Kater verstorben - neuen Spielkamerad für die 2. Katze?

H

Hoschie

Beiträge
2
Reaktionen
0
Kater verstorben - neuen Spielkamerad für die andere Katze?

Hallo,
In der Nacht von Sonntag auf Montag verstarb unser Main Coon Kater Quentin. Ihm wurde vor 2 Wochen eine Niere entfernt wegen einer Nierenbeckenentzündung. 7 Tage nach der OP ging die Naht wieder auf. Der Grund war eine bakterielle Sache, die die Nähte regelrecht aufgefressen hat. Es musste eine nächste OP gemacht werden und ihm musste viel Gewebe entfernt werden. Er war danach für 3 Tage wieder zuhause aber danach verschlechterte sich sein Zustand extrem. Er röchelte extrem und bekam keine Luft mehr und verstarb dann auf dem weg in die Klinik. Die Ärzte sprachen von einer Lungenembolie (Blutgerinnsel in der Lunge).

Quentin wäre nächsten Monat 5 jahre alt geworden.
Wir haben noch einen Main Coon Kater (kastriert, ebenso wie Quentin es war), Vito. Er ist gerade 4 Jahre alt.

Quentin war die kleine Schmusekatze (5KG) die überall immer dabei sein musste wenn irgendetwas passierte (sei es nur auf die Toilette gehen, Wäsche waschen, etc..). Er ist einem einfach immer gefolgt und war extrem neugierig. Wenn man einfach nur vom Sofa aufgestanden ist, kam er sofort an
und hat einen regelrecht verfolgt. Sobald wer fremdes kam, musste er immer gleich hin und ist in fremde Taschen geklettert. Wenn es mal geklingelt hat, kam er immer mit zur Tür und hat geschaut wer kommt. Ausserdem hat er jede Gelegenheit genutzt wenn die Tür kurz aufstand, ins Treppenhaus zu kommen und dort alles zu erkunden. Großartig getobt hat er kaum. Er war einfach nur verschmust und extrem neugierig.

Vito ist der größere (9KG), stärkere und dominantere. Allerdings zeitgleich auch der ängstlichere. Wenn es
klingelt, mal was runterfällt, der Staubsauger an ist, dann verzieht er sich sofort unters Sofa oder auf den
Balkon. Er schläft sehr viel tagsüber und ist dann Nachts ziemlich aktiv und rennt wie wild durch die Wohnung. Ab und zu ist aber auch er sehr schmusig und lässt sich so lange streicheln bis er müde wird und geht dann schlafen. Meistens ist er vormittags sehr schmusig, das merke ich wenn ich Spätschicht habe besonders.

Zusammen gespielt haben die beiden kaum. Ab und an haben sie getobt, was aber eher selten war. Wenn, dann ging das aber von Vito aus, der hinterlistig den Quentin beim schlafen erst geputzt hat und dann angefangen hat ihn in den Nacken zu beißen. Meistens mussten wir dann kurz einschreiten, weil Quentin keine Chance hatte (5KG gegen 9KG).

Die Katzenpflege untereinander war auch eher mau. Es kam zwar vor, hatte aber seltenheitswert. Eben nur, wenn Vito spielen wollte, dann hat er wie oben beschrieben erst geleckt und dann zugepackt.

Gefressen haben sie zwar zusammen, aber jeder hatte seinen eigenen Napf, da sie unterschiedliches Futter brauchten (PH-Werte zu niedrig bzw. zu hoch).

Beide katzen sind reine Hauskatzen. Sie kommen nur mal kurz raus ins Treppenhaus, weil sie neugierig sind. Sonst nur auf den gesicherten Balkon.

Da es jetzt erst 3 Tage her ist, haben wir Vito diese Nacht auch bei uns im Schlafzimmer schlafen lassen. Das war vorher tabu, da Quentin sich Nachts die Füße von uns gepackt hat.
Wir haben das gemacht, weil wir ein schlechtes Gewissen haben, da er sonst so lange alleine ist. Die ganze Nacht und dann sind wir beide ja auch noch arbeiten.

Da Quentin schon vor einem Jahre ein Problem mit Nierensteinen hatte, war er immer mal wieder für ein paar Tage außer Haus in einer Kleintierklinik, sodass Vito immer mal ein paar Tage alleine war.

Jetzt stellt sich die Frage: Neuen Spielkamerad für Vito?

Er macht einen ziemlich normalen Eindruck. Er isst ganz normal, er trinkt ganz normal. Er ist vorhin erst wieder durch die Wohnung geflitzt und hat mit sich selbst und seinem Milchverschluss gespielt, er sitzt geerade auf meinem Schoß und trampelt mit seinen Vorderpfoten auf meinem Bauch rum. Er schnurrt und schmiegt sich an allem Möglichen.
Alles wie immer eigentlich. Ich kann noch keine Anzeichen von trauer erkennen.

Da wir als Menschen ja denken das er doch trauern muss, weil das ja normal wäre, stellt sich nun die Frage ob wir uns einen neuen Kater für Vito anschaffen sollten. Für uns wäre es natürlich kein Quentin-Ersatz. Sowas geht einfach nicht.

Was meint ihr?

Falls ja:
- Wieder Main Coon oder ist die Rasse dann egal?
- Welches Alter? Lieber gleichalt, oder?

Ich freue mich über eure Antworten und Ratschläge.
Gruß & Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:
05.10.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kater verstorben - neuen Spielkamerad für die 2. Katze? . Dort wird jeder fündig!
lemiteori

lemiteori

Beiträge
301
Reaktionen
0
AW: Kater verstorben - neuen Spield kamerad für die 2. Katze?

Erst einmal möchte ich dir mein Beileid zum Verlust deines Katers aussprechen. Bin in der gleichen Situation. Habe einen Kater letzten Freitag verloren.
Überlege auch, ob ich jetzt wieder einen Kater dazu holen soll.

Wenn ihr berufstätig seid, ist es sicher sinnvoll ein zweites Tiere dazu zu holen. Auf Dauer wird es neuer Kater vielleicht nicht so gut finden, wenn er den ganzen Tag allein ist.

Wichtig ist, dass das neue Tier charakterlich passt. Wenn er gerne tobt, wäre ein ruhigeres Tier wahrscheinlich überfordert. Eine Katze wäre ihm, wenn er 9 kg wiegt, sicher nicht gewachsen, zumal Kater meist wilder spielen.

Kann Dir momentan nicht wirklich einen Rat geben. Also ich habe entschieden, erstmal Ruhe einkehren zu lassen und dann weiter sehen. Bin bei meinem Kater zur Zeit auch nicht sicher, ob er trauert oder nicht. Er scheint aber auf jedenfall etwas zu vermissen, da viel unruhiger ist als sonst.
 
Ninniach

Ninniach

Beiträge
234
Reaktionen
6
Es tut mir leid, dass Ihr Euren Kater verloren habt - sowas muss man auch immer erst mal verdauen, Mensch wie Tier.
Da Euer verbliebener Kater mit 4 Jahren ja nicht wirklich alt ist, denke ich, dass man langfristig schon einen neuen Gefährten suchen sollte, aber wenn man das im Sinne des vorhandenen Kater machen möchte, geht das normal nicht "mal eben kurz", sondern dauert seine Zeit. Genau diese Zeit würde ich mir und dem Kater auch lassen - was ja nicht Jahre bedeutet, aber eben auch nicht schnell, schnell morgen oder übermorgen. Schaut Euch in Ruhe um, informiert Euch, welche Rassen, welche Charaktere haben, wer mit Main Coon harmoniert und überlegt Euch für Euch selbst, ob eben wieder Main Coon oder eine dazu passende Rasse (die gibt es sicherlich).
Dann schaut Euch um, wo etwas Passendes abzugeben ist. Von einem Baby würde ich abraten, da im ersten Jahr vielleicht der Unterschied im Spiel- und Kuschelbedürfnis zu groß sein könnte (kommt aufs Baby und den Erwachsenen an, würde ich mich vom Züchter beraten lassen - ein guter Züchter kann das meist ganz gut einschätzen).
Aber es gibt ja auch nette Halbwüchsige oder junge Kastraten, die immer mal wieder ein neues Zuhause suchen. Also der Partner muss nicht auch exakt 4 Jahre sein, aber spontan würde ich so ab 1 knappem Jahr empfehlen. Wenn diese Suche vielleicht einen Monat oder zwei dauert, wird Euer Bub das sicherlich überstehen, aber den Rest seines Lebens oder erst mal ein paar Jahre würde ich ihn nicht allein lassen, eben weil Ihr berufstätig seid. Auch wenn Katzen vielleicht nicht immer Rudelkuscheln oder Raufen, so genießen sie für gewöhnlich die Gesellschaft einer anderen Katze durchaus, wenn es mit den beiden Katzen harmonisch ist, vor allem wenn die Dosis nicht da sind und machen dann auch nicht so schnell ärgerlichen Unfug aus Langeweile wie es Einzelkatzen manchmal gerne machen.
 
NFO Vanessa

NFO Vanessa

Beiträge
357
Reaktionen
0
Hallo,

auch ich möchte einfach mal viel Kraft rüber senden. Ich unterschreibe einfach mal das, was die anderen schon geschrieben haben. Der Kater ist ja noch jung, daher finde ich es auch sehr wichtig, dass er wieder einen Partner bekommt. Man wundert sich oft, wie schnell der neue Partner dann akzeptiert wird, auch wenn die Eingewöhnung auch mal dauern kann. Aber auf Dauer ist es für deinen Kater auf jedenfall besser nicht allein zu bleiben.
 
Eisengel

Eisengel

Beiträge
387
Reaktionen
0
Hallo,
erstmal fühl dich unbekannterweise gedrückt! Das tut mir leid mit deinem Kater!!
Ich laube, dass es sehr schwer ist, einen richtien Rat zu geben, da jedes Katze anders ist. Im allgemeinen würde ich aber auch denken, dass auf Dauer ein Spielkamerad das richtige wäre, da dein anderer Kater ja die esellschaft gewohnt ist. Aber wie gesagt, jede Katze ist anders und reagiert auch unterschiedlich.
Ich habe vor einiger Zeit auch einen Kater gehen lassen müssen, und habe schon nach ein paar Tagen gemerkt, dass mein anderer Kater richtig trauert und sich alleine nicht wohl fühlt! Ich habe in der Zeit noch garnicht über einen Neueinzug nachgedacht, mein Kater hat mir die Entscheidung aber abgenommen....Und ich habe auch kein schlechtes Gewissen, da ich das keinenfalls als "ERSATZ" ansehe, sondern einfach als einen neuen Kumpel und Begleiter!
Gib dir und deinem Kater einfach noch ein paar Tage und beobachte seine Reaktion...Vielleicht wirst du dann , so wie ich, nicht mehr überlegen müssen!!
 
lemiteori

lemiteori

Beiträge
301
Reaktionen
0
Also, mein Mikesch ist jetzt fast eine Woche tot und ich merke, dass Teddy sich verändert hat.. Er schreit ständig und will immer raus und rein. Fressen tut er - vor allem morgens - auch nicht richtig. Er rennt immer raus in den Garten. Schätze, er schaut wo Mikesch ist und versteht nicht, dass er nicht mehr kommt.

So wie es aussieht, werde ich wohl auch jetzt schon über einen Neuzugang nachdenken müssen, obwohl ich mir eigentlich auch noch Zeit für die Entscheidung lassen wollte.
 
Sweet

Sweet

Beiträge
1.786
Reaktionen
0
Ohje das tut mir leid,das ist ne schlimme Sache was euch da passiert ist,brauch ich ja nicht sagen,ich weis.

Bin da ganz der Meinung von lemiteori,ein 2.Katze ist besser .

Aber ihr müsst auch dazu bereit sein,ihr seit ja noch in der trauerfass.
 
H

Hoschie

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hey,
Erstmal vielen Dank euch allen für die lieben Worte und Ratschläge.

Wir beobachten das alles nun erstmal und schauen die nächsten Tage / die nächste Woche ob sich das Verhalten von Vito verändert.

Ich habe viele Theman über das Thema bereits gelesen und meistens war es tatsächlich so, dass die andere Katze ihr Verhalten geändert hat. Genau wie lemiteori geschrieben hat, schreien oftmals die anderen Katzen viel und fressen nicht mehr richtig. Sowas liest man sehr oft.
Bisher ist dieses Verhalten bei Vito noch nicht aufgetreten (es kann ja aber noch dazu kommen, es ist ja schließlich erst 4 Tage her).
Man kann also leider erstmal nur abwarten.

Gruß & Dank!
 

Schlagworte

katze gestorben wann neue

,

Katze gestorben zweite Katze

,

katze gestorben zweite katze trauert

,
katze gestorben andere allein
, zweite katze nach tod, katze gestorben andere trauert, eine katze gestorben andere allein, kater verstorben , katze tot gleich neue, katze alleine nach tod, verlust zweite katze, kater gestorben katze allein, braucht eine katze einen spielkameraden, ist es gut gleich nach den tod einer katze.wieder eine zu holen für die zweite katze, katzen kameraden

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen