• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

schwere atemprobleme

M

muckal

Beiträge
1
Reaktionen
0
hallo zusammen,
ich bin neu hier :???: ich habe mich zwar schon ein bisschen umgeschaut, aber leider keinen passenden kommentar zu meinem problem gefunden.
ich hoffe ich habe ihn nicht übersehen :oops:

unsere mietze ist 16 jahre alt und hatte nie gesundheitliche probleme.
vor einem halben jahr lief ihr plötzlich die nase,
sonst war sie aber noch topfit.
nachdem die laufende nase dann schlimmer wurde haben wir vom TA antibiotika bekommen, die aber nur schlecht halfen.
nach dem ca. 5. antibiotika (oral und gespritzt) ging es ihr dann besser.
sie wurde allerdings rückfällig nach ca. 1 woche und begann zu schnarchen, bzw. bekommt sie mittlerweile so schlecht luft, dass es sich anhört als würde sie schleim ausspucken wollen. dann hat der TA sie sediert und durchgespült um die atemwege wieder frei zu kriegen.
nach ausgiebiger untersuchung (sonde) konnte er aber nichts feststellen.
er vermutet einen angehenden tumor, fremdkörper oder polypen, die er aber nicht feststellen kann.

nun meine frage: gibt es eine möglichkeit vielleicht auf pflanzlichem weg ihr das atmen zu erleichtern?

sie nochmal zu sedieren oder noch weiteren untersuchungen zu unterziehen wäre doch nur stress und belastung für die mietze welcher wahrscheinlich genauso zum tode führen würde, als würden wir garnichts machen, oder? :cry:
 
31.07.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: schwere atemprobleme . Dort wird jeder fündig!
Tinaho

Tinaho

Beiträge
26.841
Reaktionen
3.951
Huhu,

kann Dir leider nicht helfen. Nur die Daumen drücken dass es bald wieder besser wird.

LG
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
164
nach ausgiebiger untersuchung (sonde) konnte er aber nichts feststellen.
er vermutet einen angehenden tumor, fremdkörper oder polypen, die er aber nicht feststellen kann.
dann muss gründlicher untersucht werden, evtl. in einer Klinik.
Atemnot ist etwas sehr schlimmes, ein Tier leidet darunter, das muss man diagnostizieren und behandeln.
Falls es wirklich ein Tumor ist, der nicht mehr behandelt werden kann, könnte Cortison die Symptome mildern, aber auch das muss ein TA entscheiden.
Ich würde also zumindest die Atemwege röntgen und das Herz untersuchen lassen
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
200
Meine alte Nini hatte auch so ein schlimmes Schnupfenproblem.

Es ist aber ganz abgeklärt worden - eben, um herauszufinden, ob da ein Tumor oder Polyp "am Werk" war. Das muss bei Deiner Katze unbedingt herausgefunden werden. Nur so kannst Du ihr helfen.

Wenn es in der Tat ein Schnupfen ist, also kein Tumor oder Fremdkörper oder so, dann können Inhalationen ihr helfen bzw. Dampfbäder (Katze im Korb und davor einen Topf mit Kamillentee beispielsweise - und Handtuch drüber). Nini hat die Dampfbäder immer sehr genossen, also sie hat sich dann immer eingeringelt und geschlafen. Danach ging es ihr oft deutlich besser.

Aber das muss genau beim Tierarzt abgeklärt werden.
 
G

Galileo

Beiträge
1
Reaktionen
0
meine Katze hatte auch Schnpfen vor einem Jahr.

Die Tierärztin hat damals Tabletten zur Stärkung des Immunsystems empfohlen, die gab ich ihm morgens und abends - "Immustin" oder so ähnlich. Das hat gut geholfen. Er hatte auch schon eine ganze Zeit lang gelitten, bevor ich verstanden hatte, dass es von allein nicht weggeht, wie beim Menschen. Vielleicht war es auch der berüchtigte Katzenschnupfen, mit dem er schon als Baby infiziert wurde.

Sie gab auch noch ein Mittel ReConvales Tonikum, was ein Nahrungsergänzungsfuttermittel für Katzen ist, und die Nahrungsaufnahme und Genesung unterstützt. Sie erklärte mir nämlich, dass durch den Schnupfen (der immer höher steigt und die Atemwege immer weiter verstopft!) den Katzen schlecht wird und sie deswegen nicht mehr essen mögen, wodurch, wenn sie ganz aufhören zu essen, sie nur noch durch Zwangsernährung wieder zum Essen und Weiterleben gebracht werden können. Es hört sich schlimmer an als es ist. Einfach ein kleines Stück Fleisch seitlich in den Mund legen, dann sorgt ein Schluckreflex dafür, dass sie automatisch das Stück runter schluckt und vielleicht danach wieder auf den Geschmack gekommen ist und selbst etwas ißt.

Jetzt hat er sich wieder erkältet bei dem kalten Wetter - die Nase und Augen sind verschleimt, er macht Geräusche, ist schlapp, ißt wenig, ist abgemagert. Da rief ich beim Tierarzt (Vertretung) an, der mir als Tablette "virulubin" oder so ähnlich geben würde oder ich warte bis nächste Woche, wenn die vertraute Tierärztin wieder da ist.

Alles Gute für deine Katze
I.
 

Schlagworte

katze atemprobleme

,

polypen bei katzen

,

katze polypen nase symptome

,
katze verschleimte atemwege
, katze polypen, Katze schwerer Atem, meine katze hat atemprobleme, katze polypen nase, atemprobleme bei katzen, verschleimte atemwege katze, polypen atemwege katze, Tumor Atemwege Katze, inhalation für katzen bei schweren atem, Dampfbad für Katzen, kann eine alte katze eine schwere erkältung überleben

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen