• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Chronischer Schnupfen trotz AB

S

Syringa

4
0
Hallo ihr Lieben,

neben mir sitzt ein kleines Häufchen Elend und ich hoffe, dass ihr uns ein bisschen weiterhelfen könnt...

Im Sommer haben wir einen ehemaligen Bauernhof gekauft und auch zwei vorhandene Katzen übernommen, Micky und Peter. Beide waren fast ausschließlich draußen, wurden von den Vorbesitzern aber regelmäßig gefüttert und auch mal gegen Flöhe behandelt.

Wir haben sie dann erstmal zum TA gebracht und durchchecken lassen, sind halt nicht geimpft, aber
ansonsten war zumindest bei Peter alles okay. Micky hatte eine Ohrenentzündung, Bindehautentzündung und war stark verschleimt. Ohrenentzündung und Augen sind wieder okay, aber der Schnupfen ist nicht in den Griff zu kriegen. Wurde bei Antibiotikagabe zwar jedesmal besser, aber kam nach max. drei Wochen auch immer wieder. Wir haben auch Schleim untersuchen lassen, um den Erreger festzustellen, es ist ein "multiresistenter Krankenhauskeim", also was, wogegen nix mehr hilft. Der TA hatte uns dann noch ein ganz neues Antibiotikum gegeben, hat auch gut gewirkt, aber, nach zwei Wochen gings wieder los.

Nun sitzt die kleine Micky hier und kriegt keine Luft :-( Die Nase ist ganz verstopft und auch im Hals scheint sie Schleim zu haben. Wenn sie einen Niesanfall bekommt, kommt immer ganz viel grünlicher Schleim...

Der TA meinte, dass sie das wahrscheinlich schon so lange hat, dass es sich zwischen den Zellen eingenistet hat und immer wieder durchbricht. Sieht so aus, als hätte er Recht :-(

Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen? Wenn man die Ursache schon nicht bekämpfen kann, vielleicht gibt es wenigstens was, was die Symptome mildert?? Schleimlöser? Oder macht es das nur schlimmer?

Micky hat jetzt natürlich ein warmes Plätzchen auf der Küchenbank und geht fast gar nicht mehr raus.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Kerstin mit Micky, Peter und Jente
 
20.11.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Jodas Tante

Jodas Tante

8.029
13
Hallo und herzlich willkommen, wenn auch unter echt traurigen Umständen. Die arme Maus. Ein multiresistenter Krankenhauskeim? Ach du liebes Bisschen.
Gibt es wirklich kein AB mehr, durch das dieser Erreger bekämpft werden kann? Evt. wäre eine Langzeit-Antibiose sinnvoll. Vielleicht solltet ihr nochmal zu einem anderen Tierarzt gehen, mitunter haben andere TAs andere Ideen.
Ansonsten: Inhalieren soll helfen (Kamillentee, Katze, wenn möglich in die Transportbox, Topf davor, Handtuch drüber und dein Kopf auch drunter, damit du sicher sein kannst, dass das Tier nicht verbrüht wird). Und hat der TA euch immunstärkende und evt. auch homöopathische Mittel mitgegeben? Vielleicht kann man ja wirklich homöopathisch unterstützend was machen. Und Schleimlöser ist auch eine gute Idee. Ich hab von meinem TA Bisolvon bekommen, vielleicht da mal nachfragen.

Auf jeden Fall wünsch ich der Kleinen gute Besserung!
 
S

Syringa

4
0
Danke für Deine Antwort!

Hier auf dem Hof wurden jahrelang koneventionell Schweine gehalten, ich hab gesehen (bevor wir den Hof gekauft haben), was der Tierarzt an Antibiotika für die Schweine hier abgegeben hat, von daher wundert es mich nicht, dass da solche Sachen auftauchen, gegen die nix mehr hilft...

Ich werd auf jeden Fall mit Micky nochmal zum TA fahren, es ist in den letzten Tagen deutlich schlimmer geworden.

Das mit dem Inhalieren kann ich auch mal probieren, allerings seh ich da so ein gewisses Problem wegen der Transportbox... mal sehen...

Was genau ist den eine Langzeit-Antibiose? Einfach ganz lang Antibiotika?

Liebe Grüße

Kerstin & Co
 
Jodas Tante

Jodas Tante

8.029
13
Also, wenn ihr ein Antibiotika gefunden habt, das noch greift (und das Antibiogramm habt ihr ja gemacht, wenn der multiresistente Erreger rauskam), und das Bakterium "zwischen den Zellen sitzt", ich vermute, der TA meint damit, dass es sich in einem Gewebebereich aufhält, der geringere osmotische Austauschprozesse hat, also für das AB eher schlecht zugänglich ist, wäre das eine Möglichkeit, die mit dem TA zu besprechen wäre. Wenn das schon so ein heftiger und resistenter Erreger ist, besteht die Gefahr, dass, wenn das AB zu kurz gegeben wird, das Ding nochmals mutiert und gegen das neue AB auch Resistenzen aufbaut. Besonders, wenn es gut versteckt ist im Körper.

Ja, auf jeden Fall zum TA. Und wie gesagt, ich würde schauen, dass ich auch homöopathisch zusätzlich und unterstützend was mache. Sprich auch darüber mit dem Arzt.

Ich find es übrigens supertoll, dass ihr euch so um die beiden Katzen kümmert, die ihr ja so ein bisschen als Beigabe zum Haus bekommen habt!
 
S

Syringa

4
0
Danke... Die beiden gehören jetzt eben zur Familie... :) Zwei Schafe haben wir auch noch übernommen...

Der TA meinte, es sei total schade, dass die Vorbesitzer das nicht haben behandeln lassen, denn wenn man es gleich behalndelt hätte, wär es bestimmt nicht so hartnäckig geworden. Naja, nun ist es so.
Der TA hat übrigens nicht gesagt, dass der Erreger "zwischen den Zellen sitzt", das war nur meine inkompetente Wiedergabe seiner Aussage ;-) Du hast Recht mit dem, was Du schreibst.
Beim Antibiogramm war der Keim gegen alle für Katzen geeigneten Antibiotika resistent, dieses ganz neue, was wir nun bekommen haben, wurde dabei (weil so neu) noch nicht getestet. Vielleicht sollten wir damit noch ne "zweite Runde" versuchen. Mir ist schon klar, dass ich das nicht zu früh absetzen darf bzw. die Gabe unterbrechen darf.

Blöderweise muss ich ab morgen zu einem Lehrgang, Micky muss leider noch bis Freitag warten, bis wir zum TA können...

Liebe Grüße
Kerstin
 
Jodas Tante

Jodas Tante

8.029
13
Das ist doof. Kann kein anderer??? Auch wenn es eine chronische Sache ist, bei so einem Schub, den sie gerade hat, ist warten nicht gut. Zu schnell kann es zu einer Lungenentzündung kommen und leider ist die alles andere als ungefährlich.
 
S

Syringa

4
0
Ja, ich überleg auch schon die ganze Zeit. Aber ich kann das nicht einfach jemandem aufs Auge drücken... Ganz vielleicht findet mein Freund die Zeit, das zu erledigen, obwohl ich es einfach am liebsten selbst machen würde... Warum kommt sowas immer, wenns gar nicht passt?! (Ja, ich weiß, weil es ja nie passen würde...).

Ich meld mich, wenn es was Neues gibt!
 
Jodas Tante

Jodas Tante

8.029
13
Doch, du kannst es jemandem aufs Auge drücken. Du musst denjenigen nur genau instruieren. Bist du komplett die ganze Woche out of area? Vielleicht kannst du mit dem TA im Vorfeld telefonieren und einiges selbst abklären, damit derjenige, der die Katze dann zum TA bringt, nichts mehr tun muss außer Fahrer zu spielen?
 

Schlagworte

chronischer schnupfen bei katzen

,

katze chronischer schnupfen

,

chronischer schnupfen katze

,
katzen chronischer schnupfen
, dauerschnupfen bei katzen, chronischer schnupfen bei katzen was hilft, kater hat chronischen schnupfen, katzen mit chronischem schnupfen, katze hat schnupfen nach der antibiotikabehandlung, chronischen schnupfen bei katzen, katze mit chronischem schnupfen, schafe haben schnupfen, chronischer schnupfen katze behandlung, chronischen schnupfen katzen, antibiotikaresistenz bei katzen, resistenz antibiotika katze, dauerschnupfen bei katze, Katze Schnupfen trotz Bisolvon, katze multiresistente keime im nasenschleim, katze chronischer schnupfen antibiotikum hilft nicht mehr was noch tun, kater hat schnupfen welches antibiotikum, dauerschnupfen katze, katzen mit dauerschnupfen, antibiotika erkältung chronisch, alte katze hat chronischen schnupfen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen