Bengal und Hauskatze verstehen sich nicht

L

lady.tinkerbell

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo!
Bei uns herrscht seid 4 Jahren folgendes Problem:

- unsere Katze EKH (tricolor) war ein Findelkind. Sie hat nur 3 Wochen bei ihrer Mutter gelebt und somit nahezu kaum sozialisiert und kann glaub ich die Sprache des Katers nicht verstehen.

- unser Bengalkater kam dazu,
als unsere EKH 8 Wochen alt war. Natürlich sind Bengalen verspielter. Er bestieg sie ziemlich früh, woraufhin wir beide auf Rat der Tierärztin kastrieren ließen.

Das Besteigen blieb, was unsere EKH nicht will und nahezu selten mit dem Bengalen spielt.
Meistens sieht es so aus, dass der Bengale sie jagt, bespringt und die EKH knurrend durch die Wohnung rennt.

Auch Besuch akzeptiert unsere EKH selten. Nur bestimmte Leute akzeptiert sie. Wir haben kein Muster herausgefunden, wonach sie geht.


Meine Frage: Sehr ihr es als sinnvoll einen zweiten Bengalen ins Haus zu holen, damit die Bengalen sich beschäftigen und die EKH ihre Ruhe hat? Falls das nicht klappen würde, könnte man die EKH noch als Freigängerin rauslassen.

Unsere Züchterin hätte in 2 Wochen einen Kater oder Katze zur Abgabe bereit.
Über Tipps und Antworten bin ich sehr dankbar.
 
05.06.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Bengal und Hauskatze verstehen sich nicht . Dort wird jeder fündig!
Balli

Balli

Gesperrt
Beiträge
792
Reaktionen
0
Das hat nix mit den Rassen zu tun. Das ist ein Problem, das es oft bei Kater-Katzen-Duos gibt.

Ich würde einen zweiten Kater dazu holen, aber keinen Bengalen. Sondern einen, der vom Temperament ungefähr in der Mitte der beiden liegt. Also eher etwas ausgleichend wirkt.
Es sei denn, du hast Freilauf oder noch besser, gesicherten Freilauf anzubieten.

Wenn du nur Wohnungshaltung anbieten kannst, würdest du das Mädel mit noch so einem wilden Wutz wahrscheinlich vollends in den Wahnsinn treiben.

Wie oft besteigt der Kater die Katze? Manchmal passiert es, dass bei der Kastration nicht das komplette Gewebe entnommen wird, das hat dann zur Folge, dass die Kater triebig bleiben. Würde ich mal vom TA nachprüfen lassen.
 
Josie

Josie

Beiträge
14.587
Reaktionen
105
Ich habe zwar jetzt nicht die super Ahnung von Bengalen, aber bei denen die hier Bengalen haben und das sind mittlerweile ein paar, würde ich schon einen Bengalen dazu holen. Allerdings kein Kitten, sonder so wie Balli gesagt hat, einen etwa gleichaltrigen Kater. Bengalen sind da doch um einiges spezieller als wenn es jetzt um eine ruhigere Rasse geht und von daher würde ich schon sagen, das das sehr wohl etwas mit der Rasse zu tun hat. Genauso wenig würde ich nur einen Orientalen mit einer EHK zusammen setzen. Mich wundert allerdings auch, das die Züchterin euch damals nur ein Kitten gegeben hat?!
Vielleicht melden sich ja hier die Bengalenhalter noch mal zu Wort.
 
Balli

Balli

Gesperrt
Beiträge
792
Reaktionen
0
Jo, ist ja egal, wenn das Mädel vollends abgebügelt wird, ne?
Das ist keine Rassekatze, aber ebenso viel wert wie der Bengale. Und an die sollte man vielleicht auch denken.
 
Josie

Josie

Beiträge
14.587
Reaktionen
105
Ne das ist sicher nicht egal, aber die Chance, das zwei Bengalen sich miteinander beschäftigen und sie dann die Ruhe hat, diesie scheinbar braucht und möchte, ist meiner Meinung nach wesentlich höher, als das sich eine "Katze charakterlich dazwischen" ausgleichend auswirkt. Mir mußt du über ein Lastrami ist genauso viel wert wie eine Rassekatze nichts erzählen, ich hab selber Lastramis.
Weitere Option: sowohl für den einen als auch für den anderen einen passenden Partner dazuholen! Wobei ich den Schritt erst nach dem Bengalen gehen würde.
Die Kombi ist, wie man sieht, von Anfang an alles andere als glücklich gewesen und ich persönlich wäre den Schritt einen weiteren dazu zu holen um die Katze "aus der Schusslinie" zu holen, schon viel eher gegangen.
 
Balli

Balli

Gesperrt
Beiträge
792
Reaktionen
0
Wenn sie eine Riesenwohnung, ein grosses Haus hat oder Freilauf anbieten kann, dann ja.
Wenns ne kleine Butze ist, dann würde ich nicht auf die Idee kommen, überhaupt jemandem zu einem Bengalen zu raten, geschweige denn, zwei davon.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
46.440
Reaktionen
6.343
hallöchen!:)

ich würde dir auch zu einem zweiten bengalen raten. mit ähnlichem charakter und alter.
soviel ich über diese rasse gelesen habe, sind sie sehr, sehr sozial (ähnlich wie die orientalen). das wird einen lastrami wahrscheinlich überfordern. und den bengalen eben unterfordern.

lg
 
L

lady.tinkerbell

Beiträge
4
Reaktionen
0
Meint ihr tatsächlich einen gleichaltrigen zu holen?Alle wären dann 4 Jahre. Ich hätte ehr gedacht einen viel Jüngeren Kater zu holen, damit unsere EKH sich gegen den in der Rangfolge noch durchsetzen kann...

Die Vermutung, dass bei der Kastration nicht alles bei unserer Katze entfernt wurde äußerte meine Freundin (Tierarzthelferin) auch. Nur sie meinte, im nachhinein noch den Rest zu entnehmmen wäre kaumm möglich, da alles sehr winzig ist bei Katzen und das, woran sich die Tierärzte im Unterleib orientieren schon entnommen wurde.
 
Josie

Josie

Beiträge
14.587
Reaktionen
105
Das Besteigen kann aber durchaus auch schlicht was mit Dominanz zu tun haben und ist nicht hormonell bedingt!
Ja, ich würde einen gleichaltrigen dazu nehmen. Schau doch mal nach einem Kastraten aus einer Zucht. Und er sollte nicht erst seit kurzem kastriert sein. Wenn du zu einem 4 jährigen oder gar zwei 4jährigen auch noch ein Kitten holst, überfordertst du unter Umständen komplett, denn die sind einfach noch wilder und umtriebiger als 4jährige. Meiner Meinung nach kannst du Rangfolge, die es bei Katzen in der Form eh nciht gibt, mal hinten anstellen. Ich denke, deine Süße ist froh, wenn sie ihre Ruhe hat durch einen Rauf und Tobepartner für den Kater.
Wie groß ist denn deine Wohnung? Und welche Möglichkeiten hast du auch in die Höhe zu gehen?
Schau mal bei Karsten (Nickname : Quasi) in den thread, er hat zwei Bengalenkater und wirklich Ahnung von der Rasse und ihrem Verhalten und Charakter. Vielleicht kannst du ihn auch mal anschreiben....
 
L

lady.tinkerbell

Beiträge
4
Reaktionen
0
Danke für eure Meinungen...
 
rosmarin

rosmarin

Beiträge
315
Reaktionen
0
Ich habe zwar jetzt nicht die super Ahnung von Bengalen, aber bei denen die hier Bengalen haben und das sind mittlerweile ein paar, würde ich schon einen Bengalen dazu holen.
Wenn man unbedingt noch einen Bengalen will, warum nicht. Aber nötig halte ich es nicht. Es sollte vielmehr, so wie von Balli vorgeschlagen, ein Kater sein, der zu beiden vorhandenen Katzen passt. Also ein nicht ganz so wilder Kater.

Das Besteigen kann aber durchaus auch schlicht was mit Dominanz zu tun haben und ist nicht hormonell bedingt!
Das kam mir auch ganz spontan in den Sinn.

Ja, ich würde einen gleichaltrigen dazu nehmen.
Und das muss kein Bengalen-Kastrat sein, das kann auch ein x-beliebiger, charakterlich passender Kater aus dem Tierheim sein.
 
Josie

Josie

Beiträge
14.587
Reaktionen
105
Wenn man unbedingt noch einen Bengalen will, warum nicht. Aber nötig halte ich es nicht. Es sollte vielmehr, so wie von Balli vorgeschlagen, ein Kater sein, der zu beiden vorhandenen Katzen passt. Also ein nicht ganz so wilder Kater.



Das kam mir auch ganz spontan in den Sinn.



Und das muss kein Bengalen-Kastrat sein, das kann auch ein x-beliebiger, charakterlich passender Kater aus dem Tierheim sein.

Ich würde dir bei fast jeder Rasse Recht geben und seh das grundsätzlich auch so, aber grad Bengalen, Savanahs oder Orientalen sind sehr speziell. Klar kann das gut gehen. Deshalb hab ich auch geschrieben, es wäre schön, wenn noch etwas von jemandem kommt, der selber Bengalen hat und sich damit auskennt.
 
Sahneschnitte

Sahneschnitte

Beiträge
1.737
Reaktionen
5
ich denke auch das es nichts mit der Rasse zu tun hat. Wie hier ja schon mehrfach geschrieben passen meißtens Katzen besser zu Katzen und Kater besser zu Kater. Das liegt schon alleine daran das Katzen ganz anders miteinander umgehen als es Kater tun.Kater sind sehr grob ud derb aber nicht überlehmig, Katzen hingegen spielen sanfter und liebevoller miteinander, können aber auch schon mal beleidigt sein.
Wir hatten damals unseren Charly ein Bengale der seinen Gustav einen Tonkanese über alles liebte.
Da wir selbt 6 Kater haben und sehen das sie eigentlich alle gut miteinander umgehen, kann ich dir nur zu einen zweiten Kater raten, dann hat Deine Katze mehr Ruhe. Du solltest bei der Auswahl darauf achten das sie altermäßig gut zueinander passen und auch vom charackter her sollten sie ähnlich sein.
Halt uns auf den laufenden. Schau dich einfach mal hier im Forum um da gibt es soviele kleine Seelen die ein liebevolle zu Hause suchen und dem du dann diese geben kannst. Es muss nicht immer ein Zuchttier sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schlagworte

bengalkatze forum

,

bengalkatze verhalten

,

bengal hauskatze

,
bengalkatze erziehung
, bengal katzen wohnungshaltung, bengal katze erziehen, bengalkater kastrieren, bengal kastrieren, welche rasse passt zum bengalen, erziehung bengalkatze, passt eine hauslatze zu einer bemgalkatze, welche rasse passt zu bengalen, bengalen katzen erziehen, Erziehung bengalen, erziehung von bengalkatzen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen