Kann man den Schalfplatz, Toilettenplatz etc. später noch än

A

as72

Beiträge
9
Reaktionen
0
:?: Hallo,
ich bin ganz neu und hoffe das meine Ftage hier nicht ganz falsch steht, aber ich wußte nicht wo sie sonst hinpaßt.
Also, ich bekomme demnächst ein Kätzchen mit ca 8
Wochen.
Zuerst wollte ich sie im oberen Badezimmer halten, zur Eingewöhnung bzw. wenn ich sie mal zum einkaufen alleine lassen muß.
Also wollte ich dort ihr Körbchen, Fressnäpfe und Katzenklo aufstellen.
Wenn sie sich dann eingewöhnt hat und sauber ist, würde ich die Näpfe aber leiber in die Küche stellen und evtl das Körbchen auch woanders hin, damit wir sie beim nächtlichen Toilettengängen nicht stören. Wir haben insgesamt 3 Etagen.
Was meint ihr ist das machbar!?
Wir haben 2 Kinder 3+5 Jahre und da wär ein ruhiges Schlafeckchen für sie sicher am besten.
Wäre dankbar über Tipps und Erfahrungsberichte.
Danke
Astrid[/b]
 
31.08.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kann man den Schalfplatz, Toilettenplatz etc. später noch än . Dort wird jeder fündig!
emilie

emilie

Beiträge
1.629
Reaktionen
0
hallo,
ich denke in der rubrik 'katzen' wäre deine frage auch gut aufgehoben!

warum bekommt ihr das kätzchen schon so früh? kitten dürfen allerfrühestens mit 12 wochen von ihrer mama und etwaigen geschwisterchen getrennt werden. das ist wichtig für ihre sozialisation - und desto weniger startschwierigkeiten werdet ihr mit dem schnurrer haben (z. b. thema sauberkeit..).

das kleine in einem badezimmer zu halten klingt für mich irgendwie unschön :? wenn ein kätzchen ankommt, kann man es sicher direkt nach der ankunft zunächst in einem zimmer (aber doch kein 'kaltes' badezimmer :shock: ) lassen, in dem es alles hat, was es braucht, damit es nicht überfordert von den vielen neuen eindrücken ist... aber dann würde ich es auch bald, unter aufsicht, die anderen räume erkunden lassen.

grundsätzlich ist es übrigens immer besser, zwei katzen zu halten, denn ein mensch kann den fellnasen keinen artgenössischen gefährten ersetzen.

ach ja, und denk daran, den wassernapf mindestens 2 m vom freßnapf entfernt aufzustellen, damit er auch rege genutzt wird. am besten mehrere wassernäpfe im haus verteilen..

später die standorte von näpfen etc. zu verändern dürfte nicht so das problem sein - bei unseren zweien funktionierte es jedenfalls.

sieh dich am besten nochmal ausgiebig hier im forum um - und wenn du fragen hast: immer frag :wink:

grüße, emilie mit peter & paul :p
 
Saskia

Saskia

Beiträge
365
Reaktionen
0
Hallo Astrid,

Das mit dem späteren Umstellen halte ich für kein Problem. Ich finde nur, daß die Grundbedürfnisse einer Katze mehr sind, als ein Klo, ein Körbchen und Futternäpfe. Ich stell mal einen Bedürfniskatalog meiner Katze Saskia auf:

eine zweite Katze, gaaanz wichtig
viele Schlaf- und Kuschelecken (Körbchen, Kartons, Sofas, Sessel, Kratzbaumhöhlen)
Viele Kratzmöglichkeiten an strategisch wichtigen Orten (Kratzbäume, Kratzbretter)
Hohe Plätze zum Dösen und Beobachten
Fensterplätze
viel verschiedenes Spielzeug
1 Klo in jeder Etage
einen kalkulierbaren, geduldigen, verspielten und zuverlässigen Dosenöffner
mehrere Wasserschüsseln

Ich glaube, Saskias Bedürfnisse können auf andere Katzen übertragen werden.
Und Saskia stört sich gar nicht an Veränderungen

Gruß Regina
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Hallo Astrid,

das wichtigste vorweg: Mit 8 Wochen ist das Kätzchen zu jung, um von Mutter und Geschwistern wegzukommen! 12 Wochen sollte es mindestens sein; diese Zeit ist sehr wichtig für die physische und psychische Entwicklung und für das Sozialverhalten. Im dem Alter gibt es auch in der Regel keine Probleme mehr mit der Sauberkeit, eil die Kätzchen dann gefestigter sind.
Auch wäre es besser, zwei Kätzchen zu nehmen, denn untereinander beschäftigen sich Katzen doch anders als mit dem Menschen.

Gerade am Anfang ist es sinnvoll, in jeder Etage ein Katzenklo zu haben, denn die Kleinen können sich durchaus mal "verspielen", und wenn der Weg zum Klo dann zu weit ist ...
Mit der Zeit wird sich dann zeigen, ob und wenn ja, welchen Klo man evtl wieder wegnehmen kann.

Schlafplätze sollte man mehrere zur Verfügung stellen, wobei Katzen sich ohnehin ihr Plätze meist selbst aussuchen.

Den Futterplatz nach ein paar Tagen zu ändern dürfte kein Problem sein, das lernen die Kleinen mit Sicherheit schnell. Es macht aber auch nichts, die Kleinen gleich in der Küche zu füttern, selbst wenn Ihr sie in den ersten Tagen für kurze Zeit (zum Einkaufen etwa) in nur einem Raum laßt. Wenn Ihr zu Hause seid, soll das Kätzchen ja frei im Haus herumlaufen dürfen, oder?

Die Kinder sollten vor allem lernen, schlafende Katzen schlafen zu lassen, und wirklich nur dann mit ihnen zu spielen, wenn die Katzen es auch wollen. Bei kleinen Kindern ist es sicher nicht verkehrt, wenn es einen Ort gibt, wo die Katzen hinkönnen und die Kinder sie nicht erreichen.

Gruß, Inge
 
A

as72

Beiträge
9
Reaktionen
0
Ich nochmal

ja das Badezimmer ist nur für den ersten 2ten tag gedacht, damit sie ihre Ruhe hat und ich die kinder fernhalten kann, ein anderes Zimmer steht dafür leider nicht zur Verfügung ( Küche , Kinderzimmer, Wohnzimmer , Schlafzimmer und Büro, wären wohl ungeeignet ) Aber ich kann das Badezimmer ja kuschelig machen, außerdem soll sie da ja nicht die ganze Zeit alleine sein und ich denke am 2. Tag (der erste wird ja sicher nur ein nachmittag sein) lasse ich sie ja unter Beobachtung das haus erkunden, zB. wenn die Kinder im kiga sind. Nur wenn ich die Kinder vom kiga abhole , also höchsten 15 min, soll die katze dann wieder ins badezimmer wo sie sich dann ja auch auskennt und ihr Körbchen etc steht.
Später sucht sie sich sicherlich ihre Schlafplätzechen selber aus, aber man muß ja nicht etxra zig Körbchen kaufen, eine Kissen oder eiine Decke am ausgesuchten Platz tun es doch auch. Kratzbaum ist schon bestellt , genauso wie Bürste und Spielzeug. Wir werden das Kätzchen schon beschäftigen, es ging mir wirklich nur um die ersten Tage.
Stimmt es das die normalen Katzenklos noch zu hoch für die kleinen sind. Sollte ich da was anderes nehmen?
Das mit den 12 Wochen wußte ich noch nicht, die Frau meinte, die Kätzchenwürden dann anhänglicher.
Und wenn man 2 nimmt, kommen die genausogern zum Schmusen und speielen oder beschäftigen die sichdann mehr untereienander?
Bei einer Nachbarin , die hat 3 Katzen, leben die Tiere nämlich nur so nebenher und sind irgendwie kein vollwertiges Familienmitglied. Und das will ich nämlich nicht.
Ist es gut dann Geschwister zu nehmen und wenn sollten es dann 2 Gleichgeschlechtliche sein?

So ersteinml danke für die Denkanstöße,
vielleicht bekomme ich ja noch ein paar mehr.
Viele Grüße
Astrid
 
P

Percysdosenöffner

Beiträge
423
Reaktionen
0
Hallo As72!
Wenn du 2 nimmst kommen die auch genauso zum Schmusen wie eine Einzelkatze. Zudem ist es eine Frage des Halters, ob die Tiere nebenher leben oder nicht. 2 Katzen machen nicht mehr Arbeit als eine, es schützt aber nicht davor sich mit ihnen zu beschäftigen.
Geschwister sind mit Sicherheit von Vorteil, da sie sich ja schon kennen. Das Geschlecht dürfte keine große Rolle spielen, nur wenns Kater und Katze ist, musst du aufpassen dass sie keine Kitten produzieren.
Ich persöhnlich würde dir dringenst raten 2 zu nehmen, leider habe ich den Fehler gemacht nur eine zu holen und man merkt manchmal schon, dass meiner Miez trotz spielen und kuscheln was fehlt. Nur leider ist sie nun schon zu alt um sie noch zu vergesellschaften.


mfG Percys
 
emilie

emilie

Beiträge
1.629
Reaktionen
0
hej astrid,
also, unsere zwei sind keine geschwister, aber von anfang an zusammen aufgewachsen. es sind zwei kater.
zum thema schmusen: peter hat im laufe der zeit ein morgendliches ritual für unter der woche entwickelt. ich setze mich dann nach dem zähneputzen noch in schlafsachen an den küchentisch, friemele meine kontaktlinsen rein und trinke nen kaffee. peter wartet schon immer auf mich, denn er hüpft mir dann auf den schoß und genießt diese kuschelig-ruhige morgen-zweisamkeit sichtlich :D ..na, und ich natürlich auch!
ich denke auch, daß es viel auf die halter ankommt. allerdings ist auch jede katze anders. unser paul hat nur immer mal seine schmuseanfälle und ist da viel eigenwilliger -> vielleicht noch ein grund für zwei katzen?! :wink:

peter & paul sind mit 12 wochen übrigens sehr gut mit normalen katzenklos klargekommen. könnt ihr denn nicht auch noch bis zur 12. woche warten? unsere schnurrer wollte man uns auch schon mit 8, spätestens mit 10 wochen geben, aber wir haben darauf bestanden, daß sie bis 12 wochen bei der mama bleiben (war ein bauernhof).

grüße, emilie
 
Saskia

Saskia

Beiträge
365
Reaktionen
0
Hallo Astrid,

es freut mich, daß dich meine Bedarfsliste von Saskia nicht abgeschreckt hat. Ich habe damals, weil mir die Katzen ja noch fremd waren, mit ganz vielen Kartons angefange, mit und ohne Kissen / Handtuch und dann ihre Stamm und Lieblingsplätze kennengelernt, wo sie ein bei ein was neues hingestellt bekamen.

Irgenwie scheinst du Angst zu haben, daß deine Kinder falsch mit den Katzen umgehen. Dennoch ist es nicht verkehrt, wenn die Katzen - und ich hoffe doch, daß du zwei nimmst, weil die sind genauso schmusig- die Familie gleich kennen lernen. Und wenn du Angst hast, daß deine Katzen Müll in der Wohnung anstellen, mußt du sie monatelang im Bad einsperren. Katzen sind neugierig und wollen alles erforschen. Das tun sie auch, wenn sie ausgewachsen sind. Beschreib doch einfach noch mal genauer deine Sorgen. Tja, und 8 Wochen - hast du ja schon gehört- ist viel zu früh.

Es wäre gut, wenn der Kratzbaum vor den Katzen da ist.
Gruß Regina
 

Schlagworte

toilettenplatz katze

,

Katze neuen toilettenplatz

Neueste Beiträge