Yucca-Palme giftig?

lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Hallo ihr lieben!

Da heute verkaufsoffener Sonntag beim schwedischen Möbelhaus war, musste ich natürlich dabeisein :roll:

Da ging dann ein Bonsai-Benjamin mit (unproblematisch, das weiss ich) sowie eine Yucca elephantides - ich habe eben unter der verlinkten Liste nachgesehen, da steht das:

Bei diesen Pflanzen wird ein Toxin vermutet oder wurde nachgewiesen; bisher sind jedoch in der Literatur keine Vergiftungsfälle beim Tier beschrieben worden. Nicht geeignet als Futter! -> quelle: http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_x.htm

So, wenn die Monster jetzt die Palme anknabbern???
Ist nämlich schon passiert :oops: , trotz Vorsorge mit einem Wasser-Zitronensaft-Gemisch, dass ich auf die beiden Pflanzen gesprüht habe :shock:

Ich will die aber behalten :evil:

Was meint ihr?

LG Andrea

EDIT: Ich hab hier nen gut getarnten Maulwurf in meiner Truppe :lol: Auf Seramis umstellen wollte ich eh, nur was wenn die verschluckt/gegessen werden??
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Ich würde sie verschenken! Nicht primär wg. der evtl. möglichen Gefahr, bzw. dem Restrisiko, sondern auch weil es ja auch schade um die Pflanze ist. Und zudem sind angefressene Yucca ja auch nicht besonders dekorativ, oder? :)
 
mithnil

mithnil

Beiträge
714
Reaktionen
0
Unsere Katzen gingen zwar nie an Yuccas - aber man muss das Schicksal ja nicht herausfordern - würde sie verschenken oder so...
Auf einen Schrank stellen könnte ja bei einer Yucca schwer werden... :?

Gegen Maulwürfe helfen große Steine - zB Schiefer, die kannst du dann auf die Erde oder Seramis legen. Bei meinem Großen hat das prima geholfen.
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Ich bin gefrustet :evil:

Die schöne Yucca musste erstmal auf den Balkon umziehen, nachdem erneutes einsprühen der Palme mit PUREM Zitronensaft keinerlei abschreckende Wirkung auf meine Monster hatte :cry:

Mal sehen wer sich des armen Geschöpfes annimmt...

Und nachdem der Bonsai noch ganze 4 Mal sein Erdreich verlor, ich alles wieder zusammenkehren durfte und danach wieder mit geisterhänden alles ausserhalb lag, lebt dieser nun in einem der Terrarien :?

Soviel zum Thema "ich kaufe mir Pflanzen" - Niemals wieder! Stinkig bin ich, aber so richtig :evil:

Traurige Grüße, Andrea
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
Ich habe auch keine Pflanzen mehr im Haus. Aus eben diesen Gründen.

Sieh es einfach so: Katzen sind die höhere Lebensform und haben sich somit gegen niedere Pflanzen durchgesetzt! :mrgreen:

Und mit einer Yucca-Palme kann man nicht kuscheln oder spielen. Es hat auch seinen Grund, dass es kein Yucca-Palmen-Forum gibt. 8) :lol:
 
A

aLuckyGuy

Beiträge
2.876
Reaktionen
19
Tja nun... es gibt offensichtlich Freigänger-Katzen die ganz genau wissen was giftig ist und was nicht und es gibt Wohnungskatzen die alles und jeden Mist in ihr Mäulchen stecken. Jetzt kann man sich überlegen zu welcher Art die eigenen Miezen gehören und was zu tun ist. :roll: :D
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
2
In Wohnungen gibt es aber auch sehr viele nicht-heimische Pflanzen aus anderen Hemisphären, die Katzen nicht kennen, bzw. für die sie keinerlei genetisches Stop-Schild haben.

Dazu kommt oft eben auch das fehlende unbedenkliche Alternativ-Angebot. Wenn z.B. kein Katzengras vorhanden ist, oder überhaupt Gras, wird eben zur Kompensation was anderes gefressen.

Aus dieser Not-Situation, etwas anderes ist es ja letztlich nicht. heraus eine gleich eine Psychose o.ä. ableiten zu wollen, ist wohl etwas zu einfach.
 
A

aLuckyGuy

Beiträge
2.876
Reaktionen
19
@mbberlin
Hast ja mit allen Recht was du sagst. Mir fällt halt nur immer wieder der gewaltige Unterschied zwischen Wohnungs- und Freigängerkatzen auf. Das ist alles.

Bei uns stehen überall Pflanzen in Kübeln, im Sommer auf der Terrasse und auch im ganzen Haus. Das einzige Problem bei uns ist höchstens das die Miezen mal wieder Erde ausbuddeln oder die Yucca Palmen Kratzbaum missbrauchen.
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Hallo ihr!

Ehrlich gesagt finde ich auch dass zwischen Freigängern und Wohnungstigern ein meilenweiter Unterschied besteht.

Ich denke meine Viecher kennen eben nichts, also wird alles angefressen. Da gibts nix mit giftig oder nicht. Ein Freigänger würde evtl. mal vorher schnuppern...? Die sind wohl vorsichtiger...
Bei nicht-Einheimischen Pflanzen ist das eh wieder ne andre Sache, wobei ich bei Pflanzen so gar keine Ahnung hab. Meine Yucca stammt nicht von hier, das weiss ich (oder?). :lol:

Aber meinen Viechern ist das alles wurst. Die fressen alle Pflanzen - OBWOHL - *zu mbberlin schiel* Katzengras hier steht 8)

Ich denke auch in der Vorsicht, Umsicht und im motorischen sind Freigänger den Wohnungstieren weit voraus. Wenn ich meine Deppen "springen" sehe oder etwas anpeilen, was sie dann doch meilenweit verfehlen dann frag ich mich was für Katzen ich da habe. Sowas darf einem Freigänger nicht oder nur selten passieren, deswegen passt er evtl. gleich besser auf??
Zumindest die Freigänger von Bekannten sind bei weitem "eleganter", "treffsicherer" und scheinen orientierter aber auch vorsichtier bei allem.

Auf jeden Fall wäre es komisch wenn die Fähigkeiten der Tiere nicht unterschiedlich werden würden bei Freigang oder eben auch nicht. Anpassung eben :p

LG Julia

Übrigens lebt die Yucca noch :shock: Mal sehen wie lange :twisted:
 

Schlagworte

yucca palme giftig für katzen

,

yucca palme giftig

,

yucca palme giftig katzen

,
yucca giftig für katzen
, sind yucca palmen giftig für katzen, yucca palme katze, yucca katzen, yucca palmen giftig für katzen, yucca palme katzen, yucca palme katze giftig, yucca katze, yucca katzen giftig, yucca palme für katzen giftig, katze yucca palme giftig, yucca palme giftig für katzen?

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen