• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Lympho-Sarkom und FIP Warnung!

B

Buesi

Beiträge
9
Reaktionen
0
Ihr Alle habt mich getröstet und wart sehr mitfühlend. Ich möchte hier nun auch einen Dienst für Euch alle tun und damit verhindern, dass Euch solche Schicksale erspart bleiben.
Die Diagnose Lympho-Sarkom und FIP hat mich nicht in Ruhe gelassen und ich bin dieser nachgegangen. Auf untenstehenden Artikel bin ich gestossen welches genau zutrifft, denn vorher war mein Gigolo gesund.
Durch Impfungen kann ein Lympho-Sarkom entstehen!

Gigolo wurde wie jedes Jahr im März nach Aufgebot des TA gegen Leukose (FIP) geimpft.
Nach der Impfung merkte ich schon, dass er sehr schlapp war. Als er immer mehr an Gewicht abnahm,
ging ich zum TA und verlangte Ultraschall. Der TA jedoch untersuchte nur das Blut und sagte es sei alles in Ordnung. Das war vor 2 Monaten.

Zur Krankheit FIP: Diese tragen viele Katzen trotz Impfung in sich.
FIP kann nur ausbrechen, wenn das Immumsytem nicht mehr intakt ist, d.h. das Tier geschwächt
ist. Das war die Aussage von den Aerzten in der Klinik.Gigolos Immumsystem war geschwächt durch das Lympho-Sarkom.
FIP Test: War bei Gigolo negativ: Antwort der Aerzte: Im fortgeschrittenen Stadium kann es sein, dass auch der Test nichts anzeigt.
Fazit: Lympho-Sarkom durch Impfung. Geschwächt durch Lympho Sarkom.Dadurch Angriff von FIP.
Beides nicht mehr heilbar.
Hätte ich dies vorher gewusst, hätte ich Gigolo nicht impfen lassen, denn gerade auf der Höhe der Impfstelle war darunter auch dieser "Knubbel" (Sarkom).. Leider war ich unwissend. Tierärzte sind derart skrupellos, und verschweigen solche Sachen, nur um mit den Impfungen Geld zu machen.
Ich hoffe, ich kann anderen Katzen-Besitzern und ihren Lieblingen damit helfen, dass nicht noch mehr solche Schicksale passieren. Hier der Artikel:

Impfsarkom - Vorbeugung ist möglich

In der US-Veterinärmedizin wird der Zusammenhang von Impfung und Sarkomentstehung bei Katzen nicht mehr ernsthaft bezweifelt. In Deutschland neigt die Veterinärmedizin dazu, das Thema herunterspielen. Ein großes veterinärmedizinisches Labor hat aber schon 1998 in einem Rundschreiben an seine Kunden, die Tierärzte, darauf hingewiesen, daß das Impfsarkom auch hierzulande immer häufiger wird. Nach Auskunft des Labors stammten die Sarkom-Gewebsproben, die es eingeschickt bekam, praktisch immer von typischen Impfstellen. Auch der in Deutschland sehr bekannte Veterinärmediziner Professor Dr. Marian Horzinek von der Universität Utrecht schreibt in einem Info-Blatt für Tierärzte: "... eine Umfrage bei Praktikern auf einem Kongreß in Deutschland hat mir bestätigt, daß fast alle Kollegen solche Tumoren am Injektionsort ebenfalls gesehen haben".

Vorsicht Spritze!

Die meisten Sarkome wurden nach Impfung gegen Tollwut und Leukose festgestellt, doch auch Seuche- und Schnupfen-Impfung können eine Geschwulst hervorrufen. Manche US-Spezialisten für Krebserkrankungen der Kleintiere sprechen gar nicht vom Impfsarkom, sondern vom injection site sarcoma, also Injektionsstellen-Sarkom, weil dieser Tumor auch schon nach anderen Injektionen beobachtet wurde. So wurde im Newsletter der Veterinary Cancer Society (Sommer 1999) ein Sarkomfall nach Injektion des Flohmittels Lufenuron (Handelsname Program) beschrieben
Katzen reagieren auf Injektionen viel empfindlicher als andere Kleintiere, sie zeigen eine starke Neigung zu Zellentartung. Vor allem solche Katzen, die nach Impfungen oder anderen Injektionen schon einmal einen Knubbel entwickelt haben, sollten Spritzen nur dann bekommen, wenn sich der Wirkstoff nicht anders applizieren läßt. Längst nicht jede Katze entwickelt Knubbel nach (Impf-) Injektionen, und längst nicht jeder Knubbel ist ein Sarkom. Aber wenn eine Katze dazu neigt, Knubbel zu entwickeln, sollte man mit Injektionen vorsichtshalber sparsam umgehen.
Zum Schluß noch ein Zitat von Professor Ronald D. Schultz:
"Meine eigenen Haustiere werden als Welpen ein- oder zweimal geimpft und dann nie wieder, mit Ausnahme der Tollwut-Impfung, die alle drei Jahre gegeben wird, seit ein Drei-Jahres-Produkt erhältlich ist. Ich verfahre nach diesem Programm seit 1974, und es ist weder bei meinen Haustieren noch bei den Haustieren meiner Kinder und Enkel jemals eine Infektionskrankheit aufgetreten."
 
22.07.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Lympho-Sarkom und FIP Warnung! . Dort wird jeder fündig!
saurier

saurier

Beiträge
27.978
Reaktionen
1.722
[...] Gigolo wurde wie jedes Jahr im März nach Aufgebot des TA gegen Leukose (FIP) geimpft. [...]
Sorry, aber nach dem Satz habe ich das Lesen des Beitrags abgebrochen - das ist nicht dein Ernst oder? Wenn du die Krankheiten noch nicht einmal kennst, über die du schreibst, finde ich das schon bedenklich.

Edit: Ich rate dringend zum Lesen dieses Artikels: https://www.katzen-forum.de/immuner...ip-meisten-fehldiagnostizierte-krankheit.html
 
Zuletzt bearbeitet:
streunerhof

streunerhof

Beiträge
8.212
Reaktionen
2
Die FiP-Impfung wird nicht gespritzt, sie erfolgt durch die Nase.

Die Wahrscheinlichkeit eines Impfsarkoms ist wesentlich geringer als die Gefahr einer Ansteckung durch Infektionskrankheiten.

Besonders häufig tritt das (seltene) Impfsarkom durch die Tollwutimpfung auf.

Vorbeugung: Nie zweimal an der gleichen Stelle impfen lassen. Es gibt TÄ, die führen penibel Buch darüber, wo sie wann gespritzt haben - also auf welcher Seite. Und wechseln dabei eben ab.

FiP ist eine Krankheit, die nicht durch eine Blutuntersuchung festgestellt werden kann.
 
saurier

saurier

Beiträge
27.978
Reaktionen
1.722
Abgesehen davon: Welchen Zweck sollte eine FIP-Impfung haben? Schon mal drüber nachgedacht, wie sinnlos das Ganze ist?! Um coronavierenfreie Kitten zu haben, müsste man die direkt nach der Geburt von der Mutter und anderen älteren Katzen trennen - wozu? Weil der Virus vielleicht einmal mutieren könnte und zwar unter Umständen, die noch gar nicht bekannt sind?
 
Zuletzt bearbeitet:
streunerhof

streunerhof

Beiträge
8.212
Reaktionen
2
Gegen FiP lasse ich nicht impfen, habe aber sehr wohl Freigänger, die die Tollwutimpfung bekommen müssen - wir sind immer noch tollwutgefährdeter Bezirk.
 
saurier

saurier

Beiträge
27.978
Reaktionen
1.722
Ich sprach nur von der FIP-Impfung, Eva :wink:. Tollwut ist für Freigänger in entsprechenen Bezirken absolut notwendig!

@TE: Kann es sein, dass du den Text nicht selber verfasst hast? Wenn ja, liegt dir die Zustimmung des Urhebers vor, den Text zu verwenden? Wenn nicht, verstößt du hier gegen das Copyright und das kann für das Forum und dich unnette Folgen haben. Daher die Bitte: Sei doch so gut und verlinke die entsprechenden Passagen, damit es rechtlich keine Probelme gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bat

Bat

Beiträge
1.901
Reaktionen
1
in dem Impfthread sind Studien verlinkt, bei denen die Empfehlungen für die Impfstellen beschrieben sind (mit Eselsbrücke zu den Buchstaben der latanischen Bezeichnungen der Erkrankungen), ich meine Tollwut rechter Hinterlauf für r...dingens und Leukose = links

Irgendwann habe ich mal eine Studie gelesen, da stand, dass nicht mehr wir früher im Nacken sondern an den Hinterläufen geimpft werden soll,weil im Falle einer Sarkombildung die Entfernung bzw. sogar eine Amputation leichter wäre - das war Anfang der 90er als ich das gelesen habe. Die Gefahr von Sarkomen ist somit keine neue Erkenntnis...
Aber was und wieviel man impft oder auch nicht ... das Risiko muss man selbst versuchen abzuwägen, siehe andere Diskussionen.
 

Schlagworte

sarkom katze

,

katze sarkom

,

felines sarkoid

,
sarkome bei katzen
, sarkom bei katzen, felines lymphosarkom, weichteilsarkom katze, sarkom katzen, weichteilsarkom bei katzen, katzensarkom, felines sarkoid katze, katze nach impfung sehr schlapp, sarkom bei katze, sarkom durch injektion, katze nach impfung schlapp

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen