Blähungen und öfters mal Erbrechen

S

Sufenta

Beiträge
41
Reaktionen
0
Ich hab Oliver (8 1/2 Monate) und Lilly (6 1/2 M.).

Im Moment füttere ich Noname Futter. Oliver hat damit auch keine Probleme
aber Lilly hat ziemlich oft Blähungen und erbricht auch öfter mal.
Ansonsten hat sie
keine Krankheitsanzeichen. Nun war ich heute bei
Fressnapf und hab mich mal bissl beraten lassen. Der Verkäufer hat mir
dann ein paar Probepackungen Select Gold Kitten mitgegeben.

Nun werd ich wohl doch auf hochwertigeres Futter umsteigen müssen,
obwohl es finanziell eng ist.

Was für Futter wäre geeignet, was auch ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis hat.
Welche Eigenschaften sind empfehlenswert? Das Select Gold ist
Alleinfutter mit 26% Fleischanteil (Geflügelfleischmehl-ist das Fleisch????).
Ansonsten:
Rohprotein 33%, Rohfett 22%, ... Vit. A, Vit D3, Vit. E, Vit. B1, , Taurin, usw.

Auch das Nassfutter (auch Noname) werde ich in Zukunft weglassen. Was
gibt es hier für gute Alternativen und wo kriege ich es her
(vertrauenswürdiger Online-Shop?)

Danke.
 
07.10.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Blähungen und öfters mal Erbrechen . Dort wird jeder fündig!
T

Testhexe

Gast
Huhu,

also ich kenne 2 vertrauenswürdige Shops. Zum einen Zooplus und zum anderen Sandras Tieroase.

Wenn Du bei Sandras guckst, die hat eigentlich nur mittel- bis hochwertiges Futter im Angebot, da kannst Du nicht viel falsch machen.

Ich finde nur die Anordnung von Zooplus schöner, drum bestell ich meist da.

Gutes Nassfutter ist u.a. Grau, Felidae, Almo (nur Ergänzungsfutter!)
TroFu: Orijen

LG Tina
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
0
Ich bestelle auch bei beiden Online-Shops.
Bei Zooplus kann man bei bisschen Recherche immer Gutscheincodes googlen, dann gibts nochmal 10% Rabatt.

Zum Thema Noname sag ich jetzt mal nix - nur das Golden Select ebenso Mist ist wie alle anderen Noname-Sorten. Da kannste dir das Geld auch sparen und wieder das alte füttern.
Sorry, aber die Verkäuferinnen von Freßnapf werden auch nur dahingehend geschult ihre eigenen Marken zu verkaufen. Ich spreche da aus Erfahrung...

Generell würde ich mir an deiner Stelle überlegen ob ich nicht hochwertiges Trockenfutter kaufe (mein Favorit: Orijen) und dieses mit Wasser versetze. Ist zwar teuer, aber wenn du die Futtermenge siehst die du verfüttern sollst kommst du damit günstiger. Das gilt übrigens für jedes hochwertige und teurere Futter (weniger Menge - günstiger)

:wink:
 
S

Sufenta

Beiträge
41
Reaktionen
0
naja, das hab ich mir heute mal geholt, es gibt einen Tierladen hier, der hat
das (hab ich auf der Orijen Seite gelesen)

Dem großen hab ich mal ein Bröckchen hingehalten und obwohl er seit Mittag
kein Futter mehr stehen hat, hat er es nicht angerührt. Jetzt misch ich es mal
mit dem alten und wenn das aufgebraucht ist werden die beiden sich wohl mit
dem neuen Futter arrangieren müssen...
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
0
Da ich (und die beiden Fellpopos) den gleichen Weg gehen mußten von Golden Select zu Orijen kann ich dir berichten:
Irgendwann stürzen die sich aufs Orijen!

Am Anfang ist es klar das die das nicht wollen - im Golden Select ist ja auch Zucker drin, das schmeckt selbst Katzen viel besser (wie bei uns: Cornflakes der großen Marke schmeckten doch viel besser als ein olles Früchtemüsli ohne extra Zucker) - ich hab es am Anfang auch in kleinen Mengen mit Golden Select gemischt bis ich nix mehr vom GS übrig hatte - bis dahin hatten sich beide mit der neuen Sorte arrangiert. Heute kommt mein Mann nicht mehr dazu sich erst den Kaffee zu kochen und dann Trofu zu füttern, die beiden belagern dann solange die Küche bis sie ihr Trofu haben... :roll: :D
 
K

kugelblitz

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo!

Bei der Beurteilung des Futters für meine Katzen gehe ich immer danach, wie sie es fressen. Katzen sind da sehr heikel und sie haben natürlich auch ein sehr feines, durch die Welpenzeit auf bestimmte Dinge geprägtes, Näschen.
Im nächsten Schritt ist für mich natürlich die Qualität der Nahrung entscheidend. ich gehe hier immer nach der Verträglichkeit. Wie Du schon richtig erkannt hast - wenn Verdauungsprobleme auftreten, sollte man immer auch die Fütterung überprüfen. Nun gibt es zahlreiche hochwertige Futter und die Auswahl ist schwer. Ich persönlich füttere meinen 4 Royal Canin aus dem Fachhandel, weil sie es gerne mögen, prima vertragen und das Fell klasse aussieht. Was auch immer Du wählst, ich würde in der Beurteilung so vorgehen:
Wie nehmen sie es an?
Wie vertragen sie es, also wie ist die Verdauung?
Wie sieht das Fell aus? diese beurteilung ist natürlich erst nach längerer Fütterungsdauer möglich.

Ich ergänze die Nahrrung noch mit wenig Feuchtnahrung. Ansonsten finde ich Trockennahrung aus verschiedenen Gründen besser.

Liebe Grüße !
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
0
Hallo Kugelblitz,

erstmal: Willkommen hier! *winkrüber*

Deinem Posting kann ich leider nicht 100%ig zustimmen, zum einen sind Katzen eigentlich von Natur aus überhaupt nicht heikel - denn es gibt eben nur eine Sorte Maus :lol:
Und da diese meistens lebend gefangen und dann gefressen wird (es sei denn es handelt sich um eine Spitzmaus - die verschmäht jede Katze) ist Trockenfutter generell nicht "natürliches" Futter - denn getrocknete Mäuse gibts in der Natur ja auch nicht :wink:

Die von dir genannte Marke hatte ich auch mal kurzzeitig im Visier für meinen Norweger - aber leider enthalten so gut wie alle Sorten davon "Trockenrübenschnitzel" -> Zucker!

Da du in deinem Posting ja auf hochwertiges Futter verweist - wollte ich das ansprechen - Zucker ist nämlich in keinem einzigen wirklich hochwertigen Futter enthalten.
Generell kann ich nur sagen - alle durch die Werbung bekannten Futtermarken geben ihr Geld anscheinend lieber fürs Markting als für gute Komponenten aus...

:wink:

Bienie grüßt und freut sich auf spannende Diskussionen!
 
D

Dinah

Beiträge
2.232
Reaktionen
1
Grundsätzlich sollten Katzen immer in erster Linie mit Nassfutter gefüttert werden. Katzen haben ihren Ursprung in der Wüste und ziehen auch heute noch fast die ganze Flüssigkeit aus der Nahrung. Damit wird klar, dass Trockenfutter weniger geeignet ist. Im Gegenteil, oft trinken Katzen nicht genug dazu, sie bekommen Verstopfung, durch wenig Flüssigkeit auch Nierenprobleme. Nicht selten werden sie fett, da in den meisten Trockenfuttersorten nichts anderes drinn ist außer n Haufen Getreide, Zucker, Zusatzstoffe und Nebenerzeugnisse wie Tiermehl... und vielleicht 4 % Fleisch... Oder noch undeutlicher: "20% Fleisch UND tierische Nebenerzeugnisse". Alles Mist... ungesund.

Die natürlichste Ernährung einer Katze ist BARF, also Rohfleisch. Das ist aber sehr aufwendig, denn es müssen Nährstoffe zugeführt werden. Man nennt es suplementieren. Damit muss man sich schon auskennen.

Da das nicht jeder kann, gibt es noch die nächstmögliche naturgetreue Ernährung, Nassfutter + bis zu 20% Rohfutter.

Gutes Nassfutter erkennt man nicht daran, dass es eine Katze frist und schönes Fell hat, sondern an den Inhaltsstoffen. Viele Futtersorten werden nur wegen dem beigesetzten Zucker oder Zuckerrübenschnitzel gerne gefressen. Zucker und Fett sind natürliche Geschmacksverstärker.

Weiterhin sollte kein Getreide enthalten sein. In geringen Mengen geht Reis und Hirse. Alles andere ist für das Verdauungssystem der Katze unbrauchbar...

Gutes Nassfutter ist z.B.:

- Grau
- Biopur
- Terra pura
- Yarrah
- Animonda integra

Mittelklassefutter (vertretbar):

- Animonda carny und vom feinsten
- Miamor
- Schmusy
- Royal Canin sensitiv control (Das Trockenfutter ist Mist)

Roh geht alles, außer Schwein. Auch Fisch, der aber nur höchstens 2 x in der Woche. Wildlachs ist sehr gut wegen der Omega 3 Fettsäuren aber auch nur 1 x in der Woche füttern.
Es gibt auch im Internet Frostmäuse und Froskücken zu bestellen

Trockenfutter sollte nur als Leckerli gegeben werden oder in ganz geringen Mengen, das Nassfutter muss wegen der Flüssigkeitsaufnahme überwiegen!

Trockenfutter: Orijen

Außerdem, vergesst die Mitarbeiter bei Fressnapf, die haben keine Ahnung! Es ist schlimm, dass die auch beraten dürfen ohne je eine Ausbildung genossen zu haben. Klar, werden dann nur die eigenen Produkte angepriesen.

Weiterhin vergesst diese althergebrachten Meinungen und Vorstellungen über Katzen... Informiert euch lieber richtig, als orakelmäßig rum zu deuteln, was was bedeuten könnte.

Meine Internettipps:

- www.zooplus.de
- www.sandras-tieroase.de

:wink:
 
K

kugelblitz

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo nochmal und danke für das Willkommen :eek:),

ja mit den Rübenschnitzeln habe ich auch gestutzt und Zucker hat ja in der Tat nix in der Nahrung zu suchen. Habe mich deshalb auch vor längerer Zeit mal schlau gemacht und rausgefunden, dass Zucker oder Karamell wenn dann zur "Braunfärbung" der Nahrung eingesetzt wird. Gerade bei feuchtfutter scheint das sehr beliebt zu sein, um vorzutäuschen, was für gutes "Fleisch" da drin ist. Die Katze selber hat da natürlich nichts von, als Geschmacksträger hat es wohl bei Katzen keine Bedeutung, da sie Zucker nicht schmecken kann, überhaupt der Geschmacksinn bei Katzen ja eher zu vernachlässigen ist. Bei Royal Canin habe ich mich deshalb auch erkundigt und dort erfahren, dass es sich bei den Rübentrockenschnitzeln um ein Nebenprodukt der Zuckerrübenverarbeitung handelt, dass aber zuckerfrei ist. Diese Fasern sollen besonderes den Darm der Katze in seiner Funktion unterstützen.

Zum Barfen, was so sehr beliebt ist. Hier stört mich einfach der Aspekt-wie von Dinah schon angesprochen - ist das wirklich ausgewogen, bzw. wie bekomme ich das so hin. Hier habe ich Studien gefunden, sie besagen, dass nur 1/3 aller "Barfermenüs" ausgewogen sind und der Rest nicht. und wie sieht es aus mit dem hygienischen Aspekt.
 
mmk

mmk

Beiträge
10.993
Reaktionen
27
Hallo und auch von mir willkommen. :lol:

Zum Barfen, was so sehr beliebt ist. Hier stört mich einfach der Aspekt-wie von Dinah schon angesprochen - ist das wirklich ausgewogen, bzw. wie bekomme ich das so hin. Hier habe ich Studien gefunden, sie besagen, dass nur 1/3 aller "Barfermenüs" ausgewogen sind und der Rest nicht. und wie sieht es aus mit dem hygienischen Aspekt.
Ich bin gerade dabei, meine beiden auf Teilbarf umzustellen. Ich denke mal, wenn ich erst alle Supplimente an die Kater gebracht habe, werden wir uns im 50 % Bereich bewegen. Selbstverständlich soll das Futter dann ausgewogen sein. Dazu muss man sich in die Materie einlesen. Als Hilfsmittel gibt es verschiedene Kalkulatoren (meistens auf Excel-Basis), und man bewegt sich mit den Zutaten manchmal im Milligrammbereich. Da ich auch der Meinung bin, fast kein Fertigfutter erfüllt vollständig den Bedarf einer Katze, füttere ich auch da verschiedene Sorten und hoffe so, den Mangel des einen durch die Vorzüge eines anderen (einschließlich BARF) auszugleichen.
Was den hygienischen Aspekt betrifft. Ich verfüttere Fleisch, Fisch und Innereien, die auch vom Menschen gegessen werden können. Wenn ich also die normalen Hygienemassnahmen in meiner Küche beachte, dürfte das Risiko sehr gering sein. Außerdem haben Katzen eine viel stärkere Magensäure als wir Menschen.

PS über den Zuckergehalt von Rübenschnitzeln habe ich schon verschiedene Meinungen gelesen, in irgend einer Studie auch, dass es der Industrie nicht möglich ist, den ganzen Zucker zu extrahieren. Ein gewisser Rest wird wohl oder übel immer drinnen sein.
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
0
in irgend einer Studie auch, dass es der Industrie nicht möglich ist, den ganzen Zucker zu extrahieren. Ein gewisser Rest wird wohl oder übel immer drinnen sein.
Genau das sind auch meine Befürchtungen - und es einfach kein klares und beweisbares Statement im Netz gibt, lass ich lieber die Finger davon... :wink:
 

Schlagworte

katze blähungen erbrechen

,

katze blähungen und erbrechen

,

katze kotzt braun

,
katze hat blähungen und erbricht
, blähungen und erbrechen bei katzen, erbrechen und blähungen, katze hat blähungen, katze kotzt öfter mal, tierlädchen montabaur, select gold katzenfutter , Katze kotzt und hat Blähungen, katze bricht öfters mal , erbrechen katze hilfsmittel, blähungen hilfsmittel katze, katze erbrechen braun

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen