Emilio:" Darf ich bitte leben, ich will doch".

eliza1

eliza1

Beiträge
51
Reaktionen
1
Untersuchungsbericht von Emilio, Main Coon

Emilio wurde uns erstmalig am 25.11.2011 nach einem Unfall vorgestellt. Er befand sich in Seitenlage, beide Pupillen waren weit und lichtunempfindlich. Es bestand eine Paralyse der linken Vordergliedmaße und beider Hintergliedmaßen. Die Schleimhäute waren blaß, die Atmung beschleunigt und das Herz tackykard.

Die Untersuchungsbefunde von Emilio ergaben ein schweres Schädel-Hirn Trauma. Die Folge sind Ischämie und Ödembildung sowie ein erhöhter intrakranieller Druck mit entsprechenden Ausfällen der betroffenen Hirnregionen.

Patienten mit Kopftrauma sind Notfälle und sollten so schnell wie möglich therapiert werden. Ob ein Patient
das Trauma überlebt und wie gut er sich erholt, hängt von vielen Faktoren ab, zum Beispiel seinem Alter, dem initialen neurologischen Defizit, sowie dem Blutdruck oder Hirndruck. Trotz exzellenter Notfall- und Intensivmedizin sterben in der Humanmedizin 4 von 10 Patienten an einem SHT, bis zu 3 von 10 bleiben schwer behindert, und weniger als jeder Dritte erholt sich gut.

Wenn die aktue Lebensgefahr gebannt ist, gilt es die Folgeschäden therapeutisch anzugehen. Dies geschieht teilweise medikamentös und teilweise über die Physiotherapie und Rehamaßnahmen. Diese Nachfolgetherapie benötigt vor allem die Geduld und Ausdauer des Patientenhalters. Nur wer weiß, wie lan die Rekonvaleszenz eines Schädel-Hirn Trauma Patienten in der Humanmedizin ist, der ahnt wie aufwändig die Pflege und Betreuung eines tierischen Patienten ist. Neben Übungen zur Neurorehabilitation, muß das muskuloskelettale System trainiert werden. Der Patient muß ernährt werden. Kot und Urinabsatz müssen gewährleistet werden. Daneben muß eine strenge Hygiene eingehalten werden um Sekundärinfektionen und Dekubitusstellen zu vermeiden.

Emilio hatte das Glück, eine geduldige und engagierte Besitzerin zu haben, die diese Maßnahmen nach fachkompetenter Einweisung konsequent durchgeführt hatte. Bei der Kontrolluntersuchung am 13.12.2011 zeigten sich erste Anzeichen einer Tiefensensibilität der Hintergliedmaßen während die linke Vordergliedmaße hier noch schwere neurologische Defizite aufwies. Am 19.12.2011 war Emilio vorne stehfähig und führte seine Hintergliedmaßen schon aktiv vor. Am 17.01.2012 zeigte Emilio normale Stellreflexe der Hintergliedmaßen. Am 11.05.2012 zeigte er bis auf eine leichte Ataxie der Hintergliedmaßen ein fast normales Gangbild.

Mit freundlichen Grüßen
Priv.-Doz.Dr.med.vet.Sylvia Kinzel

Die Mail von Fr. Dr. Kinzel ließ sich leider nicht so übertragen, deshalb habe ich den Befund abgeschrieben. Der fehlte ja noch (schäm)
 
Puss

Puss

Beiträge
22
Reaktionen
0
Nett daß Du fragst :)
Na ja, es geht so. Er schlingert mal besser und mal schlechter in der Gegend herum, aber er lebt und scheint keine Schmerzen mehr zu haben (er zieht sich nicht mehr zurück sondern tut so als wär alles wie immer und wenn man ihn abtastet reagiert er auch nicht als würde noch was wehtun). Wir hoffen daß er jetzt durch Bewegung die Muskeln wieder aufbaut und es vielleicht noch besser wird. Er knickt halt hinten oft einfach weg beim laufen. Aber immerhin läuft er ja. Und er scheint manchmal so eine Art Krampf oder so zu haben, dann macht er einen Buckel und die Beine ganz steif und stakst kurz so rum und dann ist es aber auch gleich wieder vorbei aber das wird auch immer seltener, weißt Du vielleicht was das sein kann? Hast Du vielleicht eine gute Physiotherapeutische Übung die Du weiterempfehlen kannst mit der man die Regeneration unterstützen kann?
Also ich denk Emilio ist schon ein ziemlicher Sonderfall, der kleine Tapfere, aber wie gesagt das gibt so viel Hoffnung daß alles möglich ist :) Freut mich sehr, daß es ihm wieder so gut geht!
 
eliza1

eliza1

Beiträge
51
Reaktionen
1
Es gibt so die ein oder andere Übung, die Emilio sehr gut im Liegen toleriert hat. Bei Euch sind es ja hauptsächlich die Hinterläufe. Nimm Dir, wenn Dein Kleiner entspannt liegt, einen Hinterlauf. Du brauchst noch eine sehr weiche Bürste, mit der Du die Fußsohlen praktisch streichelst. Bei uns waren dreimal am Tag angesagt, pro Bein. Weißt Du, wo sich am Hinterlauf die Kniegelenke befinden? Du suchst Dir die Kuhle, an der man auch die Reflexe feststellt. Dann klopfst Du leicht in die Kuhle, (Du merkst, dass Du richtig bist, wenn der Reflex ausgelöst wird oder bei der Unsicherheit fragst Du möglicherweise Deinen Tierarzt. Auch 15 Mal. Den Buckel hat Emilio immer dann gemacht, wenn ich Richtung Schwanz gekämmt habe, weil die Nerven reagiert haben. Wenn Du möchtest frage ich Fr. Dr. Neuman, ob sie mir den Behandlungsplan von Emilio noch einmal ausdruckt. Das hilft Dir bestimmt. Dann kannst Du noch, wenn er entspannt liegt, die Vorderpfote stimulieren in dem Du langsam zwischen die Tatzen greifst, die er dann öffnen sollte. Dann massierst Du den Zwischenraum. Eine andere Übung ist noch der Zug und Gegenzug der Hinterläufe. Du ziehst vorsichtig an dem Hinterlauf (in Gangrichtung) bis Du merkst, dass er versucht zurück zu ziehen, Du übst einen leichten Gegenzug aus. Es wäre vielleicht gar nicht so schlecht, Dir die Übungen von einer Physiotherpeutin zeigen zu lassen. Bei Fr. Dr. Neumann hat das inclu. Einweisung 80 Euro gekostet, die sehr gut investiert waren.

Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken.

LG
Eliza
 
Puss

Puss

Beiträge
22
Reaktionen
0
Super, genau sowas meinte ich! Und ich fand es sehr verständlich ausgedrückt.Vielen lieben Dank!! Das werd ich natürlich ausprobieren :)
Ich glaub ich hab noch sone kleine Naturhaarbürste die ganz weich ist, die müßte doch passen. Ich bin nur nicht so sicher ob er das auch gut findet.
Ja ich hab hier auch schon versucht rauszufinden ob es sowas wie Tier- Physiotherapie gibt hab aber nichts gefunden und ehrlich gesagt glaub ich die beim Tierarzt denken ich spinne wenn ich da nachfrage :oops: Außerdem denk ich Du bist da schon ne ziemlich Spezialistin auf dem Gebiet unterdessen.
Also vielen Dank für die tolle Beschreibung :)
 
Puss

Puss

Beiträge
22
Reaktionen
0
Danke daß Du Dir so viel Mühe machst!
Der Anatomielink ist ja super, kann man allgemein auch gut gebrauchen, vielleicht sollte der auch mal in die Krankenabteilung das wär sicher für alle hilfreich.
Ich versteh leider fast nichts von dem was die Krankengymnastin erzählt aber die Bilder sprechen ja für sich. Das ist aber ein sehr geduldiger Kater den die da haben. Loki ist leider nicht so geduldig und ließ sich zudem auch noch nie gern an den Hinterläufen anfassen, da ist er leider sehr pingelig, das macht die Sache nicht leichter. Dennoch hab ich gestern abend gleich mal einen Versuch unternommen. Hab erstmal das mit den Fußsohlen gemacht also das drüberstreichen, das ließ er sich auch gefallen, dann hab ich das zwischen den Zehen gemacht, das fand er dann nicht lange gut und fing schließlich an zu knurren :-?
Dann hat später mein Mann das mit den Kniegelenken gemacht das war relativ erfolgreich aber wie gesagt alles nicht so leicht wenn der Herr es nicht mag an den Beinen angefasst zu werden.
Die andere Übung mit dem Zug und Wiederstand lassen wir lieber erstmal, wir denken das ist wegen des ausgekugelten Beinchens keine so gute Idee, das soll sich ja praktisch selber wieder richten allerdings durch die umliegenden Muskeln also später ist das sicher gut aber ich denk wir warten lieber noch etwas. Bin da etwas unsicher.
Es kommt mir übrigens etwas falsch vor hier Emilios Thread für mich zu benutzen. Hier solls ja schließlich um Emilio gehen. Ich kenn mich allerdings nicht aus ob man das irgendwie umlagern kann oder so oder ob es eine andere Möglichkeit gibt daß ich mich hier nicht so "ausbreite".

LG,
Simone
 
eliza1

eliza1

Beiträge
51
Reaktionen
1
Puss, das laß mal. Dein Kater und Du, Ihr seid da genau richtig. Es sei denn, Du hast explizite Fragen rund um die Behandlung Deines Muckels, dann wäre das sinnvoll.

LG
Eliza
 
Acatenango

Acatenango

Beiträge
32
Reaktionen
0
Ich habe mir hier gerade mal komplett durchgelesen und videos geschaut. Fragt mich nicht, wie lange ich gebraucht habe. Bei deinem Video im Garten, wo er wie jeder normale Kater aussieht, kamen mir die Tränen. Es ist so herlich, zu sehen, dass es einem Tier nach einer Kolision mit einem Auto wieder so gut gehen kann. Ich selbst habe im September ein Pflegepferd durch ein Auto verloren.
Umso mehr freut es mich für dich und vorallem für Emilio. Ihr seid ein wunderbares Beispiel, wie es doch noch kleine Wunder auf dieser Erde gibt. Danke für deinen ausführlichen Bericht <3

Puss? Ich hoffe, Loki geht es auch wieder besser und erfreut sich am Leben
 
Puss

Puss

Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo Acatenango,

nett daß Du fragst :)
Ja, Loki gehts unterdessen viel besser.
Zwar hat das eine ganze Weile gedauert in der er ziemlich zurückgezogen und grummelig war aber das hing zum einen damit zusammen daß der beim Unfall abgebrochene Zahn sich schnell entzündet hat und dann noch entfernt werden mußte und zum anderen hatte er ja sicher noch Schmerzen und hat sich halt nicht wohl gefühlt nehm ich zumindest an. Dazu kam dann auch noch daß er sich nicht damit abfinden wollte daß er einfach mal nicht mehr so agil ist wie früher und sich ständig draußen mit irgendwem angelegt hat und mit immer neuen und teils hartnäckigen Wunden nach Hause kam.
Wir waren schon etwas traurig unseren aufgeweckten, neugierigen Kater verloren zu haben und ich hab mich manchmal gefragt ob das Leben so wirklich noch lebenswert genug ist für ihn als dann plötzlich so kurz nach Weihnachten sich scheinbar alles rapide verbessert hat. Er konnte sich wieder besser bewegen und sogar auf niedrigere Dinge springen. Und auch sein Wesen kam nach und nach zurück was uns sehr gefreut hat :) Seit dem gings ständig und schnell bergauf. Gestern hat er es geschafft von der Terrasse aufs Fensterbrett zu springen was ich vor ein paar Monaten für vollkommen ausgeschlossen gehalten hätte. Auch sein neugieriger, frecher und wacher Blick ist wieder da. Vorher wirkte er um Jahre gealtert (was ja auch kein Wunder ist nach so einem Trauma). Ich bin so froh und ganz stolz auf den Kleinen daß er sich so aufgerappelt hat :)
Vielleicht lag es auch ein wenig an Fenris unserem 2. Kater den wir seit September haben der einfach unbedingt mit ihm spielen wollte ;) Ich denke daß ihn seit Artgenosse etwas aus seiner Lethargie geholt hat.
Na ja also er läuft immernoch ein klein wenig steif und wenn er rennt sieht das mehr nach einer Art hoppeln aus aber er rennt immerhin :)
Manchmal scheint er aber nach längerem liegen eine art Krampf zu haben, dann muß man ihn etwas strecken und dann gehts wieder aber ich hoffe auch das legt sich vielleicht irgendwann.
Alles in allem macht er unterdessen aber den Eindruck daß es ihm gut geht und sein Leben lebenswert ist!

Und was macht Emilio, Eliza?

LG,
Simone
 
N

Nickikay

Beiträge
30
Reaktionen
18
Oh Mann da liefen mir echt die Tränen was für ein wahnsinns Text und eine unglaubliche Geschichte❤🙏 ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und am Ende hatte ich ein Lächeln im Gesicht weil ich nicht erwartet hatte dass das Ende doch gut ausgeht❤alles gute weiterhin mit dem süßen 🙏🙏🙏🙏❤
 

Ähnliche Themen