Eckdaten zu Vollsupplementierung

  • Autor des Themas russian
  • Erstellungsdatum
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
150
Hallo nochmal.

Wir haben ja hier im Forum eine Menge BARF-Nachwuchs, auf den ich sehr stolz bin und über den ich mich wirklich freue!
Damit dieser Nachwuchs und alle Nachfolgenden auch ein wenig zu den Supplementen lernen können, habe ich hier mal etwas vorbereitet.

Wie ihr wisst, dienen Supplemente dazu, Vitamine, weitere Nährstoffe und Spurenelemente ins BARF zu bringen. Doch wie funktioniert das?

Wir unterscheiden zwischen natürlichen Supplementen und Fertigsupplementen.

Zum einen solltet ihr wissen, welche natürlichen Supplemente wofür zugefügt werden. Dazu diese Liste:


Eisen: in Form von Fortain, Blut oder Eisentabletten
Jod: in Form von Seealgenmehl
Natrium: in Form von Meersalz oder Himalayasalz
Vitamin A: in Form von Leber oder Dorschlebertran
Vitamin D3: in Form von Lachs, Forelle etc.
Vitamin E: in Form von Allcuratropfen, Vit-E-Kapseln oder Weizenkeimöl
B-Vitamine: in Form von Bierhefe
Calzium: in Form von Eierschalen, Calziumcarbonat, Calziumcitrat, Algenkalk, Knochen etc.
Phosphor: in Form von Dicalziumphosphat oder Knochenmehl (enthält beides auch Calzium), Knochen
Taurin: in Form von reinem Taurin
Fettsäurenausgleich: Lachsöl


Das sind die gängigsten Vitamine und Spurenelemente, die zugegeben werden, wenn man eine komplette BARF-Mahlzeit zubereiten möchte.

Wichtig zu beachten ist hierbei:

• Vitamin A, D3 und E sind fettlöslich. Diese Vitamine werden im Körper gespeichert und blockieren bei einer Überdosierung den Speicherplatz für andere Vitamine. So stellen sich zu der Überversorgung auch noch Unterversorgungen der anderen Vitamine ein, was gesundheitliche Schäden mit sich bringt. Bitte also möglichst genau dosieren.

• B-Vitamine sind wasserlöslich. Da B-Vitamine schwer zu dosieren sind, ist ein "zu viel" bei z.B. Vitamin B12 und B7 nicht schlimm. Es wird einfach ausgeschwemmt.

• Jod sollte bei Katzen mit Schilddrüsenproblemen nicht supplementiert werden.

• Das Verhältnis von Calzium und Phosphor sollte bei gesunden Katzen 1,15:1 betragen. Es ist wichtiger, als die Menge an Calzium und Phosphor. Daher bitte immer genau nachrechnen, was das Verhältnis anbelangt! Einfach Phosphor auf den Bedarfswert anpassen und Calzium dann hochrechnen.

• Das Verhältnis von Kalium und Natrium sollte 2,1:1 betragen. Das kann man beeinflussen, indem man weniger Salz hinzugibt.

• Blut wird oftmals besser angenommen als Fortain. Ein Mischen der Supplemente ist durchaus ok.

• Taurin wirkt ätzend und muss immer zwingend in Wasser gelöst werden.

• Ballaststoffe dienen der Verdauung und haben sonst keinerlei Wirkung für unsere Katzen.

• Fett ist ein wichtiger Energielieferant! 10% Fettanteil sollte schon vorhanden sein.


Wenn ihr nun verstanden habt, welches Supplement für was zuständig ist, habt ihr schon die halbe Miete!



Kommen wir also nun zu dem komplizierten Teil des BARFens. Die Berechnung.

Sehr einfach ist es, sich einen Kalkulator zur Hand zu nehmen. Ich persönlich empfehle da den Kalki von dubarfst, da er leicht zu verstehen sowie gut zu bedienen ist und gute Informationen bietet. Er "kostet" inkl. Bearbeitungsgebühr 2,43 €, die an den Tierschutz gespendet werden. Voraussetzung zur Bedienung ist ein Tabellenkalkulationsprogramm (MS-Excel, Open Office Calc o.Ä.).

Hier können die Fleischsorten sowie die verschiedenen Supplemente ausgewählt werden. Man übernimmt die vorgegebenen Werte und kann Schritt für Schritt sein eigenes Rezept basteln und beobachten, wie sich die Werte verändern.

Eine andere Möglichkeit ist es, die Rezepte per Hand auszurechnen. Das erfordert sehr viel Konzentration.

Man nimmt hierzu die Bedarfswerte seiner Katze (z.B. hier) zur Hand, ebenso die Nährwerte im Fleisch und rechnet sich nun die Differenz aus.

Das ist kompliziert und umständlich, Anfangs jedoch eine klasse Übung und hilft manch einem, die ganze Sache zu verstehen.


Zum andern gibt es noch die Fertigsupplemente. Diese sind leichter zu dosieren als natürliche Supplemente, sollten jedoch untereinander abgewechselt werden, da sie auf Dauer zu einseitig sind.

Beispiele hierzu sind Felini Complete (habe ich mit angefangen), TC Premix (ehemals Instincts TC) oder easy-BARF.

Die Dosierung des jeweiligen Fertigsupplements steht immer mit im Beipackzettel.



Wenn nun die Berechnung geglückt ist und eure Katze das Fleisch inkl. diverser Supplemente annimmt, mischt ihr euer erstes komplettes Rezept zusammen. Das klingt viel spannender, als es ist.

• Fleisch schneiden
• Supplemente abwiegen und untermischen
• Wasser hinzugeben, damit die Masse sich mischen lässt
• Fett und Ballaststoffe hinzugeben
• kräftig rühren
• in Tages- oder Halbtagesportionen abwiegen
• einfrieren

Und schon habt ihr euer erstes Rezept fertig. Recht unspektakulär, wie ihr seht. Doch wie viel ist eigentlich in einer Tagesportion enthalten?

Als Faustregel gilt hier: 30 gr Fleisch + Supplemente + Wasser + Fett + Ballaststoffe für 1 kg Katzengewicht. Eine 4-kg-Katze bekommt also 120 gr Fleisch + Supplemente, Wasser, Fett und Ballaststoffe.

Erschreckt euch nicht, wenn eure Katze anfangs scheinbar unmengen vertilgt. Das ist ganz normal. Der Magen muss sich erstmal daran gewöhnen, dass weniger Futter ausreicht. Dieses Vielfressen lässt in der Regel nach 2-4 Wochen nach. Lasst also die Katze futtern - das pendelt sich von alleine ein.

Auch Muskelkater im Kiefer ist nichts ungewöhnliches. Schließlich muss eure Katze sich nun richtig ins Zeug legen, um das Futter klein zu bekommen.

Euch wird nach einiger Zeit auffallen, dass eure Katze vermehrt Urin absetzt (sofern ihr vorher kein Wasser ins NaFu gemischt habt) und weniger Kot. Das kommt daher, dass mehr Wasser aufgenommen wird und das Futter allgemein besser verwertet werden kann.

Meine Katze setzen alle 2 Tage ein Miniwürstchen ins KaKlo - und das riecht noch nichtmals!!! Ihr werdet euch wundern, wie sehr auch hochwertiges Nafu gestunken hat, als es wieder rauskam.

Solltet ihr noch Fragen haben, immer her damit!

LG, Tine
__________________
Gruß von Tine mit Stulle, Merlin, Bacon, Mira und ErwinElli`s Patenhorst

Ich bin GEGEN Einzelhaltung, GEGEN Trofu und GEGEN Vermehrer. FÜR Katzen!
 

Schlagworte

tc premix

,

gutes supplement katzen barf

,

tc premix barf

,
tc premix katze
, barfen katzen supplement geben, barfen mit natürlichen supplementen, katze barfen natürliche supplemente, barf katze natürlich supplement, TC premix Katzen, supplement tc premix, berechnung supplementierung katzen, bedarfswerte katze, premix für barfen, katzen barfen natürliche supplemente liste, fertig supplements katze

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen