Anfänger mit vielen Fragen

L

laura-lana

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo Leute!

Nein,ich habe noch keine Katzen,wir wollten uns aber welche anschaffen,diesbezüglich haben wir ja noch Fragen.Wir waren bei einer mehreren Züchtern (und Tierheimen) und haben uns die Katzen angeschaut,aber insgesamt kam ich gar dazu,meine Fragen zu stellen,weil ich so fasziniert von diesen Wesen war.
Wir haben bei uns zu Hause einen kleinen Zoo ;) Ratten,Rennmäuse,Kanarien,Wellensittiche und ein Hund zieren die Wohnung.Nicht zu vergessen die Guppys ;-) Klar,viele denken jetzt -Katzen und Kleintiere?!Das geht nicht!Aber unsere Kleintiere sind gut geschützt.Die Nager in einem Zimmer und die Vögel in einem Zimmer.So kann keine Katze in die Zimmer rein :mrgreen:

Die Züchter haben mich oftmals gefragt,wie mein
Tagesablauf aussieht.Nun,ja,Hund rausgehen,Schule,andere Tiere,zwischendurch mal weggehen...Da bleibt ja nicht sooooo überviel Zeit für eine Katze.Da meinten sie,das zwei besser wären,da sie sich gegenseitig Beschäftigen würden.Meine Mutter hatte das stutzig gemacht.Sie lebt immernoch im alten Jahrhundert,wo Katzen kompromisslose Einzelgänger waren :mrgreen:

Wir haben uns einige Katzen rausgesucht,die uns mit ihrem Charakter begeistern.Und auch mit dem Aussehen ;) .Die Wahl oder ob wir sie überhaupt nehmen,hängt von den Antworten ab ;)

Nunja,am wichtigsten wäre mir,das die Katzen sich untereinander und mit dem Hund verstehen.Die Katzen sind Kater,zu diesem Zeitpunkt 12 Wochen alt und Geschwister.Würden die sich gut vertragen,wenn sie erwachsen sind,oder gibt das Streit?Mein Hund ist 11 Jahre alt und klein (3 kg),versteht sich mit allem und jedem.Wenn sie Katzen oder Hunde draußen sieht,kläfft se sie an,und wenn sie weglaufen,läüft sie 2 Meter hinterher,und dann macht sie schlapp ;) Beißen oder so tut sie nicht,und wenn sie sich an die jenigen Tiere gewöhnt hat,verhält sie sich auch ganz normal und lieb.Wie kann man die Katzen am besten zusammenführen,ohne Angst oder Aggressionen zu schüren?

Katzen werden ja allgemein als wählerische Fresser bezeichnet,die sehr penibel sind.Stimmt das?Welches ist denn das beste Futter?Gibt es etwas,was ihr mir empfehlen könnt??
Die Kater leben in der Wohnung und haben einen Balkon zur Verfügung.Wie macht man ihn Katzensicher?Und wie beschäftigt man Katzen artgerecht?
Manchmal kochen oder backen wir für unsere Tiere.Dabei achten wir darauf,das nicht gewürzt wird und alles schön gar ist und so.Was kann man für die Katzen gut verwenden,und auf was sollte man verzichten?
Sollte ich meine Kater kastrieren lassen?Wenn ja,wann sollte man das machen?Stimmt das,das Kater überall hinpinkeln,um ihr Revier zu markieren?
Worauf sollte man beim Züchter achten?
Was braucht man für eine Grundausstattung?Welches Katzenstreu sollte man verwenden?Wie viele Katzenklos sollte man aufstellen??
Was sind die gängisten Krankheiten bei Katzen und wogegen sollte man sie impfen?Muss man Katzen auch entwurmen?

Soo,ich glaube,das wäre dann erstmal alles.Villeicht kommt ja was hinzu.

LG Laura
 
12.07.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Anfänger mit vielen Fragen . Dort wird jeder fündig!
K

Kirlemaus

Beiträge
593
Reaktionen
0
also katzen leben nicht im rudeln wie hunden, aber dennoch genießen sie die geselschaft von anderen katzen.
also wären 2 kater wirklich besser denn sie können ein gutes sozial leben führen und miteinander spielen.
eiin 11 jähriger hund hat bestimmt kein interesse mehr mit katzen zu spielen, du darfst auch nciht vergessen, dass hund und katzen komplett andere sprachen haben, schwanz wedeln beim hudn und bei der katze sind untershciedliche signale die katze hebt die pfote ist nicht das freundliche pfötchen geben wie bei m hund.
ich habe auch hund und katze und meine war 10 als der kater einzog, mein hund kannte aber immer katze (mag sie nciht wirklich aber jagd nicht aber im grunde mag sie eh niemanden sie ist ein einzelhund)
bis heute reagiert sie nicht unbedingt erfreut wenn der kater schnurrend auf sie zu kommt, für sie ist und bleibt es immer noch ein knurren.
kann sehr verwirrend für beide sein.
sie müsen lernen den anderen zu verstehen und zu akzeptieren.

ob ich jetzt unbedingt 2 so kleine kater holen würde oder shcon erwachsene kater aus dem th wo man weiß sie sind hundegewöhnt kann ich dir nicht unbedingt raten.

kommt wirklcih darauf an wieviel zeit du bereit bist zu opfern und zu arbeiten.
du mußt immerhin dann 2 kleine kater erziehen , den hund an sie gewöhnen udn dennoch allen gerecht werden, da du noch nager und vögel hast, dürftest du zeitlich mehr als ausgelastet sein.

ich mach mir aber eher sorgen das eine katze doch mal durch nen türspalt rennt und deine kleintiere dadurch mehr streß ausgesetzt sind.

bei mir leben hund, katze, echse und fische (aquarium ist ein prima katzen-tv)

allerdings würd ich niemals die echse und die katze allein alssen, wo mein hund (hütehund-mix) keinen jagdinstinkt hat eher alles beschützt und hütet würd ich nicht darauf vertrauen das der kater doch mal jagen wird.

also wie hast du dir das gedacht. gehst du arbeiten oder zur schule sollen die katzen freigänger werden oder wohnugskatzen?
 
L

laura-lana

Beiträge
8
Reaktionen
0
also wie hast du dir das gedacht. gehst du arbeiten oder zur schule sollen die katzen freigänger werden oder wohnugskatzen?
Also ich gehe zur Schule,allerdings Abends für 4 Stunden und Freitags gar nicht.Bis auf die 4 Stunden am Tag und das zwischenzeitliche Gassigehen,das ab und zu mal Weggehen(1 mal im Monat oder weniger) wären die Katzen nicht alleine.Sie sollen Wohnungskatzen werden.Wir haben eine große Wohnung zur Verfügung,in denen sie rumturnen dürfen.

LG Laura
 
K

Kirlemaus

Beiträge
593
Reaktionen
0
ok denn es wird ne aufgabe sein 2 katzen an nen hund zu gewöhnen und wenn du wenig zeit hättest wäre es noch schlimmer, im schlimmsten fall wirst du in der ersten zeit den hund wenn du in der schule bist wegsperren müssen.

ich hab bei mir im haus ein kindergitter. da paßt die katze durch (erstaunlicherweise springt er da nie drüber sonder quetscht sich durch)

draußen steht dann sein futter (damit der hund das nicht frißt, das klo damit er da ruhe hat und dass er falls die mal streit haben nen sicheren ort hat)

dabei sit meiner freigänger und kommt erst abends rein normal ist er gar nicht im haus, wenn ich nicht auch da bin.

würd aber auch immer rücksicht auf deinen hund nehmen, er ist immerhin shcon ein senior. kennt er denn schon katzen oder wär das eine komplett neue erfahrung in seinem leben.

futter ist so ne sache kannst ein vermögen ausgeben oder auch billigeres holen, schau am besten unterd en ernährungs threads oder laß dich von deinem tierarzt aufklären worauf du am besten achtest. (gibt ja tüten dosen, barfen weiß ja nicht wie du die kleinen ernähren wilst)

du mußt nicht für deine katzen kochen das ist genauso unnötig wie für den hund.
allerdings freut mein kater sich wie verrückt wenn er mal ne fingerspitze sahnesoße ablecken darf.

auf jeden fall solltest du die kater kastreiren lassen. 2 unkastrierte kater würden anfangen deine wohnung zu markieren und ich hab gehört das das bei katern sehr unangenehm riechen soll. sie würden auch sobald sie geschlechtsreif sind aufeinander losgehen, weil sie eben ihr revier haben und es verteidigen, das alles kannst du dir und den beiden ersparen indem du sie kastrieren läßt, ist bei katern gar nicht mal so teuer und im grunde bei katern ein kleiner eingriff.
 
C

Callistocat

Gast
Ich sehe eher Probleme mit dem Zoo. ;-)
Auch wenn die Kleinen Tiere gut gesichert sind und die Katzen nicht dran können ist es Stress für beide Seiten, wenn die Samtpfoten den ganzen Tag vorm Käfig lauern. :)
Ich würde also auf jeden Fall Kitten nehmen, die sich besser daran gewöhnen können, dass die anderen Mitbeohner keine Beute sind. :p
 
L

laura-lana

Beiträge
8
Reaktionen
0
im schlimmsten fall wirst du in der ersten zeit den hund wenn du in der schule bist wegsperren müssen.

kennt er denn schon katzen oder wär das eine komplett neue erfahrung in seinem leben.

du mußt nicht für deine katzen kochen das ist genauso unnötig wie für den hund.
allerdings freut mein kater sich wie verrückt wenn er mal ne fingerspitze sahnesoße ablecken darf.

auf jeden fall solltest du die kater kastreiren lassen. 2 unkastrierte kater würden anfangen deine wohnung zu markieren und ich hab gehört das das bei katern sehr unangenehm riechen soll. sie würden auch sobald sie geschlechtsreif sind aufeinander losgehen, weil sie eben ihr revier haben und es verteidigen, das alles kannst du dir und den beiden ersparen indem du sie kastrieren läßt, ist bei katern gar nicht mal so teuer und im grunde bei katern ein kleiner eingriff.
Das hab ich mir schon gedacht.Aber nicht um die Katzen ,sondern den Hund zu schützen.Sie lässt sich viel zu viel gefallen,meine Kleine :D
Wie gesagt,sie kennt Katzen,sowohl vom weiten als auch von nahem.Sie bellt die Katzen gerne an und freut sich,wenn sie dann abhauen.Allerding bellt sie die Katzen in der Wohnung nicht an,das weiß ich von einer Bekannten,sie war ganz lieb zu ihr,hat sie praktisch ignoriert.Allerdings kennt sie das Zusammenleben mit den Katzen nicht.
Ach,kochen tun wir zwischendurch immer gewürzlos,wenn mal meine Nichten oder Neffen da sind.Dann dürfen auch unsere anderen Familienmitglieder mal probieren.
Kastrieren wollten wir sie sowieso.Um das Geld mach ich mir keine Sorgen.Ab wie viel Jahren darf man denn Kater kastrieren lassen?

LG Laura
 
K

Kirlemaus

Beiträge
593
Reaktionen
0
wobei ich dann angst hätte das die kitten ebim toben die käfige anspringen....
aber wie ich das verstanden hab sind die kleintiere in getrennten zimmern und die katzen kämen nicht dran.
 
L

laura-lana

Beiträge
8
Reaktionen
0
Genau,die Nager haben ihr Zimmer und die Vögel ihr Zimmer.Es ist praktisch dreifach gesichert,weil die Katzen zwei Türen öffnen müssten,um überhaupt erstmal vor den Türen der Nager/Vogelzimmer zu stehen.Diese müssten dann auch noch geöffnet werden.Außer das die Katzen villeicht lernen,die Türen zu öffnen,könnten die Katzen nicht hinein.Aber dafür haben wir ja noch Schlüssel :)
 
Raggy-Duo

Raggy-Duo

Beiträge
3.670
Reaktionen
13
Ich würde bei den Kitten drauf achten ob sie Hunde kennen, somit kennen sie von Klein auf das Hunde anders ticken wie Katzen.

Bei den Kleintieren musst du ihnen von Anfang an klar machen das sie keine Beute sind. Es kann, muss aber nicht, gut gehen. Unsere Britten haben z.B. unseren Sittich auf sich reiten gelassen, der konnte sich erlauben was er wollte und wurde nicht gejagt. Als wir den Chinchilla meiner Tochter als Urlaubsbetreuer hatten wurde der nur kurz angeschnuppert, dann geputzt aber nicht gejagt. Es kommt auch auf die Katzen an. Mit meiner jetzigen Bande würde sowohl der Sittich sowie der Chinchilla keine guten Karten haben.

Wenn du nach einem guten Züchter schaust achte drauf ob er alle nötigen Voruntersuchungen gemacht hat, wenn das der Fall ist zeigt er dir sicher auch die entsprechenden Unterlagen.

Das ein Stammbaum und Vereinzugehörigkeit beim Züchter gegeben ist setzte ich mal voraus.

Wem es wichtig ist wo seine Kitten später mal ihr Leben verbringen, der wird sich auch genau erkundigen wie der "Käufer" lebt und was auf seine Kleinen für ein Leben wartet.

Er wird dir mit Geduld Fragen beantworten wenn es z.B. um die Sicherheit in deiner Wohnung geht und sich bemühen dir helfend zur Hand zu gehen wenn du nicht weisst wie der Balkon gesichert wird.

Unsere Züchterin hat sich bis zur letzen Minute vorbehalten vom Kaufvertrag zurücktreten zu dürfen. Sie hat die Kitten gebracht und hätte es ihr da nicht gefallen wären die Kleinen wieder mitgenommen worden. (Hat sie in der Tat mal umgesetzt weil jemand sich geweigert hat das Kitten bis zu einem bestimmten Alter(10 Mon.) kastrieren zu lassen)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen