• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Zeit für die Regenbogenbrücke???

C

Claudia aus Buchholz

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo,
ich brauche DRINGEND Euren Rat.
Meine Kitty ist 16 Jahre alt.
Sie hat seit geraumer Zeit Durchfall, fraß bisher relativ gut, trinkt viel.

Vor ungefähr sechs Wochen entdeckt ich, dass sie an der rechten Schenkel-Innenseite ein aufgelecktes, nässendes Geschwür hat.

Ich ging zum TA. Es gab Antibiotikum, Betaisodona-Lösung und ein Desinfektionsspray und einen "Trichter". Gleichzeitig wurde festgestellt, dass Kitty einen Herzfehler hat. Deshalb und aufgrund ihres Alters sollte nicht operiert werden.

Auch gegen den Durchfall gab es eine Paste.

Das habe
ich dann auch durchexerziert.

Aber es ging nicht wirklich weg, sprich, sobald der Trichter ab war, fing Kitty wieder an zu lecken, manchmal mit etwas Blut.

Da Kitty eine Freigängerin ist, konnte ich sie, solange sie einen Trichter trug nicht rauslassen. Ich sprach also mit der Tierärztin und wägte ab:
Eine OP scheint aussichtslos (keiner weiß, ob sie in sich noch weitere Geschwüre hat), den Rest ihres Lebens drinnen mit Trichter verbringen erscheint mir als Quälerei. Da sie sich bis dahin wohl zu fühlen schien, kamen die Tierärztin und ich überein, Kitty "in Ruhe" zu lassen, bis es gar nicht mehr geht. :?

Die Lage sieht derzeit so aus:
weiterhin Durchfall; sie frißt etwas schlechter, "quakt" aber immer, weil sie fressen will; sie hat noch glänzendes Fell und ihr Blick ist klar; sie schläft viel und geht nicht mehr auf ihren geliebten Kratzbaum.
ABER: heute morgen habe ich ein weiteres (offenes) Geschwür an ihrem Bauch ertastet (erst jetzt, weil sie nicht mehr auf den Schoß kommt und ich sie im Schlaf nicht stören wollte).

Wie Ihr vielleicht verstehen könnt, bin ich ziemlich verzweifelt. Deshalb brauche ich Eure Hilfe. Ich möchte nicht, dass Ihr mir die Entscheidung abnehmt, aber könnt Ihr mir BITTE sagen, was Ihr an meiner Stelle tun würdet?!?! :roll:

Hilflose Grüße
Claudia

(P.S.: Falls ich nicht jedem antworte, dann bitte nicht böse sein, ich kenn mich hier noch nicht so gut aus...)
 
16.09.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Zeit für die Regenbogenbrücke??? . Dort wird jeder fündig!
chiara

chiara

Beiträge
566
Reaktionen
0
Hallo Claudia,
das ist sehr schwer zu beurteilen, entscheiden kannst nur Du alleine!
Offen Geschwüre sind natürlich sehr schlecht, vor allem wenn sie auch noch Freigängerin ist. Besteht die Chance, dass die Wunden zuheilen?
 
C

Claudia aus Buchholz

Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo Chiara,
da es sich um offene (Krebs?)Geschwüre handelt, wäre die einzige Hilfe, eine Operation durchzuführen. Die ist aber aufgrund des Herzfehlers und des Alters sehr riskant, spricht die Wahrscheinlichkeit, dass Kitty nicht mehr aus der Narkose aufwachen würde ist sehr wahrscheinlich. Auch ist nicht sicher ob diese OP helfen würde und nicht in Kürze an anderer Stelle weitere Geschwüre auftauchen würden (ganz zu schweigen davon, wie es mit ihren Organen aussieht)...
Also bleibt mir nur entweder abzuwarten (Tiere können Schmerzen ja gut verbergen), bis sie umkippt oder nach "Gefühl" zu handeln.
Mir stellt sich einfach die Frage, ob es zu früh wäre, mit ihr den letzten Weg zu gehen, oder ob es eine Gnade für sie wäre... :cry:
Liebe Grüße
Claudia
 
A

auriga

Beiträge
957
Reaktionen
0
hm...
das ist in der tat sehr schwer zu entscheiden..
ich würde alles versuchen was geht um sie am leben zu behalten..
aber sobald ich merken würde das die katze nicht mehr kann oder will .. sprich ihre lebensfreude verliert würde ich sie schweren herzens einschläefern..
denn es ist denke nicht sinn der sache das sie sich sehr sehr quält..
aber solange sie fit ist würde ich sie leben lassen...
 
Y

Yezzyie

Gast
Hallo Claudia,

das ist so unglaublich schwer.

mal zum durchfall: was hat der TA dazu gesagt, bzw verschrieben?

die geschwüre sind natürlich problematisch, zumal eine freigängerin sich ja meist in der wohnung schon eingeengt genug fühlt, wenn sie nicht raus darf.

also ganz ehrlich, wenn es nur 2 alternativen gäbe, entweder die op (riskant) oder
- katze zu hause, mit geschwüren, nem trichter, nicht mehr rauskönnen und ich warte darauf, dass sie "umkippt" würde ICH

entweder die OP wählen (wenigstens ein versuch) oder sie erlösen.

aber dafür sollte WIRKLICH klar sein, dass die geschwüre ausser mit einer op nicht wegzubekommen sind. krebs hast du in klammern geschrieben, ist das nicht klar? hat der TA das gestetet?

unserem hund ging es seit einem jahr nicht gut (er lebte bei meinem vater), lag die letzten 4 wochen im koma, und das nur weil er medikamente bekommen hat. er konnte weder hören noch sehen (ihm fehlte ein auge), er kam nach hause ein tag später war er tot. ich bin sehr wütend mit meinem vater, weil er das arme tier hat so lange leiden, statt los gelassen.

aber vorher sollte jede alternative und jede hoffnung auf heilung geprüft werden, oder?

ich wünsche dir und deiner süßen ganz viel kraft und glück, wie auch immer du dich entscheidest.
jessie
 
bmk

bmk

Beiträge
304
Reaktionen
0
ich glaube das risiko der operation würde ich eingehen. versuche es zumindest, ihr könntet glück haben. sollte sie nach der op nicht mehr aufwachen dann ist das so und sie hatte keine schmerzen mehr.
leg das geld für die op an, möglicherweise erlebt die katz dann noch eine schöne zeit
 
faye1606

faye1606

Beiträge
82
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

so eine Entscheidung ist nicht einfach, ganz klar.

Um sicher zu gehen, würde ich einen zweiten TA aufsuchen, wenn auch er sagt, dass die Geschwüre nur durch OP zu bekämpfen sind, würde ich die OP wagen.

Kann Dir Deine TA sagen, ob Deine Mieze durch die Geschwüre Schmerzen hat?

Habe dieses Jahr völlig unerwartet meine Hündin wegen einem Tumor verloren. Hätte ich das gleich gewußt (die Diagnose lautete Schleimbeutelentzündung) hätte ich sie erlösen lassen, denn sie hatte Schmerzen und sie hatte auch geschrieen. So was braucht echt keiner. Aber das mit dem Tumor, habe ich erst nach ihrem Tod erfahren. Leider.

Viel Glück

Faye
 
Elli

Elli

Beiträge
122
Reaktionen
0
Hallo Claudia,

ich würde auch erst noch eine zweite Meinung einholen bevor du dich entscheidest.
Möchte dir einfach mal Elli´s Geschichte erzählen.
Bei meiner Elli wurde im 2002 ein TUmor an der Niere entdeckt der auch schon die Blase befallen hatte. Haben auch alles versucht aber eine OP war leider nicht mehr möglich weil der Tumor im ganzen Körper gestreut hatte. Wir hätten sie noch vielleicht 1-2 Monate mit Medi am Leben halten können, aber das wollte ich ihr einfach nicht antun. Sie konnte nicht mehr laufen, nicht mehr fressen. Sie konnte nur noch apatisch auf der Seite liegen. Und ich konnte ihr ansehen das sie schmerzen hatte. Am 12.9.02 haben wir Elli von ihren Leiden erlöst. Es fiel damls sehr schwer sie los zulassen aber ich denke das war das beste für sie.

Wenn deine Kleine einen Chance mit dieser OP hat würde ich es wagen. Denke du wirst die richtige Entscheidugn treffen.

Dir und deinen Kleinen alles Liebe.

Liebe Grüße
 
L

Listrah

Beiträge
15
Reaktionen
0
schwierig...

Hallo...

Ich möchte mich eigentlich dem Großteil anschliessen. Sprich: Zweiter TA und dann eventuell die OP wagen, wenn es eben ohne nicht geht...

Dann weißt Du, daß Du probiert hast, ihr zu helfen... Wenn der andere TA allerdings sagt, es macht keinen Sinn, dann kann man einfach schauen, wie es der Katze täglich so geht und dann eine andere Entscheidung treffen...


Alles Gute dafür...
 
A

Anna-Bella

Beiträge
25
Reaktionen
0
Hallo!

Mein Kater hatte auch einen Tumor, ich hab ihn operieren lassen und dann ging es ihm ein 3/4 Jahr gut. Leider hatte der Krebs total gestreut und ich hab ihn dann einschläfern lassen :cry: , eine erneute OP mit ungewissem Ausgang wollte ich ihm ersparen. Aber ich hatte noch eine wunderschöne Zeit mit ihm, dafür bin ich dankbar. Und auch habe ich ein gutes Gewissen, da ich die erste OP gewagt habe.
Ich denke, so wie bmk geschrieben hat, gehst Du den besten Weg.

Alles Gute für Dein Kätzchen!

Anna-bella
 

Schlagworte

regenbogenbrücke katzen

,

regenbogenbrücke katze

,

OFFENE GESCHWÜRE BEI KATZEN

,
katze offenes geschwür
, offenes geschwür beim hund, offene Geschwüre beim Hund, offenes geschwür katze, alter hund hat offenes geschwür unter dem bauch, offene geschwüre hund, Katze mit offenem Geschwür am Bauch, Hund hat offenes Geschwür am ---------penis, Tumorschmerzen Katzen, offenes geschwür bei katze, tumorschmerzen katze, Katzen und Tumorschmerzen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen