er will nichts von ihr wissen...

M

marisol

Beiträge
23
Reaktionen
0
hallo an alle
seit drei wochen habe ich eine katzendame (8 jahre) und sie hat sich eigentlich gut bei mir eingelebt. mein kater (3 jahre, kastr.) lehnt sie aber ab. sie ist sehr zährtlich zu ihm. manchmal geht sie auf ihn zu und
leckt ihn am schnäutzchen oder möchte sich einfach zu ihm legen.
doch stösst sie auf ablehnung. entweder ergreift er die flucht oder er faucht sie an. es ist sogar schon vorgekommen, dass er ihr eine gewischt hat. auch sonst ist er kein schmusekater. nur ab und zu kommt er mal auf meinen schoss und sein verhalten ist dann von einem "sexualtrieb" geleitet (was mich sehr wundert denn er ist wie gesagt kastriewrt) ihr versteht was ich meine (?!) :oops:
die dame leidet sehr unter seiner ablehnung, denn bis jetzt hatte sie einen sehr fürsorglichen lebensgefährten, der sie liebevoll putzte und koste.
ich habe es bereits mit bachblüten versucht, doch ohne erfolg...
kann mir jemand einen tipp geben, wie ich da ein bisschen harmonie stiften kann?
vielen dank für jede antwort!
marisol
 
09.05.2002
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: er will nichts von ihr wissen... . Dort wird jeder fündig!
N

Nicola

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo Marisol!

Ich habe bisher noch keine direkte Erfahrung gemacht, was die Zusammenführung zweier Katzen anbelangt. Ich habe mich aber selbst auch informiert, da ich überlege eine zweite Katze bei mir aufzunehmen. Es ist generell nicht einfach, zwei ausgewachsene Katzen aneinander zu gewöhnen, vor allem, wenn eine davon schon lange Zeit alleine lebt. Mein Kater hat unseren anfangs sehr stürmischen und aufdringlichen Hund zunächst auch heftigst angefaucht und ist ihm aus dem Weg gegangen. Mit der Zeit hat der Hund gemerkt, dass er nicht so stürmisch sein darf und der Kater, dass Bonnie jetzt zur Familie gehört. Mittlerweile klappt das super, die beiden begrüßen sich liebevoll, auch wenn sie nicht gerade miteinander schmusen. Anfangs dachten wir allerdings nicht, dass das gut geht und es hat auch einige Zeit gedauert.

Einem Katzenbuch habe ich entnommen, man solle beiden Katzen genug Raum geben, damit sie sich aus dem Weg gehen können. Das beinhaltet ein zweites Katzenklo an einem anderen Ort, einen anderen Futter- und Sclafplatz. Desweiteren soll man der alteingesessene Katze natürlich nicht weniger Aufmerksamkeit schenken als vorher. Ich könnte mir vorstellen, dass ein regelmäßiges Austauschen der Schlafkörbchen oder Decken der beiden untereinander helfen könnte, da sich der Kater so an den Geruch der Katze gewöhnt. Vielleicht wäre es auch hilfreich, dem Kater etwas besonders leckeres anzubieten, wenn sich die Katze ihm nähert. So bringt er ihr Erscheinen mit etwas positivem in Verbindung. Vielleicht hat der Kater grundsätzlich nichts gegen die Katze, sie ist ihm vielleicht nur zu "aufdringlich". Während sie es gewohnt war einen Partner zu haben, war er offensichtlich lange Einzeltier, oder? Da er nicht unsauber geworden ist oder sonstwie protestiert, scheint er nicht generell unter der Situation zu leiden. Vielleicht lernt die Katzendame auch mit der Zeit weniger "aufdringlich" zu sein und die beiden können sich gegenseitig akzeptieren. Ich hoffe, es gibt noch Antworten von Katzenhaltern, die eine Zusammenführung bereits erfolgreich überstanden haben und weitere Tipps geben können. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück! :)

Viele Grüße
Nici
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
151
Hallo Marisol,

wir hatten schon einmal über Dein Problem gepostet, damals hatte ich es aber so verstanden, daß Du der Katze BB geben wolltest, habe ich mich da geirrt?
Um dem Kater zu etwas mehr Ausgeglichenheit zu verhelfen gäbe es verschiedene Essenzen:
Beech: gegen Aggressivität und um die Tiere untereinander tolerante zu machen.
Cherry Plum: die Katze wird gelassener und entspannter, kann zusammen mit Beech gegeben werden
Chicory und Heather (zusammen) hatte ich schon geraten oder?
Holly hattest Du selbst schon probiert, wenn ich mich recht erinnere
Honeysuckle zusammen mit Star of Bethlehem und/oder Walnut, bringen dazu geänderte Umstände zu akzeptieren und sich damit abzufinden.
Walnut habe ich sehr erfolgreich eingesetzt, um meine dritte Katzi zu integrieren.
Ich würde es bei Deinem Kater noch weiter mit BB versuchen, auch wenn beide vielleicht keine dicken Freunde werden, sollte Du alles versuchen, damit die Aggressivität verschwindet. Sie könnte sonst vielleicht bei einem der Tiere zu Protestgebaren führen.
Ich wünsche Dir viel Erfolg, und hoffe es wird doch etwas besser.

Viele Grüße
Russian
 
M

marisol

Beiträge
23
Reaktionen
0
hallo nici!
vielen dank für deine antwort. ich muss mal versuchen, wie du schreibst, den tieren die möglichkeit sich aus dem weg zu gehen zu geben. ich glaubte, wenn sie dichter beisammen sind, würden sie sich schneller aneinander gewöhnen. ansonsten fressen sie ohnehin nicht das gleiche, da der kater schonkost bekommen muss.
lieber gruss
marisol :p
 
M

marisol

Beiträge
23
Reaktionen
0
hallo russian
ja, ich gebe ihnen auch weiterhin bachblüten (heather für sie und holly für ihn), doch bis jetzt hatte ich bloss begrenzte erfolge. vielleicht sollte ich beech mal ausprobieren.
liebe grüsse
marisol :)
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
151
Hallo Marisol,

bei der Katze hast Du doch wohl guten Erfolg mit den BB, lediglich der Kater braucht vielleicht eine andere Mischung, ich würde Beech zusammen mit Cherry Plum versuchen, weil das zweite auch gegen zuwenig Vertrauen zum Menschen und jähe Temperamentsausbrüche wirkt.
Du könntest aber auch versuchen über den Geruch zu harmonisieren, Felifriend oder etwas Baldrian auf das Fell Deiner Katze, macht sie dem Kater vielleicht sympathischer.
Vielleicht magst Du auch mal bei Miau posten, dort ist Moni die Bach-Blütenexpertin, sie hat schon sehr vielen helfen können.

Viele Grüße
Russian