• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Kontra bei Impfungen?

I

Iwana

Beiträge
41
Reaktionen
0
Hallo zusammen
Ich habe einen Kater (8Jährig) Der die ersten zwei Jahr Jährlich seine Impfungen bekam. Er "kränkelte" in diesen zwei Jahren immer wieder. Symptome recht difus. Zeitweise ein tränendes Auge, immer mal wieder niessen, Gewichtsabnahme, Müdigkeit, z.T. erhöhte Temperatur.

Als ich aufhörte mit dem Impfen (wegen dieser Symptome), ging es ihm blendend...(5
Jahre)
Habe dann aber letztes Jahr eine Katze einschläfern lassen müssen wegen akuter Leukose. Toa wurde getestet und hatte sich nicht angesteckt, obwohl er ganz nahe mit Nala zusammengelebt hatte (wurde zweimal getestet um sicherzugehen wegen der Inkubationszeit).
Dort hat er dann auch wieder die Impfung erhalten. Inzwischen ist Vera aus dem Tierheim eingezogen (habe berichtet letzten September). Sie ist auch geimpft und verträgt die Impfung gut.

Nun stehe ich vor der Frage was ich mit Toa weiter machen soll, da er in diesem Jahr wieder alle Symptome zeigte, er verlor 1Kg seines Gewichts, leidet unter Apetitmangel, ist vermehrt müde, hatte zweimal einen leichten Schnupfen mit tränendem Auge...
Nun wo die Impfung 8 Monate zurückliegt, geht es ihm langsam besser...
Für mich ist klar, dass er Impfungen schlecht verträgt und daher die Frage was man da tun kann?
Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht?

Gibt es irgendwo eine Seite die das Thema Pro und Kontra Impfungen neutral aufzeigt?

Gruss IWana
 
25.05.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kontra bei Impfungen? . Dort wird jeder fündig!
LuFeli

LuFeli

Beiträge
134
Reaktionen
0
Hallo Iwana,

guck mal hier rein: http://www.drei-hunde-nacht.de/impf/impfkatzen.htm
Wirklich neutral ist diese Seite sicher nicht, aber recht informativ und mit weiteren Links.

Ich selbst habe noch keine schlechten Erfahrungen mit Impfungen bei meinem Kater gemacht, dafür hab' ich ihn noch nicht lange genug...


Grüsse
Tanja
 
tigerlily

tigerlily

Beiträge
3.244
Reaktionen
0
Hallo,

bisher kann ich nichts negatives über Impfungen sagen. Aber bei Menschen kommt es auch mal vor, wenn sie sich impfen lassen, dass man darauf auch reagiert, z.B. Grippeimpfung. Meine Ma wird danach erst mal krank mit einer erkältung.
Laß ihn auf jedenfall impfen. Kommen deine Katzen raus?

gruss

tigerlily
 
I

Iwana

Beiträge
41
Reaktionen
0
Hallo Tanja
Vielen Dank für die Information. Laut diesem Artikel müsste man nicht jährlich impfen, was meinem Kater sehr entgegen käme, da er doch mind. ein halbes Jahr braucht um sich von der Impfung zu erholen.

Dass der Impfschutz bei Toa noch anhielt würde eigentlich erklären wieso er sich bei Nala nicht mit dem Feline Leukemia Virus angesteckt hat, und dies nach 5 Jahren nicht impfen. Der Virus überträgt sich auch über Speichel und da beide aus den selben Fressnäpfen gegessen haben (abwechslungsweise) und sich auch gegenseitig geputzt haben...

Naja, werde mal meine Tierärztin damit konfrontieren wenn ich wieder zur jährlichen Untersuchung gehe. Das letzte mal hat sie selbst den Knollen unter der Haut bei Toa gesehen, der ging dann nach einem Monat langsam wieder weg...
Wenn eine Katze nicht reagiert, kann man sie ja schon alle Jahre impfen...

Hat man sich mal überlegt ob die vielen z.T. allergischen Erkrankungen von denen man hier im Forum auch hört, nicht auch eine Auswirkung des jährlichen Impfens sind?

@Tigerlily
Toa wird ja nicht nur schnell oder kurz krank mit Erkältung, das ganze dauert in der Regel Monate wo er sichtlich sich unwohl fühlt und reduziert ist...
Ich denke auch, dass wenn eine Katze nicht reagiert nichts gegen die Impfung spricht, doch was tun wenn sie reagiert und vorallem sollte man bei diffusen Erkrankungen auch mal daran denken, dass das etwas mit dem Impfen zu tun haben könnte...
Gruss Iwana
 
B

Budi

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hi,
ich bin neu hier im Forum, habe erst im Internet nach Informationen gesucht, als es meinem Kater sehr schlecht ging und ich nicht wußte was er haben könnte.
Bei mir war es so ähnlich Iwana.
Er hat nicht mehr gefressen, war lustlos, lag bloß rum und schlief. Ich war die letzten 2 Wochen 5 mal beim Tierarzt.
Das erste Mal hatte er Fieber, also angeblich akuter Infekt, beim zweiten mal hatte er kein Fieber mehr, aber es ging ihm immernoch bescheiden, also gabs wieder Antibiotika. Beim dritten Mal wurde dann das erste Mal Blut abgenommen und nach den Nierenwerten und den Zuckerwerten geschaut, war aber auch okay. Als mir dann auffiel, dass er nicht mal mehr wirklich aufs Klo ging, fand ich das noch seltsamer. Zudem er auch meistens draußen ist, fällt mir das ja nicht so auf. Aber seit er so krank ist, hatten wir ihn nachts immer eingesperrt. Jedenfalls war ich dann am Donnerstag nochmal beim Tierarzt, und dann kam endlich mal de Chef und hat Blut abgenommen und diesmal auch das große Blutbild. Ergebnis war, dass mein Kater viel zu viele weiße Blutkörperchen hatte und kaum noch Rote! Dann haben sie ihn nochmal richtig durchgecheckt und eine Vergrößerung der Milz festgestellt. Zudem wurde auch ein Leukose und AIDS- Test gemacht, die beide negativ ausfielen. Aber anhand der Symptome und anderen Ergebnisse, war es klar, dass er Leukose hatte und sich auch ein Tumor im Bauch gebildet hat. Und das obwohl er seit er klein war geimpft wurde! Das versteh ich nicht. Ich hatte dann am Donnerstag dann die Wahl, einschläfern, sterben lassen, oder operieren.......
Hab ihn dann am Freitag operieren lassen, jedoch hat er nicht mal mehr die Narkose richtig vertragen und musste eingeschläfert werden.......
Ergebniss der OP war, dass er einen leukotischen Nierentumor hatte, und so oder so keine Chance mehr gehabt hat, egal ob 2 Wochen eher oder später. Der Arzt meinte nur, wenn die Mutter schon Leukose hatte, haben es die Kleinen auch, egal ob man sie impft oder nicht. Irgendwann kann es ausbrechen. Mein kleiner wurde gerademal 4 Jahre alt...............

MfG Budi
 

Schlagworte

katzen impfen pro contra

,

impfungen katzen kontra

,

katzenforum impfen

,
katzenforum
, impfen katzen pro contra, kater contra katze, katzen impfen pro und contra, impfen katzen contra, katze impfen pro und contra, schutzimpfungen contra, impfen pro und contra katzen, tierärzte pro und contra impfung, inflaktion bei katzen, katzen forum, kätzchen reagiert auf impfung

Ähnliche Themen