Rohkost /barfen /Frischfütterung

R

Roro

Beiträge
225
Reaktionen
0
Hallo miteinander

ich würde gerne mal erfahren inwiefern / inwieweit Ihr die Fütterung eurer Katzen mit Rohkost anreichert.

Habe mich durch einige Threads gelesen und die Suchen-Funktion genutzt. Außerdem das Buch von A. Münchberg "Katzen naturnah
ernähren" gekauft und gelesen.

Da gibt es ja ganz unerschiedlichen Ansätze, von nur Rohkost; über manchmal-hinzufüttern; Innereien nicht zu oft ; etc.

Aber ein Buch zu lesen ist etwas anderes als Erfahrungen von anderen Haltern zu hören, deshalb meine Frage dazu.


Von der Philosophie her würde ich hinter der Rohkostfütterung-Idee stehen, da ich ja auch für Vollwertkost für Menschen plädiere.
Es ist aber ein noch neues Thema für mich (die Katzen betreffend).
Heute habe ich erstmals Hühnerherzen und -mägen roh und kleingeschnitten angeboten, die wurden auch angenommen.

Jetzt würde ich mich gerne trauen das auszuweiten, also freue ich mich über Meinungen und Erfahrungen


Danke ! Rolf :D
 
05.01.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Rohkost /barfen /Frischfütterung . Dort wird jeder fündig!
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Ich gebe zweimal pro Woche Rohfleisch (Rind, Lamm, Geflügel, Wild außer Schwein natürlich). Wenn man es öfter geben will, oder sogar ausschliesslich BARFen will, muss man supplementieren, also entsprechenden Mineralien etc. hinzugeben, weil es sonst zu Mangelernährung führt.

Ganz genau erfährst Du das alles bei Dubarfst.de oder Dubarfst.eu.

(Die scheinen aber temporär technische Problemem zu haben.)
 
R

Roro

Beiträge
225
Reaktionen
0
Hallo !
ja das mit den Problemen habe ich gemerkt, die Website ist nicht ansprechbar.

Welcher Logik folgt das, bei häufiger Rohkost zu supplementieren ?
Je höher der Anteil an Rohfutter, desto größer doch auch der Anteil an Mineralien und Vitaminen etc.

Heißt "Frischfutter" für dich/ euch auch, daß nichts eingefroren wird für später ?

LG Rolf
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Welcher Logik folgt das, bei häufiger Rohkost zu supplementieren ?
Je höher der Anteil an Rohfutter, desto größer doch auch der Anteil an Mineralien und Vitaminen etc.

Heißt "Frischfutter" für dich/ euch auch, daß nichts eingefroren wird für später ?

LG Rolf
Die Logik dahinter ist die, dass z.B. Muskelfleisch bestimmte Dinge nicht enthält. Wenn eine Katze eine Maus oder einen Vogel frisst, dann ja fast das gesamte Tier und bekommt so also auch Stoffe, die in den Muskeln z.b. nicht enthalten sind.

Frischfleisch heisst Beides: ungefroren und gefroren. Ohne Einfrieren geht es auch kaum ab, weil man sonst jeden Tag neu bereiten und supplementieren müsste. Solange die Kühlkette erhalten bleibt, bedeutet das auch keinerlei Qualitätsverlust.

Weiterführende und grundsätzliche Infos fondest Du noch hier: http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html

und hier: http://www.savannahcat.de/zubereitung.html

Es ist ein durchaus komplexes Thema. Ich persönlich scheue mich noch davor, komplett zu barfen, weil es keine seriösen Langzeituntersuchungen gibt, die wirklich aussagekräftig sind. Man weiss also nichts über mögliche Langzeitprobleme.

Fest steht nur: Falsch angewendet kann es zu Mangelerscheinungen führen und es gibt in verschiedenen Quellen leider auch z.T. sehr unterschiedliche Informationen.

Und das ist mir persönlich zu riskant.

Was Du persönlich noch zusätzlich bedenkenlos machen kannst, ist, Eintagsküken zu füttern. Ca. 1-2 mal pro Woche. Wenn es öfter sein soll, müsste alerdings der Dottersack entfernt werden.
 
saurier

saurier

Beiträge
28.263
Reaktionen
2.063
Wenn Katzen in der freien Natur Beutetiere erlegen, fressen sie oft Fell, Knochen, Innereien und die Inhalte von Magen und Darm mit. DAS kann man ihnen nur schwerlich mit reiner "Fleischfütterung" (die ja meist "nur" Filetstücke oder z.B. nur mal ab und zu mit Knochen beim Hühnerfleisch sind) ersetzen. Daher müssen Zusatzstoffe beigefügt sein, da die Katzen sonst in einigen Bereichen unterversorgt sind.
Etwas anderes wäre es, wenn du ganze Futtertiere (Mäuse, Küken) anbietest, die es gefroren zu erwerben gibt, ist aber nicht jedermanns Sache, das zu verfüttern :wink:.

Grüße, Heike

EDIT: Naja, fast dasselbe, ich war halt etwas zu spät :D
 
R

Roro

Beiträge
225
Reaktionen
0
Hallo Michael,
danke für den Link, habe ihn mir gleich abgespeichert.
Ok, dann weiß ich was du meinst. Muskelfleisch, selbst roh, ist natürlich keine ausreichende Ernährung. Deshalb empfehlen Autoren die roh füttern ja auch viele Innereien.
Eine natürliche Ernährung komplett zu imitieren ist wohl unmöglich, vor allem für Wohnungskatzen.
Aber mit Rohkost die Ernährung zu ergänzen ist dann wohl besser als nur Fertigfutter.
Dazu reiche ich gerne mal selber-geschroteten und eingeweichten Hafer und zum Fisch kaltgepresste Öle.

Persönlich habe ich vor, Rohkost ergänzend zu der bisherigen Ernährung zu reichen.
Somit dürfte dann keinerlei Mangel entstehen.
Wir füttern hochwertige Naßfutter, Trockenfutter (obwohl auch die hochwertigeren) werden nicht gerne genommen. Dazu bereiten wir selber Fleisch zu mit etwas Reis.
Zwischendurch auch mal das banale Kitekat, damit sie sich nicht auf bestimmte Sachen festlegen.
Herzen und Mägen habe ich wie gesagt bereits roh angeboten, es wurde gut angenommen.

Wahrscheinlich werde ich es aber demnächst mit dem Küchengerät kleinhäckseln, das in-Würfel-schneiden ist ein unheimlicher Aufwand.

Vor den Eintags-Küken scheue ich mich noch, die würden dann sicher in der ganzen Wohnung verteilt und versteckt liegen ..

LG Rolf


Hallo Heike,
Danke !
Das Prinzip war mir auch klar, nur worauf Michael genau hinauswollte nicht.
Aber jetzt leuchtet es mir ein, es verhält sich im Grunde wie bei menschlicher Vollwert-Ernährung, und da bin ich ja Fachmann :D
LG Rolf
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Wahrscheinlich werde ich es aber demnächst mit dem Küchengerät kleinhäckseln, das in-Würfel-schneiden ist ein unheimlicher Aufwand.

Vor den Eintags-Küken scheue ich mich noch, die würden dann sicher in der ganzen Wohnung verteilt und versteckt liegen ..

LG Rolf
Ersteres würe ich nicht tun, weil die Würfel eben auch aktiv der Zahnpflege dienen, Futterbrei (egal ob vom TroFu, NaFu oder RohFu) begünstigt Zahnstein und damit auch ernsthafte Bedrohungen innerer Organe, sobald sich Entzündungen bilden, was je nach Veranlagung recht flott gehen kann..

Mit den Küken, habe ich mich auch anfänglich sehr geziert. Inzwischen ist es kein Problem mehr. ich schliesse sie dazu in der Küche ein, damit sie nichts verschleppen. Wischen ist danach aber definitiv angesagt. :)
 
R

Roro

Beiträge
225
Reaktionen
0
Hallo !

Heißt das, am besten die Brocken (zB Herzen und Mägen) unzerkleinert reichen ?
Dann wäre ja der Zahnpflege / dem aktiven Kauen Genüge getan.

Oder vielleicht nur halbieren / vierteln ?


Habe die HP die du mir genannt hast bereits durchgelesen.
Sehr interessant, ein guter Tip.

LG Rolf
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo !

Heißt das, am besten die Brocken (zB Herzen und Mägen) unzerkleinert reichen ?
Dann wäre ja der Zahnpflege / dem aktiven Kauen Genüge getan.

Oder vielleicht nur halbieren / vierteln ?
Das kommt auf Deine Katzen an, bzw. welche Größe sie mögen. Bei unseren ist das etwas unterschidlich, inzwischen weiss ich aber wer welche Vorlieben hat.

Einfach groß anfangen und wenn sie fassungslos gucken, etwas kleiner schneiden. So findest Du schon die Idealgröße.
 

Schlagworte

rohkost für katzen

,

Katzen frischfutter

,

frischfutter katzen

,
frischfutter für katzen
, frischfutter katze, rohkostfütterung katzen, katzen rohkost, katze rohkost, rohkost katzenfutter, frischfütterung katzen, rohkost katzen, rohkost ernährung katze, rohkost für katzen kaufen, buch katzenfrischfutter, rohkost katzen und hunde

Ähnliche Themen