Neues Familien-Mitgleid

C

Cassiopaiae

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,
bin zum ersten mal hier und brauche einen Rat...

Also ich habe 1 Katze (ca.3 Jahre) und einen Hund (Katzenfreund). Bis vor ca. 4-5 Monaten unser Kater verschwunden ist... so wie es aussieht wurde er geklaut... aber naja... Weil meine Katze so alleine ist, haben wir uns gestern einen kleinen Kater aus dem Tierheim geholt (ca. 4 Monate alt).
Er ist seit dem
er hier ist ziemlich scheu und verkriecht sich in dunkle Ecken...(klar ist auch alles noch neu) ich hab dafür gesorgt, das mein Hund ihn nicht belästigt und ihn ersteinmal wo anders verfrachtet ... meine Katze hab ich ca. nach 3 Stunden ins Zimmer gelassen. Das fand er wohl toll und wollte sofort mit ihr schmusen und wurde dann zutraulig und wir haben ihn gestreichelt er hat sofort geschnurrt. Und wir haben etwas gespielt... kam immer freiwillig aufs Sofa...sah so aus als ob er ein wenig aufgetaut ist... Bisschen Schreckhaft zwar noch, war schon ein Erfolg..
Aber seit heute ist er nur noch in dunklen Ecken, versteckt sich und kommt nicht mehr raus... wenn man ihm zunahe kommt faucht er.
Ich hatte bis jetzt nur Katzen, die sehr neugierig waren und so zu sagen, Furchtlos waren.... Der Kater interessiert sich auch nicht mehr für meine Katze, die er gestern noch überall hin verfolgt hat...
Nun meine Frage: Wie soll ich mich verhalten ?? Was kann ich machen, das er sich wohl fühlt und zutraulig wird... Habe echt keine Ahnung, will ihn ja keine Angst machen....

Liebe Grüße Christin
 
16.01.2003
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Neues Familien-Mitgleid . Dort wird jeder fündig!
D

Dot

Beiträge
178
Reaktionen
0
Hallo Christin
Das Zauberwort heißt Geduld und nochmals Geduld.
Für den Kleinen ist alles noch ganz neu und er muss die neuen Eindrücke erstmal verarbeiten. Das er gestern so zutraulich war war bestimmt aus dem Grund weil er vom Tierheim weg war und seine neuen Besitzer erstmal beschnuffeln wollte. Lass ihm einfach Zeit, setze Dich mit ihm in ein Zimmer und rede mit Ihm dann gewöhnt er sich an Deine Stimme. Du kannst auch einfach laut aus einem Buch vorlesen *g*. Mit der Zeit wird er von allein auf Dich zukommen. Bedränge ihn nicht sondern lass ihn entscheiden wann er soweit ist. Auch kann es zu kleinen Kämpfen mit Deiner Lady kommen was aber ganz normal ist solange kein Blut fließt. Lass einfach auf Dich zukommen und beobachte. Mein letzter Neuzugang hat drei Tage unterm Bett verbracht ohne zu fressen und aufs Klo zugehen. Ich hab mich vor das Bett gesetzt und mit ihm geredet und siehe da? heute nach ca 4,5 Monaten ist er ein Oberschmuser und läuft wie ein Hündchen hinter uns her.
Alles wird gut.
LG
Dot
 
M

Mondmaus

Beiträge
32
Reaktionen
0
Kann ich nur bestätigen Geduld ist jetzt gefragt, wir haben einen kleinen schwarzen Teufel von einem Bauernhof bekommen, der war so bissig, dass wir immer blutige Finger hatten, also haben wir ihn einfach in Ruhe gelassen und viel mit ihm geredet und wenn er mal nicht gleich geflüchtet ist konnte man ihn auch Streicheln, was ihm sogar gefiehl. Mit der Zeit wurde er immer zutraulicher und heute nach über 8 Wochen ( ! ) ist er endlich so weit, dass er freiwillig auf den Schoß zum Schmusen kommt.
Probier es auch ruhig mal mit Leckerlies, ich kenn keine Katze, die nicht bestechlich ist *fg*.

Liebe Grüße

Mondmaus
 
mona

mona

Beiträge
85
Reaktionen
0
Hallo Christin,
erst mal Gratulation zu dem jungen Mann ;-) Du könntest versuchen, die Eingewöhnung für beide Miezen mit Bachblüten ein bisschen angenehmer zu machen. Ich denke, ein paar Tage Rescue(Notfall)Tropfen ins Trinkwasser kann nicht schaden.
Wünsche euch viel Glück und Geduld!
 
C

Cassiopaiae

Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten, ich halte mich an eure ratschläge und es funktioniert langsam aber sicher... hatte bis jetzt immer Katzen die von Naturaus schon sehr verschmust und total zutraulig sind, die auch keine Angst haben vor ihrgentwenn oder was. Ist ne kleine Umstellung aber es wird schon...
Heute gabs gleich den nächsten Schreck für Ihn... Tierarzt und auch noch Kastrieren, oh der Arme .. jetzt liegt er und döst und nix scheint für ihn zu klappen.... der Arme.. aber musste ja leider sein.

Mein Tierarzt hat mir zwei Bücher ausgeliehen über Bachblüten und ich wollte mich etwas einlesen... Wo kann man dieses Mittelchen überhaupt günstig kaufen ? Beim Apotheker oder Internet ? Ist ganzschön teuer aber ich glaube das es besser ist für den kleinen Kater wenn ich ihn ein wenig unterstütze beim eingewöhnen.

Zum Glück hat er ja schon seine Bezugsperson Smokie, unsere graue Hauskatze.. die er wie ein Schatten hinterher läuft... so bekommt er auch seinen Namen: Shadow...

Liebe Grüße Christin....
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
159
Hallo Christine,

Bach-Blüten bekommst Du in vielen Apotheken, sicher auch an Deinem Ort. Wenn Du herausgefunden hast welche Mischung für Deine Tiere geeignet ist, kannst Du sie auch speziell in der Apotheke mischen lassen, das ist viel preiswerter als jede nötige Essenz selbst zu kaufen.
Der Apotheker muß nur wissen, daß die Mischung für Tiere gedacht ist, also nicht mit Alkohol konserviert werden darf.


Viele Grüße
Russian
 
C

Cassiopaiae

Beiträge
3
Reaktionen
0
Lieber Russian,

wie kann man Bachblüten den am besten für Tiere geeignet konservieren...??
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen