...absolute Frechheit....

B

BKHFan666

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hi @all,

seit geraumer Zeit und langer Pause spiele ich nun mit dem Gedanken mir wieder eine Katze zuzulegen...aber mittlerweile scheint sich einiges geändert zu haben...

Mit mehr als Erstaunen musste ich nun feststellen, dass man mittlerweile bis zu 100 Euro für eine Hauskatze zahlen soll. Impfen etc. geht natürlich auf die eigene Kappe...Selbst ne Katze vom Bauernhof gibts nicht mehr für Lau...nicht dass ich es mir nicht leisten kann, aber das finde ich schon kurios!
Ganz zu schweigen von dem was Rassekatzen kosten...das ist die Ober-Unverschämtheit!! 500-700 Euro sind keine Seltenheit (und ein Hund ist meist billiger
;)
Das schlimmste finde ich dann noch, wenn im Internet mit schönen Bildern und Affenpreisen die Katzen angeboten werden und jeder Züchter so tut, als würde er nur aus Nächsteliebe züchten und als wären diese Beträge für eine vernünftige und gesunde Katze notwendig. Ich hab nen Bekannten, der hat einmal MaineCoon Katzen Machwuchs bekommen und die Kosten pro Kitten inkl. Impfungen etc. auf 150-170 Euro beziffert ; das halte ich auch für realistisch...alles andere ist Geldmacherei.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Verdienst drin ist, desto mehr Unsinn wird auch mit den Tieren getrieben...das sollte man nicht finanzieren...mich würde mal interessieren wie ihr so darüber denkt...

Worüber ich mich auch noch aufrege:
Ich fahr ins Tierheim, möchte die Katze mitnehmen. 100 Euro f. Tierheim sind auch o.k. - kommen sicherlich an der richtigen Stelle an...wollen die von mir eine Zusciherung haben, dass die nach 14Tg. in meine Wohnung können um zu sehen, wie die Katze lebt und wollen dazu noch Vorschriften bezgl. Futternapfgrösse etc. machen...ich dachte ich bin im falschen Film!...immerhin gehts hier um ne stinknormale Hauskatze...hab ich natürlich gesagt, dass alles ok ist ausser mit der Wohnungsbesichtigung, denn das war son Gewitterziesel...den will niemand in der Bude haben und der stank dazu auch noch 100m gegen den Wind...und fremde Leute in der Bude...naja ich kann drauf verzichten...Fazit: wollten die lieber die Katze doch nicht rausgeben.

Bekommen die staatliche Zuschüsse oder warum wollen die nicht vermitteln? oder sind die Leute in den Tierheimen so abgefreakte Typen?...es gibt ja auch so Messy-Leute die mit 40 Katzen zusammenwohnen und sich Tierfreund schmipfen...war bestimmt einer von der Sorte...

...Einfach nur zum Aufregen...aber jetzt ists schon besser ;) Die Foren-Therapie funktioniert...trotzdem würd ich gerne mal wissen, ob wuch sowas auch schon mal passiert ist?

Gruß
 
28.12.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: ...absolute Frechheit.... . Dort wird jeder fündig!
M

Mika1001

Beiträge
1.716
Reaktionen
7
Ich würde mich auch gern vergewissern wollen, wo eine Katze hinkommt, die ich vermittle. Wenn man mir das verweigern wollte, hätte ich auch starke Bedenken.

Im Bewusstsein, dass das Tier ein gutes Zuhause bekommt, könnte ich eher auf den "Preis" verzichten. Und warum sollte eine "stinknormale" Hauskatze nicht auf das Anrecht auf eine gute Chance haben? Irgendwie verstehe ich Deine Aufregung nicht ganz. Eine Rassekatze würde ich mir auch nie kaufen wollen - auch hier gibt es Notfälle
 
Taffi

Taffi

Beiträge
625
Reaktionen
0
Also 100¤ find ich ein bisschen arg viel, auch für'n Tierheim wobei die halt auch schauen müssen das sie über die Runden kommen. Unser Kater kam vom Verein der Katzenfreunde, für'n Kitten 45¤ musste Unterschreiben das er wenn er alt genug ist Kastriert wird, was ich wiederum über den Verein hätte machen lassen können, dann hätte mich das weniger gekostet.

Das mit den Besuchen stört mich eigentlich auch, ich lass mir nicht gern von Fremden in den Kochtopf gucken, andererseits ist es schon wichtig das sie Kontrollen machen, schließlich gibt es genug schräge Vögel die vielleicht sonstwas mit den Tieren machen. Dumm nur wenn die "normalos" eben auch darunter leiden müssen. Aber leider sieht man das den Leuten nicht an was sie mit den Tieren machen, es hat ja keiner "ich bin ein Freak" oder "ich esse gerne Katzen" *igitt* auf der Stirn stehen und auf Menschenkenntnis kann man sich da leider nicht immer verlassen.

Rassekatze geht für mich persönlich gar nicht, da ich der Meinung bin das die oft einfach nur auf's Geld aus sind.

Ne Bekannte hatte dieses Jahr Kitten, da sich leider die Katze vorm Kastrationstermin schwängern lies, die verlangte pro Kitten 35¤ für Impfung und Entwurmen, allerdings konnte sie alle Kitten an Freunde vermitteln.

Bei uns sind soweit ich das mitbekommen habe die Kosten für ne Katze aus'm Tierheim nicht so hoch.

Da es von uns aus nicht so weit bis nach Frankreich ist, kenn ich auch einige Leute die ihre Katzen oder Hunde von dort haben, da gibt es keine Kontrollen, wenn man sich die "Vermittelt" Seiten von Französischen und Deutschen Tierheimen anschaut muss man doch Feststellen, das die Erfolge in Frankreich höher sind und recht viele der Tiere in Deutschland landen.
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
0
Wir haben gestern für den Kater in der Tierhilfe 113 ¤ gezahlt, er ist geimpft, kastriert, entwurmt, entmilbt, gechipt und tätowiert.

Allein die Impfung für meinen Kater hat damals 40 Euro gekostet (nur die Erste, die zweite muss noch gemacht werden!). Von daher sind 100 Euro schon i.O. wie ich finde, schliesslich haben die je nach Aufenthaltsdauer und nicht vermittelbarer Tiere weitere TA-Kosten sowie Futter und Streu...

Und die Anlagen auf denen sich die Katzen befinden kosten ja auch Geld...
 
B

BKHFan666

Beiträge
2
Reaktionen
0
naja ich denke mal hier bei uns in Düsseldorf ist eh alles ein Eckchen teurer, aber darum gehts mir gar nicht...ich denke, dass das Geld was man dem Tierheim gibt ja schon vernünftig eingesetzt wird und mit dem Geld natürlich auch die Pflegefälle mit durchgezogen werden...finde ich total in Ordnung.

Aber eine Vermittlung daran scheitern zu lassen, dass ich die nicht in meine Wohnung lasse, finde ich mal kurios.

Ich denke mir mal: Wer ist so beknackt und geht ins Tierheim sich ne Katze holen um sie dann schlecht zu halten oder gar zu misshandeln...das macht doch kein normaler Mensch...Und optimalere Bedingungen zu bieten als im Tierheim, ich denke das kann wohl nahezu jeder...man bedenke mal dass da jeden Tag 1000 Leute an der Katze vorbeigehen und jeder fasst sie an, die Katzen müssen doch voll verstört sein...
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
0
Bei uns wurde auch gestern direkt darauf hingewiesen dass die kommen und kucken wollen in ein paar Wochen.

Ich finds net schlimm. Klar, wenn die eine Dame kommt die etwas siffig ausgesehen hat....ists net so dolle - aber ich finde besser einmal zuviel hingeschaut wie einmal zu wenig...

Wenn ich da an die Vermehrerin denke wo wir unseren ersten Kater herhaben - von der kam net mal mehr ne Mail wie es dem kleinen geht..die Tierhilfe hat mir gestern abend noch ne Mail geschickt..
 
F

Flohteppich

Gast
Bei den völlig überzogenen Preisen für Zuchttiere muss ich Dir zustimmen.
Ich persönlich bevorzuge ganz stinknormale, wilddurcheinandergewürfelte Katzen. An ihnen ist nichts überzüchtet und man bekommt sie im Tierheim für einen fairen Preis.


Worüber ich mich auch noch aufrege:
Ich fahr ins Tierheim, möchte die Katze mitnehmen. 100 Euro f. Tierheim sind auch o.k. - kommen sicherlich an der richtigen Stelle an...wollen die von mir eine Zusciherung haben, dass die nach 14Tg. in meine Wohnung können um zu sehen, wie die Katze lebt und wollen dazu noch Vorschriften bezgl. Futternapfgrösse etc. machen...ich dachte ich bin im falschen Film!...immerhin gehts hier um ne stinknormale Hauskatze...hab ich natürlich gesagt, dass alles ok ist ausser mit der Wohnungsbesichtigung, denn das war son Gewitterziesel...den will niemand in der Bude haben und der stank dazu auch noch 100m gegen den Wind...und fremde Leute in der Bude...naja ich kann drauf verzichten...Fazit: wollten die lieber die Katze doch nicht rausgeben.

Bekommen die staatliche Zuschüsse oder warum wollen die nicht vermitteln? oder sind die Leute in den Tierheimen so abgefreakte Typen?...es gibt ja auch so Messy-Leute die mit 40 Katzen zusammenwohnen und sich Tierfreund schmipfen...war bestimmt einer von der Sorte...

BKH,

ich hab lange Zeit ehrenamtlich im Tierheim in Neuss gearbeitet. Die Forderungen, welche ein Tierheim bei Abgabe eines Tieres an den zukünftgen Besitzer stellt, sind absolut gerechtfertigt !


immerhin gehts hier um ne stinknormale Hauskatze
Nein, es geht um ein schutzbedürftiges Tier, welches in vernünftige Verhältnisse gelangen soll.
Im Tierheim treten oftmals Leute an, die das Blaue vom Himmel lügen und von der neuen, achso-toll-katzengerechten Umgebung erzählen. Manchmal ist aber leider genau das Gegenteil der Fall. Und genau dieses will man verhindern.

Man kauft nicht mal eben eine Katze wie man es bei einer neuen Jacke macht.

Also, reg Dich nicht darüber auf.
Wenn Du nichts zu verbergen hast, dann unterschreib diese Forderung. Und wenn Dir nur die Gewitterhexe in diesem Tierheim auf den Zeiger geht, dann such Dir ein anderes Tierheim.
Aber diese Forderungen wirst Du in jedem Tierheim unterschreiben müssen. Das hat auch mit freakig nichts zu tun.
Tierheimangestellte machen oftmals schlechte Erfahrung mit Tierinteressenten. Und diese Angestellten sind dafür da um das Wohlergehen der Tiere zu gewährleisten.


Und optimalere Bedingungen zu bieten als im Tierheim, ich denke das kann wohl nahezu jeder...man bedenke mal dass da jeden Tag 1000 Leute an der Katze vorbeigehen und jeder fasst sie an, die Katzen müssen doch voll verstört sein...
Da liegst Du falsch. Mit einer Katzenhaltung sind so einige Maßnahmen verbunden, über die sich manche zukünftge Halter einfach keine Gedanken machen !
Und ein gutes Tierheim wird die Katzen auch nicht jeden Tag von allen Menschen anfassen lassen. Das wäre zu großer Stress für sie.
Bei uns gab es verschiedene Katzenräume, die man durch die Glastür begutachten konnte. Hatte man sich für eine Katze entschieden, durfte man mit einer Angestellten der Katze näherkommen.

Also 100¤ find ich ein bisschen arg viel, auch für'n Tierheim
Das ist nicht zu teuer.
Eine Katze wird im Tierheim kastriert, gechipt, eventuell tatowiert, entwurmt, wird medizinisch versorgt, gefüttert und gepflegt.
In meinen Augen also ein gerechtfertigter Preis !
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
ich finde 100¤ nicht zuviel, besonders wenn sieausm tierheim kommt! so schliesst man spontananschaffungen auch aus.
und das man keine kitten mehr umsonst bekommt stimmt auch nicht. ich hab verzweifelt versucht vom nachbarn die kitten zu vermitteln, für lau! die wollte keiner haben und die waren echt lieb.
 
K

kratzbaum

Beiträge
333
Reaktionen
0
100¤ sind nicht viel. Meine beiden sind aus dem Tierschutz. Jede hat 25¤ gekostet. Die 2 Impfungen jeweils 30¤, kastration Kater 50 Katze 80¤. Da kommt so einiges zusammen.
Und die Kontrollen sind doch wirklich kein Drama. Bei mir kam zwar niemand, weil ich die Katzen von einer Bekannten übernommen habe, aber bei den Tieren, die meine Mutter zu Hause hat, kamen sie auch zur Kontrolle. Ist doch im Interesse der Tiere.
Tja und die Preise für Rassekatzen? Auch wenn Züchter die hohen Preise immer super begründen, kann ich das auch nicht so ganz nachvollziehen. Aber jeder muss selber wissen, von wo er sein Tier holt. Manche schwören halt auf Tiere vom Züchter. Für mich kommen sie nicht in Frage.
 
O

Orphee

Beiträge
397
Reaktionen
0
was hackt ihr denn alle auf den 100 euro rum? BKHfansowieso hat doch geschrieben, dass 100 euro ok sind, wegen der kostendeckung usw.. zumal die tiere ja meistens schon medizinisch rundumversorgt sind, was ja, wenn mensch das selber zahlen muss, auch nicht so ganz billig is (ich kann da ein lied von singen.. wie wohl so ziemlich jeder hier)

also in der näheren umgebung von düsseldorf kann ich dir das bergheimer tierheim empfehlen. die hatten für mich zwar keine passende katze (hundeverträglich, wohnungskatze usw..), aber die leute da waren wirklich sehr freundlich. (habe da aber auch schon gegenteiliges in anderen tierheimen erlebt, habe also genug vergleichtmöglichkeiten)
kostenpunkt für eine ausgewachsene katze ist auch so ca. 100 euro, für kitten glaube ich ein bisschen weniger. die haben dort meistens recht viele katzen. kannst ja mal auf der internetseite gucken, die ist eigentlich immer recht aktuell gehalten.

wenn die katze nur in der wohnung leben soll, nimm besser gleich zwei. vor allem wenn es sich um junge katzen handelt. gerade die mitarbeiter im TH können dir sicher sagen, welche zwei besonders viel zusammenhängen und sich gern mögen. eine katze ist gar nicht so ein einzelgänger, wie immer behauptet wird und gerade einzeln gehaltene wohnungskatzen langweilen sich echt zu tode. eine von meinen beiden war ca. 5 monate lang die einzige katze im haushalt. da ich vorher schon zwei katzen zusammen hatte, fiel mir das halt echt auf, dass die sich alleine soooo langweilt. (gab aber noch den hund und damals auch noch nen mitbewohner mit viel zeit. seit fast nem jahr sind es nun aber wieder zwei und es ist echt besser so. die mögen sich zwar nicht soooo gerne, aber beschäftigen sich trotzdem miteinander.. zwei die sich richtig gern haben wären natürlich besser ^^)

du wirst sicher ein (oder besser zwei) süße pelsnasen finden und auch ein netteres tierheim.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Re: ...absolute Frechheit....

1.) wollen die von mir eine Zusciherung haben, dass die nach 14Tg. in meine Wohnung können um zu sehen, wie die Katze lebt und wollen dazu noch Vorschriften bezgl. Futternapfgrösse etc. machen...ich dachte ich bin im falschen Film!...

2.) immerhin gehts hier um ne stinknormale Hauskatze...hab ich natürlich gesagt, dass alles ok ist ausser mit der Wohnungsbesichtigung, denn das war son Gewitterziesel...den will niemand in der Bude haben und der stank dazu auch noch 100m gegen den Wind.

3.) Fazit: wollten die lieber die Katze doch nicht rausgeben.

4.) Bekommen die staatliche Zuschüsse oder warum wollen die nicht vermitteln?

5.) oder sind die Leute in den Tierheimen so abgefreakte Typen?...es gibt ja auch so Messy-Leute die mit 40 Katzen zusammenwohnen und sich Tierfreund schmipfen...war bestimmt einer von der Sorte...
1.) Völlig richtig, dass sich die Leute davon überzeugen, dass es den Tieren gut geht. Auch Tiere aus Tierheimen werden ausgesetzt, weil die neuen Halter sich vorher nicht informiert haben.

2.) Schon wg. der Äußerung "stinknormale Hauskatze" disqualifizierst Du Dich.

3.) Von mir hättest Du auch keine Katze bekommen. Höchstens einen Tritt in die Eier.

4.) Es gibt keinerlei staatliche Zuschüsse für Tierheime. Die Finanzierung findet zum größten Teil duch spenden statt. Die meisten Mitarbeiter arbeiten auch ehrenamtlich ohne jedes Gehalt. Einige große Tierheime (z.B. Berlin) bekommen Gelder aus den Lottogeldern.

5.) Ja die Leute in Tierheimen sind "abgefreakt". Die "normalen" Leute werfen Katzen z.B. in den Müll.
 
F

Flohteppich

Gast
Michael...

so sehr ich Dir manchmal wegen einiger Äußerungen kräftig gegen das Schienbein treten möchte, so sehr liebe ich doch Deine präzise formulierten, auf den Punkt gebrachten Antworten so manches Mal.....


:twisted: :lol:
 
A

akinna

Beiträge
339
Reaktionen
0
Re: ...absolute Frechheit....

Oh man schon wieder mal so ein Streitthema!!!


Ich bin voll und ganz für RASSEKATZEN!!! Ich finde einige Rassen sehr schön und auch das Geld juckt mich nicht! Hab selbst zwei mit Rasse. Und wenn ich eine bestimmte Rasse schön finde, dann kauf ich sie mir halt! Wo ist das Problem? :roll:

Es findet nunmal nicht jeder EKH Katzen hübsch, ist Geschmackssache wie so vieles.
Den Züchter kann man sich ja mittlerweile "unter Millionen" (wenn es auch keine Züchter sind sondern "Massenzüchter-,/vermehrer") ganz genau aussuchen. Man kann sich bestens informieren bei denen und dann abwägen ob er einem zusagt.

LG!
 
M

Mika1001

Beiträge
1.716
Reaktionen
7
Rassekatzen sind schön - allerdings muss ich mich wohl damit abfinden, dass meine beiden Ragdolls vermutlich nicht das Alter erreichen werden wie meine "stinknormalen" Hauskatzen. :cry: War heute mit meinem Dodie beim Tierarzt, vermutlich hat er Zysten in den Nieren, die im Laufe der Zeit die Nierenfunktion total unterbinden (und er ist erst vier Jahre alt) Er und sein Bruder haben wegen FORL schon alle Zähne verloren.

Und das, obwohl beide von einem anerkannten und "verantwortungsvollen" eingetragenen Züchter stammen
 
P

Pusabeist

Beiträge
349
Reaktionen
0
Re: ...absolute Frechheit....

Oh man schon wieder mal so ein Streitthema!!!


Ich bin voll und ganz für RASSEKATZEN!!! Ich finde einige Rassen sehr schön und auch das Geld juckt mich nicht! Hab selbst zwei mit Rasse. Und wenn ich eine bestimmte Rasse schön finde, dann kauf ich sie mir halt! Wo ist das Problem?

LG!
naja, ich für mich sehe da durchaus ein problem.

gibt millionen von kitten die niemand haben will, die in den müll geschmissen werden etc. für alle hauskatzen-besitzer wird (richtigerweise) kastration als tierschutz propagiert, weil es genug katzen gibt die keiner haben will, und man mit jeder kastration leid vermeidet und vermindert.
scheint für alle zu gelten, nur nicht für die adligen miezen.

ich bitte euch, die adligen rasseviecher konkurrieren doch mit den "stinknormalen" hauskatzen um ein zuhause? gibt doch genug idioten, die meinen eine rassekatze wäre was besseres und eine "stinknormale" hazskatze darf man mit füssen treten.
so lange es katzen im überfluss gibt, gehe ich doch nicht hin und züchte noch mehr?

und hier komme ich dann wieder auf den ursprünglichen thread von BKHfan zurück:
die "stinknormalen" hauskatzen kosten nicht nur geld weil da impfung etc mit drin ist, sondern auch um die leute bezahlen zu lassen. es ist leider (!!!) heutzutage so, dass der durchschnittsmensch nur dann etwas zu schätzen weiss, wenn er dafür bezahlt hat. eine geschenkte katze kann man mit füssen treten, das adlige rasseviech dagegen hat echt kröten gekostet, damit muss man vorsichtig umgehen. total blödsinnig, aber leider wahr.
hauskatzen sollen geld kosten, damit mensch sie zu schätzen wissen. es geht darum, den status von "stinknormalen" hauskatzen zu erhöhen, eben damit keine kitten mehr weggeschmissen, umgebracht oder ausgesetzt werden.
je mehr kohle man mensch für eine katze latzen lässt, desto geringer ist die wahrscheinlichkeit dass diese teure miez im müll landet. sicherlich begründet sich das grösstenteils darin, dass man nicht mal eben so viele euros aus einer laune heraus ausgibt, sondern sich die sache überlegt.
meiner meinung nach sollten die tierheime nicht nur 100 euro nehmen, sondern eine höheren betrag.
 

Schlagworte

rassekatzen gerechtfertigter preis

,

katzenforum engstirnig überzogen

,

Rassekatzen Vorschriften von Vereinen unverschämt

,
tierheim hagen giardien
, Katze vom tierschutz kaufen wohnungsbesichtigung , was kostet eine Katze aus dem Tierheim Hagen, blupoint

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen