• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Mit "wilder" Katze zum TA!? Hilfe!!

P

Pilgerin

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo!

Ich hab ein großes Problem.
Der Katze(fast 13) meiner Mutter geht es recht schlecht.
Sie frisst wohl seit längerer Zeit schon nix mehr!
*grrr* Bin echt sauer dass sie mir nicht früher bescheid gesagt hat!

Na ja.. jedenfalls hab ich gesagt dass wir heute Nachmittag zum TA fahren! Basta!

Bloß wie!?? Die Katze lässt sich nämlich von niemanden
außer meiner Mutter anfassen. Auf den Arm nehmen kennt sie seit Jahren gar nicht mehr.
Selbst meine Mutter wird oft gekratzt und angefaucht.
Und das obwohl die Katze die meiste Zeit bei ihr im Haus verbringt und neben ihr Auf dem Sofa liegt.
Ist schon eine seltsame Katze!

Die Katze war seit Jahren nicht mehr beim TA.
Früher (als ich noch zuhause wohnte) konnte ich die Katze anfassen und auf den Arm nehmen. Da ich aber aus familiären Gründen eigentlich nicht mehr nach hause fahre kennt die Katze mich nicht mehr und läuft vor mir davon. *heul*.
Die damaligen Tierarztbesuche waren schon ein Horror.
Die Tierärzte hielten sie immer für eine wildlebende Katze.


Ich hoffe meine Mutter kriegt sie in die Transportbox gesperrt.

Ich befürchte dass der TA sie aber ohne Betäubung gar nicht untersuchen kann.
Dadurch dass die Katze seit Tagen nix gefressen hat wird sie geschwächt sein.
Kann man dann überhaupt betäuben??

Wie geht man da am besten vor??
Bin echt ratlos und hab Riesenbammel vor heute Nachmittag!

Pilgerin
 
05.02.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Mit "wilder" Katze zum TA!? Hilfe!! . Dort wird jeder fündig!
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Katzenbox am besten mit der Öffnung nach oben stellen.

Vorher feste Handschuhe anziehen und - falls möglich - die Katze in ein Handtuch wickeln und dann in die Box stecken.

Das muss vor allem schnell und beherzt geben, da ein evtl. 2. Versuch sicher schwieriger wird.

Viel Erfolg!
 
P

Pilgerin

Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich habe zum Glück vor Jahren schon extra eine Transportbox gebastelt die nach oben zu öffnen ist.
So eine Kunststoff-"Schatztruhe" bei der ich den Rundteil des Deckels entfernt und durch ein Kunststoffgitter ersetzt hab.

Das mit dem Handtuch ist ne gute Idee!!!
Aber wie "händeln" wir "Killer-Cat" beim TA???

Auf jeden Fall kram ich meine alte Jeansjacke raus.
Die hat immer gut gegen die Krallen geschützt.

Ich werd in der Tierklinik eine TA verlangen der sich mit wilden katzen auskennt! (hoffe das sie so einen haben!!)
 
J

Josy

Gast
Der TA wird schon wissen wie er sie packen muss, nur warne ihn vor :)

Habe auch so eine, die beim TA zum Tiger wird und die freuen sich jedesmal :twisted:

Anke
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Ich habe zum Glück vor Jahren schon extra eine Transportbox gebastelt die nach oben zu öffnen ist.
So eine Kunststoff-"Schatztruhe" bei der ich den Rundteil des Deckels entfernt und durch ein Kunststoffgitter ersetzt hab.

Das mit dem Handtuch ist ne gute Idee!!!
Aber wie "händeln" wir "Killer-Cat" beim TA???

Auf jeden Fall kram ich meine alte Jeansjacke raus.
Die hat immer gut gegen die Krallen geschützt.

Ich werd in der Tierklinik eine TA verlangen der sich mit wilden katzen auskennt! (hoffe das sie so einen haben!!)
Das bekommen die schon hin. Wenn es allerdings im Vorfeld sehr tressig ist, würde ich den TA bitten zu kommen. Nicht, dass die Mieze noch einen Infarkt bekommt o.ä. Katzen gehen in Paniksituationen leider bis an den Rand ihrer Kräfte.

Selbstgebastelt? Hält das auch? Katzen können enorme Kräfte aufwenden, wenn ihnen was nicht in den Tagesablauf passt...
 
P

Pilgerin

Beiträge
4
Reaktionen
0
Was heißt selbstgebastelt. :wink: Hab halt den Deckel modifiziert.
Mit nem zusäzlichen Gurt drumherum ist die Kiste ausbruchsicher.

Ich glaube kaum das sich hier Tierärzte finden die nen Hausbesuch machen!?
Bei den Pferden ja... aber bei Kleintieren?
Ich glaub das gibt´s hier (auf´m Land) nicht. Leider.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Notfalls könnte man ja fragen. Wir haben auch einen "wilden" spanischen Raketenkater, der früher sogar per Blasrohr (!) sediert werden musste, weil er bei Fangversuchen völlig explodierte und mir einmal sogar den Besuch bei einem Notarztes einbrachte, welcher mir dann eine heftige Wunde am Bauch nähen musste. :) Hätte ich vorher nie für möglich gehalten, dass er dazu in der Lage ist...

Obwohl er sonst ein netter und ruhiger Kerl ist, dreht er bei sowas völlig durch. Heute kann ich ihn aber glücklicherweise mittels Leberwurst mit Beruhigungspasten-Füllung austricksen und "herunterregeln". Dann fällt auch der ganz Stress für Katze und Mensch weitgehend weg.
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
1
Du kannst auch versuchen sie mit einem Bettenbezug einzufangen, einfach überstülpen oder einer hält das auf, der andere jagt die Katze dort rein. Wenn sie im Bettbezug ist kannst du sie dann gefahrlos in die Transportbox verfrachten.

Allerdings solltet ihr die Katze zu zweit einfangen - wir haben daheim auch so nen Spezialfall - das geht allein wirklich gar nicht.

Viel Glück!
 
P

Pilgerin

Beiträge
4
Reaktionen
0
So... jetzt will ich mal berichten wie es war:

Es war alles halb so wild! :D

Meine Mutter hat die Katze in die Transportkiste gesteckt während ich
draußem im Auto wartete.
Sie hat die Katze samt Kuscheldecke in die Kiste gesteckt.
Ich hatte die Transportkiste während der Fahrt auf dem Schoß.
Die Katze funkelte mich böse an!!
Im Wartezimmer hatte die Katze sich unter ihre Decke verkrochen.
Als ich den Deckel der Kiste einen Spalt öffnete um nachzusehen
ob alles Ok war (durch das Gitter kann man nicht sooo gut sehen)
fauchte sie mich böse an. :twisted:

Im Behandlungszimmer öffneten wir den Deckel dann.
Die Katze hatte sich komplett unter die Decke verkrochen.
Der Tierarzt kuckte vorsichtig wo hinten ist, klappte dann dort die
Decke etwas zurück und gab der Katze ne Spritze.
Vorne hielt die Helferin die Katze samt Decke fest.
Seltsamerweise hat die Katze keine Anstalten gemacht sich zu wehren.

Da sich die Katze sowieso auf dem Weg der Besserung befand,
(hatte nachmittags ein wenig gekochtes Taubenfleisch gefressen)
verzichtete der Tierarzt auf eine genauere Untersuchung.
Im Grund hat er die Katze nicht mal richtig gesehen.

Was er genau gespritzt hat weiß ich nicht.
Es sollte jedenfalls entzündungshemmend und appetitanregend sein.

Als wir die Katze zuhause aus der Kiste ließen, verkroch sie sich
erstaunlicherweise nicht sofort unterm Sofa.
Sie war überhaupt nicht verstört, wie bei frühreren Tierarzt-Besuchen.
Sie ließ sich sogar etwas von mir streicheln!
Das erst mal seit Jahren!! Ich hab mich so gefreut!! :p

Gestern abend hab ich mich dann mal telefonisch bei meiner Mutter erkundigt
wie es der Katze nun geht.
Meine Mutter meinte die Katze sei wieder topfit!
Die Spritze habe wohl Wunder bewirkt.
Meine Mutter möchte nun auch so eine Spritze!!! :lol: :lol:

Ich bin so froh dass es der Katze wieder gut geht. Es ist ja eigentlich meine Katze.
Aus familiären Gründen sehe ich sie leider fast gar nicht mehr.
Trotzdem hänge ich sehr an ihr.
Als meine Mutter letzte Woche meinte die Katze würde wahrscheinlich sterben war das natürlich eine grauenvolle Nachricht für mich. :cry:
Aber jetzt geht es ihr wieder gut!!! Und ich hoffe sie bleibt noch viele Jahre so gesund! :lol:
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
1
Tja, da bleibt dir wohl wirklich nur zu hoffen dass damit alles überstanden ist....
Wenn der TA keine richtige Untersuchung machen konnte ist das natürlich überhaupt nicht optimal. Es könnte dir natürlich blühen dass alles wieder von vorne beginnt wenn die Wirkung der Spritze nachlässt. Dann habt ihr den Stress nochmal...
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
174
Du kannst auch versuchen sie mit einem Bettenbezug einzufangen, einfach überstülpen oder einer hält das auf, der andere jagt die Katze dort rein. Wenn sie im Bettbezug ist kannst du sie dann gefahrlos in die Transportbox verfrachten.
Bienie,
das würde ich aber keinesfalls anraten, eine Katze die einmal so gejagt wird geht nie wieder ohne Angst in den Kennel, oder Dir gleich aus dem Weg. Zudem ist es Stress pur für das Tier.
Meine Cherie ist auch kein Kennelfreund, und da herzkrank darf sie auch keinen Stress haben.
Zur Not gibt es dann Handschuhe, ein Griff in Nacken und um Hinterbeine, und blitzschnell kommt sie Kopf vorraus in dem Kennel.
Für Katzen, die sich ungern tragen oder hochnehmen lassen, kann ich immer wieder nur empfehlen den Ausstellungsgriff zu üben, damit bekommt man sie am schnellsten in einen Kennel


VG
Russian
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Eva meint , dass die Vorderpfoten mit einer Hand fixiert werden, die hinteren Pit der anderen. Eine Handinnenfläche unter dem Brustkorb, Finger zeigen zum Kopf, linker Vorderlauf zwischen Daumen und Zeigefinger fixiert, rechter Vorderlauf zwischen Zeigefinger und restlichen Fingern fixiert. Mit den Hinterpfoten seitenverkehrt verfahren).

Auf Katzenausstellung heisst das m.W. auch Präsentationsgriff.
 
D

Dinah

Beiträge
2.232
Reaktionen
1
Ah, ok, habe ich selber noch nicht probieren müssen...
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
1
das würde ich aber keinesfalls anraten, eine Katze die einmal so gejagt wird geht nie wieder ohne Angst in den Kennel, oder Dir gleich aus dem Weg. Zudem ist es Stress pur für das Tier.
Meine Cherie ist auch kein Kennelfreund, und da herzkrank darf sie auch keinen Stress haben.
Zur Not gibt es dann Handschuhe, ein Griff in Nacken und um Hinterbeine, und blitzschnell kommt sie Kopf vorraus in dem Kennel.
Für Katzen, die sich ungern tragen oder hochnehmen lassen, kann ich immer wieder nur empfehlen den Ausstellungsgriff zu üben, damit bekommt man sie am schnellsten in einen Kennel


VG
Russian
Unser Senna ist überhaupt kein Anfass-Freund, dh. ich habe keine Chance ihn zu nehmen, Handschuhe hin oder her. Wenn wir ihn einfangen müssen um zum TA zu fahren ist das so oder so der pure Stress für ihn und für uns. Da hilft leider auch kein Nackengriff, von einem Ausstellungsgriff mal ganz zu schweigen.... :cry:
Und beim letzen TA-Besuch hat er sich so im Kennel verkeilt das wir den auf den Kopf stellen konnten ohne das unser Kater heraus zu bekommen war, Griff in den Kennel konntest du ebenso vergessen... :shock:
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
1
Ach so - und die Frau vom Tierschutz hat uns übrigens folgendes geraten um den Kater impfen zu lassen: (Aufgrund der genannten Schwierigkeiten ist er nämlich gar nicht grundimmunisiert)

Kater mit Bettlaken einfangen
mit dem Bettlaken zum TA fahren (wie in einem Beutel)
TA soll durch das Bettlaken hindurch spritzen
daheim den Kater in einen 1,20m langen Hasenkäfig sperren für 21 Tage
dann wieder mit dem Bettlaken einfangen
und nochmal zum TA

Nee, also bevor ich meinen Kater 21 Tage im Hasenkäfig halte bleibt er eben ungeimpft solange bis er sich anfassen lässt.
 

Schlagworte

von wilder katze gekratzt

,

kunststoffschatztruhe

,

katze ausstellungsgriff

,
wer kann eine Katze mit dem blasrohr betäuben
, hilfe bei wilder katze, griff katze kennel, kunststoffschatzkiste

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen