Mäkelei & Umstellung des Futters

  • Autor des Themas Stulle
  • Erstellungsdatum
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
Hallo liebe Foris!

Viele unter euch werden die Problematik kennen:

Die Katze frisst ein Futter über Monate sehr gut und auf einmal wird es ignoriert.
Oder auch: Die Katze soll ein neues Futter bekommen und ignoriert auch dieses.

Wie geht man da am besten vor? Ich möchte euch hier ein paar Tipps geben, mit denen ich z.B. meinen TroFu-Junkie (Gerry, 17 Jahre lang nur billiges TroFu, CNI, Mäkelkater in Präzision, Sternenkater) erfolgreich auf Nassfutter und schließlich auf B.A.R.F. umgestellt habe.

Einige Dinge sollten von vorne herein klargestellt werden:

• Durchhaltevermögen ist das, was ihr 100%ig benötigt. Lasst euch nicht kleinkriegen!
• Was vorher schon einmal gefressen wurde, kann auch - sofern es keine Änderung der Rezeptur gab - weiter gefressen werden. Es hat ja schließlich mal geschmeckt!
• Auch gesunde Katzen können durchaus vor dem gefüllten Napf verhungern, wenn sie stur genug sind.
• Eine gesunde Katze kann pauschal 2, maximal 3 Tage ohne Futter auskommen, ohne (eventuelle) bleibende (Leber-)Schäden davonzutragen. Die minimale Menge beläuft sich hier auf 20 gr NaFu am Tag.
• Das Stehenlassen von Futter (und dazu gehört auch das immer zur Verfügung stehende Trockenfutter) führt dazu, dass die Katze permanent Magensäure produziert und sich auf die Nahrungsaufnahme vorbereitet. Das macht die Katze in einem gewissem Maße "satt". Also wird sie das Futter nicht anpacken, wenn sie ohnehin schon mäkelt. Des Weiteren kann es leicht zur Übersäuerung des Magens kommen, was oftmals mit Erbrechen und Unverträglichkeit einhergeht.
• Man sollte ca. 3 verschiedene Marken füttern, um Mäkelei im Falle einer Rezepturänderung sowie eventuellen Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Katzen sind neophobische Fresser. Das heißt, dass sie oftmals Probleme mit NEUEM haben. Ob das nun Nassfutter, Rohes oder Trockenfutter betrifft, ist egal.

=> Fangen wir damit an, dass die Katze nur Trockenfutter frisst.
Wie wir wissen, ist das aus diversen Gründen nicht gut.

Ich habe seinerzeit das Trockenfutter mit einer Blumenspritze tröpfchenweise anfeuchten müssen, um etwas mehr Flüssigkeit in meinen Kater zu bekommen. Nach und nach konnte ich immer mehr Wasser untermengen. Hat er das Futter verweigert, bin ich zum letzten Stand übergegangen, bei dem er noch gefressen hat und habe diesen Stand nochmals verinnerlicht.

Kurz: Trockenfutter anfeuchten, bis es komplett eingeweicht ist. Frisst die Katze nicht mehr, zurück zu dem Stand, wo sie die Menge an Wasser akzeptiert hat.

Als wir endlich eingeweichtes Trockenfutter nehmen konnten und mein Kater dieses ohne Meckern fraß, habe ich wirklich homöopathische Mengen Nassfutter untergemischt. Hier musste ich in Halb-Gramm-Schritten vorgehen, da mein Kater sonst alles verweigert hat. Bei einigen Katzen geht es schneller. Also verzweifelt bitte nicht.

Ich habe 3 Tage lang jede kleine Menge an Nassfutter verinnerlicht.
Der Rest aus der Dose wurde in Eiswürfelbehälter eingefroren. So hatte ich immer kleine Mengen zur Verfügung und habe nichts wegwerfen müssen.

Je mehr Nassfutter hinzugefügt wurde, desto größer konnte ich die untergemischte Menge ansetzen.


Wenn das Verhältnis von NaFu und TroFu 50:50 ist, kann man die Menge an Trockenfutter sehr viel schneller senken, als vorher. Die Katzen sind dann einfach kooperativer.

Nun hatte ich Gerry soweit, dass er NaFu frisst. Das hat natürlich sehr viel Zeit und Nerven in Anspruch genommen. Man hat ihm aber schon nach der ersten Woche reiner Nassfutterfütterung angemerkt, dass er sehr viel fitter ist.

=> Vielleicht habt ihr Glück und eure Katze frisst das Nassfutter schon von vorne herein. Dann könnt ihr relativ leicht von minderwertigem Futter auf hochwertiges umsteigen.

Hierzu mischt ihr, wie oben beim Trockenfutter beschrieben, minimalst kleine Mengen mit unter das Nassfutter. Tricksen ist hier eindeutig erlaubt. Ob ihr also nun einen Streifen Malzpaste mit einmischt oder etwas Trockenfutter drüberbröselt: Es ist erlaubt, solang die Katze es verträgt.

Will eure Katze nur Futter mit Sauce oder Gelle fressen, könnt ihr dieses selber zubereiten. Mehr dazu gerne auf Nachfrage.

Grundsätzlich sind Patésorten besser als Sorten mit Gellee oder Sauce.

Das hier gilt für GESUNDE Katzen! WICHTIG!

=> Eure Katze möchte auf einmal das gewohnte Futter nicht mehr?

Wichtig ist, wie bereits erwähnt, Durchhaltevermögen.

Ich verspreche euch, dass es euch und eurer Katze besser geht, wenn ihr tatsächlich durchhaltet!


Morgens wird eine Dose Katzenfutter geöffnet und eine kleine Menge in den Napf gefüllt. Der restliche Inhalt der Dose wird in Tupper verpackt und in den Kühlschrank gestellt. Damit verhindert man, dass das Katzenfutter einen metallischen Geschmack annimmt.

Das Futter wird der Katze hingestellt.

Schnuppert die Katze nur an dem Futter und dreht sich im Anschluss weg, wird der Napf direkt weggenommen. Den kann man mit Alufolie oder Frischhaltefolie abgedeckt in den Kühlschrank stellen. So trocknet das Futter nicht an.

Frisst die Katze eine kleine Menge, wartet man ab, bis sie fertig ist. Maximal sollte hier der Napf 30 Minuten stehengelassen werden. So trocknet nichts an und der Geruch des Futters schwebt nicht immer in der Nase der Katze.

Also nach spätestens 30 Minuten den Napf wegnehmen (sofern die Katze nicht gerade frisst) und in den Kühlschrank stellen.

Habt ihr eine sehr hartnäckige Katze, rate ich euch dazu, ca. die Hälfte des Doseninhaltes einzufrieren. Das Futter hält sich im Kühlschrank zwar bis zu 36 Stunden, ich persönlich verwende allerdings kein Futter, welches älter ist als 24 Stunden.

Nun folgt der Teil, bei dem die meisten Leute nicht mehr durchhalten:

KEINE Leckerchen! Wir wollen doch, dass die Katze Hunger und Appetit hat, oder?

Hört weg, wenn die Katze euch in den Ohren liegt.

Steigt über sie hinweg, wenn sie zwischen euren Füßen entlang läuft, wenn ihr in die Küche geht.
Haltet durch! Keine Mahlzeiten zwischendurch, keine Leckerchen. Das ist wichtig!

Nun kann man, sofern es zeitlich möglich ist, die Katze müde spielen. Viel Bewegung fördert Hunger.

Zur nächsten Fütterung (hier 2-3 Mal am Tag, je nach Zeitsituation) wird der Napf aus dem Kühlschrank geholt, ggf. wird etwas Futter nachgegeben, damit die Menge passt und eine halbe Stunde auf der Anrichte oder im Küchenschrank stehen gelassen, damit das Futter Temperatur annehmen kann.

Dann geht es wie in der ersten Fütterung weiter: Futter hinstellen. Wer nicht will, der hatte schon!

Also nach spätestens 30 Minuten das Futter wegnehmen und wieder in den Kühlschrank stellen.

Immer daran denken: Wenn eure Katze 20 gr Nassfutter am Tag frisst, ist alles in Ordnung!

Der härteste mir bekannte Fall hat 6 Tage nur kleine Mengen gefressen. Ab dem 7. Tag wurde schlagartig das Futter mit Heißhunger vertilgt und nicht mehr gemäkelt.

Und mal ehrlich: Was sind schon 6 Tage, wenn man ein ganzes Katzenleben damit in die richtige Bahn lenken kann?


Haltet durch und zieht dieses Programm durch. Es wird klappen! Ich selber habe die Erfahrung gemacht, ebenso andere User hier aus dem Forum.

Ich wünsche euch viel viel Durchhaltevermögen und viel Spaß, wenn eure Katze endlich nicht mehr mäkelt und ihr sie erfolgreich umgestellt habt.


LG, Tine
 
Zuletzt bearbeitet:
streunerhof

streunerhof

Beiträge
8.212
Reaktionen
1
• Auch gesunde Katzen können durchaus vor dem gefüllten Napf verhungern, wenn sie stur genug sind.
Dem stimme ich absolut zu.

• Eine gesunde Katze kann 2, maximal 3 Tage ohne Futter auskommen, ohne eventuell bleibende (Leber-)Schäden davonzutragen. Die minimale Menge beläuft sich hier auf 20 gr NaFu am Tag.
Das ist zu pauschal. Ich habe eine Katze, die 11 Tage ohne Futter und Wasser auskam und keine bleibenden Schäden davon getragen hat. Ist sicher eine Ausnahmesituation, sie war aus Versehen in der Nachbarschaft eingesperrt.
Sie war davon gesund und gut genährt, war auch anschließend gesund nur untergewichtig. Klar dass keiner von uns eine Katze absichtlich so abnehmen lassen würde.
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
danke eva, habs noch mal abgeändert.
 
saurier

saurier

Beiträge
27.471
Reaktionen
1.138
Hmmm, wir haben ja eben schon drüber gesprochen, ich sehe das etwas anders...

Wenn meine Katzen mal ein Futter nicht fressen, bekommen sie halt ein anderes - WO ist das Problem? Warum muss ich meine Katze ZWINGEN, genau DIESES Futter zu fressen? Das ist mir persönlich -ehrlich gesagt- absolut nicht verständlich. Es gibt 1000 Sorten - wenn A nicht schmeckt, gibt's halt B *Achsel zuck*. A geht irgendwann später mal wieder.
Und Katzen sind ja nun bekanntlich Häppchenfresser - daher finde ich persönlich es schon sinnvoll, meinen Katzen ständig Futter zur Verfügung zu stellen (im Sommer geht das natürlich nur bedingt, aber da fressen sie meist auch nur abends/nachts), denn zum einen fressen sie nicht alle gleichzeitig, zum anderen schlingen sie dann bei Weitem nicht so!!!

Ich kenne ehrlich gesagt keine Katzen, die so sind, wie du es beschreibst, daher würde ich das eben Katzenbesitzern nur mit Vorsicht an die Hand geben... Ich stelle mir einfach einen unsicheren Neuling vor, der eine Katze hat, die mal etwas mäkelt und er zwingt die arme Katze, das Futter ständig wieder zu fressen, weil er das für richtig hält - ich nicht!

Wer mäkelt, bekommt erst mal nichts - das ist richtig, aber wenn, dann etwas anderes und nicht wieder das Gleiche vorgesetzt.

Ich finde, dass das auch anders geht... und zwar weniger radikal und 'streng'.

Meine bekommen pro Mahlzeit eh völlig unterschiedliches Futter: 100 g davon, 200 davon, 100 davon Oder auch mal 200/200, 100/300, 100/100/85 etc. - mal mit Soße, mal mit Gelee, mal ohne, Fisch/Fleisch wild gemischt. Da mäkelt kaum eine, das ist echt selten... Kommt eigentlich nur vor, wenn ich mal 400g-Packungen/Dosen nehme (aber auch da kann man ja die Geschmacksrichtungen und Hersteller variieren.)

Daher finde ich es auch nicht sooooo gut, dass das jetzt direkt so in den Ratgeber übernommen wurde. Bitte nicht böse sein, ich weiß, du hast dir damit viel Mühe gemacht und es trifft auf wirkliche Mäkelkatzen vielleicht zu (wie gesagt, mir ist noch keine untergekommen), aber ich finde es eben grenzwertig, einer Katze, die ein "das mag ich heute mal nicht" zeigt, so ein Programm aufzuzwingen.

Vielleicht tut's auch einfach mal ein Futter(sorten)wechsel :wink:.

Oder habe ich das einfach nur falsch verstanden *grübel*.
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
ja heike, wohl falsch verstanden in kombi mit "von mir doof ausgedrückt".

es geht hier nicht um "ich mag mal heut lieber was anderes". es geht vielmehr um die kandidaten, die permanent was anderes wollen. wo das einst geliebte futter verschmäht wird. um richtige mäkelkatzen.

du hast von anfang an verschiedene sorten gefüttert und keine chance zum mäkeln gegeben. sehr gut!

allerdings wissen die wenigsten, dass man mehrere sorten geben sollte. und dann stehst du da mit einer nicht fressenden katze.

oder aber du stellst das futter, zb von trofu auf nafu, um. das ist der andere teil des textes.

ich gratuliere jedem, der keine mäkelkatzen hat. denn dann wurde es richtig gemacht. wenn du aber eine katze so erzogen hast bzw sie dich ( ;-) ), dann musst du durchgreifen. denn ansonsten hast du das problem, dass sie wirklich mäkeln und vor dem gefüllten napf verhungern.

es kommt leider viel zu oft vor, dass katzen mäkeln. dann bekommen sie etwas neues und einige intelligente unter ihnen haben da schon gelernt: wenn ich nicht will, bekomm ich neues. also wollen sie nie mehr und bekommen immer neues. das ist ein teufelskreis.

die wenigsten katzen fressen sorte a nicht mehr, wenn man mal (!) was anderes gibt beim nicht-mögen. aber diejenigen, die es verschmähen, sind hier angesprochen.
 
saurier

saurier

Beiträge
27.471
Reaktionen
1.138
Dank dir für die Erklärung, dann habe ich das wohl wirklich falsch verstanden :wink:.
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
150
Hallo Heike,

ich finde Tines Artikel vom Grundsatz gut und richtig, denn sie schreibt ja nicht davon einer Katze keine Abwechslung zu gönnen oder ihr ein Futter aufzuzwingen, sondern darauf zu bestehen weiter zu fressen, was bereits gefressen wurde und sie erklärt wie man ggf. auf eine andere Futtersorte umstellen kann.
Warum muss ich meine Katze ZWINGEN, genau DIESES Futter zu fressen? Das ist mir persönlich -ehrlich gesagt- absolut nicht verständlich. Es gibt 1000 Sorten - wenn A nicht schmeckt, gibt's halt B *Achsel zuck*. A geht irgendwann später mal wieder.
nein, von den wirklich guten Futtersorten gibt es eben keine 1000, sondern leider viel weniger
Und Katzen sind ja nun bekanntlich Häppchenfresser - daher finde ich persönlich es schon sinnvoll, meinen Katzen ständig Futter zur Verfügung zu stellen
Häppchenfresser ja, aber dem trägt man nicht Rechnung indem man ständig Futter zur Verfügung stellt, das bekommt eine Katze in der Natur auch nicht.
Besser ist es dann mehrere Male am Tag kleine Futtermengen anzubieten, es ist wirklich so, das der Hunger viel zur Akzeptanz eines Futters beiträgt.
Auch meine Katzen bekommen mehrere Futtersorten, das ist einfach nur sinnvoll, falls mal eine Sorte vom Markt geht, aber sie bekommen die Sorten, die ich für richtig halte.
Meine Talie ist z.B . Saucenfan, aber seit es kein Nutro mehr gibt bekommt sie aus dem Pate Sauce gerührt, ich denke nicht daran sie mit Billigfutter zu füttern und es gibt kein gutes Futter mit Sauce.
Die Umstellung war auch nicht einfach, aber ich bin halt stur geblieben.
Ninchen hat sich den Bauch immer so vollgefuttert, das sie 9oft gekötzelt hat, sie kommt viel besser mit mehreren kleinen Mahlzeiten klar.
Und Mäuschen, die nur Billigfutter kannte hat sehr schnell gelernt zu futtern was im Näpfchen ist.

Und was ich vor allem als Vorteil sehe, da bei mir niemand mäkelt, weiss ich sofort das etwas nicht stimmt wenn das Futter verweigert wird.
 
saurier

saurier

Beiträge
27.471
Reaktionen
1.138
[...] Häppchenfresser ja, aber dem trägt man Rechnung indem man ständig Futter zur Verfügung stellt, [...]
Öhm, ja, sag ich doch *grübel*.

Naja, vielleicht habe ich mich auch falsch ausgedrückt: Sie bekommen eine bestimmte Futtermenge so lange zur Verfügung gestellt, bis diese leer ist, ich stelle also meist nichts weg (bzw. werfe dann auch mal etwas weg, was nicht gefressen wurde) und das ca. drei Mal am Tag. Bislang hatte ich aber auch keine Probleme mit der Akzeptanz (und kenne auch wenige Katzen, bei denen das der Fall ist, schrieb ich ja). Mag sein, dass mich das 'blind' macht für ein solches Problem :wink:.

[...] Und was ich vor allem als Vorteil sehe, da bei mir niemand mäkelt, weiss ich sofort das etwas nicht stimmt wenn das Futter verweigert wird.
Ist bei uns genauso und im Übrigen (hat sich vielleicht beim Schnreiben berschnitten) hatte Tine das schon aufgeklärt, ich hatte da wohl etwas falsch verstanden/missgedeutet :wink.:
 
S

sir Quickly

Gast
und wenn man schon tausend sorten probiert hat,reicht es einem wieder was anderes zu probieren,so geht es zumindest mir,ich habe jetzt meine zwei sorten und fertig....;-):smile:
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
150
saurier

saurier

Beiträge
27.471
Reaktionen
1.138
Wobei es dazu ja auch kritische Stimmen gab - Frank hatte da mal was zu geschrieben, ich gehe es mal suchen...

So, hier:
Also ich füttere prinzipiell nur eine einzige Sorte. Mein TA hat mir dazu geraten, weil er meinte, das nach seinen Erfahrungen, Katzen weit weniger mit Mangelerscheinungen zu kämpfen hätte, als vielmehr mit negativen Auswirkungen ständiger Futtersortenwechsel. Aussrdem kann man damit erfolgreich jegliche Mäkelei unterbinden. Bei uns wird gefressen was in den Napf kommt. Und damit es nicht eintönig wird, bekommen sie ab und an mal rohes Rindfleisch oder mal einen Hühnerflügel.

Also nach meiner Erfahrung haben viele Katze Probleme sich an ein Katzenfutter zu gewöhnen. Das heisst, die Verdauung muss sich halt erst darauf einstellen und dies kann bei manchen Katzen schon eine Weile dauern. Deshalb halte ich nichts von einen permanenten Futterwechsel, vor allen nicht bei jungen Kitten, ganz im Gegenteil. Je mehr man versucht zu experimentieren, desto schlimmer wird meist der Durchfall. Ich glaube es ist sehr viel besser sich auf eine Futtersorte zu beschränken. Zusätzlich gebe ich alle 1 - 2 Tage eine Portion frisches Fleisch als Leckerlie und zur Zahnpflege. Übrigens habe ich den Tipp von unseren TA, der damit schon viele gute Erfahrungen machen konnte. [...]
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
kannst du gerne tun eva. zumindest im ratgeber, sofern da noch nicht vorhanden. ich würde dann meinen text heir noch abändern.

hab das noch zu den grundlegenden dingen geschrieben:
• Man sollte ca. 3 verschiedene Marken füttern, um Mäkelei im Falle einer Rezepturänderung sowie eventuellen Mangelerscheinungen vorzubeugen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Santolina

Santolina

Beiträge
583
Reaktionen
2
Ich habe 3 Tage lang jede kleine Menge an Nassfutter verinnerlicht. Der Rest aus der Dose wurde in Eiswürfelbehälter eingefroren. So hatte ich immer kleine Mengen zur Verfügung und habe nichts wegwerfen müssen.
Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen, danke! :)




Je mehr Nassfutter hinzugefügt wurde, desto größer konnte ich die untergemischte Menge ansetzen.
Das versteh ich jetzt nicht... :?:
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
eig. ganz easy.

wenn du zb schon 2 wochen was untergemengt hast, wirklich immer nur kleine mengen, kannst du die schritte größer machen. also nicht nur 5 gr nafu zugeben sondern auch mal 20 oder 30 gr. so nach dem schema. funktionierte hier sehr gut.
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
251
ich habe grad in nem anderen fred gelesen, dass du dich für´s barfen interessierst. du kannst ja mal einen fred erstellen, wenn du magst.

wenn ich dann morgen vom TA wieder da bin und meine katze noch pennt *Schnief* werd ich mal schauen, wie ich dir helfen kann.

LG, Tine
 
Santolina

Santolina

Beiträge
583
Reaktionen
2
Hi, von dir habe ich schon gehört, die BARF-Expertin :)

Das ist lieb von dir, danke! :)

Ich schick dir gleich mal eine PN, möchte diesen Thread hier nicht damit volltexten, ok?
 
C

Claudia74

Beiträge
24
Reaktionen
0
HI!

Ich habe eine: Ich-freß-nur-TroFu-und-nichts-anderes-Katze aus dem Tierheim. Naßfutter wird nur abgeleckt, bis Gelee oder Soße weg sind. Maya ist so speziell, die rührt keine Wurst an, kein Fleisch, kein Fisch weder roh noch gekocht, kein Joghurt, keinen Käse. Außer Trofu frißt sie nur erbeutete Mücken, Fliegen, Spinnen :)
Trockenfutter mit Wasser ansprühen (homöopathische Dosen) - Igitt! Glaubst du, ich merk das nicht?

Aber der Tipp: zerbröseltes Trofu über Nassfutter klingt gut, werde ich mal ausprobieren. Vielleicht läßt sie sich so austricksen ;o)
 
marcini90

marcini90

Beiträge
1.646
Reaktionen
1
Hab auch kurz ne Frage... Und zwar möchte ich gerne, dass meine beiden ab und an Grau fressen...bisschen was hochwertigeres ald das Aldi Futter sollte schon mal sein :)

Habe mir jetzt 6 x 200 gramm Dosen von zooplus bestellt...Da ich aber bei meinen langsam umstellen muss, da sies sonst nicht fressen ist das ziemlich doof..sprich es gibt 50 gramm aldifutter und dann wird untergemengt, sind dann meistens 10-20 gramm... dann fressen sies....3 stunden später gibts ja nochmals futter und dann nochmals das gleiche....

jetzt mein Problem... Dann fressen sie ja an einem Tag vielleicht 50 gramm vom neuen Futter..Was mach ich mit dem Rest?? Bis zum nächsten Tag aufbewahren find ich nicht so gut und 150 gramm wegschmeissen schon gerade gar nicht....

Vielen Dank für Tipps....
 

Schlagworte

katze mäkelt

,

katze mäkelt am fressen

,

katze mäkelt nassfutter

,
Kater mäkelt
, katzen mäkeln, Mäkelei und Umstellung des Futters, Katze mäkelt beim Essen, herzkranke katze maekelt, katze verweigert nahrung gesund, kann man Katzen zwingen anders Futter zu fressen, katze mäkelt fressen, wie oft soll man heilerde einer katze geben, katze mäkelt am essen, katze mäkelt beim nassfutter, kater mäkelt beim fressen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen