Gedanken um Zuwachs

J

Joan

Beiträge
101
Reaktionen
0
Hallo,

vor ein paar Tagen ist wieder einmal der Gedanke aufgekommen, dass wir unserem Tiger noch einen Spielgefährten/in "bersorgen" sollten.

Wenn ich sehe, wie gerne er mit dem Kater von meinen Schwiegereltern tobt. Klar, mein Freund kommt am Nachmittag nach Hause und ich am Abend, wir beide nehmen uns sie Zeit und spielen mit dem Racker. Aber reicht das? Er ist immerhin trotzdem 8 Stunden allein.
Wenn wir übers WE wegfahren, nehmen wir ihn immer
mit. Was auch nicht das Problem ist. Dennoch frage ich mich, ob das etwas für ihn ist, so auf Dauer. Im Moment ist er ja noch recht jung mit seinem knappen Jahr.

Ja, ich weiß, alle werden jetzt sagen, dass ein zweiter Kater oder Katze genau das Richtige ist.

Eine zweite Katze ins Haus zu holen, ist auch nicht das Problem, so etwas ist ja schnell gemacht. Aber das ist ja auch nicht das Hauptaugenmerk. Dazu gehört ja noch ein bisschen mehr.
Es muss Platz für ein zweites Klo sein, ein zweiter Fressplatz muss her, etc. Unser Kater müsste sicherlich noch kastriert werden.
Soll es dann lieber eine Katze oder ein Kater sein? Was wäre besser? Gibt es da einen Unterschied?
Darüber würde ich mir vorher gern im Klaren sein.

Hinzukommt, dass wir die beiden sicherlich auch gern weiterhin mitnehmen wollen. Ist das meinen Eltern bzw. den Schwiegereltern recht?
Ein sehr bedeutender Punkt ist, dass wir auch mit dem Gedanken spielen, den/die Katzen/Kater übers WE (Freitagabend bis Sonntagabend) zu Hause zu lassen. Allein wollte ich den Tiger nicht lassen.
Ab wann kann man denn die Katzen/Kater für die Zeit allein lassen.

Jede Menge Gedanken, die mir durch den Kopf gehen und die ich gern vorher geklärt haben will, denn so ein Schritt bedeutet ja auch mehr Verantwortung.
Ich freu mich auf eure Meinungen, Ratschläge und Tipps.
 
03.02.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Gedanken um Zuwachs . Dort wird jeder fündig!
T

Theresia

Gast
Ein zweites Tier wäre sicher von Vorteil. Bei 2 Katzen brauchst du nicht unbedingt ein zweites KK. Wenn du das eine morgens und abends säuberst genügt eines. Wo der eine nun seinen Fressplatz hat kann der/die Neue auch fressen. Platz für einen zweiten Fressnapf wird ja wohl da sein.
Ob es ein Kater oder eine Kätzin sein soll, ist eure Entscheidung und sicherlich unbedeutend wenn die Tiere kastriert sind.
Wichtig ist dass das Zweittier auch Katzenverträglich ist.
Ich würde auch darauf achten dass das Zweittier ca. das selbe Alter hat wie euer Kater.
 
J

Joan

Beiträge
101
Reaktionen
0
Mhm .. einen zweiten Fressplatz würde wohl doch sinnvoll sein, denn wenn ich sehe, dass er dem Kater von meinem Schwiegereltern liebend gern das Futter wegfrisst.

Kein zweites Klo? Ich weiß nicht? Hier wird immer geschrieben besser sogar 3.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Ein Zweitklo ist besser. Katzen setzen ungerne Kot und Urin am selben Platz ab. in der Natur machen sie dass generell nicht.

Einen Extra-Fressplatz brauchst Du nicht, es sei denn eine Mieze braucht Spezialfutter.
 
J

Joan

Beiträge
101
Reaktionen
0
Wenn wir bei meinen Schwiegereltern sind, dann stehen da ja auch 2 Katzenklos. Aber beide machen es dann so, dass sie auf eines das große und auf eines das kleine Geschäft machen.

Keine 2 Fressplätze? Auch wenn er sonst gerne dem anderen das Fressen weg fresst? Und der sein Fressen nicht verteidigt.
 
A

aLuckyGuy

Beiträge
2.876
Reaktionen
19
Hm... ich finde, das ist gar nicht so einfach zu sagen. Kann schon sein, das es für die meisten Katzen besser ist wenn sie zusammen sind. Wenn ich sehe wie Salem und Floyd zusammen herumtoben... also das sieht schon richtig süss aus. Andererseits muss ich mal auf Grund unserer Erfahrung sagen, das die beiden bei uns aber auch sehr viel mehr Arbeit und Dreck machen als unser voriger Einzelkater. Nun muss ich dazu sagen, das unsere beiden sehr viel Platz zum zurückziehen haben, den sie allerdings auch sehr gerne in Anspruch nehmen.

Nach unseren Erfahrungen brauchen wohl zumindest nicht alle Katzen ein eigenes Kaklo, wobei ein zweites aber ohnehin besser ist. Einen zweiten Fressplatz braucht man spätestens dann, wenn man einen Kater wie Floyd hat. Der braucht nämlich nicht nur einen seperaten Fressplatz, sondern dieser muss auch noch durch eine Tür von Salem getrennt sein. Aber das kommt halt auf die jeweiligen Katzen an. Gibt ja auch jede Menge Katzen die man in der Wohnung kaum bemerkt. Wir dagegen sind mit den beiden Miezen vollauf beschäftigt.
 
J

Joan

Beiträge
101
Reaktionen
0
Klar bekommt der andere etwas. Man muss dann eben drauf achten, dass beide fressen und nicht nur einer.

@aLuckyGuy
Warum muss sogar eine Tür dazwischen sein? Verteidigt er so sein Fressen?

Unseren Tiger bemerkt man auch "nur", wenn er Aufmerksamkeit braucht oder wenn er seine 5 min hat und durch die Bude rennt. *g*

Ich denke auch, dass ein zweites KaKlo ein muss ist. Bei dem Fressplatz wäre ich ja schon zu frieden, wenn sie nebeneinander bzw. bei einem gewissen Abstand fressen würden. Das ist auch nicht so das Ding.
Der Platz f+ür das zweite Klo macht mir da schon mehr Kopfzerbrechen.

Aber noch mehr macht mir der Punkt Gedanken, wie das mit dem Alleinsein ist. Wir wollen eine zweite Katze ja vor allem anschaffen, damit der Tiger nicht allein ist und wir uns nicht keine Gedanken machen müssen, wenn er mal mehr als 8 h allein ist.
Deswegn meine Frage, ab wann könnte man die beiden dann wirklich mal 24h oder länger allein lassen. Denn ich denke, mit 2 Katzen zu verreisen wird noch schwieriger sein.
Oh man, ich bin vollkommen hin und her gerissen. Auf der einen Seite kann ich mir nicht vorstellen, dass ich ein Wochenende ohne den Racker verreise, weil er mir leid tut, dass er allein ist. Auf der anderen Seite tut mir der Racker leid, wenn er so lange Autofahren muss. Ach man, ich weiß einfach nicht, was richtig ist.
 
J

Joan

Beiträge
101
Reaktionen
0
Darum geht es ja die ganze Zeit.
Meistens sind wir von Freitagabend bis Sonntagabend weg. Zur Zeit nehmen wir den Racker immer mit.
Allein lassen will ich ihn nicht. Und ist auch nicht gut für ihn, wir haben ihn schon einmal etwas mehr als 24h allein gelassen, da hat er die Bude zusammen gemaut (sagt die Nachbarin). Allerdings war er da auch noch etwas jünger, doch wenn ich sehe, wie verschmusst er noch 8h schon ist, dann kann er wohl auch nicht länger allein sein.

Auch aus diesem Grund haben wir überlegt, ob es nicht besser ist, dass wir einen Spielgefährten zu uns holen. Doch man kann ein 12 Wochen altes Tierchen und einen fast 1 Jahre alten Kater 2 Tage allein lassen oder?
Ok, wir würden sicherlich nicht gleich wegfahren, aber dennoch. Ich frag mich eben, ab wenn man die zwei allein lassen kann.
Was ist, wenn der eine dem anderen nicht das Essen gönnt? Wie soll man da handhaben, wenn die zwei allein sind?
 
D

Daemia

Beiträge
657
Reaktionen
0
Also ich würde kein 12 Wochen altes Tier, sondern eins zwischen 6 und 18 Monaten suchen, am Besten aus einem Tierheim, denn dort können dir die Betreuer meist etwas zu den Charakterzügen sagen, und du kannst eine "passende" Katze aussuchen. Generell bin ich der Meinung, dass du auf jeden Fall einen Spielgefährten holen solltest, wegen der 8 Stunden, die der Kater allein ist. Ein Mensch kann einen kätzischen Spielgefährten sowieso nie ersetzen, sei es spielerisches Kämpfen, das Ausfechten der Rangordnung und gegenseitiges Putzen. Unser Kater ist regelrecht aufgeblüht, als wir nach einem halben Jahr einen zweiten dazugeholt haben. Ich persönlich würde einen Kater nehmen, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass die meist mehr auf einer Wellenlänge liegen (Raufen, Fangen, statt mit Bällchen spielen), das ist aber von Katze zu Katze unterschiedlich. Kastrieren würde ich sie so oder so.
Wir haben übrigens seit 5 Jahren nur ein Katzenklo, das beide benutzen, ich mache es 1-2x täglich sauber. Ich hatte zwischendurch schon mehrfach (als einer der Kater eine Blasenentzündung hatte) ein 2. Klo aufgestellt - wurde von beiden ignoriert. Ein Muss ist es also nicht, kannst es ja mit einem probieren, und im Zweifelsfall ist so ein Teil ja schnell gekauft.
Unsere Miezen waren schon öfter 36 Stunden allein, das klappt ganz gut (Samstag Früh - Sonntag Abend), wenn wir Freitags schon fahren, bitte ich eine Nachbarin Samstag im Laufe des Tages einmal nach den Miezen zu schauen. Ab wann du sie allein lässt, solltest du davon abhängig machen, wie gut sich der neue Spielgefährte eingelebt hat.
Mit dem Futter regeln unsere 2 das selbst - normalerweise frisst jeder aus seinem Napf, der eine ist immer etwas schneller fertig und klaut dann beim anderen. Wenn wir aber 2 Tage weg sind, weiß der sich aber offenbar zu wehren, denn meist hat er keinen Hunger, wenn wir wiederkommen.
 
J

Joan

Beiträge
101
Reaktionen
0
Klar muss man die beiden dann beobachten und sehen, wie sich vertragen. Ich würde sie wohl kaum allein lassen, wenn sie sich nicht vertragen.

Ich denke auch, dass ein Kater besser wäre. Als wir ihn damals mit ca. 14 Wochen mit zu meinen Schwiegereltern genommen haben, haben sich die beiden Kater nach ca. 3 Tagen bestens vertragen. Allerdings ist der Kater dort kastriert.
Als wir bei meinen Eltern waren, hat er Bekanntschaft mit der dort lebenden 7 jährigen Katze gemacht. Die waren nicht so begeistert von einander.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Ob Er oder Sie ... da lassen sich keine zuverlässigen Voraussagen machen. Dazu sind Katzen viel zu individuell.
 
J

Joan

Beiträge
101
Reaktionen
0
Das ist sicherlich richtig und davon wollen wir es auch nicht abhängig machen. Am Ende wollen wir eben nur das Beste für den Racker und dem Neuling.

Und ob es ein junges Tier oder auch eines in seinem Alter sein sollte, darüber lässt sich sicherlich ebenso streiten.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Ja, auch das ist Glückssache. Aber in der allermeisten Fällen klappen Zusammenführungen - in welcher Konfiguration - immer. Richtiger Stress ist selten, kann aber sein, dass sie sich einfach ignorieren. :)
 
K

Kölnerin

Beiträge
57
Reaktionen
0
Hi!

Ich stehe vor dem selben Gedanken..
Zur Zeit habe ich nur einen Kater, 5 Monate alt und mein herzallerliebstere :D
Habt ihr Euch denn nun zu ner 2.Katze entschieden???
Ich fahre mit meinem Leo auch regelmässig zu meinen Eltern und nehme ihn dann immer mit. Das sind so gute 14 Tage im Monat wo wir dann dort sind.
Sind wir aber zurück dann tut er mir schrecklich leid, weil ich mir vorstelle wie sehr er dann unter der Einsamkeit ohne Katzenfreund leiden muss.
Er sucht den Kater meiner Mom aber nicht, benimmt sich ganz normal ist aber 8std. alleine wenn ich zur Arbeit geh.
Hol ich ihm aber nen Freund, dann fahre ich mit beiden nach hause, 2 Katzenkörbe u.s.w

Auch wenn ich sehe wie er morgens durch die Wohnung fetzt, wie fetzen dann bitte 2?!
Ist das auch nicht super laut?
Mein kleiner ist super auf mich fixiert, ich glaube nicht das er unglücklich aber ich mach mich dann ganz irre..
Zu dem Thema Katze oder Kater dazu holen glaube ich, das Kater härter mit einander kämpfen und eine Katze darunter leiden könnte..
Also, ichh würde immer gleichgeschlechtrige Katzen zusammen führen.
Ein gleich altes Tier ist auf jeden Fall empfehlenswert. Wenn man aber gerade wie ihr jedes WE on Tour seit, so kann man ein kleines Tier besser an die Situation gewöhnen..Autofahren, zweites zu hause..

Würde mich interessieren wie ihr Euch entschieden habt und obs geklappt hat!!
LG
Kölnerin
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Auch nicht viel lauter, als bei einer Mieze. Nur haben die Spiele dann einen ganz anderen Stellenwert und sind auch intensiver. Bei uns gibt es früh morgens und spät abends solche Rennveranstaltungen. Sind die einen dann ausgepowert, fangen die nächsten an und der Hund stets begeistert mittendrin. Wer dann gerade wen jagt, ist mitunter schwer auszumachen und welchselt auch ständig. Ordentliche Kloppereien gehören natürlich auch dazu - reich spielerisch natürlich.

Nur unsere "Oma" macht solchen jugendlichen Unfug nicht mehr, schaut sich das alles aber ganz offensichtlich sehr gerne und aufmerksam an. Trotzdem sind die Viecher nicht minder verschmust oder anhänglich. Irgendein Viech sitzt immer auf meinem Schoß und will schmusen.

Auch wenn sich manche meiner Katzen nicht gegenseitig offensichtlich beachten, nehmen sie natürlich von allem Geschehen Notiz und haben so auch ihr "Cat-Entertainment". Ich denke, die regelmässige Action bei Spielen, aber auch gegenseitiges Putzen etc. sorgt für sehr viel Ausgeglichenheit. Das kann man als Mensch bei einer Einzelkatze sicher nicht in dem Maße kompensieren.

Morgens ist das zwar manchmal etwas nervig, wenn man nicht bei voller Batterieleistung ist, aber das vergeht sehr schnell. Schließlich ist man ja auch froh, dass die Miezen offensichtlich gesund sind und ihren Spaß haben.
 
J

Joan

Beiträge
101
Reaktionen
0
ich danke euch erst einmal für eure tipps ...

wir denken ja auch, dass ein spielgefährte das beste für unseren racker ist. im moment ist er wieder sehr angänglich und kommt überall mit hin, wo man hingeht.
wir wollen eben nur vorher sicherstellen, dass dann nicht andere hindernisse auf uns zu kommen. allerdings müssen wir nun noch abklären, was unsere eltern sagen, wenn wir mit zwei rackern zu besuch kommen.

aber mal schon eine frage vorab: welche rasse würde sich denn noch eignen für unseren main coon racker?
ich weiß, dass es bei jeder rasse unterschiedliche charaktere gibt. aber ich habe gelesen, dass es rassen gibt, die eher ruhiger sind und andere, die von haus aus aufgeweckt sind.
unser tiger ist ein sehr munterer spielgefährte. natürlich brauch er auch mal seine ruhephase, nickerchen oder streicheleinheit.
 
J

Joan

Beiträge
101
Reaktionen
0
keine tipps oder ratschläge welche rasse ideal wäre?

welche rasse habt ihr denn und ist euer tierchen eher aufgeweckt oder ruhig?
ich will nicht alle tiere einer rasse über einen kamm scheren.....

würde mich aber mal interessieren.
 

Schlagworte

genügt ein fressplatz für zwei katzen

,

mit zwei katzen verreisen

,

blupoint

,
persische katzen zuwachs

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen