Erste Catze - Norwegische Waldcatze

C

Catzchen

Beiträge
3
Reaktionen
0
Ob das gut oder schlecht ist, möchte ich VOR dem Kauf herausfinden. Deswegen habe ich gegoogelt und bin hier im katzen-forum gelandet


Leider konnte ich wegen meiner momentanen Wohnsituation keine Catze bekommen. Die Wohnung war zu klein und der Vermieter dagegen. Nun werde ich in 4 Wochen mit meinem Freund zusammenziehen und wir sind uns einig, dass dann ein Fellknäul bei uns einzieht.
Ich gehe schon Ewigkeiten damit schwanger, dass ich gerne einen Norweger hätte. Diese Rasse hats mir ganz speziell angetan. Aber
natürlich möchte ich nichts verkehrt machen, das Fellknäul soll sich bei uns wohlfühlen.

Unsere zukünftige Wohnung ist sehr hell, mit knapp 95 m² auch reichlich groß, Vermieterin hat nichts gegen Catzen. Also quasi alles soweit in Ordnung.

Nun zu meinen Fragen:

1.)
Wie sieht das mit Freigang aus? Ist das zwingend erforderlich? Das Haus hat hinten sofort Wald und Feld, nur direkt davor befindet sich eine vielbefahrene Hauptstraße. Das behagt mir nicht.

2.)
Wie macht man einen Balkon catzensicher?

3.)
Was muss ich speziell bei dieser Rasse ganz besonders beachten? Charaktereigenschaften? Wesenszüge?

4.)
Zu Beginn ist die Catze so gut wie nie alleine. Mein Freund wird beinahe die ganze Woche zu Hause sein, da er noch studiert. Doch danach siehts schlecht aus mit RundumdieUhrbetreuung. Ich muss arbeiten und mein Freund dann auch. Macht es Sinn, von anfang an 2 Catzen zu kaufen? Oder später noch eine dazuzunehmen, wenn man merkt, es klappt nicht einzeln?

5.)
Welche Impfungen und Wurmkuren müssen regelmäßig verabreicht werden?

6.)
Wie sieht es kostentechnisch bei der Anschaffung aus? Wir haben keine Ambitionen zu züchten oder auf Schauen zu gehen. Von daher nehmen wir auch ein Tier ohne Papiere oder mit einem Farbfehler (falls es sowas überhaupt gibt *ahnungslos gugg*).

7.)
Männlein oder Weiblein? Kastration? Sterilisation?

8.)
Welche Möglichkeiten hat man, catzenfreundlich in Urlaub zu fahren und die Mietze vernünftig versorgt zu wissen? Wird sie trauern, wenn man sie dann zu einer Freundin bringt oder lieber in der vertrauten Umgebung lassen und nur jemanden zum Füttern und Spielen vorbei schicken?

Fragen über Fragen... aber ich bin für jede Hilfestellung dankbar. Bitte bringt Licht ins Dunkel
 
29.08.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Erste Catze - Norwegische Waldcatze . Dort wird jeder fündig!
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo Catzchen,

ich finde es sehr gut, daß Du Dich vorher informierst. dann will ich mal Licht ins Dunkel bringen:

1.) Nein, Freigang ist nicht zwingend erforderlich, im Gegenteil: Es ist heutzutage viel zu gefährlich, nicht nur wegen der Straße. Wichtig ist, daß die Katze genügend Beschäftigung hat.

2.) Balkone kann man am besten mit stabilen Netzen sichern, z. B. Fischernetze. Es gibt auch spezielle Katzennetze, die aber meist recht teuer sind - und auch nicht besser als Fischernetze.

3.) Besonders beachten muß man bei Norwegern den Suchtfaktor: Einmal Norweger, immer Norweger (gilt aber auch für Somalis) :wink:
Norweger sind sehr schmusig und "mittellebthaft" - also keine Dauertober, aber auch keine langweiligen Sofakissen. Mehr wird Dir sicher Skovkat sagen können.

4.) Es ist immer besser, 2 Tiere zu nehmen. Katzen beschäftigen sich untereinander noch anders als mit dem Menschen.

5.) Sinnvoll ist für Wohnungkatzen Schnupfen- und Seuche-Impfung. Ob man diese Impfung wirklich jährlich wiederholt, ist eher eine Frage des Gefühls. Man weiß inzwischen, daß die Impfungen eher deutlich länger "halten".
Ähnlich ist es mit Wurmkuren. Man kann regelmäßig entwurmen, muß aber nicht. Eine Wurmkur ist nichts vorbeugendes, sondern eine Behandlung. Man kann hier also genauso gut regelmäßig, z. B. alle halbe Jahr, Kotproben beim Tierarzt abgeben und nur bei nachgewisenem Befall dann wirklich eine Wurmkur machen.

6.) Papiere sind nicht (nur) für Zucht und Ausstellung wichtig - sie sagen auch etwas über den Züchter aus. Papiere bekommt man nur, wenn man in einem Verein ist und sich den Zuchtrichtlinien unterwirft, die zum Schutz der Tiere gemacht sind. Daher solltet Ihr schon nach Katzen mit Papieren gucken. Das Vorhandensein von Papieren allein entbindet Euch aber nicht davon, sich den Züchter und seine Tiere genau anzusehen!
Die Kosten, die vor allem durch die Aufzucht entstehen, liegen bei verantwortungsvoll aufgezogenen Kitten so in etwa zwischen 500 und 700 Euro, meist sind es 600. Wohlbemerkt: diese Kosten entstehen nicht durch die Papiere (15 Euro), sondern durch die Aufzucht. Kitten sollten mindestens 12 Wochen bei Mutter und Geschwistern bleiben (besser mehr) und nicht ohne wenigstens die Schnupfen/Seuche-Impfung aus dem Haus gehen.

7.) Das Geschlecht ist mehr eine Frage des Geschmacks - da muß man sich nicht unbedingt vorher festlegen. Wenn man nicht züchten möchte, kann man sich hier ganz vom Gefühl treiben lassen.
Auf jeden Fall Kastration, da hier die Keimdrüsen entfernt werden. Bei der Sterilisation werden nur die Samen- bzw Eileiter durchtrennt, die Triebe bleiben erhalten, macht also nicht viel Sinn.

8.) Für überängstliche Katzen ist es im Urlaub schöner, wenn sie in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Dies trifft aber meist auf Katzen mit guter Kinderstube nicht zu. Die finden es auch oft ganz spannend, mal eine Zeitlang in einer fremden Umgebung zu sein.

Hier noch ein paar Links, die vielleicht interessant sind für Euch:

zum Thema Freilauf: Freilauf und seine Gefahren
was passieren kann, wenn man nach "Schnäppchen" guckt: Buffy's Tagebuch
informatives zu den Norwegern findest Du hier: Limfjorden's und hier: Hallo Norweger

So, ich hoffe, daß reicht erstmal für den Anfang. Wenn du noch weitere Fragen hast: Nur zu!

Gruß, Inge
 
P

Percysdosenöffner

Beiträge
423
Reaktionen
0
Huhu!
Zu 5) noch ne Anmerkung: Unbedingt auch gegen Tollwut impfen lassen. Diese Krankheit kommt schneller in die Wohnung als alles andere (z.B. ne verirrte Maus, Fldermäuse, ...)
Ansonsten viel Spass mit deinen/m zukünftigen Mitbewohner/n.

mfG Percys
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo,

Inge hat ja alles schon sehr ausführlich und perfekt beantwortet, da gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen.

Du solltest unbedingt eine Katze, besser natürlich zwei, von einem Züchter nehmen, der dir seriös erscheint. Darüber steht auch allerhand Info auf meiner HP (Wie findet man den "richtigen" Züchter, Kaufpreiszusammensetzung, Rassebeschreibung usw.)

Aus welcher Gegend kommst Du denn? Vielleicht kann ich Dir Züchter nennen, die ich persönlich kenne, und bei denen Du bedenkenlos kaufen kannst.

Ich habe übrigens auch noch zwei Schmusebacken abzugeben.
 
C

Catzchen

Beiträge
3
Reaktionen
0
Ooooh, so viele nette hilfreiche Antworten *freu*. Vielen Dank!!! Zumindest bin ich nicht geschockt oder abgeschreckt, dass ich das vielleicht nicht schaffen könnte. Im Gegenteil... ich bin mir immer sicherer, dass es ein Norweger werden MUSS *g*.

Naja, der Preis ist natürlich schon etwas, wo ich ein wenig "schlucken" musste *zugeb*. Hatte mir den Catzenanzeiger gekauft am WE um mal ein ungefähres Preisfeeling zu bekommen. Aber klar, da habt ihr natürlich schon recht. Lieber ein paar Euros mehr bei der Anschaffung ausgeben und sicher sein, dass die Mieze aus nem verantwortungsvollen Zwinger kommt. Ich hatte gehofft, für 2 Fellknäule mit 600 Euro max. hinzukommen. Naja, notfalls bekommt Norwegerplüsch eben noch eine "normale" Hauscatze als Gesellschafter. Meint ihr, das kann man machen?

Ich hab mich auch schon mal nach Züchtern umgesehen. Hier bei uns in der Gegend ist es natürlich wieder mager, wie mit allen anderen Tieren halt auch *Achselzugg*. Komme aus Unterfranken, grob gesagt zwischen Würzburg und Aschaffenburg. Für Tipps bin ich natürlich jederzeit dankbar. Habe unter www.magicstarlights.com zumindest was im näheren Umkreis gefunden.
 

Schlagworte

hauscatze

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen