Wenn ich einmal (Rasse-)Katzen züchten will...

  • Autor des Themas saurier
  • Erstellungsdatum
Emil

Emil

Beiträge
41.799
Reaktionen
5.395
Diese Leute gibt es leider, die kein Ende finden. Was wird aus seinen Hunden, wenn er nicht mehr ist? So jung werden Sohn und dessen Lebensgefährtin ja auch nicht mehr sein - wenn sie überhaupt übernehmen wollen und nicht nur jetzt aushelfen.
Der Sohn ist ca. Ende 40 und züchtet selbst auch. ( wessies ) Und mit Lebensgefährtin meine ich die Partnerin seines Vaters,
die auch einige Jährchen jünger ist. Und die Enkel stehen auch jeder Zeit zur Verfügung und helfen. Ich glaube aber, dass er jetzt ( leider ) keine Riesenschnauzer mehr züchtet, sondern nur noch die Zwerge. Zumindest waren die letzten 2 Jahre nur noch Zwergschnauzerwelpen auf der Seite zu finden . Erwachsene Hunde gibt es zwei Riesenschnauzer und eine Zwergschnauzerhündin, die im Ernstfall gut versorgt wären.
 
saurier

saurier

Beiträge
28.448
Reaktionen
2.347
Da ich nicht züchten will, ist das für mich irrelevant.
Mich hat interessiert was @Westpark-Nic zu den Zielen sagt- das hat sie bereits sehr gut beantwortet.
Aber trotzdem danke @saurier für die Link Info
U.a. da hätte aber viel zum Thema Zuchtziel gestanden und auch ich fand die Frage( n) äußerst aggressiv, aber das mag vielleicht falsch rüber gekommen sein.

Ist übrigens auch für Nicht-Züchter vielleicht einmal interessant zu lesen, was man von einem seriösen Vereinszüchter erwarten sollte.
 
Angelofmoon

Angelofmoon

Beiträge
348
Reaktionen
303
In der Hundezucht werden Zuchtstätten und Würfe abgenommen, das ist korrekt.
Das kommt bei einer Zucht für Katzen auch vor, bei einen Fall den ich kenne ist die Züchterin verstorben und ihre Tiere wurden von den anderen Züchtern übernommen.
Anbei sei angemerkt das es sich um die Rasse handelt die mein Interesse geweckt hat.
Wie ich aber geschrieben habe ist es noch lange nicht in Stein gemeiselt und bis dahin fliest dem Rhein noch viel Wasser herrunter.
 
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
2.126
Reaktionen
515
Was ich allerdings nicht so ganz verstehe:
Anbei sei angemerkt das es sich um die Rasse handelt die mein Interesse geweckt hat.
Ich hatte weiter oben schon einmal gefragt, welche Rasse das wäre und du hast die Frage komplett übergangen. Auch hier klingst du eher "geheimnisvoll" ... gibt es einen Grund, warum du die Rasse nicht nennen willst?
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.992
Reaktionen
2.379
@Angelofmoon …. das man sich um Tiere kümmern möchte die keinen guten Start ins Leben haben kann ich sehr gut nachvollziehen! Wenn die wohnlichen Begebenheiten dann auch noch ideal sind alles tutti!

Doch Zucht und kranke Würmchen passen nicht zusammen. Selbst wenn du sie in separaten Bereichen aufziehst oder betreust….bist du der Beste und sicherste Überträger jeder Virus oder Keim wäre dankbar.

Alter ist für mich nicht unbedingt ein Ausscheidungskriterium …Lernen kann man in jedem Alter! Einen guten Verein zu finden ist etwas schwerer, aber möglich!

Dennoch sollte man immer überdenken, ob man notwendige Situationen, wie Komplikationen…zB. Handaufzuchten, Nächte um die Ohren schlagen wenn die Geburt nicht in Gang kommt auch gesundheitlich stemmen kann. Wie kann es geregelt werden wenn mir was passiert….oder die Lebensumstände sich komplett verändern.

Mich würde auch interessieren welche Rasse dein Zuchtinteresse geweckt hat.

Ich wollte vor 10 Jahren auch anfangen und dann habe ich mich durch die der vielen Vereine und deren Vorgaben tapfer geschlagen….mit dem Resultat…das noch eine BKH Zucht absolut unnötig wäre, selbst wenn ich mich auf ….denn es gibt keine großen Steigerungen der Zuchtziele mehr….Farbvielfalt, Zuchtziele nach Tierschutz Aspekten usw. alles vorhanden. Dazu kommen die Schwarzzuchten…

Dann dachte ich noch Selkirk-Rex Katzen wäre eine Option…aber damals waren sie keine anerkannte Rasse von der FiFe. Am liebsten mit langen lockigem Fell und Nase….kleine Wuschelbären….aber das war dann auch keine Option!

lg
Verena
 
Angelofmoon

Angelofmoon

Beiträge
348
Reaktionen
303
Doch Zucht und kranke Würmchen passen nicht zusammen. Selbst wenn du sie in separaten Bereichen aufziehst oder betreust….bist du der Beste und sicherste Überträger jeder Virus oder Keim wäre dankbar.
Daran hatte ich schon gedacht und mal geschaut was Medizinische Einweckkittel kosten und für die Schuhe entsprechende Überzieher.
Das wären zwar zusätzliche Kosten aber wenn man so Zucht und Pflege durchführen und vereinbaren könnte, nehme ich das gerne in Kauf.
Was mir noch nicht ganz klar ist wie viele Pflegekatzen wären in so einer Konstellation passend.
Ist meine Vorstellung von 5-6 Pflegefälle doch etwas zu viel und wären dann 2 nicht ausreichend?

Ich hatte weiter oben schon einmal gefragt, welche Rasse das wäre und du hast die Frage komplett übergangen.
Mich würde auch interessieren welche Rasse dein Zuchtinteresse geweckt hat.
Ich habe die Frage nicht überlesen und mir ist klar dass dieses natürlich jeder gerne Wissen möchte, aus bestimmten Gründen habe ich diese Frage aber nicht beantwortet um welche Rasse es sich hierbei handelt.
Soviel kann ich schreiben, in Europa gibt es nach meinen Wissenstand nur 11 Züchter dieser Rasse.

Dennoch sollte man immer überdenken, ob man notwendige Situationen, wie Komplikationen…zB. Handaufzuchten, Nächte um die Ohren schlagen wenn die Geburt nicht in Gang kommt auch gesundheitlich stemmen kann. Wie kann es geregelt werden wenn mir was passiert….oder die Lebensumstände sich komplett verändern.
Gesundheitlich sollte es kein Problem sein (zum jetztigen Zeitpunkt), aber ich kann natürlich jetzt noch nicht sagen wie es in ein paar Jahren aussieht.
Handaufzucht wäre für mich auch kein Problem, da ich schon seit Jahren mit wenig Schlaf auskomme (hat etwas mit meinen Beruf und der Zeit bei der Marine zu tun).
Sollte ich entsprechend hier in der Region einen Resthof finden hätte ich Unterstützung von der Familie, sprich Großnichte.
Zu diesen Zeitpunkt ist alles erst einmal die Planung im groben, zu schauen was geht und wo sind die Grenzen des machbaren.
Die entgültige Planung kann ich erst dann machen wenn feststeht wo ich ein entsprechendes Objekt finde (Erworben habe) was ich dann zu dem umbauen kann wie ich es mir gerne wünsche bzw. vorstelle.
 
Emily-3

Emily-3

Beiträge
94
Reaktionen
57
Irgendwie seltsam @Angelofmoon dass du die Rasse nicht verraten möchtest.
 
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
9.599
Reaktionen
3.690
Ich würde auf EKH tippen. 😉
Alternativ Perser mit Nasen.

Savannah's können es nicht sein, dagegen hat er sich ja ausgesprochen.

Was gibt es noch seltenes?
Ocicat......
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.992
Reaktionen
2.379
Ich habe die Frage nicht überlesen und mir ist klar dass dieses natürlich jeder gerne Wissen möchte, aus bestimmten Gründen habe ich diese Frage aber nicht beantwortet um welche Rasse es sich hierbei handelt.
Soviel kann ich schreiben, in Europa gibt es nach meinen Wissenstand nur 11 Züchter dieser Rasse.
Nun wenn du Raum für Spekulation haben willst bitte schön, ich kann mit rumeiern… nicht viel anfangen.

Daran hatte ich schon gedacht und mal geschaut was Medizinische Einweckkittel kosten und für die Schuhe entsprechende Überzieher.
Das wären zwar zusätzliche Kosten aber wenn man so Zucht und Pflege durchführen und vereinbaren könnte, nehme ich das gerne in Kauf.
Was mir noch nicht ganz klar ist wie viele Pflegekatzen wären in so einer Konstellation passend.
Ist meine Vorstellung von 5-6 Pflegefälle doch etwas zu viel und wären dann 2 nicht ausreichend?
kommt sicher auf die Erkrankung an! Ich bin ja gerade bei zeitaufwendigen Erkrankungen eher für weniger und nochmals meine Sichtweise…. Rassezucht und Pflegestelle für kranke Tiere passt nicht. Jede Infektionskrankheit ist für Kleinchen mit dem nicht ausgereiften Immunsystem gefährlicher als für die erkrankten Tiere. Manchmal sollte man sich für das eine oder das andere entscheiden!

lg
Verena
 
Emily-3

Emily-3

Beiträge
94
Reaktionen
57
Ich schließe mich @WinstonvonWensin an.