• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Kater Zittert und scheint Krämpfe zu haben

P

punkybrewster

Beiträge
17
Reaktionen
0
Hi
War gerade beim TA weil mein Kater auf einmal angefangen hat stark zu Zittern. Er lag zwar ganz normal da,
aber hat halt gezittert und schien auch zwischendurch Krämpfe zu haben...
Der TA hat kein Fieber oder sonstiges festgestellt, hat ihm aber Antibiotika gegeben und meinte ich soll weiter beobachten.
Nun Zittert er nicht mehr so viel, aber irgendwas in seinem Körper verkrampft immer, und er scheint Schmerzen zu haben. Und ein bisschen ruhiger ist er auch.
Hat jemand bei sowas Erfahrung?
Grüße, Punky
 
06.04.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kater Zittert und scheint Krämpfe zu haben . Dort wird jeder fündig!
tigerlily

tigerlily

Beiträge
3.244
Reaktionen
0
Hallo Punky,

ich hatte letztens mal bei Hund Katze Maus einen Bericht gesehen über Katzen die Epileptische Anfälle bekommen. Es gibt da einen leichten und einen schweren Anfall. Was du mir da beschreibst kommt den leichten Anfall sehr nahe. Hat dein TA denn mal eine Blutabnahme gemacht, Urin untersucht? Eventuell vielleicht mal Röntgen.

gruss

tigerlily
 
LuFeli

LuFeli

Beiträge
134
Reaktionen
0
Hallo Punky,

ich würde auch den TA nochmal gezielt darauf ansprechen, und auf Epilepsie untersuchen lassen. Deine Beschreibung trifft das recht gut, wie Tigerlily auch schon gesagt hat. Das Antibiotikum hilft in dem Fall gar nix!

Epilepsie lässt sich medikamentös recht gut einstellen, sodass Dein Katerchen ganz gut damit leben kann. Nur würde ich das recht bald tun, denn diese Anfälle bedeuten auch Stress für ihn...!

Grüsse
Tanja
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
176
Hallo Punky,

ich liebe diese TA, die großzügig mit Antibiotika hantieren und dann nur raten abzuwarten:-(
Zwar sind Antibiotika die Mittel der Wahl, wenn der Zustand des Tieres eine sofortige Behandlung verlangt, aber genau so selbstverständlich ist eine genaue Diagnose, wenn die Krankheit nicht erkennbar ist, und das heißt zumindest eine Blutunterschung ist durchzuführen.
Wenn Dein Ta das also versäumt hat, bestehe auf einer genauen Untersuchung.

Viele Grüße
Russian
 
P

punkybrewster

Beiträge
17
Reaktionen
0
Hi
danke erstmal für die schnellen antworten!
ja mein TA hatte sowas schon angesprochen, meinte halt wenn es nochmal passiert untersuchen wir es genauer...
aber soweit geht es ihm jetzt wieder gut.
bin morgen aber wieder beim TA.
aber kann denn so ein junger kater schon anfälle bekommen? er ist erst gestern 2 geworden... :(
 
LuFeli

LuFeli

Beiträge
134
Reaktionen
0
... das hat nicht wirklich was mit dem Alter zu tun... Aber mit 'nem vernünftigen Medikament kann er damit auf alle Fälle ein Alter werden!! :wink:
Berichte mal, was bei der Untersuchung raus kam, würde mich interessieren!!

Grüsse
Tanja
 
tigerlily

tigerlily

Beiträge
3.244
Reaktionen
0
Hallo,

ich würde nicht umbedingt darauf warten, falls es wirklich der Fall sein sollte, ist eine frühe Behandlung immer gut, denn es kann auch schlimmer werden. Es hat auch nicht unbedingt was mit dem Alter zu tun, das können sogar schon Kitten haben. Beim Menschen ist es auch nicht anders, Kinder können sowas auch schon früh bekommen.

gruss

tigerlily
 
P

punkybrewster

Beiträge
17
Reaktionen
0
update

hallo
war gerade beim TA.
da mein kater gizmo heute wieder stärker gezittert hat, und auch leichte krampfhafte zuckungen hatte, habe ich es mal gefilmt und dem TA gezeigt.
er hat dann bemerkt dass sein herzschlag sehr erhöht war, auch wenn er gerade angst hatte.
ich soll ich jetzt über die feiertage genau beobachten und schauen ob er auch beim schlafen so zittert, und auch öfters mal seinen herzschlag prüfen.
ich fragte ob es nach einem epileptischem anfall aussieht, und er meinte nein, da es ja wenn er liegt über stunden dauert, und ein E anfall dauert nie so lange.
nächste woche wird dann blut abgenommen.

hoffentlich finden wir auch da was, ansonsten geht die sucherei bis ins unendliche :cry:

liebe grüße
punky

edit: habe mal den herzschlag beim schlafen gemessen: 140 schläge die minute! ist doch viel zu viel oder? :shock:
 
P

punkybrewster

Beiträge
17
Reaktionen
0
update

hallo ihr lieben
wollte euch mal berichten wie's jetzt mit dem katerle läuft!
nachdem ich beim herzspezialisten war, "vermutet" er, dass gizmo
eine herzmuskelentzündung hat.
er nimmt nun seit 2 wochen antibiotika und 2 versch. herztabletten.
nur muss ich sagen es scheint noch nicht zu helfen!
im ruhezustand hat er immernoch eine herzfrequenz von 160,
und abgenommen hat er auch :cry:
dazu kommt ja noch der stress ihm 4 mal am tag tabletten reinzuwürgen, denn ihm geht das alles jetzt mächtig auf den sack!
ich hoffe es kommt noch eine besserung, denn einen spezialisten kann ich auf dauer leider nicht bezahlen! mein armer hasi! :cry:
 
F

fledermaus

Gast
hallo punky

ich muss ehrlich sagen, für mich als laie klingen die symptome, die du beschreibst sehr stark nach einem ausgeprägten epileptischen anfall!

mein katerchen leo hatte im alter von ca. 8 monaten einen sehr heftigen epileptischen anfall, der knappe 50 minuten dauerte. ich bin natürlich umgehend mit ihm ins tierspital und habe ihn untersuchen lassen. eine körperliche ursache (z.b. eine infektion) die den anfall ausgelöst haben könnte, wurde nicht gefunden.

die TÄ erklärte mir, dass bei tieren (insbesondere hunde und katzen) epilepsie in zwei arten vorkommt: die primäre und die sekundäre epilepsie.

primäre epilepsie: angeborene krankheit, die häufig im alter von 2 bis 3 jahren das erste mal auftritt; kann von mehrere minuten bis zu mehreren stunden dauern.

sekundäre epilepsie: nicht angeboren, tritt häufig als folge anderer krankheiten (wie z.b. infektionen) auf; kann von mehrere minuten bis zu mehreren stunden dauern.

die TÄ erklärte mir ebenfalls, dass epilepsie auch sporadisch auftreten kann aufgrund von fehlgeleiteten impulsen im gehirn. diese form der epilepsie bedarf keiner medikation, bzw. in diesem fall macht es keinen sinn, weil das tier zu sehr durch die medikamentengabe belastet würde und die anfälle wirklich nur sporadisch auftreten (so wie bei leo - bei ihm haben sich die anfälle, die seither nur noch zwei mal auftraten, auf ein paar sekunden beschränkt).

die anderen beiden arten der epilepsie können mit medikamenten (barbituraten) recht gut eingedämmt werden und das betroffene tier erfährt so gut wie keine einschränkung in seiner lebensweise. anfälle können trotz medikation noch sporadisch auftreten, sind aber stark abgeschwächt und eher von kurzer dauer. vielfach verlieren sie sich nach mehreren monaten oder jahren ganz.

hat dein kater während dieses anfalls übermässig speichel produziert oder mit seinen beinen rudernde bewegungen vollführt? dies sind, nebst krämpfen, vielfach typische begleitsymptome eines epileptischen anfalls (müssen aber nicht notgedrungen vorkommen!!)

ich würde mit deinem kater eventuell in ein tierspital oder zu einem anderen TA gehen, nur um sicherheitshalber eine zweitmeinung einzuholen. es bringt nichts, wenn der herzspezialist eine "vermutete" herzmuskelentzündung diagnostiziert, die keine ist. zu lange gabe von antibiotika und anderen medikamenten helfen gizmo nicht, wenn sie nicht die tatsächlich ursache dieser anfälle bekämpfen. dazu kommt noch, dass du u.U. geld ausgibst für eine behandlung, die nichts bewirkt.

falls dein kater wieder einmal solch einen anfall hat (ob jetzt epilepsie oder etwas ähnliches), versuche ihn auf keinen fall zu bewegen!!! setze dich zu ihm, streichle ihn und achte darauf, dass er sich bei krämpfen nicht verletzt (z.b. bei kiefersperre nicht die zunge abbeisst oder sich mit den krallen oder den pfoten irgendwo verfängt).

alles gute für gizmo!!!

anteilnehmender gruss,
cristina
 
P

punkybrewster

Beiträge
17
Reaktionen
0
am anfang dachte ich ja auch das es eventuell so ein EA sein könnte, aber was halt dagegen spricht ist dass er im ruhezustand einen dauerhafte hohe herzfrequenz hat.
mal davon abgesehen dass man ihn nur im ruhezustand zählen kann!
er hat nie speichel produziert und hatte sich auch nicht VERkrampft, sondern es war mehr zittern mit einigen größeren zuckungen ...
kann das so nicht beschreiben, aber ich weiss wie so ein EA aussieht und das hat er definitiv nicht. ich würde mich ja (einigermaßen) freuen wenn es das wäre, denn dann müsssten wir nicht so rumrätzeln.
habe schon den TA gewechselt... und kenne sonst hier keinen guten herzspezialisten.
in 2 wochen werden die ganzen untersuchungen nochmal durchgeführt um zu sehen ob die medis was gebracht haben.
diese starken zuckungen hat er aber nicht mehr (soweit ich das sehen kann wenn ich zuhause bin)

@fledermaus: aber 160-200 ist nicht mehr normal :cry:
 

Schlagworte

Krämpfe bei Katzen

,

katze zittert stark

,

kater krampft

,
Katzenkrämpfe
, Muskelkrämpfe bei katzen, katze krampft und zittert, katzenkrampf, kater zittert, katze zittert krampft, krämpfe bei katzen was tun, katze krämpfe, krämpfe katze, katze muskelkrämpfe, katze krampf, katze zittert und krampft

Ähnliche Themen