Kauf Rassekatze - Tipps und Ratschläge gesucht!

P

poldy82

Beiträge
63
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich möchte eine weiter (die Dritte im Bunde) Katzen kaufen. Es soll eine "klassische" BKH in blau sein.

Neben einer super Sozialisierug ist mir insbesondere wichtig, dass ich
nicht auf einen unlautern Züchter hereinfalle, d.h. ich möchte ein Kitten kaufen, dass wenn es ausgewachsen ist auch wie eine "klassische" blaue BKH aussieht. Darunter verstehe ich ein kurzes, durchgehend blau gefärbtes Fell, rassetypische runde Körperform und bernsteinfarbene Augen.

Kann ich diese Merkmale bereits an einem 12 Wochen alten Kitten erkennen? Worauf muss ich sonst achten - so weite ich weiß gibt es zahlreiche Katzenzuchtvereine, woran kann ich erkennen, ob der Stammbaum eines Vereines überhaupt eine Aussagekraft hat? Kann mir jemand gute Züchter empfehlen?

Vielen Dank!

Grüße

Rüdiger
 
08.12.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kauf Rassekatze - Tipps und Ratschläge gesucht! . Dort wird jeder fündig!
Bienie

Bienie

Beiträge
2.418
Reaktionen
0
Hallo Rüdiger,

zum Thema Rassekatzen und Züchter kann dir am besten Russian weiterhelfen...

Wenn sie on ist wird sie sich bestimmt auf dein Post melden :wink:

LG und viel Spaß mit dem zukünftigen Familienmitglied!
 
D

Dinah

Beiträge
2.232
Reaktionen
1
Was sind denn deine anderen beiden Katzen für eine Rasse?
 
P

poldy82

Beiträge
63
Reaktionen
0
Hallo,

meine anderen Katzen sind eine EKH (3,5 Jahre) und ein BKH-Mix (2 Jahre).

Meine EKH habe ich damals vom Bauernhof geholt ohne mir besonders viele Gedanken über eine vernünftige Sozialisierung zu machen...die bei ihr schlicht nicht vorhanden ist. Selbst Freunde, die öfters zu Besuch sind bekommen sie kaum zu sehen.

Der BKH-Mix hingegen ist mit "Kind und Kegel" aufgewachsen und dementsprechend äußerst entspannt und selbstsicher.[/img]
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
159
Re: Kauf Rassekatze - Tipps und Ratschläge gesucht!

Neben einer super Sozialisierug ist mir insbesondere wichtig, dass ich nicht auf einen unlautern Züchter hereinfalle, d.h. ich möchte ein Kitten kaufen, dass wenn es ausgewachsen ist auch wie eine "klassische" blaue BKH aussieht. Darunter verstehe ich ein kurzes, durchgehend blau gefärbtes Fell, rassetypische runde Körperform und bernsteinfarbene Augen.
Rüdiger bei einem 12 Wochen alten Kitten läßt sich einiges wohl als vielversprechend erkennen, aber nicht alles.
Die Farbe natürlich, die Augenfarbe beginnt erst sich zu entwickeln und auch das Äußere braucht gut zwei Jahre bis eine Katze voll entwickelt ist.
Du kannst und solltest Dir aber die Elterntiere und auch ältere Kitten aus gleicher Verpaarung zeigen lassen um zu wissen wie diese sich entwickelt haben.
Ein guter Züchter wird das gern tun, und Dir auch alle Fragen beantworten, ebenso wie er natürlich auch Fragen hat.
Stammbaumführend ist jeder Katzenverein und Du solltest nur darauf achten, dass die Stammbäume fälschungssicher eingeschweisst sind (das machen heute die meisten Vereine) und natürlich wird der Stammbaum bei der Bezahlung des Kitten ausgehändigt, er gehört zum Tier und Du solltest nicht akzeptieren, wenn er zurück gehalten wird z.B. bis zur Kastration´.
Besuche den Züchter unter Umständen mehrmals bevor Du Dich zum Kauf entschliesst, lasse Dir alle Katzen dort zeigen, und achte auf ihr Verhalten.
Ältere Tiere dürfen Fremden gegenüber zurückhaltend sein, Jungtiere hingegen müßen vertrauensvoll auf jeden zugehen.
Beobachte die Katzengruppe beim Züchter, sie muß verträglich sein, denn Jungtiere schauen sich viel ab.
Überlege gut welches Kitten Du möchtest, beobachte die Kleinen und lass Dich am besten von ihnen aussuchen, dann hast Du wirklich DEINE Katze.
Frage vor allem nach Gesundheitszeugnissen der Eltern, beide Elterntiere müßen HCM geschallt und getestet sein, und zwar mit negativem Ergebnis.
Eine Cattery die HCM nicht untersucht oder gar heterozygote Tiere in der Zucht hat solltest Du unbedingt meiden.
Frage auch welche Untersuchungen der Zuchtkatzen sonst noch gemacht werden und in welchem Rhytmus, eine gute Cattery hat ihre Zuchttiere ständig in ärztlicher Kontrolle.
Frage mit welchen Impfungen das Kitten abgegeben wird, Schnupfen, Seuche, Leukose und Tollwut sollten schon sein, und natürlich zweimal geimpft. Ebenso wird das Kitten mit einem ärztlichen Gesundheitszeignis übergeben.
Viele Züchter geben dem Käufer einen kleinen Lebenslauf des Kitten mit, mit enigen Fotos, Futterempfehlungen, Vorlieben und ebenso etwas Futter und Spielzeug im Gepäck.
Der Züchter muß Dir einiges über seine Kitten sagen können, ihre Charaktäre und Vorlieben kennen, denn er betreut sie 12 Wochen.
Achte auch auf den Vertrag, er sollte eine Rückkaufoptions beinhalten, und es darf keine Gewährleistung des Züchters ausgeschlossen sein.
Prüfe auch die Züchter, sie sollten Dir sympathisch sein und auch bereit später noch Fragen zu beantworten, Dein Bauchgefühl ist bei einem Katzenkauf sehr wichtig, höre darauf.
Schau Dir auch die Wohnung genau an, man darf ihr ansehen das Katzen dort leben, aber sie darf nicht unsauber sein.
Wie sehen die Katzen und Kitten aus?, ist das Fell glänzend und gepflegt, sind die Augen sauber, haben die Kitten einen sauberen After?
Besuche ruhig mehrere Catterys um Vergleichsmöglichkeiten zu haben (aber bitte nie mehr als eine Cattery am Tag, sonst könntest Du gefährlich für die Tiee dort werden, weil Du Keime mitbringen kannst)
Laß Dir Zeit bei der Suche, Du suchst ein Kitten, das evtl. 20 Jahre bei Dir lebt.
 
P

poldy82

Beiträge
63
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten!

Ich habe ein wenig im Internet gesucht und dabei ist mir aufgefallen, dass Rassekatzen anscheinend entweder als Liebhabertier oder als Zuchttier verkauft werden?

Wo liegt der Unterschied - geht es hierbei wirklich um Merkmale der Katze, wie Aussehen und Charakter, oder handelt es sich eher um eine "Zuchtgenehmigung" des verkaufenden Züchters? Hat eine "Liebhaberkatze" bereits Merkmale die nicht dem Rassestandard entsprechen - fehlt Ihr das Potential um mit ihr evtl. zu züchten?

Vielleicht kann mir jemand ja ein wenig weiterhelfen!

Vielen Dank!!!
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
159
Der Unterscheid zwischen einem Liebhaber- oder Zuchttier sollte wirklich nur in der Zuchteignung liegen.
Wobei es für Laien oft kaum erkennbar ist warum ein Züchter ein Tier für nicht zuchttauglich hält, es können minimale Schönheitsfehler sein.
Leider gibt es auch Züchter, die den Verkaufspreis von der Absicht des Käufers evtl. zu züchten abhängig machen, und dafür fehlt mir das Verständnis, denn es gibt nichts in der Aufzucht was unterschiedliche Preise rechtfertigt, lediglich kann man Liebhabertier preiswerter abgeben.
 
saurier

saurier

Beiträge
27.756
Reaktionen
1.443
Auch ich kann eine solche preisliche Abgrenzung nur schwer nachvollziehen. Ich kann aber einmal widergeben, wie mir das ein Züchter erklärt hat: In der Regel handelt es sich um solche Tiere, die aus einer besonderen Verpaarung stammen - d.h. die Eltern sind hochdekoriert und/oder die Reise zum Deckkater war sehr teuer, da er sehr weit weg wohnt. Um ein Kitten aus so einer Verpaarung erwerben zu wollen, muss ein kaufinteressierter Züchter etwas mehr bezahlen, da er ja all die Mühen mitbezahlen muss, schließlich würde es ihn ein vielfaches mehr kosten, selber züchterisch so weit zu kommen, wie dieses Kitten schon ist.
Dass aus derselben Verpaarung aber auch Kitten an Liebhaber abgegeben werden, hat zwei Gründe. Zum einen möchte man ja, dass einige Kitten NICHT in die Zucht gehen, damit die eigene Katze (und deren Nachkommen) später wiederum aufgrund ihrer exklusiven Herkunft einen höheren Stellenwert hat und zum zweiten kann man einem Liebhaber nicht zumuten, einen höheren Preis zu zahlen, denn er "hat ja nichts davon".
Das ist eine Philosophie, die ich nicht so ganz nachvollziehen kann, aber das kann man vielleicht auch erst verstehen, wenn man dieses Hobby wirklich intensiv betreibt und dabei ein Kassenbuch führt - auf eine solche Verpaarung muss man mitunter nicht nur Jahre warten, sie ist auch wirklich kostspielig (wenn die Katze z.B. nicht aufnimmt oder die Kitten nicht gesund zur Welt kommen), daher kann ich mir schon vorstellen, welch großes Loch eine solche Deckung in die Haushaltskasse reißt - und dass das auch irgendwie wieder gestopft werden muss. Man bekommt finanziell (wie bei den meisten Hobby) selten das raus, was man reingesteckt hat, aber ein bisschen gegen Null möchte man schon rauskommen.
Jetzt könnte man natürlich sagen: "Wieso macht man dann so eine kostenintensive Verpaarung - tut's nicht auch der Kater um die Ecke?" Nun ja, auch hier ist es wie mit jedem anderen Hobby, auch wenn es ein Freizeitvergnügen ist, der eine entwickelt mehr Ehrgeiz, der andere weniger. Manche Leute müssen sich über ihr Hobby definieren und wenn man an ihrer Katzen etwas kritisiert, werde sie fuchsteufelswild und werfen mit gewichtigen Titeln und Stammbäumen um sich, andere wiederum können das lockerer sehen und für sie ist es ein Hobby, weil sie Spaß an den Tieren an sich haben (was ich den anderen nicht absprechen möchte, aber es hat nicht denselben Stellenwert, fürchte ich).
Wer zu welcher Kategorie gehört und mit wem man im Endeffekt besser auskommt, bleibt jedem Katzenkäufer selber überlassen.

Wichtig ist in meinen Augen nur, dass man, wenn man sich eine RASSEkatze zulegen will, sich einen seriösen Vereinszüchter aussucht, sich VOR dem Besuch gut über die Rasse und ihre Bedürfnisse (und möglichst auch über den Züchter) informiert und bei dem leisesten Zweifel am Züchter dort KEIN Kitten kauft, so niedlich sie auch sein mögen!!
Es ist wie überall, es gibt Leute, die ihre Sache gut und andere, die sie weniger gut machen. Wenn man sich bemüht, hauptsächlich die zu unterstützen, die wirklich seit Jahren gute Arbeit leisten, kann man denjenigen, die nur auf Profit aus sind (überwiegend sogenannte Schwarzzüchter oder Vermehrer), vielleicht irgendwann man das Handwerk legen.
 
AngelaS

AngelaS

Beiträge
120
Reaktionen
4
Die Züchterin meines norwegischen Waldkaterchens hätte ihn als Zuchtkater in die Schweiz verkaufen können. Ihr wurde der deutlich höhere Preis angeboten.
Sie erklärte mir, dass mitunter die Zuchttiere oft nicht so klasse gehalten werden, so würden sie ggf. von den anderen isoliert um bei größeren Zuchten keine "Unfallwürfe" zu riskieren (wenn z.B. mehrere Kätzinnen vorhanden sind).
Da sie an diesem Kater besonders hing, wollte sie das Risiko nicht eingehen und hat ihn mir (samt Halbschwester) zu einem Liebhaber- Liebhaberpreis überlassen. Wir wohnen recht nah beieinander und so kann sie den Kontakt halten. Und ich habe immer einen Ansprechpartner..
 

Schlagworte

rassekatzen erkennen

,

bkh katzen forum und ratschläge

,

welcher katzenzuchtverein

,
tipps und ratschlaege vor dem erwerb einer katze
, BKH Katzen forum und ratschläge, auf was achte ich beim katzenkauf bei bkh?, bauchgefühl beim katzenkauf, gewährleistung beim katzenkauf, kauf rassenkatzen, katzenverkäufer will übergabe nicht in seiner wohnung, bkh kitten worauf muss bei einer kauf achten, Merkmale Katzenkinder abgeben, katzen gesucht kaufen, bkh katzen kaufen auf was muss ich achten, katzen kitten unsauber am po

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen