• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Gina hatte einen epileptischen Anfall

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
K

Knuddelmiez

Gast
Hi...

ich bin noch ganz durch den Wind... Gina hatte gerade, vor ca einer Dreiviertelstunde, einen (wahrscheinlich) epileptischen Anfall. Sie wollte auf ihrem Lammfell treteln und da habe ich plötzlich gesehen, dass sie das nicht mehr kann, ihre eine Vorderpfote war ganz komisch verkrümmt und ließ sich nicht mehr biegen. Dann versagten die Hinterbeine und ihr Hinterteil kippte weg und dann hatte sie gar keine Kontrolle mehr über ihren Körper... Ich hatte sie ihm Arm und sie wirkte schwer und angespannt. Sie schien nicht bewusstlos gewesen
zu sein (naja, ich weiß es nicht), aber sie konnte auch auf nichts mehr reagieren. Sie lag da in meinem Arm und schnurrte in sich hinein. Das Ganze dauerte ca. eine Minute, vielleicht auch 2.
Ich habe sofort panisch den TA angerufen, aber er kann ja dann jetzt auch erstmal nichts machen, der Anfall war ja dann wieder vorbei. Eine Medikation nach einem einmaligen Anfall bringt ja auch nichts... Er ließ sich beschreiben, was Gina danach alles so machte - konnte wieder alles bewegen, schien nur sehr matt und fertig zu sein, ging fressen, erbrach aber gleich alles wieder und dann war sie noch eine weitere halbe Stunde sehr matt, ehe sie wieder Interesse an mir und dem Geschehen um sie herum zeigte.
Nun sind wir so verblieben, dass ich ihn auf dem Handy anrufe, sollte nochmal was sein und ansonsten bringe ich sie auf jeden Fall in dieser Woche noch zu ihm, weil er sie sich ansehen und wohl auch ein paar Untersuchungen machen will. Mehr weiß ich jetzt erstmal nicht, ich war kaum aufnahmefähig. Stehe auch immer noch schwer unter Schock...
Der TA meinte noch, das muss kein "echter" epileptischer Anfall gewesen sein, manche Katzen mit Schilddrüsenüberfunktion haben wohl epileptoide Anfälle, die aber eben nicht wirklich neurologische Ursachen haben... Keine Ahnung... wie gesagt, ich stehe noch völlig neben mir. Woher weiß ich, ob sie nicht schon öfter Anfälle hatte und ich nur nicht da war? Oder kleine, die man gar nicht wahr nimmt, wenn man nicht gezielt drauf achtet? Ich hab solche Angst um sie...

LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
27.04.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Gina hatte einen epileptischen Anfall . Dort wird jeder fündig!
Baerchen

Baerchen

Beiträge
314
Reaktionen
0
AW: Gina hatte einen epileptischen Anfall..

Hallo Knuddelmiez,

Oh man, das klingt ja wie ein Albtraum, das tut mir so leid für Gina und dich. Schrecklich, so etwas erleben zu müssen und vollkommen hilflos dazustehen. Ich kann dir sehr nachempfinden, wie groß der Schock war und auch noch sein muss. Sowas muss man erstmal verdauen.

Mit der Thematik selber kenne ich mich leider gar nicht aus. Die Vorstellung beim TA in dieser Woche wäre auch meine erste Amtshandlung. Dort kann hoffentlich etwas erforscht und geholfen werden!

Ich habe auf jeden Fall oft in Hundeforen gelesen, dass dort Tiere mit Epilepsie unter medikamentöser Behandlung anfallfrei wurden und ein angenehmes Leben geführt haben. Allerdings spielt natürlich sicher auch immer der Auslöser eine große Rolle.

Ich drücke euch ganz doll die Daumen! Erholt euch alle erstmal ein wenig von dem Schock und dann geht die Sache mit hoffentlich neuer Kraft an! Bitte berichte weiter davon!

Liebe Grüße!
 
mmk

mmk

Beiträge
10.993
Reaktionen
27
AW: Gina hatte einen epileptischen Anfall..

Hallo liebe Knuddelmiez, bei euch kommt aber auch eines zum anderen. :cry: Kaum scheint ihr eine Krankheit im Griff zu haben, kündigt sich die nächste an. Einen Rat kann ich dir leider auch nicht geben. Aber sämtliche Daumen und Pfötchen werden gedrückt.

Gina halt die Öhrchen steif und gute Besserung.
 
K

Knuddelmiez

Gast
AW: Gina hatte einen epileptischen Anfall..

Vielen Dank Ihr Beiden..

ich bin total geknickt, weil ich gestern in meiner Panik einfach alles falsch gemacht habe... mittlerweile habe ich mich über epileptische Anfälle bei Katzen und über das bestmögliche Verhalten des Dosis währenddessen informiert. Ist ja auch irgendwie logisch... ich hätte die Ruhe bewahren müssen, sie nicht anfassen sollen, weil das die Sache schlimmer machen kann, hätte alle Geräusche abstellen und den Raum abdunkeln sollen, stattdessen habe ich panisch den Tierarzt angerufen, Gina gestreichelt und Licht angemacht, um Gina besser sehen zu können... Ich könnte mich echt... :???: Aber als das gerade passierte, wusste ich ja noch nicht, dass es ein epileptischer Anfall ist, da schossen mir alle möglichen Verdachtsmomente wild durch den Kopf. Das erinnerte mich so stark ans Wuselchen letztes Jahr, auch wenn letztlich alles drum herum doch ganz anders war... Als sie so verkrampfte und immer... lebloser wurde, da hatte ich sogar Angst, dass sie stirbt. Ich hab ja sowas noch nie erlebt... Ich könnte immer noch heulen, wenn ich an gestern denke. Das war wirklich erschreckend, das sah so schlimm aus...

Heute ist sie sehr unruhig, miaut immer mal wieder und rast dann durch die Wohnung, aber das nicht blind. Aber das ist, wovor ich auch die meiste Angst habe, dass sie mal in meiner Abwesenheit so einen Renn-Anfall bekommt und sich schwer verletzt oder im Schlaf von einem Krampf überrascht wird und vom Kratzbaum fällt... ich spiele schon mit dem Gedanken, den Kratzbaum abzubauen... Ich hab einfach solche Angst um meine Kleine. Ich würde einfach alles für sie tun und alles für sie hergeben...

Klar berichte ich, wie es weiter geht. Solange muss ich mir hier meine Ängste einfach mal von der Seele schreiben..

:sad: LG
 
T

Testhexe

Gast
AW: Gina hatte einen epileptischen Anfall..

Liebe Gina,

was ist denn nur los bei Euch? Kämpfe, kleiner Schatz!!!! Ich drück Dir gaaaaanz feste die Daumen, dass der TA nicht sagt, dass es ein "normaler" epileptischer Anfall war!!! :(

Liebe Miez, auch Dir wünsch ich viel Kraft, lasst Euch beide nicht unterkriegen!!!

Ihr habt doch endlich mal ein ruhiges, schönes Leben verdient!

Liebe Grüße,
Tina
 
Taffi

Taffi

Beiträge
625
Reaktionen
0
AW: Gina hatte einen epileptischen Anfall..

Boah, das klingt übel...

Mach dir keine Vorwürfe weil du impulsiv gehandelt hast, wahrscheinlich hätten die meisten (oder sogar alle) von uns so gehandelt, wer kommt denn auf die Idee das die eigene Katze urplötzlich so nen Anfall bekommt???

Ich wünsch Dir gute Nerven und für euch sind alle Daumen und Pfötchen gedrückt, dass ihr sowas nie wieder durchmachen müsst....

Gute Besserung und Kopf hoch... wenn so ist, ist es eben so, kannste nix dran ändern außer entsprechende Medis zur Vorbeugung geben.

Mach dich nicht verrückt, ne Bekannte von mir hatte nen Beagle mit Epilepsie, der ist damit richtig alt geworden...
 
Hauptstadtkatze

Hauptstadtkatze

Beiträge
693
Reaktionen
1
AW: Gina hatte einen epileptischen Anfall..

Kopf hoch Gina und Miez! Den Kratzbaum würde ich übrigens nicht abbauen, damit veränderst du die Wohnung und machst Gina unnötig Stress - das sage ich jetzt mal aus dem Bauch raus. Deine Gina hat ja einige gesundheitliche Probleme soweit ich weiss, kann der Anfall nicht vielleicht durch die Medis kommen oder eine Nebenwirkung von Medikamenten sein? Vielleicht ist es nicht schlecht mal einen Heilpraktiker für Tiere hinzuzuziehen.
Alles Gute! Bettina
 
K

Knuddelmiez

Gast
AW: Gina hatte einen epileptischen Anfall..

Hallo und vielen Dank Euch allen! Gina geht es heute bislang gut, es scheint im Moment alles normal zu sein und auch ich beruhige mich langsam wieder. Ich denke nur, sie hat heute ziemlichen Muskelkater...

Das Schilddrüsenmedikament und auch das Blutdruckmittel haben beide solche Nebenwirkungen nicht, diesbezüglich wurde auch noch nie etwas derartiges beobachtet. Was aber gut sein kann ist, dass entweder ihre Überfunktion oder auch ihr hoher Blutdruck selbst diesem Anfall zugrunde liegen. Beides ist bei ihr ja leider nur schwer einzustellen. Morgen nun haben wir erstmal einen Termin beim TA und dann mal schauen, welche Untersuchungen alles gemacht werden und wo wir noch hingeschickt werden. Mittels Ausschlussverfahren muss ja geprüft werden, ob sie nicht doch eine echte Epilepsie hat. Das heißt auf jeden Fall Bluttests, neurologische Tests und wer weiß, was noch.

Zum Heilpraktiker gehe ich erstmal nicht. Ich will erstmal eine Diagnose haben bzw. auch den Ausschluss bestimmter Erkrankungen/Mängel wie Hirntumor, eine unbemerkte Entzündung im Gehirn oder auch Zinkmangel etc. Mein Tierarzt hat Erfahrung mit Epilepsie und epileptoiden Anfällen, die durch andere Erkrankungen verursacht werden. Ich vertraue ihm und er scheut ja auch nicht davor zurück, mich zu anderen Kollegen zu schicken, sich selbst mit ihnen über Gina auszutauschen bzw. alternative Behandlunsgmethoden in Erwägung zu ziehen. Aber da sind er wie ich uns einig, letztere probieren wir, wenn die konservativen Methoden versagen. Noch haben wir diesen Eindruck nicht.

Wenn Gina eine echte Epileptikerin sein sollte, werde ich zu ihrem eigenen Schutz den Kratzbaum abbauen, ggf. nicht vollständig, aber stark verkürzen. Sollte sie mal im Schlaf von einem Krampf überrascht werden, kann sie durch die Wucht vom Schlafplatz katapultiert werden. Dieses Risiko würde ich nie eingehen. Es sind einfach zu viele Ecken und Kanten rund um den Kratzbaum herum, die sich kaum bis gar nicht sichern lassen. Aber das steht noch in den Sternen, erstmal muss die Ursache für ihren gestrigen Anfall ermittelt werden.

Ich berichte morgen, was beim TA so gemacht und gesagt wurde und ggf. weiterhin angedacht ist.

LG
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
174
AW: Gina hatte einen epileptischen Anfall..

Hallo Gina,

eine umfassende Untersuchung ist auch jetzt das Wichtigste, Epilepsie ist nur durch Ausschlussdiagnose festzustellen.

Mein Fuchur hat auch epiähnliche Anfälle, aber so selten, das wir ebenfalls keine medikamentöse Behandlung in Erwägung ziehen.
Was ich nur im Hause habe ist Diazepam, sollte ein Anfall einmal gefährlich lange anhalten.
Ich hoffe die Diagnose ergibt nicht Schlimmes und der Anfall wiederholt sich nicht, ist ziemlich erschreckend wenn man das zum ersten Mal erlebt.
 
K

Knuddelmiez

Gast
Sooo. Wo anfangen. Gina war heute also beim TA. Dort wurden alle möglichen neurologische Tests gemacht, um zu schauen, ob sie irgendwelche Ausfallerscheinungen hat. Ist aber alles in Ordnung. Anhand meiner Beschreibung des Anfalls tippt der TA nicht auf eine echte Epilepsie, dafür war der "Anfall" doch zu ungewöhnlich. Weitere Untersuchungen, darauf haben wir uns wegen des hohen Stressfaktors geeinigt, hängen davon ab, ob es nochmal Anfälle gibt. Hier würde ich dann ggf. sofort mit ihr in die Praxis fahren, damit er innerhalb einer Stunde den Elektrolytehaushalt bestimmen kann. Auch soll ich sie danach mal nicht fressen lassen, weil er schauen will, ob eine mögliche Unterzuckerung dazu geführt haben könnte. Was er leider auch im Kopf hat (und ich, um ehrlich zu sein, auch, unabhängig von seinen Verdachtsmomenten) ist, dass sie möglicherweise einen Hirntumor haben könnte. Das könnte womöglich gleichzeitig der Grund sein, weshalb sich Ginas Hormonhaushalt einfach nicht stabilisieren lässt. Letzterer Gedanke ist es, der auch mich schon immer mal wieder hat grübeln lassen. Denn normalerweise ist eine "handelsübliche" Schilddrüsenüberfunktion medikamentös gut zu behandeln und wir haben bei all den vielen Untersuchungen einfach nichts gefunden, dass ihre Instabilität erklären würde. Naja. Wir sind gerade am abwägen, ob wir ihr das CT ohne weitere Vorfälle zumuten wollen (ist ja auch mit höllischem Stress für sie verbunden) oder doch abwarten, ob nochmal was geschieht. Bei einem neuerlichen Anfall allerdings würde Gina dann postwendend dorthin geschickt. In jedem Falle habe ich Diazepam mit nach Hause bekommen, nur zur Sicherheit.
Bei allem Ernst der Lage musste ich an einem Punkt aber doch mal lachen. Die haben zur Zeit eine Schülerpraktikantin, der er dann auch immer noch viel erklärt hat und er stellt ihr seine Patienten und deren Besitzer gern mit einem kurzen Satz vor. Zu Gina meinte er nur, sie sei mit Sicherheit die bestuntersuchte Katze im Umkreis von 500 km... :-D

Ich bin nun am überlegen, ob ich meine Wohnung mit Überwachungskameras ausstatte... Manch einer würde meinen, das ginge dann doch zu weit. Aber ich möchte bei Gina schon gern wissen, was in meiner Abwesenheit so geschieht... Mal sehen.

Liebe Grüße und vielen Dank an Euch alle fürs Daumendrücken
 
K

Knuddelmiez

Gast
Da waren sie, die weiteren Anfälle... heute gleich 2. Heute Morgen ein "leichter", da zitterte für 30 Sekunden ihr Kopf (erinnerte irgendwie an ein Erdbeben) und heute Abend dann wieder genau dasselbe wie vor 2 Wochen. Diesmal allerdings hatte ich die Nerven behalten und konnte alles genau beobachten. Gina blieb die ganze Zeit bei Bewusstsein und die Verkrampfungen und der Kopf schien, bis auf anfänglich das rechte Ohr, nicht betroffen zu sein. Sie schaute mich an, als ob sie fragen wollte 'was passiert hier mit mir'... Der TA und ich sind uns einig, dass das höchstwahrscheinlich keine epileptischen Anfälle sind. Dafür leider wird der Hirntumor immer wahrscheinlicher :cry: Tja, in der kommenden Woche nun werden zur Sicherheit wir alle denkbaren Blutwerte prüfen (insbesondere auch den Elektrolythaushalt) und hoffentlich bekomme ich innerhalb der kommenden beiden Wochen auch einen Termin zum CT. Denn ich habe jetzt 2 Wochen Urlaub genommen (für eine eventuelle Therapie nehme ich dann nochmal welchen).

:cry::cry::cry:
 
Taffi

Taffi

Beiträge
625
Reaktionen
0
Och nee.... man euch bleibt auch nix erspart :cry:

Ich wünsch euch alles gute und hoffe für euch das es doch was ganz einfaches ist wo jetzt nur keiner drauf kommt.
 
T

Testhexe

Gast
Och ne... Miez!!! Gina!!!!

Oh Mann, ich drück Euch sooooo feste die Daumen, dass es etwas (ich will nicht das Wort "harmlos" benutzen) ist, was ihr in den Griff kriegen könnt!! Oh mann, ich sitz hier und heul über die Ungerechtigkeit!! Warum muss das Euch passieren??? Du, die sich so liebevoll um Gina kümmert, mit ihr in einem Monat öfter zum TA rennst, als es andere Leute im ganzen Katzenleben machen... Wieso bei Euch??? :(

Sorry, ich brauch wohl grad erstmal ne Zeit um das zu verdauen :(

Ich wünsch Euch wirklich alles Glück dieser Welt!!!!

Traurige Grüße,
Tina
 
K

Knuddelmiez

Gast
Ja, ich bin hier auch nur noch am heulen... Leider halte auch ich einen Tumor für wahrscheinlich, es spricht einfach so vieles dafür. Auch die Tatsache, dass sie trotz guten Fressverhaltens und doch kontrollierter Schilddrüse (mit 2 sehr kurzzeitigen Ausreißern, die sich aber nicht auf der Waage niedergeschlagen haben) im Laufe des vergangenen Jahres immer wieder abgenommen hat.. :cry: Irgendwie sehe ich es aber auch so: was immer sie hat, hätte sie so oder so. Also hat sie doch wenigstens Glück im Unglück, weil sie jetzt bei mir ist. Wäre eigentlich schlimm, wenn sowas eine Miez beträfe, um die sich der Dosi nicht kümmert... Aber ja, ich wünschte auch, Gina könnte endlich ein glückliches Leben haben :cry: Mir kommen immer wieder die Tränen, weil ich auch solche Angst um sie habe... Einfach die Tatsache, dass es heute gleich zwei Vorfälle gab...

Tina, es gibt neben all dem auch etwas, das mich beruhigt. Falls Gina einen Tumor haben sollte, sprechen ihre Symptome am ehesten für ein Meningeom. Das ist gutartig und meist gut operativ zu therapieren, ggf. auch mit Strahlentherapie (je nach Lage, Größe und Ausprägung). Aber die Prognose ist meist günstig. Sollte Gina einen Tumor haben, so hoffe ich einfach, dass sie hier keine Ausnahme bildet.

Danke Euch beiden für Euren Zuspruch.. Ich werde weiter berichten.

Liebe Grüße!
 
mmk

mmk

Beiträge
10.993
Reaktionen
27
Och nee, als ich heute morgen sah, dass sich in eurem Thread wieder was getan hat, habe ich schon mit Bauchschmerzen angeklickt. :cry:

Auch ich wünsche euch alles Gute. Hoffentlich bekommt ihr bald einen Termin und das Ergebnis ist wirklich ein gutartiger Tumor, oder noch besser gar keiner.

Wir drücken alle Daumen und Pfötchen. Gina halt die hübschen Öhrchen steif.
 
K

Knuddelmiez

Gast
Ich bin nur noch am heulen... Gina geht es gar nicht gut, habe ich den Eindruck. Ich warte jetzt eigentlich nur noch darauf, dass es halbwegs Zeit ist und ich meinen TA auf dem Handy anrufen kann. Gina hat ab halb 5 wieder viel geschrien und dann sprang sie aufs Bett und pieselte, einfach so. Das hat sie bisher noch nie gemacht, noch nie! Das ist auch nicht so schlimm, aber ich glaube, dass sie Schmerzen hat, weil irgendetwas sie immer wieder höllisch erschreckt. Von eben auf jetzt schreit sie und stürmt los. Sie rennt sogar vor mir weg :cry:
Ich lasse es natürlich auf jeden Fall untersuchen, aber ich glaube nicht, dass die Pieselei heute von einer Blasenentzündung oder sowas kam. Vielmehr habe ich Angst, dass sie wieder einen "Schmerzanfall" im Kopf hatte, als sie gerade auf dem Klo war...
 
Taffi

Taffi

Beiträge
625
Reaktionen
0
Menno.... wir drücken hier Daumen und Pfötchen ganz feste....

ich kann mir gut vorstellen wie es dir geht, das sind die Momente in denen man sich wünscht sie könnten uns sagen was sie quält.
 
T

Testhexe

Gast
Och neeee :(

Arme Gina :( Und arme Miez... Meinst Du, der TA kann was erreichen, wenn ER in der TK anruft wegen CT??? Dass es vielleicht schneller geht oder so???

Gina, KÄMPFE verdammt!!!! Du hasts doch so gut bei Deiner Dosine!!! Sie hat Dich lieb!!!
 
K

Knuddelmiez

Gast
Ich bringe meine Maus jetzt erstmal zum TA, sie wird stationär aufgenommen, da mit er sie beobachten und vor allem (aus seiner Sicht hoffentlich) ihre Anfälle mal mitbekommen kann. Da kann er dann auch Urin bekommen für eine Untersuchung und umfangreiche Bluttests machen. Ihr glaubt gar nicht, wie schlimm das für mich gerade ist, meine kleine süße Maus dort abgeben zu müssen... :cry: Ich fühl mich, als würde ich sie im Stich lassen... das tut so weh...
Ja, der TA versucht, schnellstmöglich einen Termin für die CT zu bekommen. Er ruft dort heute noch an.

LG...:cry:
 
K

Knuddelmiez

Gast
sooo... Gina ist jetzt seit einigen Stunden in der Praxis. Die haben auch einen CT-Termin arrangiert für Donnerstag, 11.30 Uhr. Bis dahin bleibt sie aber unter Beobachtung, d.h. ich habe meine Maus erst am Donnerstag, nach der CT wieder bei mir :( . Morgen Nachmittag/Abend erfahre ich voraussichtlich die Ergebnisse der ganzen Blutuntersuchungen. Der Arzt, der die CT durchführt, meinte wohl zu meinem TA auch, die Symptomatik passt durchaus auf ein Problem an der Hypophyse.. Niemand kann sich die Achterbahn vorstellen, die mein Magen derzeit fährt... :cry:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Schlagworte

epilepsie bei katzen erfahrungsbericht

,

epilepsie bei katzen forum

,

epileptische anfälle bei katzen

,
clindamycin epilepsie
, meine katze hatte einen anfall, anfälle bei katzen, epileptischer anfall katze, epilepsie bei katzen, Katzenforum Epilepsie, wasser in der lunge epilepsie katzen herz, katze schilddrüsenüberfunktion anfall, katze hatte einen epileptischen anfall, katze Anfall, epileptische anfall zithromax, warum ist thiamazol salbe in deutschland verboten

Ähnliche Themen