Wie setzt man Babykatzen Grenzen?? oder: Hilfe!

E

Evetina

Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

seit 2 Wochen wohnen zwei (inzwischen) 11 Wochen alte Miezis bei uns. Die kleinen sind Geschwister, an sich Traumkatzen, die sofort stubenrein waren und auch sonst ein äusserst braves Verhalten an den Tag gelegt haben....tja, und da wär auch schon das Problem: HABEN
Obwohl wir von Anfang an (die Kleinen wohnen jetzt 14 Tage bei uns) schon Grenzen gesetzt haben (z.B dass sie nicht auf den Esstisch dürfen oder
dass sie nicht betteln dürfen, wenn wir Menschen essen) ignorieren die beiden das einfach :shock:
Auf dem Tisch wird trotzdem lustig herumspaziert, auch nach 50 mal "NEIN" und runterheben, gebettelt wird nicht, nein, denn wenns nicht sofort was gibt, was sie möchten, holen sie sichs einfach selbst (auch unter Einsatz ihrer Krallen). Wir schimpfen, aber, das gestehe ich auch, wir schreien die Miezis nicht an und wir würden auch nie im Leben auf die idee kommen, sie zu klappsen *grusel*
Sie haben auch keinerlei "Weh-tu-Hemmungen" uns gegenüber, sie benutzen uns z.B als lebenden Kletterbaum, wenn wir irgendwo stehen, wo sie hinmöchten.
Wir haben die Kleinen sooooo lieb, und es ist soooooo schwer, böse mit ihnen zu sein (weil sie auch so raffiniert sind, wenn wir z.B mit ihnen "schimpfen", also "NEIN" sagen, dann schauen sie uns an, legen den Kopf schief und machen "Maaaauuuu"). Aber irgendwie würde ich ihnen schon gerne -schon zum Eigenschutz von ihnen- Grenzen ziehen; denn wir haben in erster Linie Angst, dass sie sich mal wehtun und in zweiter Linie Angst, dass mal ausgewachsene 5 Kg Katzen auf uns unter Einsatz der Krallen rumklettern, weil sie auf die Küchenzeile wollen :?
Wie macht ihr das bei euren Babykatzen? Tipps & Ratschläge werden dankend entgegengenommen!!
 
05.07.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wie setzt man Babykatzen Grenzen?? oder: Hilfe! . Dort wird jeder fündig!
tabaluga273

tabaluga273

Beiträge
64
Reaktionen
0
Hallo

Also ich würde sagen, die empfinden es in dem Alter wo Sie ja eigentlich noch mit der Mutter kämpfen und spielen ( bis min. 12 Woche ) als völlig normal das sie das noch alles machen gerade das runterheben werden sie als ganz tolles spiel empfinden gleich wieder hinaufzuhüpfen :p bin mir aber recht sicher das Sie es wenn sie älter werden von alleine lernen was sie dürfen und was nicht wobei ich immer der Meinung bin ( das gefällt mir an Katzen ) das Sie ihren eigenen kopf ein wenig behalten. Wenn wir z.b unterwegs sind habe ich ab und an auch noch Katzenfüßchen auf der Glasplatte des Tisches wenn ich aber da bin macht er einen Bogen um den Tisch :lol: aber ich bin auch nicht dafür die Tiere zu schlagen ( ich hoffe jeder hier ) wobei ich einen leichten klaps auf´s Hinterteil der auf keinen Fall Weh tun soll nicht unbedingt verkehrt finde . Ich betone extra den leichten klaps nicht das einer denkt ich meine Richtig drauf haun. Sie muss halt Nur gezeigt bekommen was sie soll und was nicht. Katzen sind sehr Schlau und bekommen ganz genau mit was erlaubt ist und was nicht. Zeige deinen kleinen auch mit dem Nein und der Stimme was nicht OK ist Sie werden es lernen da bin ich recht Sicher , gib Ihnen die Zeit sie sind in einem Alter wo sie noch viele Spielen , lernen und Kämpfen müssen.
Bin zwar kein Fachmann aber so denke ich darüber.
Bis dann Andreas :wink:
 
T

The_Slayer

Beiträge
65
Reaktionen
0
Also ich hab jetzt schon ein paar mal gelesen daß die Sache mit der Wasserpistole eine gute Erziehungsmöglichkeit sein soll. *buchrauskram*

Eine Wasserpistole oder Sprühflasche ist nicht nur eine billige, sondern auch sehr sichere und wirksame Methode zur Erziehung von Katzen. Schickt sich der "Übeltäter" an, einen Vorhang zu erklettern, reit normalerweise ein kurzer Spritzer aus, um ihn von seinem Vorhaben abzubrigen und dieses Verhalten irgendwann völlig zu unterbinden
Aus Naturgemässe Katzenhaltung von Bruce Fogle, erschienen im blv

Find das Buch bis jetzt ganz brauchbar, vorallem da ca. 100 Seiten Gesundheit und Krankheiten behandelt werden und auch alternativmedizin bei Katzen angesprochen wird.

Kann dir ja Bescheid geben obs wirkt, hab nämlich seit 2 Tagen selbst eine 9-Wochen alte Katze hier, musste allerdings bis jetzt nicht darauf zurückgreifen. :lol:
 
Minou_und_Muck

Minou_und_Muck

Beiträge
354
Reaktionen
0
Huhu,

also das mit dem Wasser spritzen hilft deshalb, da man es noch in der gleichen Sekunde anwendet. Also noch während das unerwünschte Verhalten andauert. Wenn man das noch mit einem Geräusch verbindet, z.B. laut zischen "kscht", dann wirkt irgendwann auch das zischen, wenn man grad keine Wasserpistole zur Hand hat. Allerdings sollte man das nicht ständig machen, sonst verbindet die Katze das unangenehme Gefühl mit Herrchen/Frauchen oder wird schreckhaft.

Liebe Grüße, Aline!
 
T

The_Slayer

Beiträge
65
Reaktionen
0
Yep, genau!
Als meine gestern in einen Blumentopf klettern wollte hat ein lautes "pscht! Katze! Raus da!" gereicht. Sie ist auch bis jetzt nicht mehr rein...!
"katze" weil ich gelesen habe daß man nicht ihren Namen gebrauchen soll wenn man sie schimpft, damit sie damit nichts negatives in Verbindung bringen.
 
M

ms marple

Beiträge
14
Reaktionen
0
hallo, unsere 2 miezies sind jetzt auch so 10-11 wochen und machen das z.teil genauso... eben das richtige flegelalter , sie wissen ganz genau, was sie duerfen und was nicht.. bisher hat ein lautes nein + in die hände klatschen ganz gut geholfen und wie gesagt die blumenspritze, wenn der uebermut sie packt.... aber die 2 sind eben auch super clever, bei 2mal nein wechseln sie einfach das zimmer und spielen dann eben da weiter.... wenn wir nicht zuhause sind ist das eh am schoensten und wenn ich im wohnzimmer bin wissen sie genau, das es etwas zahmer zugehen sollte, sie gucken schon immer genau, wenn sie eine aktion starten... :roll: aber es ist eben auch suess ... wie gesagt ganz ohne grenzen gehts halt auch nicht
lg ms marple
 
T

The_Slayer

Beiträge
65
Reaktionen
0
Jaja...ohne Grenzen gehts halt auch nicht.
War heute morgen eh schon am verzweifeln. bin aus dem schimpfen nicht mehr rausgekommen :( Erst die Tischdecke in angriff genommen, dann die Palme, dann den Schreibtisch. Lauter Sachen von denen sie weiß das sie's nicht darf. Es nervt nur wenn man den ganzen morgen am predigen ist, man will ja nicht nur schimpfen. Nur kann und will ich ihr Vorhangerklimmen einfach nicht erlauben.... :roll:
 
L

Luis

Beiträge
24
Reaktionen
0
:lol: :lol:

kommt mir doch ziemlich bekannt vor alles......
aber das wird schon werden....man darf natürlich nicht vergessen das Katzenkinder halt Kinder sind und viel flausen im kopf haben.

Den "leichten" klaps kann man schon anwenden, sofern er (wie mein(e) vorredner(in) schon erwähnt hatte, leicht ist. Gleichzeitig dabei "nein" sagen oder sowas in der richtung.

Was ich mal gemacht hatte, allerdings eher aus der not heraus als ich beide hände voll hatte versuchte einer unserer Kitten mir mein Butterbrot anzuknabbern, tja wat nu, dachte ich so mit meinen volle händen, da habe ich den kleinen Kater mit meiner "schnauze" am Nacken gepackt und weggezogen (vorsichtig natürlich)...er hat mich dann ganz erstaunt angeschaut und als ich dann nen "verteidigungs geräusch" eines Katers gemacht habe (Futter verteildigen) ging er weg....aber seit dem kein Prob mehr. :))
 

Schlagworte

WIE SCHIMPFT MAN MIT KATZEN

,

baby katze pistole

,

Wie zeige ich meiner Katze die Grenzen

,
kann man katzen schimpfen?
, katze schimpfen, wie setze ich meinem kätzchen grenzen, wie schimpfe ich am besten mit meiner katze, darf man mit babykatzen schimpfen, wie schimpft man katzen, Katze schimpft, mit katze schimpfen, eie zeige ich einer katze die grenzen, katzen schimpfen, Katzen baby schimpfen, schimpfen mit baby katzen