Verschenke Katzenbaby!!!

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
L

*Luna*

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo!
Ich habe einen 12 Wochen alten Kater abzugeben.
Er ist bereits stubenrein und sooo süß.
Leider kann meine Oma
ihn nicht behalten und seine Geschwister haben schon ein zuhause.
es ist ein Perser-Hauskatzen-Mix.
Er hat das Fell genau wie ein Perser,man sieht eigentlich nix von der Hauskatze,abgesehen davon dass er eine ganz normale Nase hat!
Er ist wirklich wunderschön!!!
Bei Interesse melden unter

06502 4875

Wir wohnen in der Nähe von Trier!!!
Liebe Grüße, Lena
 
15.05.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Verschenke Katzenbaby!!! . Dort wird jeder fündig!
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Luna,

Tiere verschenkt man nicht! Du solltest Dir zumindest eine Schutzgebühr geben lassen. Die kannst Du ja dem Tierheim spenden oder an den Katzenschutz. Und vergiß auch bitte nicht, einen Schutzvertrag zu machen und Dir den Personalausweis der Leute zeigen zu lassen!

Die Mama ist doch jetzt hoffentlich kastriert?
 
L

*Luna*

Beiträge
3
Reaktionen
0
Natürlich schließe ich einen Schutzvertrag ab,und vorlage des personalausweises ist auch pflicht.
die katze hat in ein paar wochen einen termin zum kastrieren.
ich möchte deine schutzgebühr,der vertrag reicht mir,will nur dass es dem kleinen gut geht!
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Bedenke bitte, dass für viele Leute, Tiere die nichts kosten bedauerlicherweise auch nichts "wert" sind. Ich sage es noch einmal und sehr eindrücklich: Tiere verschenkt man nicht!!!!
 
S

schnippi

Beiträge
177
Reaktionen
0
sehe ich ähnlich. wenn der neue besitzer zbs. 50 € zahlen muß dann wird er das tier anders behandeln und es auch verstehen wenn du sagst das das der grund ist und du das geld spendest.
ich hab für meinen kater im tierheim 75 € bezahlt und fand es völlig ok
 
M

Melly

Beiträge
2
Reaktionen
0
Grundsätzlich gebe ich Euch ja Recht! Aber in der heutigen Zeit wird es schwer, Menschen zu finden, die Geld für "etwas" ausgeben, was es anderswo auch umsonst gibt! Zumal ja mit der Anschaffung eines Tieres die Kosten erst anfangen (Impfen, Entwurmen, Futter etc.)! Nicht jeder Mensch geht mit einer geschenkten "Sache" so nachlässig um, wie beschrieben! Besonders dann nicht, wenn es sich bei der "Sache" um ein Tier handelt! Ich denke, ein Schutzvertrag, in dem vielleicht eine Kontrolle nach einer bestimmten Zeit vereinbart wird und dann eine Gebühr von max. 15,-€ sind für ein privat gezüchtetes Kätzchen (welches letztlich ja nur ein Unfall war!!!) mehr als genug! Sie will sich schließlich nicht daran bereichern, sondern ein gutes zu Hause für das Kätzchen finden! Und nicht jeder, der etwas kauft, geht danach pfleglicher damit um!!!
 
xmouse76

xmouse76

Beiträge
83
Reaktionen
0
hi,

also ich möchte eine katze und wäre auch bereit, die schutzgebühr zu zahlen :) bei mir happert es allerdings, wenn du sehr weit weg wohnst, da ich weder auto noch führerschein habe :oops:

ciao, xmouse
 
P

Pini

Beiträge
1
Reaktionen
0
an xmouse76

Ich habe eine süße Katze,8w. abzugeben .

Wir kommen aus Gießen ,und suchen liebe Dosenöffner

die Zeit zum Schmusen, und Spielen haben !







EURE PINI !
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo Pini,

8 Wochen ist zu früh! Die Kitten müssen mindestens 12 Wochen bei der Mutter bleiben! Erst dann sind sie genügend sozialisiert und erzogen, und auch erst dann physisch und psychisch stabil genug für einen Umzug. Die Kleinen sollen doch einen guten Start ins Leben haben, oder?

Gruß, Inge
 
P

Percysdosenöffner

Beiträge
423
Reaktionen
0
Hallo!
Also eurer Meinung das man Tiere nicht verschenkt möchte ich mich mal etwas entgegenlehen. Da muss man schon unterscheiden. Meine Katze hatte 4 Geschwister und die sind alle verschenkt worden und zwar an Leute die den Vorbesitzern bekannt waren. Denen geht es allen gut, nur eine ist tot (das war ein Unfall der auch nicht zu vermeiden gewesen wäre wenn die Katze Geld gekostet hätte).
Wenn ich die Tiere nicht an Bekannte und Freunde abgeben kann, dann verstehe ich euren Vorbehalt, dass man Geld dafür verlangen sollte. So vermeidet man zumindest das Tier an Leute zu geben, die eben mal so spontan gern ne Katze haben möchten.
Btw.: meine ersten beiden Ratten waren schwanger als ich sie bekam und da hatte ich plötzlich 21 statt 2. Die Jungen habe ich auch alle verschenkt und zwar an Leute aus meinem Bekanntenkreis. Denen gings auch allen gut, bis sie an Krebs und Altersschwäche verstarben, das habe ich natürlich "kontrolliert" und die Tiere immer wieder besucht.
Wenn man nicht aufpasst an wen man die Tiere gibt, kann auch die größte Schutzgebühr nicht helfen.

mfG Percys
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo Percy,

wenn man die Leute kennt kann das auch noch in Ordnung sein. Wer aber hier im Forum z. B. oder in der Tageszeitung oder wo auch immer Katzen anbietet, kennt die Abnehmer sicher nicht! Und da empfielt sich dringend eine Schutzgebühr!
Sie ist sicherlich kein entgültiger Schutz, aber sie hält doch immerhin solche ab, die sie dann für Kampfhundeausbildung mißbrauchen, an Labors weiterverkaufen, Satanskult betreiben ...

Gruß, Inge
 
P

Percysdosenöffner

Beiträge
423
Reaktionen
0
Hi Inge!
Ich wollte damit auch nicht sagen, dass das grundsätzlich falsch ist eine Schutzgebühr zu verlangen. Klar sollte man bei Fremden eben eine Gebühr erheben, habe ich ja auch so geschrieben.
Was ich aber deutlich machen wollte ist, das man sorgfältig aussuchen muss wem man sein Tier gibt. Denn du kannst von mir aus 500€ verlangen (für ne Katze aus privater Hand nen Haufen Flocken) und das bietet dir immer noch nicht die Sicherheit, das das Tier auch gut behandelt wird.

mfG Percys
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo Percy,

ja, die Leute sich ansehen muß man immer, egal wieviel man nimmt! Es gibt auch Menschen, die kein Problem damit haben, eine 600 - 800 € teure Katze auszusetzen ... :cry:
Wobei man umgekehrt natürlich auch genau gucken muß, wo man kauft ... :wink:

Gruß, Inge
 
Saskia

Saskia

Beiträge
365
Reaktionen
0
Hallo,

habt ihr euch eigentlich mal Besitzer und ihre Wohnungen angesehen, die keine Schutzgebühr zahlen wollen? O.K. Im Freundeskreis finde ich das ja noch in Ordnung, aber ich weiß aus meiner Arbeit, das Hunde und Katzen oft genug in Familienkonstellationen landen, wo nicht einmal Minimalforderungen erfüllt werden können. Da ist weder Ernährung, noch Auslauf, Beschäftigung oder Katzenklo gewährleistet, sogenannte Tierliebe reicht beim besten Willen nicht aus. Ich habe wirklich keine Lust mehr, solche armen Würstchen weiterhin woanders unter zu bringen. Also bitte!!!!! schaut euch die neuen Besitzer genau an.
Gruß
Regina
 
A

alleykat

Beiträge
3
Reaktionen
0
Re: Verschenke Katzenbaby!!!

Hallo!
Ich habe einen 12 Wochen alten Kater abzugeben.
Er ist bereits stubenrein und sooo süß.
Leider kann meine Oma ihn nicht behalten und seine Geschwister haben schon ein zuhause.
es ist ein Perser-Hauskatzen-Mix.
Er hat das Fell genau wie ein Perser,man sieht eigentlich nix von der Hauskatze,abgesehen davon dass er eine ganz normale Nase hat!
Er ist wirklich wunderschön!!!
Bei Interesse melden unter

06502 4875

Wir wohnen in der Nähe von Trier!!!
Liebe Grüße, Lena
Hallo Luna

ich suche ein Kätzchen. Am liebsten ein Katerchen und wenn es geht ein Persermix. Ich habe bereits eine ältere Katze (15) und bekomme im Juli ein kleines BHK-Baby. Ich glaube, dass es nicht gut ist ein Baby zu einer Katzenoma zu nehmen, denn junge Katzen wollen ja spielen. Daher suche ich nach einem zweiten Kätzchen. Leider können die Katzen bei mir nicht raus, aber die Wohnung ist sehr groß (100qm Maissonette) mit schönem Balkon.

Falls das Kätzchen noch zu haben wäre, lass es mich wissen.
 
A

alleykat

Beiträge
3
Reaktionen
0
sehe ich ähnlich. wenn der neue besitzer zbs. 50 € zahlen muß dann wird er das tier anders behandeln und es auch verstehen wenn du sagst das das der grund ist und du das geld spendest.
ich hab für meinen kater im tierheim 75 € bezahlt und fand es völlig ok
Ich sehe das anders. Die Schutzgebühr ist keineswegs ein Garant dafür, dass es dem Tier nach Abgabe auch wirklich gut geht. Da machen es sich die Katzenbaby-Besitzer ein wenig zu einfach, da es in ihrer Verantwortung liegt, sich die neuen Besitzer gut anzuschauen, deren Wohnung zu besuchen und mit ihnen Kontakt zu halten. Teilweise werden Hauskatzen für bis zu 150 Euro abgeben, ohne dass sie geimpft oder untersucht worden sind, und ohne den Besitzer und dessen Lebensumstände näher zu beleuchten. Das nenne ich reine Profitgier.

Wenn ich ein Tier von einem seriösen Züchter kaufe, ist es im allgemeinen völlig durchgecheckt, geimpft, entwurmt und hat seine Sozialisierungsphase abgeschlossen. Hauskatzen werden oft schon mit 6-8 Wochen, bestenfalls entwurmt angeboten. Dafür eine Schutzgebühr zu zahlen lehne ich ab.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hauskatzen werden oft schon mit 6-8 Wochen, bestenfalls entwurmt angeboten. Dafür eine Schutzgebühr zu zahlen lehne ich ab.
In dem Alter sollte man grundsätzlich ablehnen, eine Katze überhaupt zu nehmen ... Materiell gesehen mag hier zwar "geschenkt" dem, was man bekommt, entsprechen, aber es ist nunmal ein Lebewesen, und das sollte einen optimalen Lebensstart erhalten!

Sicher kann eine Schutzgebühr kein Garant sein für ein vernünftiges zu Hause. Man sollte sich ohnehin die Leute ansehen, wo man eine Katze hingibt ...
Aber wenn man eine Katze vernünftig aufzieht, hat man auch Kosten, und die sind nicht ohne ... "Vernünftig" heißt nunmal: Mindestens 12 Wochen bei der Mutter, mindestens Schnupfen- und Seuche-Impfung, mehrmals entwurmt ...

Gruß, Inge
 
M

mel_und_nieve

Beiträge
18
Reaktionen
0
Mal ehrlich, die welt ist nicht nur schlecht!!!
Ich habe drei Tiger, ich wäre nie auf die idee gekommen auch nur für eine zu bezahlen, wieso auch, wenn sie keiner nimmt kommt sie in ein Tierheim, supi Alternative :-(
Tiere dürfen verschenk werden na klar.
P.S. Freunde von mir sagen, in ihrem nächsten leben wollen sie bei mir Katze werden, so viel dazu, dass nur die "Bezahler" ihr Tiere lieben.
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Ich habe drei Tiger, ich wäre nie auf die idee gekommen auch nur für eine zu bezahlen, wieso auch
Wollte man das jetzt bös' verstehen, würde man fragen: Sind Dir Deine Katzen etwa nichts wert? Ich gehe davon aus, daß Du das nicht so meinst. Es gibt aber Menschen, die es in der Tat so meinen, und dann auch generell für das Tier nicht viel übrig haben, wenn es aus irgend einem Grund zur Last wird.

wenn sie keiner nimmt kommt sie in ein Tierheim, supi Alternative :-(
Kling nach "Erpressung", wenn Du mich fragst. Was sind das für Leute, die Katzen ins Tierheim bringen, wenn sie keine Abnehmer dafür finden?
Übrigends gibt es Tierheime, die etwas dafür nehmen, wenn man Katzen dort hin bringt. Und dann auch wieder etwas dafür nehmen, wenn sich jemand ein Tier aus dem Tierheim holt. Auch hier gilt also: Verschenkt wird nicht!

Freunde von mir sagen, in ihrem nächsten leben wollen sie bei mir Katze werden, so viel dazu, dass nur die "Bezahler" ihr Tiere lieben.
Niemand sagt, daß alle, die ihre Tiere geschenkt bekommen haben, diese auch schlecht behandeln. Die Wahrscheinlichkeit, an so einen Menschen zu geraten ist aber höher!

Gruß, Inge
 
A

alleykat

Beiträge
3
Reaktionen
0
Wollte man das jetzt bös' verstehen, würde man fragen: Sind Dir Deine Katzen etwa nichts wert? Ich gehe davon aus, daß Du das nicht so meinst. Es gibt aber Menschen, die es in der Tat so meinen, und dann auch generell für das Tier nicht viel übrig haben, wenn es aus irgend einem Grund zur Last wird.

Sind dir deine Katzen nichts wert? *lach* Ich habe im letzten Jahr über 1200 Euro an Tierarztkosten für einen 16 Jahre alten Perserkater bezahlt, den ich vor 5 Jahren von einer Nachbarin geschenkt bekam. Leider ist er kürzlich an Leberkrebs gestorben.

Tierliebe hat in erster Linie nichts mit dem Geldbeutel zu tun, sondern mit dem Respekt, den man dem Tier entgegen bringt. So lange das Tier nicht als Mitlebewesen sondern als Freizeitartikel, Ware, Zeitvertreib, Produkt, o.ä. angesehen wird, kann auch der Kaufpreis keinen Einfluss auf diese Einstellung nehmen. Beispielsweise gibt es viele Züchter, die ihre Tiere in erster Linie als Geldquelle ansehen, und Käufer die sich pervertierte Züchtungen (z.B. Extrem-Perser, Sphinx) aus einem Geltungsbedürfnis oder ähnlichen bescheuerten Gründen zulegen.

Wer ein Kätzchen verschenkt muss nicht zwangsläufig ein unverantwortungsvoller Katzenbesitzer sein, genauso wenig wie ein Besitzer der ein Tier verkauft, sich damit als Tierfreund ausweist.

Wenn man die Kleinanzeigen durchstöbert und liest, dass manche Leute ältere Katzen verkaufen wollen, finde ich das schon recht befremdend. Man hat das Gefühl, dass bei diesen Leuten die Profitgier über der Tierliebe steht.

Ich habe noch nie eine meiner Katzen abgegeben, aber wenn das wirklich einmal der Fall sein sollte, wäre ich froh wenn mein Tier in gute Hände käme und würde keine Mühe scheuen, dies sicherzustellen. Ich käme überhaupt nicht auf die Idee, Geld zu verlangen!

Pauschalthesen wie "man verschenkt keine Tiere" oder "nur wer sein Tier verkauft, kann sichergehen dass es in gute Hände kommt" sind m.E. Quatsch. Wer möchte, dass sein Tier es gut hat, hat eben die Verantwortung dies sicherzustellen - wie hoch der Kaufpreis ist, spielt dabei keine Rolle.


Derzeit habe ich einen Birmakater aus erstklassiger Zucht, einen BKH Kater aus Hobbyzucht und eine zugelaufene Hauskatze (seit 1990) - die hat keinen Pfennig (Verzeihung: Cent) gekostet, aber hat es bei mir genauso gut wie die beiden gekauften Katzen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Schlagworte

verschenke Katzenbaby

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen