Plötzlich krieg zwischen Hund und Katze

  • Autor des Themas Abby
  • Erstellungsdatum
A

Abby

19
0
Hallo,

ich bin jetz nicht ganz sicher, ob der Tread jetz hier rein gehört, oder wo anders hin...
Folgendes Problem:
Mein Kater Tigger ist jetz 7 Jahre alt und vor 2 Jahren ist die 2. Mopsdame Nena bei und eingezogen.
Da er ja schon super mit unserer 1. Möpsin, auskam sahen wir da auch kein Problem.
Gab es auch nie, bis vor 2 Tagen.
Alles war wie immer, wir waren im Wohnzimmer alle
Hunde, Tigger und das kleine Kätzchen Abby (seit 3 Wochen bei uns) lagen auf dem Sofa.
Nena ging zu Abby und schnüffelte an ihr.
Ich hab mich bloß kurz umgedreht, da geht auch schon der Krach los.
Tigger hat sich fauchend auf Nena gestürzt und die beiden hatten nen richtigen Kampf.
Ich hab sie gleich getrennt und Nena in einen anderen Raaum gebracht, weil ich dachte, Tigger würd sich schon wieder beruhigen.
Tat er aber nicht.
Sie haben sich immer so toll verstanden und zusammen gekuschelt.
Ich weiß nicht, was da vorgefallen sein könnte.
Sobald Nena in seine Richtung geht, fängt er wieder an sich aufzuplustern und sie anzufauchen.
Ich hab mit schon überlegt, ob er vielleicht dachte, sie will der kleinen Abby was tun und sie beschützen wollte?
Wisst ihr vielleicht, was dieses Verhalten ausgelöst haben könnte und wie ich das mit den beiden wieder in den Griff bekommen kann?
Ich kann die beiden nicht eine Sekunde unbeaufsichtigt in einem Raum lassen, weil ich angst habe, das sie wieder aufeinander los gehen und er Nena ins Auge krallt!

Ich glaube, sie schaukeln sich auch immerwieder gegenseitig hoch.
seit Tigger´s Angriff, läuft Nena immer recht wild auf ihn zu und bellt ihn an, worauf er natärlich sofort zu fauchen anfängt und nach ihr haut.
 
23.08.2010
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
T

TeddyLilli

9
0
hi,

genauso ist es zwischen unserem Kater Teddy und unserer Golden Hündin Caya seit bald einem Jahr.
Ich versuche beide möglichst getrennt zu halten.Und Cayas stürmische "Angriffe" sofort zu unterbinden.
Denn eines ist sicher,Hund und Katze sprechen nicht die selbe Sprache.Was für deinen Tigger wie eine Bedrohung wirkt ist für deine Hündin eine Spielaufforderung und macht ihr unter Umständen Spaß.
Mein Tipp:schaue wirklich,dass sich beide ruhig einander nähern,wenn das nicht möglich ist,dann muss der Hund die Katze erstmal ganz in Ruhe lassen.
Wenn Katze dann merkt,dass von Hund keine Gefahr ausgeht kann es gut sein,dass sich die Lage entspannt.
 
A

Abby

19
0
Oh Gott, ich hoff, daß sich das bald ändert!!!!
Sie haben sich immer so super verstanden, ich versteh nicht, was sich gestern plötzlich geändert hat!!??
Immerhin leben sie seit 2 Jahren alle friedlich zusammen...
 
T

TeddyLilli

9
0
Das kommt manchmal vor und nicht nur bei Hund und Katze.Am Häufigsten tritt sowas in einem Hündinnen Hündinnen Gespann auf-von heut auf morgen.Oft regelt sich das aber wieder und wenn nicht,ist es zumindest bei hund und Katze so,dass man es als "Rudelführer" so hinkriegen kann das ein Zusammenleben trotzdem klappt-so wie bei uns.Was wirklich wichtig ist,ist dass dein hund jetzt lernt,dass er die Katze (also Tigger)ignorieren muss.Und das wirklich immer und konsequent.Das kann dauern-bei uns nun 8 Monate,aber es wird besser.
 
A

Abby

19
0
Puh, ignorieren - na hoffentlich klappt das, bei dem sturen Mopsweib!!!
 
Corrie

Corrie

403
0
[..]
Mein Kater Tigger ist jetz 7 Jahre alt und vor 2 Jahren ist die 2. Mopsdame Nena bei und eingezogen.

Da er ja schon super mit unserer 1. Möpsin, auskam sahen wir da auch kein Problem.
Gab es auch nie, bis vor 2 Tagen.
Alles war wie immer, wir waren im Wohnzimmer alle Hunde, Tigger und das kleine Kätzchen Abby (seit 3 Wochen bei uns) lagen auf dem Sofa.
Nena ging zu Abby und schnüffelte an ihr.

[..]

Tigger hat sich fauchend auf Nena gestürzt und die beiden hatten nen richtigen Kampf.
Tigger und das kleine Kätzchen Abby (seit 3 Wochen bei uns) lagen auf dem Sofa.
Das Problem lag bei Tigger und Abby. Tigger verteidigte und schützte Abby.

Wie alt war Tigger als er zu Euch kam?
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Abby

19
0
An das hab ich auch gedacht, das er Abby schützen wollte.
Tigger ist vor 7 Jahren mit 14 Wochen gekommen, dann sind nach und nach Fussel, Mausi und Balu eingezogen (Katzen).
Vor 3 Jahren Lilly und seit wir im eigenen Haus wohnen sind noch Nena und Bomber (Möpse) dazu gekommen.
Natürlich nicht alle auf einmal!!!
Die hatten noch nie Probleme miteinander
Jetz eben Abby...
 
Corrie

Corrie

403
0
Ich hab meine Antwort oben geändert und die Vergangenheitsform eingefügt.

Hat Tigger geschlafen als Nena an Abby schnüffelte?
 
A

Abby

19
0
Nicht direkt geschlafen eher nur die Augen geschloßen und vielleicht etwas gedöst.
Nena ist direkt an ihm vorbei, als sie zu Abby wollte.
Da hat er aber noch nicht reagiert, erst als sie zu schnüffeln began.
 
Corrie

Corrie

403
0
Hunde schnüffeln hörbar für Katzen. Angenommen Tigger hat nicht mitbekommen, dass Nena zum Sofa ging wo er und Abby lagen. Dann hätte er das Geschnüffel von Nena an Abby gehört, sich daran erschreckt und instinktiv den kleinen Neuling verteidigt. Es könnte so gewesen sein.

Dass es dabei zu einem Kampf zwischen Tigger und Nena kam und die Beiden einander momentan nicht mögen, ist sehr verständlich. Nena ist sauer auf Tigger und Tigger ist sauer auf Nena.

Hier im Forum wird ein Duftverbreitender Stromstab empfohlen, den ich erst suchen muss (ich bin hier auch neu und kannte dieses Mittel vorher nicht) ... das könnte helfen.
 
A

Abby

19
0
Es könnte schon möglich sein, das er wirklich doch erschrocken ist, weil er es nicht mitbekommen hat. Ich muß zugeben, so genau hab ich da auch nicht drauf geachtet, kann ja keiner ahnen, das gleich so ein Krieg los bricht...
Mir macht es eben auch sehr viel Angst.
Eine Katzenkralle ist schnell mal im Hunde Auge und Tigger ist auch noch ein gutes Stück größer als meine Nena!!!
Er hat 7,5 kilo, nicht dich sondern nur rießen groß!!!
 
mennemaus

mennemaus

Ehren-Mitglied
7.730
49
Der "Stromstab" den Corrie meint, ist "Feliway", aber das
wäre wohl für diesen Fall eher ungeeignet, da es Pheromone
enthält, die für die Katze positive Gefühle vermitteln - aber
nicht für den Hund. Der könnte mit den Pheromonen vielleicht
zusätzliche Probleme bekommen. Wobei es bei Tigger vielleicht hilft.

Dass Tigger das Schnüffeln von Nena als Angriff gegen Abby
aufgefasst haben könnte und sie deshalb verteidigen wollte,
wäre eine mögliche Erklärung.

Wenn es sich nur um Katzen handeln würde, die Probleme
miteinander haben könnten sie das vermutlich alleine klären,
der Hund ist aber in einem Kampf (gerade, wenn er von dem Kater
erwartet, dass dieser nur spielt) gegen den Kater restlos unterlegen.
 
A

Abby

19
0
Wenn es sich nur um Katzen handeln würde, die Probleme
miteinander haben könnten sie das vermutlich alleine klären,
der Hund ist aber in einem Kampf (gerade, wenn er von dem Kater
erwartet, dass dieser nur spielt) gegen den Kater restlos unterlegen.
Eben, wären es 2 Katzen, die sich "anzicken" würd ich die das selber regeln lassen.
Ich hab Nena heut schon einige male zu Tigger getragen sie auf dem Arm gehalten und ruhig auf beide eingeredet und sie abwechselnd gesteichelt, sollang ich dabei bin und die Situation kontrolliere geht es ja aber ich muß mich ja auch noch um so vieles anderes kümmern.
Ich hab echt angst, die beiden allein in der Wohnung zu lassen.
Tigger ist z.B. jede Nacht zu mir auf´s Sofa zum kuscheln gekommen (die Hunde sind auch immer dabei).
Diese Nacht war er nicht hier!
 
A

Abby

19
0
Ob ich das nun schon als Erfolg werten kann, weiß ich nicht:
Tigger kam heute Nacht ein paarmal zum kuscheln und legte sich auf meinen Bauch, obwohl ich Nena im Arm hatte.
Er hat sie auch mal kurz abgeleckt.
Das war ja eigentlich fast so, wie immer.
Allerdings ist er scheinbar noch immer nicht so gut auf sie zu sprechen.
Vorher kam er aus dem Esszimmer, Nena ist zu im hin sie standen kurz da und dann hat er wieder gefaucht, allerdings hat er Nena diesmal nicht angegriffen, sondern ist die Treppe rauf.
Ich hab Nena auch etwas ermahnt, das sie ruhig bleibt und nicht gleich wieder zu wild auf ihn zu geht.
 
A

Abby

19
0
Ich versteh den Kater einfach nicht!
Nachts hat er kein Problem mit Nena.
Er kuschelt sich zwischen uns und leckt sie ab, schnurrt und sabbert dabei.
Kaum stehen wir aber auf, kann er sie nicht mehr leiden.
Das ist echt wahnsinnig belastend.
Ich kann die beiden keine Sekunde unbeaufsichtigt lassen.
Nena hat nun auch im Haus die Leine dran, damit sie nicht zu ihm hinstürmen kann, dann ruf ich sie zu mir und geb ihr gleich ne Belohnung, wenn sie zu mir kommt.
 
mennemaus

mennemaus

Ehren-Mitglied
7.730
49
Tigger scheint es nicht schlimm zu finden, wenn Nena ruhig ist,
wenn sie liegt oder schläft. Was ihn wohl stört, ist wenn sie
auf ihn oder auf Abby zuläuft.

Du kannst Nena doch nicht die ganze Zeit mit der Leine in
der Wohnung lassen. Wenn die irgendwo festklemmt, kann
Nena noch nicht einmal ausweichen vor ihm.

Bist du immer dabei, wenn die beiden zusammen sind?
Was ist, wenn du nicht zu Hause bist, nimmst du Nena
dann mit? Oder lässt du sie in getrennten Zimmern?

Ich hoffe für euch, dass sich die Lage bald entspannt.
 
JaKeLiNe

JaKeLiNe

94
0
Ich habe auch nen Hund, Spike. Er und Luzifer haben sich gehasst.
Heute lieben sie sich.

Mein Freund hat mit viel Geduld und Leckerchen die beiden einander näher gebracht. Er hat Futterspuren gelegt, beide gleichermaßen gekrault usw. Luz hat Spike auch erst nicht als Gefahr wahrgenommen das kam bei ihm auch später. DAs hat dann ein zwei Wochen gedauert bis Luzifer wahrnehmen konnte das er keine Gefahr für ihn ist. Ich denke er wollte die kleine beschützen.

Wenn die zwei sich jetzt zanken ist da Abby in der Nähe? Oder ist sie Nachts auch mit da?

Viel Erfolg ich kann gut nachempfinden wie schwierig die Situation für dich ist. Und auch wenn das hier ein Katzenforum ist würde ich raten Nena nicht anzubinden. Das schürt die schwirige Situation und Nena kann dann auch mal schnell aus Angst zubeißen. Das habe ich leider alles schon durch!


Mit zeit und Geduld schätze ich wird das wieder =)

Jacky
 
A

Abby

19
0
Wenn Nena die Leine dran hat, dann halt ich sie fest, also ich bind sie nicht ingendwo an. es ist eher, damit ich sie schnell zurückziehen kann, falls sie auf Tigger losgeht.
Abby ist meistens nicht dabei, wenn sich die beiden anzicken, die läuft und springt fröhlich im ganzen Haus und zwischen den Hunden und Katzen rum.
Ich hab gestern mit einer Katzenverhaltensberatung telefoniert.
Eine sehr nette Dame, die auch zuversichtlich war, das wir das in den Griff bekommen.
Sie hat mir jetz erst mal Rescue-Bachblütentropfen empfohlen.
Mit ihrer Hilfe konnten wir schon am Telefon klären, warum Nachts keine Probleme sind.
Was auch immer passiert ist, war am hellen Tag.
Tigger überträgt wohl die Tageszeit auf das Erlebniss.
Er ist eigentlich auch wahnsinnig sensiebel.
Etwa vergleichbar, wie wenn jemand mit nem roten Auto nen Unfall hat.
Dem einen macht es nichts, der nächste fährt niewieder Auto und dann gibt es noch die, die unbewust eine Panik gegen rote Autos entwickeln.
Natürlich wär ich froh, wenn sich das ganze so wieder regelt aber ich will auch nicht krampfhaft versuchen, die beiden anzunähern und dann vielleicht das Angst/Panik verhalten noch zu verstären.
Also, wenn es so nicht besser wird, dann muß eben ein Profi ran.

Achja, Nena lass ich nicht allein mit Tigger.
Die nehm ich dann mit, wenn ich mal schnell einkaufen fahren muß oder so.
Und wie gesagt, die Leine hat sie auch nicht immer dran und wenn, dann auch nicht unbeaufsichtigt.
 
A

Abby

19
0
Es ist wieder Ruhe bei uns eingekehrt, zwar noch nicht perfekt aber wesentlich besser!!!
Ich kann jetz auch wieder ohne Angst das Haus verlassen.
Ich hab mal versucht, der Sache genau auf den Grund zu gehen.
Mir ist dabei aufgefallen, das Tigger immer nur dann agressiv wurde, wenn er sich von Nena bedrängt fühlt.
Ich glaub das ist auch der Grund, warum Nachts Ruhe herrscht.
Da schläft sie und kuschelt sich höchstens zu ihm.
Er nähert sich ihr dann auch ohne Probleme.
Noch hinzu kommt, das sich der Vorfall am Tag ereignet hat.
Mit Sicherheit auch ein Grund, warum Tigger und Nena nur am Tag immer so ein Problem miteinander hatten.
Sie haben die negative Erfahrung mit der Tageszeit in verbindung gebracht.
Ich hab jetzt die Letzten Tagen intensiv mit meiner kleinen Mopsdame gearbeitet und schon tolle Erfolge erziehlt.
Sie flippt jetz nicht mehr aus, wenn sie Tigger sieht.
Gestern hat er sich viel bei mitr aufgehalten und Nena hat ihn gar nicht weiter beachtet.
Seit Samstag vormittag ist auch nichts schlimmeres mehr vorgefallen.
Wenn ich das Gefühl hab, sie nähert sich im auf eine Art, die ihm nicht angenehm ist, ruf ich sie gleich zu mir und mittlerweile läßt sie sich auch super abrufen.
Es ist zwar noch nicht ganz so entspannt, wie vorher aber es hat sich schon sehr deutlich verbessert!!!
 
JaKeLiNe

JaKeLiNe

94
0
Freut mich wirklich zu hören..... Ich drücke natürlich weiterhin die Daumen ;)
 

Schlagworte

kampf zwischen hund und katze

,

kämpfe zwischen hunde und katzen

,

kampf zwischen katze und hund

,
nena plötzlich verändert
, hund und katze krieg, plötzliches problem zwischen hund und katze, hunde kämpfen mit katze, hund und katze kämpfeb

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen