Omi bald nicht mehr alleine?

  • Autor des Themas Omi
  • Erstellungsdatum
O

Omi

Beiträge
29
Reaktionen
0
Zu unserem "speziellen Problem" habe ich kein passendes Thema gefunden, ich hoffe das ist in Ordnung so.
Manche kennen ja unser Sorgen Omchen Raja.
Nach vielen weitern Tierarztbesuchen steht nun fest es ist die Bauchspeicheldrüse.
Sie ist nun gut eingestellt und ihr geht es seit langem richtig gut!
Sie bricht hin und wieder einmal, aber das lässt sich verkraften :)
Nun geht sie auch mit richtig Hunger an die Sache und fordert erstmals ihr Futter ein.
Wir sind glücklich!

Jetzt wo es ihr gut geht, haben wir aber das Gefühl, das sie nicht
ausgelastet ist bzw. ihr irgendwie langweilig ist.
Natürlich spielen wir mit ihr und beschäftigen sie, so gut es geht. Aber es ist auch einfach schon eine alte Katze, die zwar mitspielt aber nach 5 min. platt ist.
Trotzdem sitzt sie dann mit auf dem Sofa und maunzt uns ununterbrochen an.
Am liebsten den ganzen Tag auf meinem Babybauch liegen oder in den Kniekehlen und kuscheln.
Bloß nicht aufstehen! ;-)

Nun spielen wir mit dem Gedanken eine 2. Katze dazu zu holen...
Eine entfernte Bekannte gibt ihre 4 Jahre alte Katze ab. Laut ihr hat sie ein sehr gutes Sozialverhalten und ist dort auch zu 2.
Nun geht es halt um unsere... Ich habe keine Ahnung, wie sie auf eine neue reagieren würde...
Zumal eine jüngere!
Eigentlich schätze ich sie sehr ruhig und zurückhaltend ein. Selbst vor unserem Kaninchen hat sie ja respekt ;-)

Ich habe halt bei Raja oft das Gefühl, das sie nicht alleine sein möchte.
Schlafzimmer ist wegen dem bevorstehenden Menschlichen Nachwuchs für sie Tabu.
Das aktzeptiert sie auch, aber sobald wir Nacht's drinnen sind und die Tür zu ist und wir mal länger als 7 Stunden schlafen, macht Madame Terror an der Türe... Sobald wir dann aufstehen ist alles wieder Tutti und sie schläft möglichst in unserer Nähe weiter...

Und wie schon geschrieben, wenn nun das Baby in knapp 6 Wochen auf die Welt kommt, wird es einfach öfter mal vorkommen, das sie nicht sofort an ihre Streicheleinheiten kommt.
Ist es dann schlauer eine 2. dazu zu holen oder lieber bei der einen bleiben?!


Ich hoffe ihr versteht meine etwas wirr aufgeschriebenen Gedankengänge ;-)

Viele Grüße
der schwangere Dosi von Omi Raja
 
19.06.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Omi bald nicht mehr alleine? . Dort wird jeder fündig!
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
174
Ist es dann schlauer eine 2. dazu zu holen oder lieber bei der einen bleiben?!
ich würde für Raja aber kein viel jüngeres Tier holen, und 4 jahre ist noch jung.
Wie wäre es denn mit einer etwa gleichalten Katze für Raja, es gibt doch so viele ältere Katzen im TH, die dringend noch ein Zuhause suchen.

Allerdings wirst Du den Wunsch einer alten Katzen nach viel Schmuseeinheiten nicht ändern können, und da würde ich lieber überlegen wie sie auch wenn das Baby da ist nicht zu kurz kommt.
Du solltest sie z.B. bereits jetzt daran gewöhnen, dass Ihr Schmuseplatz vielleicht nicht mehr Dein Schoss ist, weil der bald dem Baby gehört, sondern der Platz dicht neben Dir
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Omi

Beiträge
29
Reaktionen
0
Ja das alter macht mir eben auch Gedanken, bzw. der Unterschied.
Dringend ist es in diesem Fall auch. Ich kenne die genauen Umstände noch nicht, aber sie muss dringend ein neues Zuhause finden.

Vielleicht habe ich mich da falsch ausgedrückt, ändern möchte ich ihr Verhalten ja an für sich nicht.
Bin ja froh, das wir so eine liebe Katze haben.
Aber sie kann halt wirklich penedrant nerven, wenn sie etwas möchte.
Und das geht einfach nicht mehr, wenn das Baby da ist.
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
174
Dringend ist es in diesem Fall auch. Ich kenne die genauen Umstände noch nicht, aber sie muss dringend ein neues Zuhause finden.
willst Du ihr wirklich nochmal ein neues Zuhause zumuten?, sie hat Euch doch ausgesucht.
Natürlich brauchen ältere Tiere mehr Zuwendung als jüngere, aber das wird auch mit einem Baby nicht zu schwer, wenn Du es etwas planst.
Sie kann sogar für das Kind ein viel lieberer Spielkumpel sein als ein jüngeres Tier, das vielleicht zu lebhaft ist
 
Lilymo

Lilymo

Beiträge
170
Reaktionen
0
Wenn sie das ihr Leben lang gewohnt ist wird sie das auch beibehalten, da wirst Du erst mal nicht viel dran ändern können. Wenn sie sich vernachlässigt fühlt wegen dem Baby kann es auch sein dass sie es mal kratzt oder unsauber wird.

Das ist meistens das Problem warum Tiere abgegeben werden: Weil sich alles nur noch ums Baby dreht und das Tier ganz zum Schluß kommt. Ist die Frage ob sie in dem Alter (wie alt ist sie eigentlich genau?) 2 Veränderungen in der kurzen Zeit (6 Wochen) so gut verkraftet?

Auf jeden Fall würde ich die Rituale, die jeden Tag fest stehen (Fütterungszeiten, Spielzeiten, Schmuseeinheiten) beibehalten. In der Zeit muss sich dann eben mal der Mann ums Baby kümmern. Bzw braucht ja auch ein Baby keine 24h-Bewachung.

Erst wenn sich abzeichnet (nach frühestens 2-3 Monaten nach der Geburt!) dass sie mit der Situation Baby zurecht kommt, aber lieber eben spielen möchte bzw. eben einen Kuschelpartner hätte, würde ich über eine möglichst gleichalte Katze nachdenken.

Oder wenn es euch zuviel wird, überlegen ob es für die Katze nicht besser wäre sie abzugeben.

Auch ein Baby kann penetrant nerven ;-)
 
O

Omi

Beiträge
29
Reaktionen
0
Was? Was? Was?
Stoooooop! Unsere Oma Raja geht nirgend's hin, die bleibt bei uns bis zum letzten Tag! ;-)
Der obere Absatz war auf die junge Katze, mit der wir als 2. Katze liebäugeln gewidmet! :)
 
zitronenschale

zitronenschale

Beiträge
100
Reaktionen
0
wir hatten ja das selbe gefühl bei unserer oma bernadett, also dass sie nicht ausgelastet ist und einen gefährten braucht. nun haben wir hier rumo ein kitten und seinen nicht einmal zwei jahre alten papa august und bernadett passt das so gar nicht. sie gibt sich einfach nicht mit den beiden ab und will nur ihre ruhe vor ihnen. sprich: absolut falsch gedacht und das ganze ging voll in die hose.

ich denke daher auch, dass man wenn eine zweite oma oder einen opa dazu holen sollte. vllt hätte es dann bei uns auch geklappt, aber für uns kam ein wirklich älteres tier nicht in frage.
 
Lilymo

Lilymo

Beiträge
170
Reaktionen
0
Naja wenn ich meiner Oma ein Kleinkind und nen Teenager in die Wohnung setzen würde fände die das auch nicht toll.

Weis auch nicht wie man auf so Ideen kommen kann, ist doch klar dass die genervt ist. Wieso keinem älteren Tier ein Zuhause schenken? Die haben es doch mind. genauso verdient? Weil sie bald sterben und TA-Kosten verursachen? Oh man. Kein Wunder dass es immer wieder heißt "ist lieber allein", "kann andere Katzen nicht leiden" usw.

Gleichgeschlechtlich und gleichaltrig, ist zwar keine 100% Garantie aber mit der höchsten Quote.
 
zitronenschale

zitronenschale

Beiträge
100
Reaktionen
0
die ältere katze ist nicht meine. ich habe bis auf meine erste katze, die freigänger war und von beginn an kein anderes tier akzeptieren wollte keine katze allein gehalten.

vor allem ziemlich traurig wie schnell man direkt schlüsse zieht und urteilt.
bernadett gehört meinen schwiegereltern. sie haben sie allein zu sich geholt und sie ist gemeinsam mit einem dalmatiner aufgewachsen und das wurde ihr gefährte. sie spielten, tobten und schmusten und putzten sich sogar gegenseitig. vor zwei jahren verstarb der dalmatiner. es wurde ein versuch mit einer gleichaltrigen katze sowie einem kater, der nur ein jahr jünger und kastriert war unternommen.
beides funktionierte nicht und so gaben sie auf.
zu dem zeitpunkt lernte ich die katze kennen und wir stellten fest, dass sie immer mehr einen spieldrang bekommt trotz des alters, sie aber mit uns menschen nicht spielen möchte. ich überredete die familie es mit einer neuen katze zu versuchen, damit bernadett nicht länger alleine ist. da beide vorhergehenden versuche erfolglos blieben entschieden sie sich für ein kitten. da bernadett auch freigang hat und das kitten nicht und generell sie auf eine etage zutritt hat, wo das kitten sich nicht befindet, kann sie sich problemlos zurück ziehen. sprich, wenn sie genervt ist kann sie raus oder auf die andere etage gehen. es ist rund um die uhr jemand da und da rumo trotz allem jemand auch brauchte, der mehr mit ihm spielt, kam nun auch august dazu. die lage ist seitdem absolut in ordnung, aber wenn bernadett meine katze wäre, hätte ich es auch noch einmal mit einem älteren tier versucht doch die entscheidung liegt dabei nicht bei mir allein.
zum thema kosten, ganz ehrlich das mit den kosten ist doch wohl ein witz. wenn man mal bedenkt, was eine junge katze, mit der man 20 jahre seines lebens ca. teilen möchte in all den jahren kostet und kosten kann und im vergleich dazu ein älteres tier, dass eventuell erkrankt, dann kommt bei ersterem doch weitaus mehr auf einen zu. zumal alles 3´s rassetiere sind und wenn man allein bereit ist für ein tier bis zu 800€ in der anschaffung zu zahlen, scheut man sich gewiss nicht vor arztkosten.

also bitte eh du das nächste mal urteilen möchtest und leute in die schublade "ein tier soll so wenig unannehmlichkeiten und kosten wie möglich bereiten" stecken möchtest, bitte bitte erkunde dich erst einmal nach den umständen. zumal die vergesellschaftung von jungtieren und älteren tieren auch funktionieren kann und egal welches tier man dazu holt, ein risiko, dass es nicht funktioniert gibt es ebenso immer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen