..frohe Spiele ...

10.03.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
I

Inge

17.459
2
die sind nicht nur gegen tiere so grausam, auch gegen ihre eigenen leute. kam gestern ein bericht auf ARD(?), wo es um die vorbereitungen für die spiele ging. nur das es da um "entsorgung" bestimmter menschen ging...war sehr interessant. ich werde mir die spiele nicht anschauen, auch wenn dieser art streik nichts bringt...
 
I

Inge

17.459
2
Abgesehen vom Tiersutzaspekt dürfte es auch schnell zu einer Ratten- und Mäuseplage kommen. In machen Stadtteilen gibt es nämlich bereits jetzt schon mehr Nager als Menschen.
 
B

BestAlEver

Gast
Im Sommer 2003 haben meine drei Spitzohren an mindestens 200 Tagen jeden Tag mehr als eine Maus gehimmelt ... das wären ohne deren Zutun dann rund 300 vermehrungsfähige Nager geworden + deren Nachkommen .. jetzt ist es ruhig geworden - die haben das im Griff.

200.000 Katzen weniger ergibt einige Nager mehr - vielleicht auch in den Hotelbetten der werten Oly-Besucher...
 
I

Inge

17.459
2
Bei einer wilden Katze geht man von ca. 10 Mäuse pro Tag aus.

D.h., dass der Effekt auf den ersten Tag bezogen schonmal 2. Mio Neumäuse ausmacht, die mit insgesamt ca. 8. Würfen insgesamt 80 Nachkommen pro Paar produzieren (+80 Millionen) etc.pp. Diese vermehren sich widerum über alle Generationen auch wie die Irren.

Das geht schnell über das Jahr in den Milliardenbereich. :)

Peking ist zwar nicht Kanton ("If it has got four legs and it is not a chair, if it has two wings and it flies but is not an aeroplane, and if it swims and is not a submarine, the Cantonese will eat it", Prince Philip), aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es dort viele Katzen mit Besitzer gibt.
 
West

West

245
0
Abgesehen vom Tiersutzaspekt dürfte es auch schnell zu einer Ratten- und Mäuseplage kommen. In machen Stadtteilen gibt es nämlich bereits jetzt schon mehr Nager als Menschen.
So verbreitete sich auch die Pest (angeblich) in Europa. Da ja Katzen die "Geschöpfe des teufels" waren in gewisser Zeit.

Ad Olympia kann man eh nur boykotieren, boykotieren, boykotieren. Ned schaun, nix kaufen, nicht kommunizieren.

Ich kauf schon länger prinzipiell nichts aus Asien.
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
14.547
148
hmm,
ich bin ein wenig im Zweifel diesem Bericht zu glauben, obwohl ich mir durchaus vorstellen kann, das man in Peking sehr bemüht ist die Olympischen Spiele zur Imagepflege zu nutzen, und vielleicht keine Skrupel hätte 'störende' Tiere aus dem Blickfeld der Touristen zu entfernen. (Griechenland hat übrigens auch ziemlich 'reinen Tisch' gemacht, das nur am Rande)
Aber zum Thema China und Katzen sind teils so haarsträubende Dinge im Umlauf, das ich doch ziemlich skeptisch bin.

Peking ist zwar nicht Kanton ("If it has got four legs and it is not a chair, if it has two wings and it flies but is not an aeroplane, and if it swims and is not a submarine, the Cantonese will eat it", Prince Philip), aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es dort viele Katzen mit Besitzer gibt.
Ich glaube nicht das der gute Prinz Philipp sehr viel vom echten Kanton gesehen hat, und ich frage mich schon ob er im Umkehrschluss selbst alles isst was er schießt :evil:
Ich war bereits zweimal für mehrere Wochen in Kanton, und dort inmitten der Chinesen, ihrer Märkte und auch an ihren Tafeln, außer saisonalem Gemüse und Obst habe ich nichts gesehen oder serviert bekommen, was mir unbekannt gewesen wäre.
Man muß aber nur einmal einen Abstecher nach Hong Kong machen, um zu sehen was die ausländischen Touristen dort als kulinarischen 'Nervenkitzel' betrachten und suchen
 

Schlagworte

froche spiele

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen