Katzen in fremden Ländern

T

Tiger-Chrisi

Beiträge
168
Reaktionen
0
Hallo,

Ich möchte mir jetzt mal was von der Seele reden, was mich echt bedrückt: Mein Mann und ich haben vor sechs Wochen eine Kreuzfahrt gemacht. Östliches Mittelmeer und Schwarzes Meer. Die Reise war echt super, aber was ich dort für Katzenelend gesehen habe, hat die Freude ziemlich getrübt.

Als erstes waren wir in Santorin, dort ging es den Katzen recht gut. Sie haben gemütlich in der Sonne gelegen und sahen auch so aus, als ob sie zu jemandem gehören.

Danach kam Istanbul. Dort habe ich schon mehrere Katzen gesehen, die einfach so auf der Straße gelebt haben. (Eine lebte sogar in der Hagia Sophia.) Denen ging es nicht so gut, sie sahen teilweise recht hungrig aus. In einer Straße haben wir bestimmt 12 Katzen gesehen. Die meisten noch total klein, höchstens
15 Wochen oder so. Die haben da in Mülltonnen gelebt und nach essbarem gesucht.

In Georgien war die Armut der Menschen schon erschreckend, ihr könnt Euch vorstellen, dass es den Straßenkatzen dort extrem schlecht ging und sie ziemlich dünn waren.

Aber der richtige Hammer kam in Russland und in der Ukraine. Da sind wir über so einen Markt gegangen (eher eine Art Flohmarkt, aber alles sehr arm und schmuddellig.) Da sitzen dann so alte Mütterchen mit einem Kleintierkäfig und bieten kleine Kätzchen zum Verkauf an. Die Kitten waren total süss, aber sicher nicht älter als 8 Wochen. Oder in einer Stadt haben die direkt an einer belebten Straße gesessen und ihre Tier (auch Vögel und Hunde) verkauft. Die armen Tiere haben mir so leid getan.

In Jalta (Ukraine) ist mir fast das Herz gebrochen. Wir hatten uns gerade den Palast angesehen, in dem 1945 der Vertrag der Siegermächte über die Aufteilung Deutschlands geschlossen wurde. Danach bin ich ein bißchen durch den Garten gelaufen. Dort ist mir eine kleine rote Katze zugelaufen. Die war noch so winzig höchstens 6 Wo. und ganz alleine, keine Mama weit und breit. Und sie hat so gemaunzt. Ich habe sie dann ein wenig gestreichelt. Am liebsten hätte ich sie mit nach Hause genommen. Aber erstens habe ich ja schon zwei süsse zu Hause die waren da ja auch erst 6 Mon. alt. Und zweitens, und viel wichtiger: ich hätte nie im Leben eine Katze mit aufs Schiff bringen dürfen.

Danach hatten wir nochmal zwei Stopps in der Türkei, einen in Bulgarien, einen in Athen und einen in Dubrovnik. Überall haben wir Katzen gesehen, die auf der Straße gelebt haben. In diesen Ländern ging es den Katzen schon wieder besser, aber gut ging es keiner. Und die waren alle noch so jung. Alte Katzen haben wir nie gesehen, wodurch man auf die Lebenserwartung schließen kann.

Als wir wieder zu Hause waren, kamen mir meine beiden richtig fett vor. (Gut, sie sind beide ziemlich kräftig gebaut) Aber ab und zu muss ich noch an die ganzen kleinen süssen Katzen im Urlaub denken. Die waren alle so zutraulich. Ich habe sie immer getreichelt und sie haben sofort geschnurrt. Ganz anders als meine Katzen. Manchmal, wenn sie mich ärgern, dann sage ich ihnen, dass sie gar nicht wissen, wie gut sie es haben.

So, das wollte ich mal loswerden. Ich danke allen, die bis hier hin durchgehalten haben.

LG Chrisi
 
24.11.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katzen in fremden Ländern . Dort wird jeder fündig!
Daniela

Daniela

Beiträge
488
Reaktionen
78
Hallo Chrisi,

wollte Dir mal sagen, dass ich Dich sehr gut verstehen kann und dass es mir letztes Jahr bei unserem Urlaub in die Türkei genauso ging. Überall Katzen, die aus Mülltonnen leben, und man kann nichts machen. Die Leute haben ja selbst nicht viel zu essen.
Ich habe den ganzen Urlaub lang überlegt, was man tun könnte, hab darüber nachgedacht, ob man mit einem Tierarzt zusammen eine Kastrrationsaktion durchführen könnte... aber mal abgesehen von den Kosten - die Zeit eines Lebens würde niemals ausreichen, um auch nur den Katzen und Hunden eines Landes zu helfen. Ich könnte heulen, bei so viel Machtlosigkeit.

Einer Katze wollte ich helfen, und es ist komplett in die Hose gegangen. Es war in einer kleinen Hafenstadt, die Katze saß ein paar Meter von einem Fischerboot entfernt und wartete wohl auf einen Happen zu futtern.

Als ich genauer hingesehen habe, sah ich was an ihrem Mäulchen blitzen. Es war ein Angelhaken, der durch die Lippe gebohrt war. Meine Eltern und ich wollten ihr helfen und das Ding wenigstens rausziehen, sie ließ sich aber logischerweise nicht einfangen.
Wir hatten schon aufgegeben, da saß das Tier plötzlich neben mir. Ich dachte, die Chance kommt nie wieder und wollte sie festhalten...
Ich hätte wissen müssen, dass es nicht geht, dass eine wilde Katze, die weiß dass Menschen böse sind, viel mehr Kraft hat als eine liebe Hauskatze, die sich nur mal gegen den Tierarzt wehrt...

Jedenfalls ging alles wahnsinnig schnell, sie sprang mit einer solchen Kraft an mir hoch, wie ich sie noch nie bei einer Katze erlebt habe. Ihre Zähne bohrten sich in mein Kinn, ich hatte natürlich schon längst wieder losgelassen, aber es war zu spät.
Sie ergriff das weite, und ich registrierte erst ein paar Mintuen später, dass mein T-Shirt zerrissen war und mein Gesicht blutete. Ich spürte keine Schmerzen, nur eine wahnsinnige Wut, weil ich zu blöd war um zu helfen. Sie wird sterben, dachte ich, sie wird sterben und keiner tut was...

Es ließ sich nicht verhindern, dass die anderen Leute aus der Reisegruppe es mitbekamen. Sie machten sich Sorgen, aber ich war nur wütend, dass sie sich Sorgen um mich machten und nicht um die Katze. Außer meinen Eltern hat mich niemand verstanden, absolut niemand.
Am nächsten Tag bekam ich Fieber und ging zum Arzt, bekam eine Tollwutimpfung und Antibiotika... der Arzt dachte, die Katze hätte mich von sich aus angefallen, und wir hatten allerhand zu tun, ihm zu erklären, wie es passiert ist...

Ich hab das bisher fast keinem erzählt, und die paar Leute denen ich es erzählt habe, haben es nicht verstanden.

Vielleicht gibt es aber doch die ein oder andere Seele, die genauso gehandelt hätte... :wink:

Daniela
 
Trollhexe

Trollhexe

Beiträge
1.367
Reaktionen
0
Hallo Daniela,

ich hätte es wohl auch so gemacht und bestimmt auch tierisch eine gefangen :wink:

LG
Trollhexe
 
A

auriga

Beiträge
957
Reaktionen
0
ich hätte es ganauso gemacht..
bis ich spätestens gemerkt hätte das die katze keine hilfe will und mich gefetzt hätte..
ich wär der katze nochnedmal sauer siondern eher traurig das ich ihr nicht helfen konnte..
wir können nix dagegen tun ausser dem teirschutz vor ort spenden..
 
Saskia

Saskia

Beiträge
365
Reaktionen
0
Liebe Leute,

ich kann euch gut verstehen, das Elend von Tieren in diesen Ländern zu sehen, ist echt hammerhart. Aber ihr dürft nicht vergessen, daß Ihr durch Länder reist, in denen nicht einmal die Versorgung von Kindern gesichert ist. Ich denke, daß man immer auch - und wenn es noch so weh tut - sehen muß, wie die Menschen in diesen Ländern leben.

Ich habe vor einigen Jahren eine Reise in den Osten gemacht. In Rumänien zum Beispiel lassen sich Roma Kinder vor ein fahrendes Auto oder Motorrad schmeißen, damit nach dem Unfall die anderen Kinder Eßbares, Kleidung und Geld finden können.

Es gibt einfach Länder, in denen nicht mal ein Menschenleben etwas wert ist,

Gruß Regina

Das macht meine Trauer um die armen Katzen nicht kleiner
 
F

Feechen

Beiträge
6
Reaktionen
0
immer wenn ich solche texte lese oder auch in den nachrichten oder so sehe blutet mein hertz ):
ich liebe tiere überalles, noch mehr wie mein eigenes leben :) besonders liebe ich katzen^^
ich finde die menschen sollten sich besser um die tiere kümmern. wenn meine mutter einkaufen geht kauft die immer als erstes fütter für unsere zwei katzen, unsere zwei vägel und unseren teddyhamster. danach kauft sie für meinen bruder und mich ein und zum schluss was für sich. sie will das wenn das geld mal knapp ist, dass wenigstens die tiere waas zu fressen haben.(unsere tiere leben alle im haus) ich find das so richtig, denn die tiere können sich nicht selbstversorgen wenn sie im haus leben, sie sind dann auf uns menschen angewiesen. wenn wir mal kein geld haben sollten und auch nix zu essen können wir menschen immernoch z.b. die nachbarn fragen ob die vieleicht ein paar eier und brot haben, das wäre auch schon eine mahlzeit. aber die tiere können das nicht!! ich finde das auch immer so schrecklich wenn ich im fernsehen sehe das da leute sind die immer erst an sich denken und ganz zum schluss an ihre tiere, dann könnte ich kotzen -.-
man, ich reg mich schon wieder so auf :)
(ka ob rechtschreibfehler drin sind :D )
 
Zuletzt bearbeitet:

Schlagworte

katzen auf santorini tollwut

,

katzenelend athen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen