Machts gut

D

Dinah

2.232
1
Ich habe mir meinen Abgang reichlich überlegt.

Es gibt 2 Gründe. Einmal, habe ich selber ein Forum zu betreuen und habe es in letzter Zeit etwas vernachlässigt,

desweiteren bin ich mit der Handhabe hier in diesem Forum nicht einverstanden. Ich bin selber Admin in einem Forum und wir haben Frühgeschichte und MA als Thema. Mit Forumsregeln, die ich selber festgelegt habe, habe ich natürlich konsequent von Anfang an entschieden, wer "das Haus" betreten darf und wer nicht. Wir legen z.B. sehr viel Wert auf geschichtliche und archäologische Nachweisbarkeit und hassen dieses verknisknaddeln des Mittelalters mit Märkten, Met und Trinhörnern. Deswegen erwarte ich auch, das sich die Leute, die sich in meinem Forum anmelden, auch damit beschäftigen oder ggf. ihre Ansichten überdenken, wenn ihnen nachgewiesen wird, dass diese nicht ganz richtig sind. Bockiges und kindisches Verhalten wird nicht akzeptiert. Wer mit dieser Striktheit nicht einverstanden ist, muss eben in eines der 0815 Foren gehen, die es zu Hauf gibt und kann sich dort seinen romantisierten Vorstellungen hingeben.

Bis heute fahre ich mit dieser Striktheit sehr gut. Es gibt wenige Auseinandersetzungen, wenig Streit. Selbst unsere Hardliner sind lammfromm. Die strikte Schreibe gibt es nur bei unbelehrbaren. Aber, bisher musste ich niemanden deswegen sperren. Im Gegenteil, Leute, die mit überaus wertvollen Wissen "glänzen" haben für mich schon eine gewisse "Vormachtstellung". Zum Teil sind sie Moderatoren oder eben auch einfache User. Wir haben uns zum Ziel gesetzt Geschichtswilligen, die sich damit beschäftigen wollen wie es früher wirklich war, zu helfen,
Fragen zu beantworten, gemeinsame Verantaltungen zu planen und vielleicht auch Neulingen ein anderes Mittelalter zu zeigen als es heutzutage dargestellt wird. Natürlich treffen dabei auch viele verschiedene Meinungen aufeinander. Die einen glauben das, was ihnen auf blöden Mittelaltermärkten beigebracht wird, andere lesen dazu Bücher, beschäftigen sich mit Ausgrabungen und nehmen Tipps und Ratschläge gerne an, diskutieren auf hohem Nivau.

Natürlich gibt es auch die unbelehrbaren, die sich in einem Forum anmelden, meinen dort ihre falschen Ansichten preis zu geben und bei Widerworten gleich beleidigt und angegriffen reagieren. Gerade unsere Hardliner können bei einem solchen Verhalten schon mal etwas provozierender werden. Manche Leute denken dann etwas mehr nach andere gehen in einen Privatfeldzug. Ich weiße auch die Hardliner darauf hin, dass sie nicht beleidigend werden sollen, keine Schimpfwörter und persönliche Angriffe. Also alles, was von der Rechtssprechung als Beleidigung angesehen werden kann. Das klappt sehr gut. Und eine strikte Schreibe ist für mich kein Grund jemanden zu sperren, schon gar nicht die beste Besetzung eines Forums.

Vielleicht sollte man sich auch in diesem Forum andere Standarts setzen, dann kommt es vielleicht nicht mehr zu solchen Auseinandersetzungen. Wenn man natürlich alles zulässt, dann muss man auch als Admin damit rechnen, dass es zu solchen herben Auseinandersetzungen kommt.

Weiterhin ist mir aufgefallen, dass Streiterein fast immer durch Personen begonnen wurden, die nicht akzeptieren konnten, dass es nicht richtig ist, wie sie mit gewissen Situationen umgehen. Manche musste man sehr deutlich darauf hinweisen. Ich finde es sehr eigenartig, dass hier z.B. Anzeigen zugelassen sind, wo Leute einfach wg. unwichtigen Gründen ihre Tiere los werden wollen. Wie soll man denn darauf reagieren? Oder andere, die erst mehrere Tiere im Straßenverkehr verlieren mussten, um zur Besinnung zu kommen. Wie sollte man darauf reagieren? "Oh, toll, schön, dass du es verstanden hast. Es sind zwar ein paar Katzen drauf gegangen, aber immerhin, gut gemacht" ?! Andere raffen es gar nicht, dass z.B. Freigang nichts mit artgerechter Haltung zu tun hat. All diese Leute durften in einer manchmal unverschämten Art und Weise schreiben... Wie soll man darauf reagieren? Vielleicht ist es für dieses Forum besser, sich von den anderen Ja-Sager-Foren abzugrenzen und gewisse Vorgaben zu geben oder zumindestens eine Struktur eine Meinungsrichtung, die zu 90 % oder mehr, von den Usern vertreten wird. z.B. kein ungesicherter Freigang, keine Anzeigen von Leuten, die ihre Tiere los werden wollen... Insbesondere keine Monopolstellung einzelner Moderatoren. Ich halte mich in meinem Forum immer an die Demokratie, denn immerhin biete ich eine Diskussionsplattform. Für eine gute Diskussionsgrundlage ist nunmal eine Demokratie entscheidend, d.h. Meinungen und Gegenmeinungen. Solche Meinungen können schon mal verschärfter ausfallen, dass ist überall so, schön auch in der Politik zu beobachten. Manche Leute erreicht man eben nur mit einem gewissen Sarkasmus und ich kann mich nicht erinnern, dass dies unter Strafe steht. Wenn ich als Admin angegriffen werde oder versucht wird meine "Authorität" zu untergraben, dann reagiere ich nicht mit Sperrung, insbesondere nicht bei Personen, die das Forum bereichern. Strafen und Sperrungen interessieren meistens nicht, denn ein Forum ist für niemanden ein Überlebenselexier. Das bringt mir nichts und dem Forum auch nicht, wenn ich die Leute sperre, die das beste in das Forum einbringen können. Dann stelle ich als Admin auch mal mein Ego zurück und appeliere an die Intelligenz dieser Personen. Bisher habe ich in diesem Forum noch nicht genau erkannt, wo hier eigentlich die Grenzen sind. Ich hätte ganz anderen Leuten "Verwarnungen" ausgesprochen... Vielleicht sollten mal alle Beiträge von MB gelöscht werden. Danach sieht man ja, was übrig bleibt.

Vielleicht sollte man mal überlegen, was man mit diesem Forum wirklich erreichen will, welche Vorgaben es geben sollte. Damit kann man auch von vornherein Konflikte vermeiden...

Ansonsten sehe ich in der Zukunft für dieses Forum den gleichen Qualitätsverlust wie beim NKF.

Da ich auch nicht mehr an mich halten kann und gewisse Einstellungen nicht mehr hinnehmen möchte, da sie meiner Ansicht in keinster Weise entsprechen und auch den Tieren schaden, werde ich das Forum verlassen. Ich kann nicht vom Gegenteil überzeugen, indem ich bockigen Ansichten beigebe, weil mir oder anderen der Mund verboten wird. Oder ein Admin User sperrt, weil sein vermeintliches Ego angegriffen wurde, Demokratie keine Rolle spielt und man zum Ja-Sager degradiert wird.
Nein, daran möchte ich nicht teil haben.

Für mich gehört ein Forum nicht zum Überleben... Ich helfe lieber Menschen, die die Hilfe auch wirklich annehmen.

Das hier bringt nichts.

Ich werde vielleicht ab und zu mitlesen aber auf nichts mehr antworten...

Adios!
 
07.04.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
tigerlily

tigerlily

3.244
0
Hi Dinah,

:cry: jetzt geht schon wieder jemand. Ich finde es persönlich sehr schade das es so eskaliert ist. Jawohl ich selbst nicht allzu viel mitbekommen habe. Wünsche dir alles erdenklich gute von ganzem Herzen.

dany
 
P

Pusabeist

349
0
dinah, was du von striktheit schreibst finde ich gut, und daher möchte auch ich meinen senf dazu geben.
striktheit verstehe ich als "gleiche feste regeln für alle". das setzt voraus, dass auch jeder diese regeln kennt. ich kenne dein forum nicht und kann mich also nicht zu deinem forum äussern.

hier im forum fehlt mir diese striktheit im sinne von "gleiche feste regeln für alle". zuallerst sind mir die regeln nicht bekannt nach denen gespielt wird, denn ich weiss immernoch nicht was eigentlich vorgefallen ist und zur sperrung von mbberlin führte. es gibt nur den verweis auf einen beitrag vom admin, der aber für diejenigen die es nicht mitbekommen haben recht wenig aufschlussreich ist.
wie ich schon an anderer stelle gefragt habe frage ich nun wieder: wo genau geht die grenze? welche grenze hat mbberlin überschritten?
solange die regeln und grenzen nicht für alle klar gemacht werden, so lange kann man weder erwarten dass sich alle an die regeln halten, noch kann man sie als admin oder mod durchsetzen.
ich zweifele also weniger an der entscheidung eine sperrung zu verhängen, als die mangelnde bekanntmachung der umstände, die dazu führten. wenn ich hier spielregeln einhalten soll, dann bitte macht mich doch mit denen auch bekannt.


da ich nur den mehr oder weniger aussagekräftigen beitrag des admins habe um mir zusammenzureimen was passiert ist, so bin ich auf interpretation angewiesen.
(hier der beitrag: https://www.katzen-forum.de/viewtopic.php?t=18632 )
meine interpretation ist wie folgt: mbberlin scheint aufgrund einer mir unbekannten sache mehrere verwarnungen erhalten, und sie nicht ernstgenommen zu haben, indem er eine weitere verwarnung gefordert hat.
das untergräbt natürlich total die autorität der admin/mod-crew und kann also nicht geduldet werden, ist ja klar.
jedoch fehlt mir hier wieder einmal striktheit im sinne von "gleiche feste regeln für alle". diesmal fühlte sich die admin/mod-crew auf den schlips getreten, und das hatte konsequenzen. aber sein wir, die hier schon etwas länger sind, doch mal ehrlich: mbberlin hat sehr vielen leuten sehr auf den schlips getreten. ich erinnere mich an diskussionen, wo er total daneben einfach mal pauschal allen kleinen dicken frauen mit kurzgeschnittenen roten haaren jeglichen sex-appeal abgesprochen hat. ihr kennt ja alle mbberlin, und so wie er nunmal ist hat er nicht gesagt "mir persönlich gefallen keine kleinen dicken frauen mit kurzgeschnittenen haaren" (was in ordnung gewesen wäre), sondern er sprach für die gesamte menschheit. mbberlin hat damals ganz schön kontra bekommen, er fühlten sich sehr sehr viele auf den schlips getreten. mbberlin ist sehr oft sehr persönlich geworden, hat leuten irre sachen an den kopf geschmissen.
worauf ich hinaus will: damals sind viele gegangen, eben weil sich mbberlin meinte solche sachen herausnehmen zu können und weil keiner der admin/mod-crew irgendwas dagegen unternommen hat.

sind das gleiche regeln für alle? sobald sich ein admin/mod auf den schlips getreten fühlt passiert was, aber vorher nicht?

also, bitte nicht falsch verstehen. mbberlin hatte sehr sehr viele fachlich wertvolle beiträge, aber er war kein einfacher zeitgenosse. er konnte sehr sehr unhöflich und anmassend sein, und hat user sehr oft persönlich angegriffen.

was jetzt nicht bedeutet, dass ich mich für oder gegen die sperrung von mbberlin ausprechen möchte. er hatte ein sehr grosses wissen, und viele seiner beiträge waren sehr wertvoll. er konnte auch sehr hilfreich sein, bishin ins real life. (sprich: gerade wo ich mich endlich an ihn gewöhnt hatte ist er wech! :? )

aber um auf dich zurückzukommen dinah:
ich finde vieles von dem was du so schreibst sehr gut und durchdacht. genau wie du würde auch ich gerne wissen wo hier die grenzen gehen.
vieles von dem was du schreibst finde ich richtig, aber ich glaube wird kommen dennoch beide zu anderen schlussfolgerungen. du schreibst von einem manchmal notwenigem sarkasmus, ich bin anderer meinung. mensch macht dicht und will nichts an sich ran lassen wenn du mensch erklärst, er sei dumm und ein idiot. wahrheit muss zwar direkt serviert werden, aber sie kommt schon besser beim endverbraucher an wenn da ein klacks schlagsahne drauf ist, mit kirsche garniert. sarkasmus finde ich ist wenig hilfreich.


du hast die diesens schritt gut überlegt, und ich wünsche dir alles gute!
 
K

KatjaW

122
0
Schade dass du weg gehst Dinah! Ich wünsche dir und deinen Katzen alles Gute und viel Gesundheit und Freude und überhaupt!

@ Pussabeist: Ich bin ja auch schon länger da und stimme dir in vielen Punkten zu. Auch ich denke, dass feste Verhaltensregeln vorhanden sein sollten und natürlich für alle gelten.
Wie rauh darf der Ton sein und ab wann ist eine Aussage beleidigend? Natürlich beleidige ich jemanden wenn ich sage, er sei dumm. Aber auch wenn ich sage eine Aussage sei dumm? Zum Beispiel. Allerdings habe ich nichts gegen einen manchmal direkten oder auch knackigen oder rauhen Ton, zu schnell in die Schmollecke zu kriechen ist meines Erachtens auch nicht gut für eine Diskussion. Da sollte man eben Regelungen finden, damit jeder weiß was ihn erwartet. Es geht ja nicht darum auf Lilalauneland zu machen und man muss nicht jedem der mit einer völlig blödsinnigen Aktion in die Öffentlichkeit tritt Honig ums Maul schmieren, aber es muss auch Grenzen geben.
Ich hatte zwischendurch auch den Eindruck, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. Allerdings ist die Internet-kommunikation auch oft mißverständlich. Mir geht es nicht darum, irgendjemanden anzugreifen, ich finde für ein Forum und seine Entwicklung sind auch solche Diskussionen wichtig. Dass ich schon so lange in diesem Forum bin sollte auch zeigen, dass es mir nicht nur ums stänkern geht. Ich würde es schade finden, wenn diese Diskussion einfach unterbunden werden würde wie einige zuvor.
 
P

Pusabeist

349
0
Es geht ja nicht darum auf Lilalauneland zu machen und man muss nicht jedem der mit einer völlig blödsinnigen Aktion in die Öffentlichkeit tritt Honig ums Maul schmieren, aber es muss auch Grenzen geben.
du, ich gebe dir da vollkommen recht! wie ich ja bereits schrieb, so muss wahrheit direkt serviert werden. was ich aber mit dem klecks schlagsahne meine ist eine forumulierung der wahrheit und der kritik, die es Mensch ermöglicht die kritik anzunehmen ohne sein Gesicht zu verlieren. eine formulierung die es zulässt dass der kritisierte sagen kann "mensch, du hast recht. so habe ich das noch gar nicht gesehen".
wenn man zwischen den zeilen oder gar direkt dumm genannt wird und einen verbalen schlag mit dem holzhammer bekommt ist man doch sehr wenig geneigt, seine fehler zu sehen?
es geht nicht um irgendein lilalauneland.
 

Schlagworte

admin nkf katzenforum

,

manche leute sarkasmus

,

content

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen