette als Light-Produkt vertreiben zu können, müssen im Filter kleine Löcher eingebracht werden, so daß der Zigarettenrauch bei jedem Zug mit Luft vermischt, dadurch ausgedünnt wird und somit natürlich viel wenigerNikotin und Teer enthalten soll. Verdeckt aber der Raucher mit den Fingern einen Teil dieser Löcher ist das System natürlich weniger wirksam.

*

Wer Light-Zigaretten raucht, inhaliert den Rauch stärker und begünstigt Krebsarten, die tief in der Lunge auftreten
* Wer Light-Zigaretten raucht, raucht im Durchschnitt mehr Zigaretten als ein normaler Raucher, da der Körper eines Rauchers individuell einen gewissen Nikotinlevel benötigt, sonst treten die bekannten Entzugserscheinungen auf. Ist weniger Nikotin in den Light-Zigaretten vorhanden als in normalen Zigaretten, kann der Entzug nur durch den Konsum von mehr Light-Zigaretten wett gemacht werden.

* Untersuchungen haben ergeben, daß Tabak von vielen leichten Zigaretten wesentlich mehr Nikotin und auch Teer enthält als der Tabak von normalern Zigaretten.

Abschließend läßt sich somit sagen, daß eine Light-Zigarette keine "gesündere" Alternative zu den normalen Zigaretten darstellt. Wer etwas für seine Gesundheit tun will muß somit zwangsläufig ganz mit dem Rauchen aufhören, eine Selbstbetrug mit Light-Zigaretten gilt somit nicht!"

http://www.krebs-kompass.de/index.h...mpass.de/rauchen_lightzigaretten.html~content
 

Schlagworte

katzen raucherlunge

,

Raucherlunge Katze

,

raucherlunge bei katzen

,
katzen und rauchen gefährlich
, katze rauchen, rauchen schädlich für katzen, katze mit raucherlunge, nikotin schädlich für katzen, katzen und nikotin, raucherlunge krebs, sterben katzen von rauchern früher, können katzen raucherlungen bekommen, raucherlunge katzen, katze raucherlunge, kann eine katze vom rauchen sterben

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen