Rauchen ist ganz schlimm für Katzen..

SlimShadysGirl

SlimShadysGirl

Beiträge
1.386
Reaktionen
0
Hi Foris,
mir war klar, dass es für Katzen nicht gut ist, wenn sie passiv rauchen. Jetzt
habe ich aber im I-Net eine Seite gefunden, wo genau steht, was es für Katzen bedeutet:
http://www.loetzerich.de/Gesundheit/passivrauchen/passivrauchen.html
Mich hat es total schockiert wie schlimm es tatsächlich ist.
Ich will deshalb aufhören. Nikotinpflaster sind schon bestellt.
Hoffentlich schaffe ich das, ich hab so ein schlechtes Gewissen.
Mein armer kleiner Murkel :|
 
23.01.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Rauchen ist ganz schlimm für Katzen.. . Dort wird jeder fündig!
X

Xayide

Beiträge
1.824
Reaktionen
0
Ich liebe alle Studien die wie in diesem Fall an 180 Katzen durchgeführt wurde.

Oder an 300 Menschen.
Oder an 50 Frauen und die dann signifikant für ALLE sein sollen..
Rauchen ist ungesund, weiß jeder.
Aber das Verhältniss zwischen getesteten Katzen und tatsächlich existierenden ist ein schlechter Witz.

Mir gibt es da auch zuwenig Anhaltspunkte über andere Zusammenhänge.
Bekamen alle 180 dasselbe Futter?
Waren alle Wohnungskatzen oder Freigänger?
Wieviele waren Katzen von Rauchern, wieviele stellten die Kontrollgruppe dar?
Waren alle Katzen in etwa gleich alt und waren ihre Umstände ähnlich?
Über welchen Zeitraum hinweg wurde diese Studie geführt?
Wie hoch ist das Lymphknotenkrebsrisiko für Katzen ohnehin?

SO ist mir das zu schwammig.
Ich kenn etliche Raucher mit Katzen, keine einzige hatte je was an den Lymphdrüsen und ich hab auch noch von keiner gehört.
Werd mich mal bei meinem Tierarzt erkundigen, wieviele Katzen mit Lymphdrüsenkrebs ihm schon untergekommen sind.

Man sollte vielleicht nicht vergessen, das die Amerikaner (zu uns schwappts leider auch schon rüber) die reinste Hexenjagd veranstalten, was Raucher angeht.
Alles andere wird unter den Tisch gekehrt und vergessen oder nicht publiziert.
 
SlimShadysGirl

SlimShadysGirl

Beiträge
1.386
Reaktionen
0
Das mit den Studien sehe ich genauso wie du, bin da eigentlich auch sehr skeptisch. Vielleicht bin ich auch überängstlich und panisch. Mich hat die Vorstellung, was ich damit bei der Kleinen auslösen kann einfach nur umgehauen. Ziggis am Tag. :oops:
 
SlimShadysGirl

SlimShadysGirl

Beiträge
1.386
Reaktionen
0
Da fehlt ein Textteil..
Ich wollt noch fragen, ob du rauchst und wieviel. Ich selbst rauche bis zu 40 Ziggis am Tag. Bäääh und Schäm.
 
X

Xayide

Beiträge
1.824
Reaktionen
0
Ich rauch auch ungefähr so viel, vielleicht 10 weniger,also 1,5 Schachteln am Tag.
Mein Freund raucht genausoviel.

Meine Mutter raucht ca. 2 Schachteln am Tag, mein Vater eine.
Ihr Kater ist 13 Jahre alt und war bisher immer kerngesund.

Ich finde derartige Studien schlicht nicht vertrauenswürdig.
Ich meine, z.B. Abgase sind auch ungesund.
Stell Dir jetzt mal ne Studie vor, die an Rauchern und Nichtrauchern gemacht wird.
200 Raucher die an Hauptverkehrsstrassen wohnen und 200 Nichtraucher die auf dem Land leben.
Die Unterschiede die dann feststellbaren wären, komplett den Zigaretten unterschieben gibt ne wunderschöne Anti-Raucher-Kampagne.
Die näheren Umstände der Studie werden unter den Tisch gekehrt.
Falls man sich überhaupt die Mühe einer Kontrollgruppe macht.

Sicher, Rauchen ist ungesund,teuer, stinkt und wäre (oder ist..) verzichtbar.
Ich tu es trotzdem nicht.
Wenn man heutzutage gesund leben wollte, dürfte man nichts mehr Essen, nichts mehr trinken und nicht mehr atmen, es sei denn man hat nen Luftfilter.
Rauchen ist die Sucht meiner Wahl.
Und meiner Ansicht nach ist das auch nicht schlimmer als die Verfettung an der gut und gerne 40% der Amerikaner leiden, wenns nicht noch mehr sind.
Fette haben Gelenksschäden, grauenhafte Cholesterinwerte, Herzinfarktrisiko, Atembeschwerde und so weiter und so fort.

Das dürfte AUCH auf Katzen übertragbar sein.
Die insgesamte Lebensqualität leidet früher und schwerer-wenn man erst mal Lungenkrebs,einen Schlaganfall oder ein Raucherbein hat wird diese Aufrechnerei wohl sehr lächerlich und abstrakt,aber es ist eben so, das Fette nicht mehr richtig gehen,Treppensteigen oder arbeiten können.

Nebenbei finde ich auch, das diese Studie grade in Amerika Augenwischerei ist.
Man bedenke nämlich, das es in den USA gang und gäbe ist, den Katzen die Krallen zu entfernen, weil sie so angeblich "schmusige" sind und besser als Tiere für Kinder geeignet.
Das die Pfoten komplett ruiniert werden und die Tiere den Rest ihres Lebens Schmerzen haben sowie Verhaltensstörungen bekommen interessiert keinen.

Meinem Empfinden nach dient diese Studie die entweder zu stark gekürzt wieder gegeben oder schlecht durchgeführt wurde ausschließlich dazu, Öl in das Feuer zu giessen, das gegen die Raucher geschürt wird.

Wenn man jemanden "umerziehen" will, trifft man ihn immer am besten indem man auf etwas zielt, das dieser Mensch liebt.
 
lisbonlioness

lisbonlioness

Beiträge
3.597
Reaktionen
1
Ach Du meine Güte...
Ich weiss ja, dass Rauchen nicht gerade gesund ist, und ich hatte auch bisher immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich Penny eingestänkert habe.
Andererseits rauche ich vielleicht 20 Stück am Tag, an freien Tagen eher weniger und wenn Uwe daheim ist, NOCH weniger. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Penny das wirklich eminent schadet. Als Freigängerin hätte sie den ganzen Tag Abgase und sonstwas in der Nase- auch nicht gut.
Ich bin ehrlich, solange nicht erwiesen ist, dass meine 10 zuhause- Zigaretten (oder von mir aus auch 20) dem Tier wirklich schaden, hör ich nicht auf zu rauchen. Bin im Sommer eh Balkonqualmer, und im Winter mach ich, dick eingemummelt, ale Nase lang die Balkontür auf, damit meine Hütte nicht mieft.
Ob das wirklich man alles so richtig ist, was für uns freundlicherweise erforscht wird? :shock:
Gruss,
Steffi
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
3
Rauch in der Bude schadet Rauchern, wie auch Passiv- Mitrauchern...

Dazu gehören auch die Katzen, im besonderen weil das Nikotin sich in ihrem Fell absetzt und sie es herausputzen.

Ihr werdet doch wohl nicht abstreiten das Rauch, Nikotin und Teer gerade auch für Passivraucher sehr schädlich, und Rauchen allgemein krebserregend ist?

Habt ihr schonmal an euren Katzen gerochen?

Martin raucht ja (leider) auch, ich kann ihn schlecht davon abhalten.
Ich muss sagen man riecht im Fell der Katzen genau wie in unserer Kleidung das es eine Raucherwohnung ist.

Da hilft wohl nur viel und oft lüften, und das das hier gemacht wird, dafür sorge ich schon :twisted:
 
K

knollo1009

Beiträge
622
Reaktionen
0
Also wir rauchen wenn dann sowieso nur in der Küche, und da darf die kleine Maus sehr selten rein.

Von daher.. Vielleicht könnt Ihr euren Platz ja auch ändern. Da schadet ihr den katzen weniger :?:
 
ninachen

ninachen

Beiträge
225
Reaktionen
0
Also ich kann mit ein wenig Stolz von mir sagen das ich seit Sonntag Morgen keine Zisse mehr angerührt habe!! :D Juhu hab es auch nicht für möglich gehalten das ich mal auf höre. Natürlich hab ich noch Lust ohne Ende auf die Glimmstengel aber langsam wird es weniger. Auchso ich hab das ganze ohne Kaugummis oder Pflaster durch gezogen, denn so wirst du süchtig nach denen!
Ich hab hauptsächlich aus Geldgründen aufgehört. Da ich hier gelesen hab wie schnell ein Krankheit/Notfall usw. mit der Fellnas in Geld gehen kann, hab ich entschieden das Geld lieber in mein Katze zu investieren bzw. zu sparen!
 
C

cikobi

Beiträge
3.101
Reaktionen
0
Also ich selber rauche auch (Schachtel / Tag) aber ich lasse das zu Hause ganz.

Denn natürlich schadet es meinen Tieren, wenn sie passiv mitrauchen!

Egal ob in Form von Lymphdrüsenkrebs oder sonstwas. Gesund ist das Zeug auf keinen Fall. Weder für uns noch für die Mitatmer. Macht Euch da mal nix vor, auch wenn diese eine Studie nicht representativ ist.

Was würdet ihr denn tun, wenn erwiesen wäre, dass Raucher-Katzen merkbar weniger alt würden, wie Nichtraucher-Katzen?

Ihr seid zwar für gesicherten Freigang, wegen der Risiken, aber in der Wohnung die Katze vollrauchen ist gut?

Das sehe ich nicht so. Das halte ich in dem Moment für nicht-verantwortlich. Denn wir können uns die Sucht "wählen", ich habe das ja auch gemacht, aber das Tier hätte sich sicher nicht dafür entschieden...

Ich habe noch die folgende Ergänzung zu der Studie gefunden, die das Thema "repräsentativ" evtl. etwas aufwertet (Seite: http://www.katzennot.de):

"In der Studie hatten die Wissenschaftler zum einen Katzen aufgenommen, die zwischen 1993 und 2000 an der Tierklinik der Tufts University wegen bösartiger Lymphome behandelt worden waren. Als Kontrollgruppe dienten Tiere mit einer Nierenkrankheit. Nach Angaben der Hochschule handelt es sich um eine erste Untersuchung dieser Art. Anders als der passiv rauchende Mensch hat die Katze noch ein weiteres Problem: Die Stubentiger nehmen den Zigarettenrauch nicht nur über die Lunge auf, sondern auch bei der Fellpflege, wenn die Rauchpartikel von ihrem Fell lecken."
 
Martina =^..^=

Martina =^..^=

Ehrenmitglied
Beiträge
526
Reaktionen
1
Hallo,

ich weiss, die Raucher werden mich steinigen! *schonmal hinhock und Augen zuhalt* 8)

Rauchen ist schädlich und ungesund, da braucht man nicht drumherumreden. Und Antworten, dass der Onkel, die Oma, die Katze oder sonstwer mit 20 Ziggis am Tag uralt geworden sind, bedeutet, dass man sich selber in die Tasche lügt.
Ebenso solche Aussagen, dass man nichts mehr essen oder trinken könnte.
Alles selber in die Tasche gelogen, sein Gewissen beruhigt.
Das ist meine Meinung.

Es ist erwiesen, dass Babys (!) von Eltern, die sogar nur auf dem Balkon oder am offenen Fenster rauchen, hohe Schadstoffwerte in Lunge und Blut haben. Kinder von Rauchern, die passiv rauchen, haben mehr Bronchitis und Astma und andere Bronchial- und Lungenkrankheiten, sowie Mittelohrprobleme.

Ich esse viel Salat und wenig Fleisch, ich lebe gesünder, als wenn ich ein Kilo Zucker täglich essen würde, auch wenn die Schadstoffbelastung von Zucker und Salat ungefähr gleich wäre.

Und damit ich noch etwas schreibe, was mit Katzen & Rauchen zu tun hat: ich habe eine Katze, die aus einem Raucherhaushalt kam. Und es war so, dass ich 4 Wochen den Gestank nach kaltem Rauch ausgehalten habe, den die Katze verbreitet hat- immer in der Hoffnung, dass es jetzt endlich verfliegt. Es verflog nicht und bei jedem Lecken seitens der Katze kam ein Mief von nassem, kalten Aschenbecher hoch und damit ich die Katze beschmusen konnte, ohne Kopfweh zu bekommen, habe ich sie gebadet mit ganz viel Katzenshampo.
Und dann konnte ich sie endlich im Bett liegen haben, ohne das Gefühl eines Aschenbechers im Bett zu haben.

Ausserdem schränkt Rauchen die Fortpflanzung ein.

Würdet ihr schwanger rauchen?

Oder stillend? Oder neben dem Baby?

So, nun fallt über mich her. :roll:
 
X

Xayide

Beiträge
1.824
Reaktionen
0
Auf das ich von Rauchern und Nichtrauchern gleichermaßen gesteinigt werde:

Würde ich aufhören, wenn ich schwanger wäre?
Erstmal vorweg, ich will keine Kinder.
Dementsprechend ist die Antwort nein.
Wäre sie wohl auch, würde ich Kinder wollen.
Ich kenne auch keine Frau, die mit dem Rauchen aufgehört hat, weil sie schwanger war oder stillte.
Das schliesst meine Mutter mit ein, meine Halbschwester, Bekannte und meine Stiefschwiegermutter(2. Frau meines Schwiegervaters..mein Freund hat mit 25 noch 2 Halbgeschwister im Altern von einem und drei Jahren).

Natürlich ist es schlecht.
Natürlich wird sich zu recht drüber ereifert.
Natürlich gibt es keinen Grund fürs rauchen.
Natürlich gibt es keine Rechtfertigung.

Raucherinnen wie ich sind Egoistisch und süchtig.
(Raucher natürlich auch, aber die kriegen ja nicht die Kinder, deswegen die weibliche Form).
Stimmt alles.

Ich glaube, ich stehe damit auf der selben Stufe wie:
Befürworter von ungesichertem Freigang,
Vermehrer weils so süß ist,
Whiskas Verfechter,
Nicht Impfer lasser,
Nicht Kastrieren lasser.

Gibt es da ein besser oder schlechter?
Freigangbefürworter nehmen billigend in Kauf, das ihre Katze eine Durchschnittliche Lebenserwartung von 2 Jahren hat.
Ich nehme ebenso in Kauf, das meine Katzen möglicherweise mit 12,14 oder 16 Jahren einen Lymphtumor kriegen.
Es ist so leicht auf ersteren hinzuhauen, während man mit dem Tschik in der Hand vorm PC sitzt.
Dem seine Katze könnte ja jeden Tag sterben! paff,paff,zieh,zieh.

Liebe ich meine Katzen nicht?
Doch, sehr.

Wie passt das zusammen das ich die Schädigung praktisch billigend in Kauf nehme?
Ich kann für mich entscheiden, die Katze muss mit meiner Entscheidung mitleben.
Ich hab keine Erklärung dafür, ausser das ich nunmal nicht aufhören will.
Klar lüg ich mir in die Tasche, wenn ich drüber nachdenke.

Sollte ich jetzt als Begründung bringen, das ich für ein Kind auch nicht aufhören würde?
So in der Art, ist die Katze mehr wert als ein Kind, weil ich für ein Kind nicht aufhören würde, für die Katze soll ich aber?
Wäre doch lächerlich.

Ich kann auch nicht auf den Balkon gehen, weil ich keinen habe.
Aus dem Fenster rauchen ist auch nicht, weil ich nen niedrien Blutdruck habe und mir sowieso dauernd kalt ist.
Ausserdem, so kleinlich es auch klingen mag, mit Öl heizen ist schweineteuer, auch wenn ich nur dreimal täglich lüfte.

Sollten nur noch Nichtraucher mit umzäunten Garten, Impfnachweis, Kastrationsnachweis und dem richtigen Futter Katzen halten dürfen?
Wäre den Katzen vielleicht zu wünschen.
Wird aber nie passieren.

Ich werd auch weiterhin den Befürworten von ungesichertem Freigang meine Meinung sagen.
Die dürfen mir aber auch gern sagen, das ich keinen Deut besser bin, weil ich rauche.

Ich darf mich wohl zu den Rücksichtslosen Menschen zählen, die schlechte Katzenhaltern sind, weil ich zwar für ärztliche Versorgung, Wohnungshaltung und gute Ernährung sorge, aber eben Raucherin bin.

Ich liebe meine Katzen und zwar sehr.

Ich will mit meinem Beitrag nicht provozieren, sondern die Frage, die Martina gestellt hat, ehrlich beantworten.
Für wie verwerflich ihr mein tun haltet, könnt ihr Entscheiden.
Aber nur der, der seiner Katze absolut nichts schädigendes zumutet, der darf mich auch verurteilen und ich weiß, das sind einige hier.

Haut drauf, ich weiß, ich habs verdient.
 
lisbonlioness

lisbonlioness

Beiträge
3.597
Reaktionen
1
Freigangbefürworter nehmen billigend in Kauf, das ihre Katze eine Durchschnittliche Lebenserwartung von 2 Jahren hat.
Ist das wahr oder nur überspitzt formuliert? Wenn wahr, gibt es da vielleicht Studien? Die würde ich einigen Leuten gern um die Ohren kloppen... :evil:
Das mit der Raucherei... Wenn ich tatsächlich überzeugt wäre, dass es Penny mehr schadet als die Abgase durch's offene Fenster, würd ich's lassen, glaube ich aber nicht. Und steinigen werd ich für eine fundierte Meinung niemanden!
Amen :wink:
Gruss,
Steffi
die gleich eine rauchen geht, bei Sturm und offenem Fenster
 
X

Xayide

Beiträge
1.824
Reaktionen
0
Nein, das ist meines Wissens nach nicht überspitzt formuliert.
Ich hab das aus Inge´s Threads zum Thema Freigang entnommen und sie hat sehr fundierte Beiträge dazu geschrieben, wo man merkt, es ist ihr eine Herzensangelegenheit und sie hat viel recheriert und auch Links dazu gestellt.
Gib mal Freigang in den Suchlauf ein, und lies Dich dann durch die Threads, wenn Du die Zeit dazu hast.

Ich muss dazu sagen, das mir Inge´s Ton absolut nicht gefällt, aber das was sie sagt, kann man nicht ignorieren (oder besser gesagt-sollte man nicht. Das man kann, wird in diesen Beiträgen immer wieder schön deutlich gemacht.)

Um die Ohren hauen klingt nach einer realen Fortsetzung der diversen, teils heftigen Streitereien um dieses Thema.
Ich persönlich glaube, das da ein "Ich schalt auf Stur Effekt" zu tragen kommt, wenn man jemandem seinen Standpunkt auf Biegen und Brechen auch verinnerlichen will.
 
lisbonlioness

lisbonlioness

Beiträge
3.597
Reaktionen
1
Hi,
nein, nicht hier im Forum rumhauen *lächel*, das meine ich nicht. Ich habe nur eine widerlich gedankenlose Bekannte, die einfach die Augen zumacht, egal, was man sagt. Das REGT. MICH. AUF!!! Und wenn man ganz in Ruhe, nett und freundlich irgendwelche wissenschaftlichen Studien auf den Kaffeetisch legen könnte, die ja nun wirklich nicht von der Hand zu weisen wären, hätte ich doch wenigstens etwas in der Hand.
Du hast recht, je mehr druck, desto mehr macht der "Gegner" zu. Aber mir geht's hier um eine spezielle Person und dementsprechend einen speziellen Fall. Ich werd mich hüten, zum Thema allgemein IRGENDETWAS zu sagen! Ausser, dass ich Penny um's Verrecken nicht rauslasse, aber was andere tun, mögen sie tun.
Trotzdem danke für Deine, wie nenn ich's, Anregung, Du hast in allen Punkten völlig Recht!
LG,
Steffi
 
X

Xayide

Beiträge
1.824
Reaktionen
0
Sorry,hatte mich falsch ausgedrückt.
Mit realer Fortsetzung meinte ich, das Du ähnlich heftige Diskussionen in real führst..und das da wohl mit heftigem Mauern zu rechnen sein wird.
Ich drück Dir die Daumen, das Du Deine Bekannte überzeugt bekommst.

Es gibt leider Gottes etliche Leute, die furchtbar traurig sind und Mitgefühl einfordern, weil ihre Katze überfahren wurde und 6 Wochen später haben sie die nächste und geben ihr ungesicherten Freilauf, weils ja so natürlich, gesund und toll für die Mieze ist.
Solche Typen könnt ich auf den Mond schiessen..
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
3
Man muss ja auch sehen, das Krebs in diesen Körperregionen (Lunge, Maul, Spreiseröhre, Kehlkopf) nicht gerade Todesursache Nr. 1 bei Katzen ist.

Die allermeisten Katzen erkrnanken erst in hohem Alter an Krebs, wie wir Menschen ja auch.

Ich will weiss Gott keine Lanze für die Raucher brechen, bin ja selbst Nichtraucher...

Aber das Leben der Katze sehe ich eigentlich nicht akut gefährdet durchs rauchen.
Sicher, irgendwann kann da was kommen... Eher aber sterben sie doch wohl durch CNI und ähnliche ernährungsbedingte Krankheiten...

Bei Wohnungskatzen ist es natürlich um einiges schlimmer als bei Freigängern oder gesicherten Freigängern, sie können dem Qualm ja nicht entfliehen :/...
 
lisbonlioness

lisbonlioness

Beiträge
3.597
Reaktionen
1
Ah- Grosshirn an Steffi, habs verarbeitet. :oops:
Hier im Forum sag ich dazu, wie gesagt (*g*) nix, aber dieser Frau könnte ich... vieles sagen. :evil: Die Katze ist nicht kastriert, bereits rollig, rennt nach Gutdünken draussen herum und ach, was soll denn passieren? Und WENN es passiert, ist so eben das Leben.
Nein, so WAR dann das Leben, ein kurzes, sinnlos verschwendetes Leben. Ein riesengrosses Haus, ein Hund als Spielgefährte und je nach Bedarf Ruhe und Action- wofür dann unnötig Gefahren aussetzen?
Ich hoffe auf Zahlen mit Schockeffekt, weil mich das rasend macht, denn diese hier so schrecklich wirkende Frau ist eigentlich eine wirklich gute Freundin und auch wirklich tierlieb. Ich weiss nicht, manche Leute haben einfach blinde Flecken.
So, genug gekeift, ich schätze, unser Standpunkt ist klar, oder? :wink:
Dank Dir, Gruss,
Steffi
 
X

Xayide

Beiträge
1.824
Reaktionen
0
@lisbonlioness
Mit andren Worten genau so ein Mensch, den ich, so er soetwas im Forum erklärt, direkt verdächtigen würde, ein Troll zu sein.
Mein erster Gedanke ist immer: Das KANN es nicht geben, so leichtsinnig kann doch kein Mensch sein.
Kannst ihr gleich dazu sagen, das die Katze in größter Gefahr steht sich mit Leukose oder Katzenaids anzustecken, wenn sie von einem erkranktem Kater gedeckt wird.
Auch, das es durchaus möglich ist, das ihr ein Wurf gleich mal unter den Händen wegstirbt, wenn irgendwas nicht hinhaut, sei es die falsche Blutgruppe oder Mehrfachdeckungen.
Oder, falls die Katze noch sehr jung ist, und das entnehme ich dem mal, sonst hätt sie ja schon einige Würfe angeschleppt, das sie dann zu wenig Milch hat oder die Kitten nicht annimmt, was bedeuten würde, das man wochenlang alle 2 Stunden (auch Nachts) füttern muss um die Kitten durchzubringen.
Kann auch passieren, das ein Kaiserschnitt nötig wird, der mit mehreren hundert Euro gar nicht mal billig ist.
Eine Kastration kostet hingegen für nen Kater 45 Euro und für ne Katze ca. 80 Euro.
Das allermindeste ist, das Tier umgehend kastrieren zu lassen!
Von allen anderen Gefahren mal zu schweigen.

Von wegen Zahlen mit Schockeffekt: Ich kanns nicht mehr beschwören, aber ich meine gelesen zu haben, das jährlich 400.000 Katzen überfahren, vergiftet, erschossen oder auch von Hunden getötet werden.
In Deutschland.
Ist das schockierend genug?

@Aiur

Das da vielleicht mal was kommt, in ferner Zukunft, grade das macht es so leicht sich in die Tasche zu lügen.
Nicht nur, wenns um die Katze geht, sondern auch um einen selbst.
Kopfmäßig weiß man, was man seinem Körper antut, Gefühlsmäßig ist es dasselbe wie mit tödlichen Unfällen:
Das passiert immer nur den anderen.
Bis es irgendwann eben doch einem selbst passiert.
Aber irgendwann ist so abstrakt...
 
lisbonlioness

lisbonlioness

Beiträge
3.597
Reaktionen
1
also, ich BIN schockiert...
Steffi
 

Schlagworte

katzen und rauchen

,

katze rauchen

,

katzen rauchen

,
katze in raucherwohnung
, katzen in raucherwohnung, katzen nikotin, katzen raucherwohnung, rauchen und katzen, katze nikotin, katze raucherwohnung, rauchen katzen, katze und rauchen, katzen und nikotin, rauchen bei katzen, rauchen katze

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen