Wie Katze an Kater gewöhnen?????

B

Bonny04

Beiträge
41
Reaktionen
0
Hallo. Nach langem Überlegen haben wir uns nun doch entschlossen unserer 4 jährigen Perserdame einen Kamerad dazu zu holen. Wir haben einen 8 Wochen alten Kater dazu genommen. Nach einer kleinen Beschnupperrunde gabs dann auch direkt die erste Hauerei
von Seiten der "alten" Katze. Der kleine Kater hat sich allerdings ganz schön dolle gewehrt. Der Kleine ist eigentlich ein ganz Ruhiger. Unsere Große auch. Normalerweise. Allerdings lauert unsere Große dem Kleinen jetzt die ganze Zeit hinterher und lässt ihn nichtmal schlafen. Der Kleine kommentiert das mit fauchen. Eben lag der Kleine in der Kratzbaumhöhle und hat geschlafen. Sie ist dann rein und hat direkt wieder angefangen ihn zu verprügeln. Hat es keinen Sinn mit den beiden oder was kann ich tun???? Bin ziemlich verzweifelt. habe mich vorher ausgiebig erkundigt wie man es angehen soll und habe mich auch daran gehalten. Würde mich über Rat freuen. Will ja nicht, das die beiden sich noch gegenseitig verletzen.
 
22.10.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wie Katze an Kater gewöhnen????? . Dort wird jeder fündig!
Samantha

Samantha

Beiträge
674
Reaktionen
0
Du schreibst genau meinen Beitrag
Kira mag den Kleinen hier auch nicht und das Theater dauert nun schon 6 Wochen: Der Kleine (6 Monate) schreit und faucht wenn er von Kira gejagt wird. Da Kira eine ganz liebe Katze ist, habe ich mit so etwas nicht gerechnet. Wir haben den Kleinen geholt nachdem unsere Mandy mit 18 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen ist und Kira sehr getrauert hat. Sie hat tagelang nur gebrochen und seit der kleine Kater im Hause ist ist sie nur noch auf der Pirsch.
 
B

Bonny04

Beiträge
41
Reaktionen
0
Ich finde das so schrecklich, weil der Kleine echt total lieb ist. Und sie ist eine ganz friedliche eigentlich. Jetzt wird der Kleine immer verdroschen, sogar wenn er schläft :-(
 
Samantha

Samantha

Beiträge
674
Reaktionen
0
Ja ich finde das auch schlimm und ich hoffe sehr, dass sich das bald legen wird.
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
1
Hallo ihr Beiden,

grundsätzlich ist es immer leichter zwei Tiere zusammen zu führen die in etwa gleich alt sind, denn da stimmen die Interessen eher.

In euren Fällen kann man eigentlich nur zu Geduld raten.
Ihr müsst auch folgendes beachten:
- die Rangfolge wird neu festgelegt, nur einmischen durch Worte und Taten wenn es wirklich übel zugeht, also Blut fließt. Ansonsten, alles ignorieren, auch wenns schwer fällt.
- die alte Katze bevorzugt behandeln, damit sie weiß sie wird nicht zurück gedrängt - also schön spielen, Leckerlies zuerst ihr geben etc.
- die beiden müssen sich erst aneinander gewöhnen, man kann dies unterstützen durch Feliway/Felifriend. Darin sind Pheromone enthalten, so fühlt Katze sich schneller wohl.

Grüßle!
 
D

Dinah

Beiträge
2.232
Reaktionen
1
Ich bin manchmal erstaunt, wie schnell einige aufgeben... Nichts gegen euch beide aber überlegt doch mal wie es euch geht, wenn euch eine fremde Person in die Wohnung gesteckt wird, mit der ihr euch alles teilen müsst. Und Katzen sind nicht vernunftsbegabt wie Menschen, sondern reagieren instinktiv und wollen ihr Revier gegen den Eindringlich verteidigen. Sowas kann Wochen und soger mehrere Monate dauern. Es kann sogar passieren, dass sie sich nie vertragen werden, je nachdem, wie sehr das Revierverhalten ausgeprägt ist.

Es kann aber auch sein, dass sie nach ein paar Monaten zusammen im Körbchen kuscheln.

So ist es eben bei Katzen

Deswegen, wie Bienie schon sagte, Geduuuuld. Wenn ihr Ruhe ausstralt, dann werden auch die Katzen ruhiger.

Wenn sie sich streiten, jagen, fauchen, kloppen... alles normal. Hier muss der Chef ausgefochten werden und dabei sollte man die Katzen tunlichst in Ruhe lassen, sonst hört es nie auf. Nur wenn es zu Verletzungen kommt die Steithähne unkommentiert auseinander ziehen und wieder weg gehen. Kein großes Aufhebens.

Die "alte" Katze bevorzugen. Immerhin ist es in erster Linie noch deren Revier. Also, zu erst diese streichel, zu erst Leckerli geben, den besseren Platz im Bett usw.

Alles andere müssen die 2 unter sich ausmachen.

Feliway und Felifriend sind dabei eine gute Unterstützung! Oder beide Tiere mit benutzten T-Shirts abreiben, immer wieder...

Hilft das nicht, beim TA mel nach Bachblüten erkundigen.

:wink:
 
B

Bonny04

Beiträge
41
Reaktionen
0
Nein, aufgeben tue ich ja nicht, wollte ja nur mal einen Rat. hatte bisher immer nur eine katze und dachte ich tue der Großen damit einen Gefallen. Die Große ist echt sehr hinterlistig, setzt sich vor den Kleinen ohne auch nur einen Piep zu sagen. Der Kleine knurrt und faucht und dann haut sie ihm voll eine rein. Sie lässt ihn nicht mal schlafen. Deswegen wollte ich nur mal Ratschläge. Hätte ja auch sein können, das ich die beiden sofort auseinander nehmen muss. Werde es dann mal mit Feliway versuchen. Danke euch.
 
B

Bonny04

Beiträge
41
Reaktionen
0
Was ist denn besser??? Feliway oder Felifriend???
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
1
:) ruhig Blut - so ernst hat es Dinah doch gar nicht gemeint :)

ich kann dir aus eigener erfahrung sagen - du tust deiner katze einen großen gefallen mit einem neuen gefährten - aber sie war ja jetzt auch lange allein, es ist ganz normal das sie sich erst an die situation gewöhnen muss.
da muss dir wirklich nichts leid tun.

feliway ist ein stecker der in die steckdose kommt und die pheromone in einer etage über 80qm verteilt. felifriend ist ein spray was direkt auf die katze gesprüht wird. welches dir lieber ist - bei meinem scheuen kater war -way besser, bei -friend fühlte er sich durch das ansprühen durch mich mehr angegriffen als sonst was und ist sofort geflüchtet...

bei fragen - einfach melden! :wink:
 
B

Bonny04

Beiträge
41
Reaktionen
0
Nein, ich habe das von Dinah auch nicht böse aufgefasst. Dann werde ich mal das Feliway probieren. Uns Menschen oder dem Hund macht es aber nichts denke ich, oder?? Ab wann darf der Kleine eigentlich nach draussen?? Der Kleine ist jetzt fast 10 Wochen alt. Möchte ja nicht, das er nicht mehr wieder kommt, oder sein neues Zuhause nicht mehr findet...
 
C

Chrissie7883

Beiträge
180
Reaktionen
0
Lach...bei mir gehts auch seit drei Wochen heiß her. War auch erst etwas erschrocken weil man mir sagte wenn sich das ganze nach zwei Wochen nicht beruhigt hat dann wird das nichts mehr. Aber ich sehe ja schon manchmal die ersten erfolge. Meine zwei fressen zusammen und können auch beide nebeneinander liegen hauptsache sie werden gestreichelt. Der kleine durfte sogar schon die Pfote auf den Rücken des Großen legen....Klar danach geht es wieder mit Gefauche und Geknurre weiter....dumm nur das sich meine Nachbarin schon beschwert hat. :( Ich habe einen Holzfussboden und man kann sich ja vorstellen wie laut das werden kann wenn ein 6 kg Kater dem kleinen hinterher rast. Ich kanns leider nicht ändern....
 
D

Dinah

Beiträge
2.232
Reaktionen
1
War auch nicht böse gemeint :D

Habt ihr denn gesicherten Freigang?

Deine Katze versucht den neuen Kater einzuschüchtern. Dieses davor setzen und anstarren ist ein typisches Verhalten bei Katzen, die eine andere Katze unterbuttern wollen. Manche Katzen versuchen das auch bei ihrem Menschen. Wer zuerst weg guckt oder reagiert hat verloren... Anstarren ist richtig typisch... :D

Versuche den Stecker... Deinem Hund dürfte das nichts machen.
 
B

Bonny04

Beiträge
41
Reaktionen
0
Aje, wie alt sind denn deine beiden?? Also meine Große ist 4,5. Der Kleine jetzt fast 10 Wochen und seit gestern Abend bei uns. Ich habe immer das Gefühl ich bin bei den Indianern *lach*
 
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
1
Nein, da es sich hier ausschließlich um gesichtsähnliche Pheromone der Katze handelt werden weder Hund noch Mensch davon etwas mitbekommen. Erwarte aber bitte nicht die sofortige Wunderheilung davon - es kann dauern - vlt. wirst du auch Pech haben und gar nix davon bemerken...bei meinen Beiden hat es aber geholfen.

10 Wochen ist er alt? Wie lange lebt er denn jetzt schon bei dir?
Also, zum Thema Freigang wirst du hier keinen Applaus bekommen wenn er unkontrolliert ist. Kontrollierter Freigang = an der Leine oder aber in einem eingezäunten Bereich.
Ich verurteile niemanden der seine Katze unkontrolliert raus lässt, aber für meine Beiden kommt das nicht in Frage - ich möchte nicht eines Tages einen von Beiden von der Straße "kratzen" müssen.
Du solltest dir also genau überlegen ob es das Risiko wert ist - es gibt ja noch viel mehr Gefahren als Autos: Jäger, Tierquäler, Giftköder etc. Zumal dein Kleiner auch noch gar nicht das "draußen" kennt...

Aber - zurück zu deiner Frage: Der Kleine sollte min. 8-10 Wochen bei dir sein bevor du mit ihm zusammen die Umgebung erkundest.
Mein Kater ist mir nach 3 Monaten einmal ausgebüxt und hat nicht mehr zruückgefunden, ein Nachbar hat ihn später in seinem Keller entdeckt... :roll:
 
B

Bonny04

Beiträge
41
Reaktionen
0
Also wir wohnen auf dem Land, nur Felder eben. Da laufen fast nur Katzen rum. Der Kleine ist erst seit gestern bei uns. Also noch gaaanz frisch. Da unsere Große vor ein paar Wochen nach dem Umzug aufs Land bemerkt hat, dass man ja mal schnell durch die Tür raushuschen kann und das alles ja sooooooooo schön ist, kann ich sie nicht mehr drin halten. Sie liebt es mit dem Hund im Garten zu liegen. Wirklich abgehauen ist sie allerdings noch nie bisher. Sie kommt auch sofort zurück wenn ich komme und sie mich sieht. In der Stadt würde ich meine Miez auch niemals raus lassen, aber in so einem kleinen Dorf wo alle paar Stunden mal ein Auto kommt finde ich es ganz okay. Ich werde das Feliway auf jeden Fall mal ausprobieren. Ich glaube unsere Große hat schon langsam die nase voll, weil der Kleine nun immer knurrt und faucht wenn sie zu nahe kommt. Sie geht dann immer sauer weg.
 
Samantha

Samantha

Beiträge
674
Reaktionen
0
Wer spricht denn da von aufgeben?
Ich denke Kira wird sich schon mit der Zeit dran gewöhnen und ja sie ist nach wie vor der King - ist doch klar :D
 
C

Chrissie7883

Beiträge
180
Reaktionen
0
Ich glaube unsere Große hat schon langsam die nase voll, weil der Kleine nun immer knurrt und faucht wenn sie zu nahe kommt. Sie geht dann immer sauer weg.
Lach irgendwoher kenne ich das doch...genau das selbe Theater spielt sich bei mir auch ab. Der Kleine knurrt und faucht und der Große sitzt nur da und schaut es sich an.

Heathcliff ist jetzt 2,5 Jahre alt und der Kleine müsste jetzt ca. 16 Wochen alt sein. Wenns meinem Großen mit dem Geknurre zu bunt wird dann landet auch schon mal die Tatze auf dem Kleinen. Schwarze Fellbüschel hatte der Große auch schon in der Schnute....Denke das hört sich meist schlimmer an als es ist!
 
B

Bonny04

Beiträge
41
Reaktionen
0
Ja, da magst du wohl Recht haben *lach*
 

Schlagworte

katze an kater gewöhnen

,

kater an katze gewöhnen

,

alte katze an neuen kater gewöhnen

,
katze an kleinen kater gewöhnen
, wie gewöhne ich eine katze an einen kater, katze an neuen kater gewöhnen, alte katze an neue gewöhnen, kater an kater gewöhnen, neue katze an kater gewöhnen, wie katze an kater gewöhnen, kater an katzen gewöhnen, katze zu kater, katzenbaby an kater gewöhnen, katzen aneinander gewöhnen feliway, kater an katzenbaby gewöhnen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen