Soll Katerchen nun immer alleine sein?

Eryniell

Eryniell

Beiträge
295
Reaktionen
261
Hallo ihr,

ich habe mich ja bereits vorgestellt. Seit gestern haben wir einen 7-jährigen katrierten Kater, der ja allein in einem Schrebergarten gewohnt hat, weil er bei den Vorbesitzern das ganze Haus markiert hat, da die noch 2 weitere Katzen haben.
Verstanden hat er sich wohl mit ihnen ganz gut. Aber hat jahrelang dort alles markiert.
Von Wäsche bis Möbel.
Die Vorbesitzerin meinte, dass er deshalb wohl ein Einzelkater ist, der lieber nicht mit anderen vergesellschaftet werden soll.

Er ist super anhänglich und spielt auch gern mit uns. Aber ich bin ja ab nächstem August wieder arbeiten und da wäre er ja sehr lang alleine. Nun würde ich mir einen zweiten Kater oder Katze wünschen, damit er auch mal jemanden zum Schmusen oder spielen hat, wenn wir nicht Zuhause sind.

Meint ihr das wäre möglich? Und wenn ja, wie muss ich das anstellen? Wann wäre der geeignete Zeitpunkt? Er hat wirklich immer markiert. Und seit er hier ist (ist ja erst seit gestern) tut er ständig so, als würde er markieren. Also er wackelt hecktisch mit der Schwanzwurzel und stellt sich dabei mit dem Popo zu den Möbeln und guckt ganz konzentriert. Aber er tut eben nur so. Raus kommt da nix.

Meint ihr, er würde wieder soviel markieren, wenn eine Zweitkatze ins Haus kommt? Oder kann man das irgendwie abgewöhnen?
Schöner wärs ja, wenn er Gesellschaft hätte.

LG
 
09.12.2011
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Soll Katerchen nun immer alleine sein? . Dort wird jeder fündig!
catfish

catfish

Beiträge
90
Reaktionen
4
Also zum Markieren kann ich dir nicht viel sagen, erst solltest du ihn ankommen lassen und ihn beobachten, Charakter etc.. dann entscheide!
Ich habe meinen ca. 3 jährigen Kater als Einzelkater und absolut unverträglich mit anderen Katzen vermittelt bekommen. Nachdem ich den Kater 8 Wochen beobachtet habe und er auch untertags viel alleine ist, habe ich mich auf die Suche nach einen Partner gemacht, da meine Sternenkatze eine "wirkliche" Einzelkatze war und er sich aber anders verhielt, wenn er die Nachbarskatzen im Garten sah. Es wurde eine Katze, da er nicht böse sondern sehr unsicher ist und ich mir dachte mit einem Kater ist er überfordert und ..... für einen Einzelkater funktioniert es gut. 3 Wochen keine Probleme, dann gabs 3 Tage Zoff, da die Kleine den großen Kater verprügelte, aber inzwischen mit Hilfe von Zylkene ist alles wieder im grünen Bereich und es ist einfach schön wenn die beiden beim Spielen durch Haus rennen. Sie kuscheln zwar (noch) nicht miteinander, aber sie spielen ausgiebig!

LG
 
Filou_1991

Filou_1991

Beiträge
74
Reaktionen
0
Auch ich habe Filou als absuluten Einzelkater bekommen. Nach kurzer Zeit merke ich aber, dass ihm was fehlt, zumal ich auch jeden Tag arbeiten bin.

Nun ist hier Fido, ein perfekter Spielkamerad eingezogen, und Filou blüht total auf!

NIEMALS würde ich mehr eine Katze alleine halten - never!
Die beiden spielen so toll zusammen, da bekomme ich jetzt noch Schuldgefühle was ich Filou da doch mit der Einzelhaltung angetan habe.
Es war die beste Entscheidung die ich treffen konnte. Und ich finde, jeder der eine Katze alleine hält, sollte zumindest mal versuchen, der Katze einen Spielgefährten zu gönnen.
 
Eryniell

Eryniell

Beiträge
295
Reaktionen
261
Danke, nun fühle ich mich in meiner Vermutung bestätigt :)
Nur ich habe eben sehr große Angst, dass das Markieren wieder losgeht, wenn hier eine Katze einzieht.
Wie lange sollte ich denn warten, bis ich ihm einen Freund besorge?
Nun hat er sich natürlich noch nicht hier eingelebt. Ich habe mir sagen lassen, dass er eine wahre Bangbüx, also ein kleiner Schisser ist. Sollte ich dann eher eine Katze nehmen, die auch ein Sensibelchen ist?
Bei ihm habe ich das Gefühl, dass eine Katze besser wäre als ein Kater. Oder hat das Markieren nichts mit Katze oder Kater zutun?
Wenn hier noch ein Kater im Haus wäre, ist das Risiko doch größer, dass er sein Revier markieren will oder täusch ich mich da?
 
1802

1802

Beiträge
3.698
Reaktionen
10
Aber er ist schon kastriert, oder?
Ich befürchte fast, das Markieren würde wieder losgehen. MEIN REVIER!

Edit:
Habs grad gelesen - kastriert. Aber guckt lieber nochmal nach.
Es ist ziemlich mutig ein markierendes Tier zu nehmen in einer Wohnung...kann er denn raus? Weil - ohne euch entmutigen zu wollen - ich befürchte, dass ihr es nicht aushalten würdet, wenn er richtig mit Markieren anfängt. Nicht auf die Dauer zumindest. Es riecht wirklich schlimm und das Geputze ständig...zumal ja senkrechte Flächen wie Tapetenwände auch betroffen sind...ich hoffe, dass ihr das hinkriegt.
 
jona43

jona43

Beiträge
7.265
Reaktionen
5
Ja, das wollte ich auch gerade fragen. Ist er kastriert?
 
Eryniell

Eryniell

Beiträge
295
Reaktionen
261
Ja, er ist definitiv kastriert! Das Markieren war wohl so schlimm, dass sie es echt nicht mehr ausgehalten hatten und ihn in den Schrebergarten verbannt haben.

Eine Möglichkeit rauszugehen hat er nur von Frühjahr bis Herbst, weil da immer die Haustür unten auf steht...

Also meint ihr echt, dass es, egal ob Katze oder Kater, wieder mit dem Gepiesche losgehen wird?
Gäbe es da keine Tricks?

Meine Eltern hatten drei Kater. Alle kastriert. Der jüngste ist nun auch 7 Jahre alt und hat plötzlich angefangen das ganze Haus zu markieren. Die Kater ignorieren sich auch komplett und haben noch nie miteinander geschmust oder gespielt. Das Markieren vom Kleinsten wurde so schlimm, dass meine Eltern ihn in der Garage haben schlafen lassen und ihn nur zum Füttern reingelassen haben. Dann sind die älteren 2 Kater nacheinander gestorben und das Markieren war sofort Vergangenheit.

Es wär so cool, wenn unser Pheli hier jemanden zum Kuscheln hätt :(
 

Schlagworte

katze immer allein gefährte

,

katze immer alleine

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen